Kategorien
E-Commerce WordPress

WooCommerce: So baust du deinen eigenen Online-Shop

Nicht alle Hersteller und Händler von Produkten oder Dienstleistungen sind gleichermaßen erfolgreich. Erfolgreiche Unternehmen erkennen die Bedürfnisse ihrer Kunden und stellen geeignete Lösungen bereit. Wie du auf die Erfolgsspur kommst, zeigt dir der folgende Beitrag.

Trugschluss: Optimierungs- und Marketingmaßnahmen reichen aus

Die Entwicklung eines erfolgreichen Onlineshops hängt erst einmal nicht mit der technischen Ausstattung des Shops zusammen, sondern ergibt sich entscheidend aus der Beantwortung der Frage, ob du die Kundenbedürfnisse erkannt hast und sie konsequent befriedigen kannst.

Anzeige

Leider befassen sich viele Erfolgstipps ausschließlich mit der Shop-Gestaltung, der Suchmaschinenoptimierung und dem Marketing. Danach scheinen das schnelle Laden der Website und das Ranking auf Google allein ausschlaggebend für den Erfolg eines Onlineshops zu sein.

Du willst, dass der Kunde den rechten Smiley drückt. (Illustration: Pixabay)

Solche Optimierungs- und Marketingmaßnahmen greifen aber nur bei bereits erfolgreichen Onlineshops. Dort steigen die Verkäufe prozentual mit den Zugriffszahlen und die Optimierungsmaßnahmen ergeben Sinn und sind erfolgreich.

Bei erfolglosen Onlineshops greifen weder technische Optimierungen, noch Marketingmaßnahmen. Das ist leicht zu verstehen. Ein Ladenbesitzer in der Fußgängerzone würde schließlich auch nicht auf die Idee kommen, schlecht gehende Produkte zu bewerben oder in sein Schaufenster zu stellen.

Bei Onlineshops gibt es dieses Phänomen hingegen häufig. Mit viel Aufwand optimieren Shopbetreiber ihre erfolglosen Shops und versuchen mit Marketingmaßnahmen die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Dabei liegt das Problem nicht an der Optimierung des Onlineshops, sondern an den angebotenen Produkten und Dienstleistungen.

Kundenorientierung: Grundlage eines erfolgreichen Onlineshops

Die Lösung für den Aufbau erfolgreicher Onlineshops liegt also am Erkennen relevanter Kundenbedürfnisse, dem Entwickeln eines sinnvollen Konzepts und dem Bereitstellen nachgefragter Produkte oder Dienstleistungen.

Anzeige

Einfach einen beliebigen Online-Shop mit irgendwelchen Produkten ins Internet zu setzen und dann zu hoffen, dass es funktioniert, bringt nur selten Erfolg und kostet Zeit und Geld.

Für Erfolg gibt es keine Patentlösung

Für das Entwickeln erfolgreicher Konzepte gibt es leider kein Patentlösung. Erfolg lässt sich nicht erzwingen, benötigt Zeit zum Wachsen und erfordert ein solides Grundlagenwissen.

Die folgenden drei Bücher sind der beste Startpunkt, wenn du dich realistisch einschätzt und dein Grundlagenwissen als verbesserungswürdig ansiehst:

Engpasskonzentrierte Strategie (EKS)

Wolfgang Mewes veröffentlichte in den 70er Jahren eine einfache und wirksame Methode für die Entwicklung erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen, nämlich die sogenannte Engpasskonzentrierte Strategie (EKS). EKS verlangt keinen finanziellen Einsatz und lässt sich leicht auf viele Branchen und Produkte anwenden.

Das Buch „Das große 1×1 der Erfolgsstrategie” erklärt die Funktionsweise von EKS und zeigt die Umsetzung an zahlreichen Praxisbeispielen: Buch auf Amazon

Kopf schlägt Kapital

Das Buch „Kopf schlägt Kapital” von Prof. Dr. Günter Faltin richtet sich an Existenzgründer. Die im Buch vorgestellten Konzepte eignen sich aber ebenso für bestehende Unternehmen.

Der Autor zeigt anhand von Praxisbeispielen, dass die Qualität einer Idee über den Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens entscheidet: Buch auf Amazon

Positionierung

Peter Sawtschenko zeigt in seinem Buch „Positionierung – das erfolgreichste Marketing auf unserem Planeten”, wie sich Produzenten und Verkäufer mit der richtigen Positionierung dem Preiskampf und der Austauschbarkeit entziehen: Buch auf Amazon

Was hat das alles mit WooCommerce zu tun?

