Andreas Hecht 30. Oktober 2017

WordPress: Diese Plugins musst du einfach haben

WordPress Plugins, die du einfach haben musst

Heute liste ich dir die WordPress Plugins auf, ohne die ich einfach nicht mehr leben kann. Sie lösen so manches Problem mit nur einem Klick oder sind einfach sehr benutzerfreundlich und daher total einfach zu bedienen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du das eine oder andere Plugin einsetzen können wirst.

[graue-box text=“Zwei dieser Plugins sind übrigens von mir. Ich stelle sie dir vor, weil ich denke, dass sie auch für dich sehr nützlich sein könnten.“]

1 – Post Type Switcher

Okay, es ist ein Nischen-Plugin. Aber ein sehr nützliches. Ich habe es schon einige Male eingesetzt und möchte es nicht mehr vermissen. Manchmal ergibt es nämlich sehr viel Sinn, aus einem Beitrag eine Seite zu machen. Zum Beispiel bei sogenanntem Cornerstone Content.

Natürlich kannst du mit diesem Plugin auch einen Beitrag aus einer Seite machen. Und das alles nur mit einem Klick. Das Plugin nistet sich im Veröffentlichen-Bereich einer Seite oder eines Beitrags ein. Eine kurze Auswahl verbunden mit einem Klick sorgt für die problemlose Umwandlung.

post-type-switcher

Auswählen, OK klicken und Aktualisieren. Fertig!

Post Type Switcher
Post Type Switcher
Entwickler: John James Jacoby
Preis: Kostenlos

2 – WP Staging

WP Staging – DB & File Duplicator & Migration

Staging ist eine echt tolle Sache. Stell dir vor, du willst an dem Design deiner Website herumschrauben. Dafür ist es sehr vorteilhaft, eine eins-zu-eins Kopie deiner Website zu haben, damit du wirklich alle Bereiche und Elemente mit einem neuen Design versorgen kannst.

Doch diese Kopie kann auch zum Testen neuer Plugins oder Updates vorteilhaft sein. Dieses Plugin verschafft dir mit nur wenigen Klicks einen absoluten Klon deiner Website mit allen Einstellungen, den kompletten Inhalten und all deinen Plugins.

Die Vorgehensweise ist total einfach. Unter WP Staging => Start rufst du die Oberfläche auf.

1 – Klicke danach auf »Create new staging site«.

2 – Nun vergebe einen Namen für deine Entwickler-Website. Bitte nur ein Wort.

Namen vergeben

3 – Prüfe, ob du Ordner vom Prozess des Klonens ausschliessen möchtest.

WP Staging

Ich würde hier die Ordner downloads, cloud und cdn vom Klonen ausschliessen.

4 – Klicke danach auf »Start Cloning«.

Der nun einsetzende Prozess des Klonens dauert je nach Größe der Website und Potenz des Webhostings eine Weile. Meine eigene Website (94 Beiträge, 38 Seiten) ist nach drei Minuten geklont und einsatzbereit.

Ein weiterer Vorteil an dieser Art des Kopierens einer Website ist, dass sie nur angesehen werden kann, wenn du eingeloggt bist. Google hat demzufolge keine Möglichkeit, die kopierte Website zu indexieren und dich für Duplicate Content zu bestrafen.

3 – AH Code Highlighter

AH Code Highlighter WordPress Plugin

Du arbeitest in deinen Beiträgen des Öfteren mit Code-Schnipseln und möchtest diese schick darstellen? Dann dürfte dieses Plugin für dich richtig sein. Code-Highlighting ist eine tolle Sache, allerdings sind die meisten dieser Plugins nicht gerade leichtgewichtig.

Dazu kommt dann noch eine benutzerunfreundliche Handhabung im täglichen Gebrauch. Der AH Code Highlighter punktet in beiden Bereichen. Das Plugin ist sehr leichtgewichtig und macht deine Website nicht langsam.

Zudem ist es total einfach zu bedienen. Und du kannst dazu noch zwischen sieben Themes zur Darstellung des Codes auswählen. Übrigens nutzt auch Dr. Web das Plugin.

So einfach geht es:

1 – Klicke auf den Code Button

code-button

Der Code Button ruft den Generator auf

2 – Wähle die Sprache deines Codes aus

sprache-auswaehlen

3 – Code einfügen, Zeilennummern darstellen und auf »OK« klicken. Fertig!

