Was ist… Lexikon: Depublizieren

Kennen Sie den Ausdruck „Depublizieren“? Man könnte auch „Unveröffentlichen“ sagen, aber das klingt wenig elegant. Gemeint ist, dass Berichte, Nachrichten oder Artikel, die offensichtlich falsch, gelogen oder erfunden waren, nicht durch eine Berichtigung ergänzt werden, sie verschwinden einfach, werden gelöscht und aus dem Web getilgt. Die Peinlichkeit ist damit aus der Welt, doch nachvollziehbar und recherchierbar ist sie damit dann auch nicht mehr.

Das Web macht es einfach Dinge unter den großen Teppich zu kehren. Einfacher und vor allem gründlicher. Offen gestanden, wir haben so etwas auch schon gemacht. Es ist gut, einmal darüber nachgedacht zu haben. Vor allem das „Depublizieren“ in Zukunft zu unterlassen, bevor das Wort in den allgemeinen Sprachschatz eingeht.

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Lukas Podolski: Er kann eine Satire über sich gerichtlich depublizieren lassen – und niemand rettet die […]

trackback

[…] Vorschriften offline nehmen mussten – ein Vorgang, den man mit dem Terminus “depublizieren” belegt hat – also “wegveröffentlichen” oder “entöffentlichen”. […]

trackback

[…] dies wirklich aus dem Jahre 2004? Damals wurde der Begriff noch anders erklärt, etwas falsches und […]

trackback

[…] Was ist… Lexikon: Depublizieren. In: drweb.de, 20. Juni 2004, abgerufen am 15. September 2010: „Kennen Sie den Ausdruck ‚depublizieren‘? Man könnte auch ‚unveröffentlichen‘ sagen, aber das klingt wenig elegant. Gemeint ist, dass Berichte, News oder Artikel, die offensichtlich falsch, gelogen oder erfunden waren, nicht durch eine Berichtigung ergänzt werden, wie man das in einer Zeitung täte, sie verschwinden einfach, werden gelöscht und aus dem Web getilgt.“ […]

wpDiscuz