WooCommerce Shop für handgefertigte Produkte

WooCommerce bietet mehr als nur einen klassischen Onlineshop. Mit WooCommerce, in Kombination mit WordPress, lässt sich praktisch jegliche Art von Idee und Konzept umsetzen. Und zwar schnell und günstig.

Zudem ermöglicht WooCommerce, den Onlineshop klein aufzubauen und bei Erfolg zu erweitern. Bei Misserfolg entsteht kein großer finanzieller Verlust und bei Erfolg steht jegliche Art von Optimierung zur Verfügung.

In den nächsten Folgen meiner kleinen Beitragsserie zu WooCommerce stelle ich unterschiedliche Verwendungszwecke von WooCommerce vor. Dabei wird es nicht darum gehen, einen optimierten Shop zu erstellen, sondern unterschiedliche Ideen umzusetzen und die Möglichkeiten von WooCommerce aufzuzeigen.

Diese Grundausstattung benötigst du

Probleme bei WooCommerce sind häufig auf eine schlechte oder nicht vorhandene Planung vor der Erstellung des Online-Shops zurückzuführen. Bevor du also einfach einen Shop ins Netz hängst, solltest du deine grauen Zellen bemühen und sorgfältig ausarbeiten, was du eigentlich brauchst und wie du es angehen willst.

Im heutigen zweiten Teil unserer kleinen Serie zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren eines WooCommerce-Shops geht es um die Planungsphase vor der eigentlichen Erstellung. Zudem gehe ich in diesem Beitrag auf die Grundausstattung ein und zeige nützliche Erweiterungen für WooCommerce.

WooCommerce verstehen

WooCommerce Versteher

Bei WooCommerce handelt es sich um eine komplexe Software. Trotzdem können (und sollen) Personen ohne technisches Verständnis oder Programmierkenntnisse die Software bedienen und einen Onlineshop aufbauen und pflegen können.

Der gleiche Sachverhalt trifft übrigens auch auf das Fahren eines Autos zu. Der Fahrer muss nicht verstehen, wie ein Fahrzeug technisch funktioniert. Trotzdem sollte er die wichtigsten Funktionen des Autos kennen und Regeln des Straßenverkehrs verstehen und einhalten.

Bei WooCommerce gibt es bekanntermaßen keinen Führerschein oder vorgeschriebene Regeln beim Aufbau des Onlineshops. Viele Nutzer legen also einfach los ohne sich mit WooCommerce zu beschäftigen, die technische Umsetzung zu planen oder die wichtigsten Abläufe der Software zu verstehen.

Es ist nicht notwendig, für WooCommerce ein Studium zu absolvieren. Allerdings ist es hilfreich, sich Wissen über WooCommerce anzueignen und die Vorgänge innerhalb eines Shops zu verstehen. Fortlaufende und aktuelle WooCommerce-Anleitungen finden sich etwa auf der Website von MarketPress.

Sorgfältige Auswahl der WooCommerce-Plugins

WooCommerce Plugins verstehen

Ausreichendes Wissen ist auch für den Einsatz von WooCommerce-Erweiterungen notwendig, so etwa zum Beispiel beim Betrieb eines mehrsprachigen Onlineshops. Zwei gute Erweiterungen hierfür sind WPML und MultilingualPress.

Beide Erweiterungen eignen sich für die Mehrsprachigkeit, funktionieren aber unterschiedlich. Wird eine dieser Erweiterungen installiert, ohne sich zuvor über die Funktionsweise der Software zu informieren, ergeben sich später mit großer Wahrscheinlichkeit Probleme.

Das Phänomen der fehlenden Vorbereitung beim Aufbau eines Onlineshops trifft übrigens nicht nur bei Einsteigern, sondern auch bei professionellen Anbietern zu.

