Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Florian Sander 9. Juli 2008

Wortwolken mit Wordle

Kein Beitragsbild

Wordle ist eine Online-Anwendung, die beliebige Texte zu Wortwolken – genannt wordles -, umformt. Ähnlich wie bei den bekannten Tagwolken werden häufiger vorkommende Wörter größer dargestellt. Das Ergebnis ist grafisch allerdings wesentlich attraktiver als eine gewöhnliche Tagwolke.

Anzeige

Eine Wortwolke mit dem Text dieses Artikels

Als Quelle kann man entweder beliebigen Text in ein Formular einfügen, oder eine URL zu einem Text angeben. Typische Standard-Wörter wie der/die/das werden automatisch heraus-gefiltert. Alternativ akzeptiert Wordle auch Benutzernamen des Social-Bookmarking-Dienstes del.icio.us und generiert daraus eine hübsche, aber nicht klickbare Tagwolke.

Anzeige

Das Design der Wortwolke lässt sich über verschiedene Parameter beeinflussen. Die Wörter können horizontal, vertikal, verschiedene Stufen dazwischen, oder wie-auch-immer-es-passt angeordnet werden. Ein Haufen verschiedener Schriftarten steht zur Auswahl und man kann die Farben bestimmen oder aus Vorgaben auswählen.

Alternatives Layout der gleichen Wortwolke

Die dabei entstehenden Bilder fallen unter eine Creative-Commons-Namensnennungs-Lizenz, man kann sie also fast beliebig verwenden – auch kommerziell:

„Sie dürfen ein Wordle nehmen, es auf Ihr Buch drucken, Ihr T-Shirt, Ihr Werbeplakat, oder sonstwo. Sie dürfen davon reich werden. Sagen Sie den Leuten nur, wie Sie das Bild erstellt haben, oder, falls Sie eines aus der Galerie nutzen, woher Sie es haben.“ (Übersetzt aus der Wordle-FAQ)

Auch technisch sind die Bilder vielseitig einsetzbar, falls man über einen PDF-Drucker oder ähnliches verfügt. Die Anwendung verfügt über eine Druckfunktion, über die man die Bilder ausdrucken kann. Druckt man in einen PDF-Drucker hat man danach ein PDF mit der Wortwolke, das beliebig skalierbar ist. Der einzig andere Weg ein Wordle weiterzuverarbeiten führt über Screenshots, da die Anwendung keine Pixelgrafiken speichern kann.

20 Kommentare

  1. @Sergej Ich arbeite daran das in Flash umzusetzen damit es auch mal für 0815 WordPress user verfügbar wird. http://www.leichtgewicht.at/106/road-to-tag-cloud-1/

  2. wow, super sache. vielen dank

  3. Ach, ich liebe diese WortWolkengeschichte.
    So sehr, dass ich eine Blogparade gestartet habe.
    Das geniale daran ist, die WortWolke wird anhand deiner Last.FM-Charts erstellt.

    Wenn du Lust hast mitzumachen (worüber ich mich sehr freuen würde), gugst du hier: http://www.hasen-farm.de/2008/10/03/blogparade-musik-mit-wordle-und-lastfm-visualisieren/

    Gruß!

    H

  4. Also bei mir sind die Wordclouds mittlerweile ein fester Bestandteil meines Blogs. In diesem Beitrag habe ich das auch quasi angekündigt: Wordle und die Wortwolken
    Es macht zwar etwas mehr Arbeit, doch es hilft mir dabei die Tags zu finden, besser zu schreiben etc. Außerdem sieht es ganz schick aus ^^‘

    Gruß
    Wishu

  5. Klasse Hinweis, viele Dank!
    Wir nutzen solchen Darstellungen u. a. bei der Darstellungen von Antworten auf offene Textfelder (im Rahmen von Umfragen); damit können wir diese Dartstellungen „schön“ machen. Toller Tipp …

  6. Fast wie Apollinaires Calligramme…gefällt mir gut.

  7. sehr schick!
    wird auch bei mir bestimmt zum einsatz kommen.

  8. Ich habe das Gefühl, dass die meisten Kunden sich gar nicht an die herkömmlichen Tag-Wolken gewöhnen können (siehe http://blog.seibert-media.net/2006/06/web-technologien/tag-wolke-vorteile-und-nachteile-von-stichwort-wolken/). Daher bezweifle ich stark, dass wir diese neuen Wordle-Wolken brauchen: überflüssig! :-)

    • Was bitte soll dieser Kommentar? Wer die Wortwolken nicht braucht, lässt es einfach bleiben! Machen Sie das gerne, aber sprechen Sie bitte nicht in dieser herablassenden Wir-Form!

  9. Nettes Gimmick….inwieweit der Nutzen dieser Idee reicht ist dabei auch völlig egal…es sieht gut aus…das darf einfach mal reichen… :)

  10. Schade, dass keine API angeboten wird.

  11. Auch könnte man Adjektive weniger stark gewichten. Als Navigationselement sind die meiner Meinung nach unwichtig!

  12. Schick mögen diese Clouds ja sein, aber eine super wichtige Tag-Cloud-Grundregel missachten sie: Die Begriffe sind nicht alphabetisch geordnet. Und diese alphabetische Anordnung macht eine Tag-Cloud als Navigationselement erst wirklich nutzbar.

    • Hallo Matthias
      Wordle will meiner Meinung nach gar keine Tag-Clouds erstellen, sondern einfach eine Spielerei sein, die zeigt, welche Worte in einem Text / einer Liste am häufigsten vorkommen. Wordle tut das auf sehr angenehme und einfache Art und Weise, wie ich finde, und das Resultat kann sich durchaus sehen lassen.
      Und vor allem: Du kannst bei der Erstellung wählen, ob die Wörter alphabetisch geordnet sein sollen oder nicht. Also immer zuerst informieren und dann reklamieren; auch das wäre eine Grundregel, die leider oft missachtet wird.

  13. ich fands auch super und hab letzten monat schonmal bisschen was darüber geschrieben. fall sich jemand meine wordcloud anschauen will…

    Meine worldle wordcloud

  14. Das sieht ja in der Tat richtig gut aus und hebt sich angenehm von den mittlerweile langweilig gewordenen Tag-Clouds ab. Danke für den Tipp!

  15. „Im Dr. Web Weblog bin ich über einen Artikel zu Wordles gestolpert. …“
    http://www.lesereins.de/?p=172

    Toller Tipp! Weiter so!

  16. wow, sehr cool, werde ich sicher noch benutzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.