Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dieter Petereit 8. Dezember 2017

WordPress: Der Login Designer gestaltet deinen Anmelde-Screen individuell

Einen ange­pass­ten WordPress-Anmeldebildschirm wirst du für jeden Kunden schon ange­legt haben. Mit dem kos­ten­lo­sen Login Designer geht es künf­tig weit­aus schnel­ler.

Gute Idee: Login-Screen per Theme Customizer anpassen

Das Besondere an Rich Tabors neu­em WordPress-Plugin Login Designer ist, dass es sich naht­los in den WordPress Theme Customizer ein­klinkt. So kannst du den Anmeldebildschirm auf die glei­che Weise anpas­sen, wie du es mit dem Theme ansons­ten schon tun konn­test.

Ich wür­de sogar so weit gehen, zu sagen, dass der Login Designer jeden Honk in die Lage ver­setzt, sich einen schi­cken Anmeldebildschirm zu bas­teln. So ein­fach ist der. Was kannst du als Profi dann alles aus dem Tool raus­ho­len?

So kommst du an den Login Designer

Den Login Designer lädst du kos­ten­los auf Rich Tabors Website ThemeBeans her­un­ter. Klicke oben rechts auf der ver­link­ten Seite auf Free Download. Es öff­net sich ein Overlay, in wel­ches du eine E-Mail-Adresse ein­tippst, auf die du tat­säch­lich Zugriff hast, denn Rich sen­det dir den Download-Link an die­se Adresse.

Kurze Zeit spä­ter erhältst du die ent­spre­chen­de E-Mail. Sie ent­hält den Download-Link. Ein Klick dar­auf star­tet unmit­tel­bar den Download des etwa 2,6 MB gro­ßen Zip-Archivs mit dem Login Designer. Merk dir den Speicherort des Zips und log­ge dich in dei­ne WordPress-Installation ein.

Der neue LOgin-Screen ist im Customizer in Arbeit. (Screenshot: Dr. Web)

Einmal im Backend ange­kom­men, wech­selst du zu Plugins > Installieren. Dort wie­der­um klickst du oben links auf Plugin hochladen, danach auf Datei auswählen. Gehe nun in Explorer, Finder oder dei­nem sons­ti­gen Datei-Tool zum zuvor gemerk­ten Speicherort und wäh­le das Archiv login-designer.zip aus. Zurück im Backend klickst du auf Jetzt installieren und übst dich in Geduld. Nach kur­zer Zeit mel­det WordPress Vollzug und bie­tet an, das Plugin zu akti­vie­ren, was du bestä­tigst.

Mittlerweile steht der Login Designer auch im WordPress Plugin-Verzeichnis bereit, so dass du eben­so direkt über das Backend aus dem Repository instal­lie­ren kannst. Beide Wege füh­ren zum glei­chen Ziel.

Erste Schritte mit dem Login Designer

Jetzt fin­dest du unter dem Menüpunkt Design den Unterpunkt Login Designer. Klickst du dar­auf öff­net sich der Theme Customizer, in wel­chen sich wie­der­um der Login Designer ein­ge­klinkt hat und prä­sen­tiert dir dei­nen bis­he­ri­gen, mut­maß­lich drö­gen Anmeldebildschirm.

Um dei­ner Kreativität auf die Sprünge zu hel­fen, bringt der Login Designer zwei alter­na­ti­ve Templates mit, eines davon im belieb­ten Dark-Style. Grundsätzlich braucht es der zusätz­li­chen Templates indes nicht, denn mit den Werkzeugen des Theme Customizer arbei­test du bekannt­lich direkt in der Preview und akti­vierst per Klick auf jedes belie­bi­ge Bildschirmelement die jeweils kor­re­spon­die­ren­den Bearbeitungsmöglichkeiten.

Das Endergebnis ist auf jeden Fall inter­es­san­ter als der drö­ge Standard-Screen. (Screenshot: Dr. Web)

So bist du nach einer Einarbeitungszeit von fünf Minuten bereits in der Lage, dir dei­nen indi­vi­du­el­len Login-Screen nach Maß zu erstel­len. Wie bei ande­ren Theme-Änderungen auch, spei­cherst und ver­öf­fent­lichst du die Anpassungen mit einem Klick auf den davor vor­ge­se­he­nen Button links oben am Customizer.

Einstieg in die Theme Customization API

Rich Tabor hat sich ein­ge­hend mit der Theme Customization API befasst und sagt ihr eine gro­ße Zukunft vor­aus, weil sie sowohl zu Verbesserungen bei der Theme-, wie auch bei der Plugin-Entwicklung genutzt wer­den kann. Rich ist über­rascht, dass bis­lang kaum ein Entwickler die vor­han­de­nen Möglichkeiten wirk­lich nutzt. Vielleicht soll­ten wir uns tat­säch­lich inten­si­ver damit befas­sen.

Wenn du jetzt neu­gie­rig gewor­den bist, emp­feh­le ich dir Richs Beitrag „Context-Aware Previews wit­hin the WordPress Customizer“. Hier bezieht Rich sich ledig­lich als ein mög­li­ches Beispiel auf den Login Designer, stellt den Ansatz aber ins­ge­samt weit­aus brei­ter vor.

Fazit: Login Designer gut, nutzen

Der Login Designer ist für mich eines die­ser NoBrainer-Plugins, das ein­fach logi­scher­wei­se instal­liert gehört, weil es ein­fach und schnell beein­dru­cken­de Effekte erzie­len kann. Inkompatibilitäten sind unwahr­schein­lich. Es spricht also nichts dage­gen.

Übrigens, wir berich­ten oft über fri­sche und nutz­wer­ti­ge WordPress-Plugins, zuletzt hier

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Ein Kommentar

  1. Ich habe die­ses Plugin schon bei so man­chen Websites im Einsatz und es tut, was es soll: es hübscht den WordPress Anmelde-Screen indi­vi­du­ell auf. Aber – wie schon beschrie­ben – kann es noch eini­ges mehr! Ich sehe hier noch viel poten­zi­al!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.