Folgende Punkte sollten in vor der Einrichtung eines WooCommerce Shops geklärt sein:

  • Budget (Einmalige Kosten und laufenden Kosten)
  • Anzahl der Produkte im Shop
  • Produktbilder (Größe/Qualität/..)
  • Produktarten (Physisches Produkte/Digitale Produkte/..)
  • Rechtliche Vorgaben (Lebensmittel/Ü18/..)
  • Kundengruppe (Endkunde/Gewerbekunde/..)
  • Verkaufsgebiet (National/International/Regional/..)
  • Versandarten und Versandkosten (Pauschal/Express/..)
  • Paketdienstleister
  • Versandmarken
  • Steuer (Ermäßigte Steuersatz/Kleinunternehmer/..)
  • Zahlungsarten (PayPal/Kreditkarte/..)
  • Gutscheine
  • Kundenkonto
  • Artikel- oder Lagerverwaltung (Intern/Extern/..)
  • Anbindung Online-Marktplätze
  • Newsletter
  • Mehrsprachigkeit
  • Rechnungserstellung oder Buchhaltung

Zu diesen allgemeinen Punkten kommen noch individuellen Anforderungen hinzu.

WooCommerce testen

Nach der Erfassung aller offenen Punkte und vor Erstellung des Onlineshops, ist es sinnvoll, die geplanten Anpassungen und Erweiterungen in einem Demoshop zu testen. So lassen sich schon vor der Erstellung des eigentlichen Shops Probleme erkennen. Dies erspart später viel Zeit und ermöglicht eine bestmögliche Vorbereitung.

Mit dem Theme Storefront lässt sich schnell und mit wenigen Schritten ein eigener Demoshop inkl. Demoprodukten erstellen. Sollte kein Hoster zum Testen zur Verfügung stehen, kannst du WooCommerce auch lokal auf deinem Computer installieren oder den Demoshop von WooExperte.de nutzen. Auf Anfrage stelle ich auch gerne Plugins zum Testen im Demoshop zur Verfügung.

Ausreichend Zeit einplanen

Zeit WooCommerce

Die Planung, Erstellung und Pflege eines WooCommerce Shops benötigt ausreichend Zeit. Erfahrungsgemäß unterschätzen Shopbetreiber den zeitlichen Aufwand für einen Onlineshop.

Auch hier hilft ein Vergleich mit dem realen Leben. Niemand würde seinen Verkaufsladen öffnen und erst nach Tagen wieder im Geschäft vorbeischauen. Ladenbesitzer gehen täglich durch ihren Laden, präsentieren die besten Produkte, räumen auf und reparieren (oder lassen reparieren) ihr Inventar.

Und so funktioniert es auch in einem Onlineshop. Es ist notwendig, regelmäßig nach dem Rechten zu schauen, die Funktionsweise zu testen, den Shop zu optimieren, die Software zu aktualisieren und zu überprüfen, ob noch alles im Shop funktioniert. Nur den Shop ins Internet zu stellen und sich dann nicht darum zu kümmern, kann nicht funktionieren.

Grundausstattung WooCommerce

Aussattung WooCommerce

WooCommerce beinhaltet zahlreiche Grundfunktionen, die für den Betrieb eines Online-Shops ausreichen. Im Folgenden sind die wichtigsten Ausstattungsmerkmale von WooCommerce aufgelistet:

Produktarten

  • Einfaches Produkt
  • Produkte ohne Variationen
    Beispiel: Buch,Spielzeug
  • Variables Produkt
    Beispiel: Produkt mit unterschiedlichen Größen
  • Gruppiertes Produkt
    Beispiel: Geschenkkorb
  • Externe/Affiliate-Produkt
    Beispiel: Affiliate-Produkt
  • Virtuelles Produkt
    Beispiel: Coaching oder Online-Kurs
  • Herunterladbares Produkt
    Beispiel: PDF-Anleitungen

Zahlungsmethoden

  • PayPal
  • Nachnahme
  • Scheckzahlungen
  • Direkte Banküberweisung
  • Gutscheine

Versandarten

  • Versandkostenpauschale
  • Kostenlose Lieferung
  • Abholung vor Ort
  • Versandklassen
    Beispiel: Paket, Sperrgut

Bestands- und Lagerverwaltung
WooCommerce bietet nur eine kleine Lagerverwaltung:

  • Lagerbestand aktivieren/deaktivieren
  • Lagerbestandsmenge
  • Lieferrückstand erlauben

Gutscheine und Coupons

  • Fester oder prozentualer Warenkorbrabatt
  • Beschränkung Rabatt auf bestimmte Kriterien
    Beispiel: Zeitraum, Kunden, Produkte
  • Kostenloser Versand als Rabatt

Berichte WooCommerce
WooCommerce beinhaltet ein Berichtswesen über Bestellungen, Kunden, Lager und Steuern.

