Categories
Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

WordPress-Themes erstellen leicht gemacht mit Starter-Themes

Wer sich intensiv mit WordPress beschäftigt, kommt vielleicht auf die Idee, ein WordPress-Theme selbst erstellen zu wollen. Sei es aus reinem Interesse, oder aus dem Wunsch heraus, endlich ein eigenes, individuelles Theme zu besitzen. Doch ein qualitativ anständiges WordPress-Theme zu erstellen ist nicht ganz leicht, viel muss beachtet werden. Daher haben wir für Einsteiger in die Materie bereits vor kurzem eine Liste mit hilfreichen Ressourcen veröffentlicht. In diesem Beitrag werden wir Ihnen einige Starter-Themes vorstellen, mit denen die Entwicklung eines WordPress-Themes leichter fällt. Selbst Profis werden noch einen Nutzen aus diesen Themes ziehen können, den einige von ihnen kommen mit LESS/SASS und anderen, für Entwickler wichtigen Dingen.

Anzeige

wordpress-starter-themes-teaser_DE

WordPress-Starter-Themes

Ein Starter-Theme ist nichts weiter als ein technisch fast fertiges Theme, dem nur noch das Layout fehlt. Anfänger müssen sich nicht um PHP-Programmierung kümmern, sondern nur das gewünschte Design umsetzen. Das ist natürlich eine große Arbeitserleichterung und legt die Hemmschwelle, ein eigenes Theme zu entwickeln, wesentlich herab. Profis hingegen schätzen die robuste Code-Qualität und fügen meist nicht nur das Layout, sondern noch eine ganze Menge Funktionen hinzu. Im heutigen Beitrag stelle ich 5 wirklich gute Starter-Themes vor, die eine robuste Code-Qualität bieten und ebenfalls gut kommentiert sind, sodass auch Anfänger schnell herausfinden, wozu ein bestimmter Code-Block vorgesehen ist.

Underscores

Underscores
Das Underscores-Theme kommt von Automattic, der Firma hinter WordPress. Das hat den Vorteil für Sie, dass WordPress-Tags und Funktionen exakt nach den Vorgaben von WordPress umgesetzt worden sind. Die Codequalität ist sehr gut, weil alle Best Practices (Code-Empfehlungen) beachtet worden sind. Zudem ist der Code noch sehr gut kommentiert. Das ist besonders für Anfänger von Vorteil, weil man sich dann schneller durch den Code findet und begreift, was ein individueller Code-Block macht. Die WordPress eigenen Themes Twenty Fourteen und Twenty Fifteen beruhen auf Underscores.

Downloaden können Sie das Theme entweder auf der Entwickler-Plattform Github, oder von der Underscores-Homepage. Ich empfehle die Homepage, da man das Theme dort bereits ein wenig personalisieren kann.

underscore-theme-personalisieren
Nachdem man die erweiterten Optionen geöffnet hat, kann man einige Theme-relevante Eingaben tätigen, zum Beispiel den Namen des späteren Themes festlegen, die Beschreibung, den Namen des Autors und die Website. Im Anschluss klicken Sie auf “Generate” und laden so eine personalisierte Version des Underscore-Themes herunter.

Anzeige

Die Code-Qualität des Underscore-Starter-Themes

Die Qualität des Codes ist wirklich gut. In den Template-Dateien sind alle Funktionen ohne den Einsatz von Klammern gelöst worden, was der Übersichtlichkeit sehr entgegen kommt. Pro unterstütztem Post-Format gibt es eine eigene Datei, auch das dient der Übersicht.

code-qualitaet
Die functions.php ist vorbildlich kommentiert.

underscore-functions.php

Einige zusätzliche Features:
Das Starter-Theme bietet Ihnen unter anderem ein eigenes 404-Error-Template, sauberen HTML5-Code, einige Code-Beispiele für einen benutzerdefinierten Header in inc/custom-header.php, Beispiele für Template-Tags in inc/template-tags.php und einiges mehr.

Download Underscores von der Homepage

Bones

Bones
Bones geht einen Schritt weiter und bietet bereits ein Grund-Layout an, auf dem dann aufgebaut werden kann. Bones versteht sich als Mobile-First-Theme und kommt responsiv daher. Vorbereitete Custom Post Types und ein Beispiel für ein Custom Dashboard machen es ebenso interessant, wie die Verwendung von SASS für fortgeschrittene Entwickler.

Die Code-Qualität von Bones

Die grundsätzliche Code-Qualität ist gut. Es werden allerdings nicht alle neuen WordPress-Template-Tags umgesetzt. Wer ein wirklich hochqualitatives WordPress-Theme umsetzen möchte, sollte hier vielleicht noch einmal nacharbeiten. Die Übersichtlichkeit in den einzelnen Template-Dateien ist gut. Die einzelnen Funktionen sind in allen Dateien hervorragend kommentiert. Man findet sich schnell zurecht. Für die Erstellung eines responsiven Themes ist Bones gut geeignet.