Zeilennummern eingeben

Demo:

<?php

if ( ! function_exists( 'evolution_page_loop' ) ) :
/**
 * Display page content
 * Hooked into the `evolution_page` action in the page.php
 * 
 * The action hooks called are:
 * 
 * 'evolution_before_page_loop' 
 * 'evolution_after_page_loop'
 *
 * @since  1.0.0
 * @return  void
 */
function evolution_page_loop() {

        do_action( 'evolution_before_page_loop' );

          while ( have_posts() ) : the_post();

                evolution_content_page();

            do_action( 'evolution_before_page_comments' );

        // If comments are open or we have at least one comment, load up the comment template.
        if ( comments_open() || get_comments_number() ) :
        comments_template();
        endif;

      endwhile; // End of the loop.
    
     do_action( 'evolution_after_page_loop' );
 }
endif;
AH Code Highlighter
AH Code Highlighter
Entwickler: Andreas Hecht
Preis: Kostenlos

4 – Contact Form by WPForms

Contact Form by WPForms – Drag & Drop Form Builder for WordPress

Bis vor Kurzem war ich noch ein begeisterter Nutzer von Contact Form 7. Doch dann wollte ich für meine Website ein umfangreicheres Kontaktformular mit vielen verschiedenen Elementen anlegen und stieß schnell an die Grenzen des Plugins. Sicherlich wäre es möglich gewesen. Doch benutzerfreundlich geht anders.

Eine Suche nach einer guten Alternative ließ mich das »Contact Form by WPForms« Plugin ausprobieren. Ein schneller Test überzeugte mich sehr zügig. Das Plugin ist einfach zu handhaben und lässt dich auch kompliziertere Formulare ganz einfach erstellen. Zudem kommt es mit einem ausreichend schicken Design für das fertige Formular daher.

Unter dem Menüpunkt WP Forms => Neues erstellen kannst du ein Kontaktformular nach deinen Wünschen mit einem komfortablen Drag and Drop Generator konfigurieren.

1 – Gib einen Namen ein und wähle ein Template. Ich habe ein leeres Formular gewählt.

WP Forms Lite

2 – Wähle die Felder aus, die du benötigst. Ziehe sie auf die rechte Seite.

Die Drag and Drop Felder

3 – Bearbeite die Felder und nutze die vielen Möglichkeiten dazu.

Ein Feld bearbeiten

4 – Shortcode abholen und in die Seite deiner Wahl einfügen. Fertig!

Shortcode abholen und in Seite einfügen

Das Ergebnis kannst du dir auf meiner Website anschauen, wenn du magst.

5 – AH Display Widgets

AH Display Widgets WordPress Plugin

Das Display Widgets Plugin war zuletzt in aller Munde, weil es eine Hintertür hatte, durch die der (neue) Entwickler Spam und Schadsoftware über die Websites verteilen konnte, die dieses Plugin installiert hatten.

Auch einer meiner Kunden hatte die betreffende Version des Plugins aktiv, wollte jedoch sehr gern die wirklich gute Funktionalität behalten. Also suchte ich nach der letzten Version ohne Hintertür (v2.05 oder v2.7) und kontrollierte den Code eingehend. Einige Zeilen schrieb ich noch um und stellte der Community das Plugin wieder zur Verfügung.

Der Code kann übrigens auf GitHub eingesehen (oder vielleicht verbessert) werden.

Was macht das Plugin:

Mit Hilfe des Plugins kannst du deine Sidebar vollkommen individuell konfigurieren und die Inhalte nur dort anzeigen, wo du sie haben möchtest. Wenn du zum Beispiel einen Blog und einen WooCommerce-Shop auf deiner Website hast, dann kannst du in nur einer Sidebar die Shop-Widgets nur auf dem Shopseiten und die Blog-Widgets nur auf dem Blog anzeigen lassen.

Jedes deiner Widgets hat dann zusätzliche Optionen, über die du sehr genau steuern kannst, wo welches Widget wann angezeigt wird. Siehe Screenshot:

Die Optionen des AH Display Widgets Plugins

AH Display Widgets
AH Display Widgets
Entwickler: Andreas Hecht
Preis: Kostenlos

Fazit

Jedes dieser Plugins ist mir lieb und teuer, ich möchte auf keines verzichten müssen. Mit dem „Post Type Switcher“ habe ich schon den einen oder anderen Beitrag zur Seite gemacht. Mit „WP Staging“ teste ich Updates und entwerfe neue Layouts für meine Website. Der „AH Code Highlighter“ macht meine Snippets schick.

Contact Form by WPForms“ stellt mein Kontaktformular bereit und mit „AH Display Widgets“ arbeite ich bei jeder Website mit WooCommerce-Shop. Das erspart dann Änderungen an den WooCommerce Templates.