Anzahl der zusätzlichen Plugins begrenzen

WooCommerce Plugins

Nach der Installation von WooCommerce ist es notwendig, den Shop durch zusätzliche Plugins den eigenen Anforderungen anzupassen. Allerdings erhöht jede Erweiterung auch die Komplexität von WooCommerce und wirkt sich gegebenenfalls auf die Geschwindigkeit der Website aus. Es ist also sinnvoll den Einsatz von Erweiterungen auf das Notwendigste zu begrenzen. Auch unterscheiden sich die Plugins in Qualität und Ausstattung.

Natürlich spielt der finanzielle Faktor bei der Anschaffung von Erweiterungen eine große Rolle. Persönlich würde ich immer die Original-Erweiterungen von WooCommerce empfehlen. Allerdings sind diese Plugins relativ teuer und nur als Abonnement zu erhalten (12 Monate). Bei der Erneuerung des Abos gibt es leider keinen Rabatt. Andererseits funktionieren diese Erweiterungen mit WooCommerce immer gut und es gibt Rabatt über sogenannte Bundles (z.B. WooMember Bundle).

Rechtliche Absicherung für WooCommerce

Die Auswahl der eingesetzten Erweiterungen hängt stark von den individuellen Anforderungen ab. Allerdings ist der Einsatz eines Plugins zur Anpassung von WooCommerce für das deutsche Recht zwingend notwendig. Es stehen drei Plugins von zwei Anbietern zur Verfügung.

WooCommerce Germanized
Die kostenlose Version von WooCommerce Germanized passt WooCommerce den rechtlichen Anforderung des deutschen Marktes an.

WooCommerce Germanized pro (ab 69,90 €)
Die kostenpflichtige Variante von WooCommerce Germanized ergänzt die kostenlose Version des Plugins durch zusätzliche Ausstattungsmerkmale.

German Market (ab 65 €)
German Market hilft den WooCommerce-Onlineshop rechtssicher zu gestalten und bietet neben zahlreichen Extras auch zusätzliche Schnittstellen für Buchhaltungs- oder Warenwirtschaftssysteme.

Suchmaschinenoptimierung WooCommerce

Bei WordPress SEO Plugins fällt einem fast immer das Yoast Plugin ein. Ich finde die Erweiterung allerdings etwas aufgebläht und empfehle zwei andere SEO Plugins.

wpSEO
Das deutsche WordPress SEO-Plugin gibt es schon seit 2007 und arbeitet mit WooCommerce zusammen. Es gibt für 10 Tage eine Testversion, ansonsten kostet die Erweiterung für eine Domain 29€ im Jahr.

SEOPress
Bei SEOPress handelt es sich um ein relativ neues SEO-Plugin, dass in seiner kostenpflichtigen Version auch mit WooCommerce zusammenarbeitet. Zum Testen gibt es die abgespeckte Version kostenlos über den Plugin Manager. Die Erweiterung kostet 39 Dollar netto im Jahr für eine unbegrenzte Anzahl an Domains.

Weitere Zahlungsoptionen in WooCommerce

Bei den Zahlungsoptionen bietet WooCommerce nach der Installation nur wenig Auswahl. Zusätzliche Zahlungsarten sind über Plugins leicht in WooCommerce zu integrieren:

Es gibt noch weitere Zahlungsanbieter und unzählige andere interessante Erweiterungen für WooCommerce. Eine Möglichkeit, die Anzahl der Erweiterungen zu begrenzen, ist der Einsatz von Snippets.

WooCommerce-Snippets

WooCommerce Snippet

WooCommerce-Snippets sind Code-Zeilen, die es ermöglichen, den WooCommerce Shop individuell anzupassen, ohne den Einsatz von Plugins. Für den Einsatz der Codeschnipsel benötigt es kein technisches Wissen. Die Codes sind kostenlos und updatesicher.

Hier bei Dr. Web haben wir die besten WooCommerce-Snippets für dich gesammelt. In einer Snippet Datenbank auf WooExperte.de sammle ich selber regelmäßig Code-Schnipsel ein und erkläre die Funktionsweise des Plugins “Code Snippets”

Ausblick

In den weiteren Folgen dieser Reihe werde ich unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für WooCommerce vorstellen und in diesem Zusammenhang weitere interessante Plugins für WooCommerce empfehlen. Die nächste Folge befasst sich allerdings mit WooCommerce-Design. Ich werde darin die 5 besten Themes für WooCommerce vorstellen.

So setzt du Benutzerfreundlichkeit und gutes Shop-Design um

Benutzerfreundlichkeit und gutes Design sind maßgeblich für deinen Erfolg mit WooCommerce verantwortlich. Die wichtigsten Kriterien für gutes Shop-Design und eine Auswahl der besten WooCommerce-Themes fasse ich für dich im folgenden zusammen.

Dabei gebe ich dir einige grundlegende Tipps und zeige dir anschließend die aktuell besten Themes für WooCommerce.

Lerne von den Besten

Schon seit sieben Jahren kürt das ECC Köln in Zusammenarbeit mit der E-Commerce-Agentur DotSource die (aus Kundensicht) besten Online-Shops in Deutschland.

Grundlage für die Verleihung des Preises „Customers’ Choice – Beste Online-Shops“ ist die Auswertung von über 13.000 Kundenbewertungen bei rund 100 Shops aus 9 Branchen unter Berücksichtigung von insgesamt 48 Erfolgskriterien. Zooplus ist danach branchenübergreifend der Sieger und der „beste Online-Shop” in Deutschland. Das Musikhaus Thomann‎ stellt als Sieger der Branche „Sport & Freizeit” die Untersuchung kostenlos als PDF-Datei zur Verfügung.

Wie die Studie zeigt, gibt es keine allgemeinen Erfolgsrezepte. Allerdings steht die Kundenzufriedenheit und die Orientierung an der Zielgruppe immer im Mittelpunkt eines erfolgreichen Onlineshops.  

Kopiere von den Besten

Sieger kopieren
Sieger kopieren


Das Urheberrecht in Deutschland schützt die Umsetzung einer Idee. Die Idee selbst lässt sich aber nicht schützen. Dies ist so gewollt, denn der kreative Fortschritt soll gefördert werden. Das bedeutet: Du darfst keine Website 1:1 nachbauen, aber du darfst dich von einer Website inspirieren lassen.

Suche in deiner Branche aus der Studie einen Sieger aus und nehme dieses Design als Vorbild für deinen eigenen Online-Shop. Schaue dir dabei nicht nur die Startseite an, sondern untersuche alle Bereiche. Die Studie hilft hier auch weiter und zeigt im “Website Check” die wichtigsten Kriterien eines Warenkorbs.

Mach keine Experimente

Während Experimente auf einem Blog oder einer allgemeinen Website erlaubt sind, erwartet der Kunde bei einem Online-Shop alle Grundelemente immer an der gleichen Stelle. Abweichungen von der Norm führen zu Frustration des Käufers und wirken sich negativ auf den Verkaufserfolg aus. Verwende in deinem Online-Shop ein kundenorientiertes Layout und begeistere durch eine hohe Nutzerfreundlichkeit.  

Gestalte responsiv

Responsive Design
Responsives Webdesign

Die meisten Nutzer greifen inzwischen über das Smartphone auf das Internet zu. Die mobile Version eines Online-Shops ist also sehr wichtig und verdrängt die Darstellung des Shops auf dem Desktop. Das mobile Design ist aber mehr als nur das Verkleinern der Desktop-Version. Auch beim mobilen Design richtet sich alles an der Benutzerfreundlichkeit aus.

Zusätzlich spielt die Geschwindigkeit der Website beim responsiven Webdesign eine wichtige Rolle. Die mobile Ladezeit ist bei Google inzwischen ein offizieller Rankingfaktor. Informationen von Google über Responsive Webdesign findest du hier.

Verwende überzeugende Produktbilder

Amazon regelt die optimale Darstellung der Produktbilder über eigene Bildrichtlinien. So müssen Produkte mindestens 85 % der gesamten Bildfläche füllen und einen reinweißen Hintergrund vorweisen.

Auch bei Produktbildern kannst du von den Besten lernen. Lese die Vorgaben von Amazon durch und verbessere gegebenenfalls deine Produktbilder. Wie das perfekte Produktfoto für einen Online-Shop entsteht, erklärt Dirk Metzmacher in seinem Beitrag auf Dr. Web.

Das Gleiche gilt für Produkttexte  

Produkttexte in einem Online-Shop ersetzen Verkaufsgespräche in der realen Welt. Produkttexte müssen also immer kundenorientiert sein und sich an der Zielgruppe orientieren. Zusätzlich schafft eine professionelle Produktbeschreibung Vertrauen zum Shop und motiviert den potentiellen Kunden zum Kauf.
In dem Dr. Web-Artikel “Gute Produkttexte sind deine besten Verkäufer” geht Marco De Micheli umfassend auf das Thema Produkttexte ein.

Was hat das alles mit WooCommerce zu tun?

WooCommerce

WooCommerce ist kein klassisches Shopsystem, sondern eine Shop-Erweiterung für WordPress. Die für WooCommerce eingesetzten WordPress-Themes, kombiniert mit den grenzenlosen Möglichkeiten der diversen Pagebuilder, ermöglichen die Darstellung deines WooCommerce-Shops ohne Grenzen in Struktur und Design.

Der Kunde erwartet bei einem Online-Shop aber kein Kunstwerk, sondern eine gewohnte Umgebung und vor allem Benutzerfreundlichkeit. Der Kunde erwartet von einem Online-Shop, dass er wie ein Online-Shop aussieht und auch so funktioniert. Der Kunde möchte eine einfache Orientierung, seine Produkte schnellstmöglich finden und erwartet eine professionelle Abwicklung beim Kauf der Produkte. 

Die besten Themes für WooCommerce

WooCommerce-Shop
WooCommerce Theme


Vor der Auswahl eines Themes für WooCommerce solltest du die vorangegangen Punkte berücksichtigen, einen Sieger der Kundenbefragung als Vorbild nehmen und erst dann das geeignete Theme für deinen Online-Shop auswählen.

Die besten Themes für WooCommerce mit Pagebuilder

Divi Theme
Divi Theme ist eines der beliebtesten Themes für WordPress. Zusätzlich gibt es von Drittanbietern noch zahlreiche Erweiterungen.

Flatsome
Flatsome gibt es schon seit 2013 und ist das mit Abstand meistverkaufte WooCommerce Theme auf ThemeForest.

Enfold
Auch das Enfold Theme gibt es schon seit 2013. Die Entwickler kommen aus Österreich.

Die besten Themes für WooCommerce ohne Pagebuilder

Atomion
Das neue Gutenberg WooCommerce Theme von MarketPress sieht gut aus und ist einfach zu verstehen. Ein Video-Tutorial von WooExperte gibt es hier.

Astra Pro
Das Astra Theme beinhaltet tolle Optionen für einen WooCommerce Shop und ist für den Einsatz von Pagebuildern optimiert. Ein Video-Tutorial von WooExperte gibt es hier.

StudioPress
Die Themes beruhen auf dem Genesis-Framework mit zahlreichen nützlichen Features.

Storefront
Das Theme von WooCommerce. Durch das Storefront Powerpack sind Anpassungen ohne großen Aufwand möglich.

Der beste Pagebuilder für WooCommerce

Für mich ist Elementor Pro aktuell der beste Pagebuilder für WooCommerce. Weitere Informationen über die besten WooCommerce Themes gibt es in einem Blogbeitrag von Andreas Hecht.

Ab dem nächsten Beitrag zeige ich die praktische Umsetzung von Ideen und Konzepte über WooCommerce. Als erstes Beispiel widmen wir uns dem Einsatz von WooCommerce für Dienstleister.

(Artikelbild: Depositphotos)

2 Kommentare zu “WooCommerce: So baust du deinen eigenen Online-Shop”

Das hört sich super an, bin auch sehr begeistert über WP 5.0
Super Funktionen und Eeweiterungen.
Woocommerce war für mich nie ein Shop System, ich hatte immer Shopware / Prestashop oder Gambio auf dem Radar, weil woocommerce ein “kleines” Ding im Meer der Shopsysteme ist.
Bin aber gespannt auf deine Beiträge.

Hallo Axel, vielen Dank für deine Rückmeldung. Es freut mich, wenn ich dein Interesse an WooCommerce geweckt habe. WooCommerce ist nicht nur ein “kleines” Ding im Meer der Shopsysteme sondern laut builtwith.com eines der erfolgreichsten Shopsysteme weltweit. Grund ist die extreme Flexibilität der Software und der geringe Aufwand bei der Erstellung eines Onlineshops. Die Flexibilität der Software versuche ich in den folgenden Beiträgen anhand von Beispielen herauszuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.