Bones functions.php bones-index.php
Download Bones von der Bones-Homepage

WordPress Bootstrap

WordPress-Bootstrap
WordPress-Bootstrap ist die WordPress-Umsetzung vom bekannten und beliebten Bootstrap-Framework. Themes auf Basis von Bootstrap sind gerade im offiziellen WordPress-Theme-Verzeichnis sehr häufig zu finden, da es recht einfach ist, mit diesem Framework moderne, responsive WordPress-Themes zu entwickeln. WordPress Bootstrap basiert auf der Bootstrap Version 3.3.1 und bringt alles mit, was Bootstrap eben so mitbringt. Das Framework nutzt die CSS-Präprozessoren SASS und LESS, sowie Vanilla CSS. Entwickler wird interessieren, dass das Tool Grunt mit an Board ist.

In der Beschreibung des Themes steht noch, dass eine Theme-Options-Seite enthalten ist. Dass ist nicht mehr richtig. Die Theme-Optionen wurden entfernt, weil Sie in den Theme-Customizer von WordPress übertragen werden sollen. Der Entwickler schreibt hierzu:

We’ve removed the custom theme options panel in version 3.0. Currently working on moving all of the options that used to appear there over to the theme customizer.

Die Code-Qualität von WordPress Bootstrap

Eine robuste und gute Code-Qualität ist durch die Bootstrap-Basis gegeben. Jedoch nutzt dieses Theme ebenfalls nicht alle neuen Template-Tags. Auch hier muss man also noch etwas nachbessern. Gerade der neue Template-Tag für die Ausgabe des Seitentitels bringt viele Vorzüge mit sich. Es gibt keinerlei Grund mehr, einen Seitentitel direkt in das Theme zu schreiben (hardcoden). Ansonsten sind die einzelnen Dateien übersichtlich und ausreichend kommentiert.

wordpress-bootstrap-functions.php wordpress-bootstrap-page.php
Download WordPress-Bootstrap von GitHub

Sprig WordPress-Starter-Theme

Sprig-WP-Starter-Theme
Sprig ist ein recht interessantes Starter-Theme, denn es ist für Bootstrap und Foundation entwickelt. Entwickler können sich aussuchen, ob sie Sprig lieber auf Bootstrap– oder Foundation-Basis nutzen möchten. Des Weiteren kommt das Theme mit der Twig Templating-Engine daher, was die Entwicklung neuer Templates erheblich verkürzen soll. Entwickler werden sich über die Integration von Gulp und Bower freuen. Eine voll funktionierende Gulp-Datei ist inklusive.

Sprig basiert auf den Themes Underscores und Roots, sodass eine gute Verwendung von WordPress-Template-Tags sichergestellt ist. Da die Aufteilung des Themes sich durch die Verwendung von Twig komplett von einem “normalen” WordPress-Theme unterscheidet, kann dieses Starter-Theme nur für fortgeschrittene Entwickler empfohlen werden. Diese sollten jedoch nach etwas Einarbeitungszeit ein WordPress-Theme mit Sprig schneller entwickeln können.

sprig-code
Sprig Homepage | Download Sprig in der Bootstrap-Version | Download Sprig in der Foundation-Version

DevDmBootstrap3

DevDmBootstrap3
DevDmBootstrap3 basiert auf Bootstrap in Version 3.3.4. Das Starter-Theme versteht sich als robuste Grundlage für Child-Themes, ein Beispiel-Child-Theme liegt der Download-Datei daher bei. Ein Vorteil des DevDmBootstrap3-Starter-Themes ist, dass es auf das Wesentliche reduziert ist. Die Code-Qualität ist gut und robust. Die Template-Tags von WordPress werden korrekt und angebracht genutzt. Sogar der neue Title-Tag findet Verwendung. Die von Bootstrap genutzten Shortcodes können verwendet werden. Zwei Shortcodes befinden sich als Code-Beispiele in der shortcode.php. Möchte man weitere Shortcodes von Bootstrap im späteren Theme verwenden, so müssen diese noch programmiert werden.

Der Quellcode der einzelnen Dateien ist gut bis sehr gut kommentiert. Hier sollte man sich schnell zurechtfinden. Die einzelnen Template-Dateien sind übersichtlich und es werden nicht zu viele davon verwendet. Wer ein WordPress-Theme auf Bootstrap-Basis entwickeln möchte, dem sei dieses Starter-Theme wärmstens ans Herz gelegt. Auf WordPress.org hat es bis jetzt ausschließlich 5 Sterne Bewertungen bekommen.

Die Index.php vom DevDmBootstrap3 Theme Die functions.php vom DevDmBootstrap3 Theme
Download DevDmBootstrap3 von WordPress.org

Fazit

Natürlich gibt es mittlerweile eine fast unüberschaubare Anzahl von WordPress-Starter-Themes. Für diesen Beitrag haben wir Ihnen die fünf interessantesten herausgesucht. Wir haben darauf geachtet, dass Anfänger ebenso ein Starter-Theme an die Hand bekommen, wie auch Profis. Mir persönlich gefallen Underscores und DevDmBootstrap3 am besten. Ich würde mich für eines der Themes entscheiden. Doch das Entwickeln eines Themes ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Hier hat jeder Entwickler seinen eigenen Favoriten.

Links zum Beitrag

1 Kommentar zu “WordPress-Themes erstellen leicht gemacht mit Starter-Themes”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.