WordPress 4.9 könnte dir ein Plugin ersparen, wenn du mit Fotos arbeitest

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

14 Kommentare

  1. Bei Contact Form by WPForms fehlt nur noch ein recaptcha, dann wäre es perfekt!

  2. Ich dachte, als ich die Überschrift gelesen hatte, dass nun wieder mal eine Liste mit altbekannten WP-Plugins vorgestellt werden wird. Habe mich aber getäuscht und hier echt mal ein paar augenscheinlich tolle Empfehlungen erhalten. Ich glaube, dass ich alle hier vorgestellten Erweiterungen ausprobieren werden. Irgendwie hätte ich das alles schon mal irgendwo gebraucht …

    Danke!

  3. Ich habe mir Contact Form by WPForms angesehen und es ist in der Tat deutlich benutzerfreundlicher als CF7. Zukünftig werde ich darauf umsteigen. Vielen Dank für den Tipp.

    Das WP Staging Plugin hört sich auch interessant hat. Bisher habe ich vor dem Einsatz neuer Plugins immer auf einer geklonten Version ( z.B. mit dem Duplicator Plugin), die auf einem anderen Server liegt, getestet. Insgesamt natürlich aufwändiger, dafür gibt es ein ausgelagertes Backup, wo ich mir sicher bin, das es im Fall der Fälle auch funktioniert. Bei Blogs oder Websites, wo sich der Inhalt häufig ändert oder erweitert, ist WP Staging vielleicht die einfachere Lösung?

  4. Es sind einige nützliche Plugins dabei, vielen Dank dafür. Insbesondere das Staging-Plugin finde ich sehr interessant, da ich bisher immer mit einem lokalen Klon auf meinem Rechner gearbeitet habe, was eher kompliziert war. Werde ich definitiv austesten. Allerdings finde ich, dass der Artikel etwas anderes liefert, als die Headline verspricht. Ich hätte z.B. eher solche Must have Plugins wie Yoast erwartet.

  5. Hey Andreas,

    danke für den Artikel. Den Posttypeswitcher schaue ich mir auf jeden Fall mal an.
    Wenn es mal etwas komplexer wird bei Formularen, schau Dir mal Caldera an. Das ist gratis und bietet richtig krasse Möglichkeiten. :)

  6. Danke für die Liste. Vor allem finde ich WP Staging super interessant. Das werd ich gleich mal testen :)

  7. Ist es möglich in einer bestehenden Konfi, das Display Widget gegen AH Display Widget auszutauschen und den alten Content, sowie Settings zu behalten? Ich möchte vermeiden, alle Inhalte nochmal neu zuzuordnen.

    • Hallo,

      wahrscheinlich nicht. Doch Du kannst es gefahrlos ausprobieren. Mache eine Kopie Deiner Website mit WP Staging und tausche dann Display Widgets gegen AH Display Widgets aus.

      • Hallo Andreas,

        ja danke, das liegt natürlich nahe WP Staging dafür zu nutzen. Das habe ich auch so getan und an einer Website getestet. Bis auf ein Ausnahme-Widget wurde alle Content-Einstellungen übernommen. Wunderbar!

  8. Super Tipps, diese Plugins habe ich 45 Jahre lang gesucht, dank schee.

  9. Wie geht das WP Staging Plugin damit um, wenn im Live-System Änderungen passieren (Datenbank & Co) und später aber das Staging Environment in das Live System soll. Wird das dann korrekt zusammen geführt?

    • Hallo Elias,

      WP-Staging erstellt nur eine Kopie des bestehenden Systems. Ändert sich etwas auf dem Live-System, musst Du das Staging-System aktualisieren. In der Pro-Version des Plugin soll ein Update des Live-Systems aus dem Staging heraus gehen. Allerdings habe ich es noch nicht ausprobiert. Vielleicht fragst Du mal beim Entwickler René Hermenau nach. Sein Support ist Spitzenklasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookies

Weitere Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten findest du hier. Dazu musst du zunächst keine Auswahl treffen!

Um Dr. Web zu besuchen, musst du eine Auswahl treffen.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten

Was du erlaubst!

Um fortfahren zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ich stimme zu:
    Du erlaubst uns das Setzen aller Cookies, die wir in unseren Datenschutzhinweisen genannt haben. Dazu gehören Tracking- und Statistik-Cookies. Aus dem Tracking per Google Analytics bieten wir auf der Seite Datenschutz ein Opt-Out, also die Möglichkeit der Abmeldung, an.
  • Ich stimme nicht zu:
    Wir verzichten bei dieser Option auf den Einsatz von Google Analytics. Die für den Betrieb von Dr. Web notwendigen Cookies werden aber dennoch gesetzt. Einzelheiten entnimmst du bitte den Datenschutzhinweisen

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück