Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Heike Thormann 10. Juli 2009

Wohin mit der Pressemitteilung: Presseportale

Eine Pressemitteilung kann Sie in die Medien brin­gen. Aber mit die­sen Pressemitteilungen bei den Redaktionen anzu­klop­fen, kann Sie viel Zeit und Nerven kos­ten. Eine Möglichkeit, sich die Sache zu erleich­tern, sind vir­tu­el­le Presseportale.

Ein Auftritt in den Medien kann Ihnen zu mehr Bekanntheit und neu­en Kunden ver­hel­fen. Eine Pressemitteilung kann die Aufmerksamkeit der Journalisten und Redakteure auf Sie len­ken. Aber wie kom­men Ihre Pressemitteilungen eigent­lich zu besag­ten Journalisten und Redakteuren?

Nun, da könn­ten Sie aus­ge­wähl­te Redaktionen selbst anschrei­ben und ihnen Ihre Pressemitteilungen schi­cken. Vielleicht ver­öf­fent­licht man sie. Sie könn­ten auch eine Presseagentur oder ein­zel­ne Dienstleister damit beauf­tra­gen, zu ver­su­chen, Ihre Meldungen in den Medien unter­zu­brin­gen. Oder Sie nut­zen die Presseportale im Internet, die sich als Schnittstelle zwi­schen den Verfassern von Pressemitteilungen und den sie ver­öf­fent­li­chen­den Redaktionen ent­wi­ckelt haben.

Einige die­ser Presseportale stel­le ich Ihnen kurz in die­sem Artikel vor. Dazu eini­ge Bemerkungen vor­weg:

  • Grundsätzlich ist die Landschaft der Presseportale genau­so im Wandel wie so ziem­lich alles im Internet. Manche kom­men, man­che gehen, und man­che waren viel­leicht vor eini­gen Jahren noch top und haben mitt­ler­wei­le inter­es­san­te Konkurrenz bekom­men.
  • Genauso ver­än­dern sich natür­lich auch die Anbieter selbst. Während Pressemitteilungen zum Beispiel frü­her noch viel über haus­ei­ge­ne Presseverteiler und Newsletter unter die Leute gebracht wur­den, wer­den seit eini­ger Zeit RSS-Feeds zum Standard. Und die ers­ten sprin­gen auch auf den Twitter-Trend auf. Deshalb sind die Angaben in die­sem Artikel sozu­sa­gen immer „ohne Gewähr”.
  • Die meis­ten Presseportale bie­ten zumin­dest einen kos­ten­frei­en Basisdienst an. Deshalb ver­öf­fent­li­chen hier sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ihre Mitteilungen. Nur eines der in die­sem Artikel genann­ten Presseportale ist rein kos­ten­pflich­tig und rich­tet sich des­halb wohl eher an (grö­ße­re) Unternehmenskunden.
  • In den meis­ten Fällen kön­nen Sie an eine Pressemitteilung Bilder (teils auch ande­re Medien) anhän­gen bezie­hungs­wei­se zumin­dest ver­lin­ken. Einige weni­ge Presseportale bie­ten aber auch die Möglichkeit, eigen­stän­di­ge Pressemitteilungen zum Beispiel in Form von Podcasts, Radio- oder Videobeiträgen ein­zu­stel­len.
  • Alle Pressemitteilungen wer­den über ent­spre­chen­de Kategorien in den Presseportalen archi­viert und sind über die­se Kategorien, inter­ne Suchmasken oder Suchmaschinen wie Google greif­bar. Meist wird auch gleich der Google-inter­ne Newsdienst (Google News) mit bedient, auch wenn er nicht immer als Verteiler genannt wird. Daneben bie­ten eini­ge Presseportale auch noch wei­te­re Verteiler wie die oben erwähn­ten RSS-Feeds. Mehr dazu lesen Sie im Artikel.

Firmenpresse

firmenpresse.de bie­tet kos­ten­freie und kos­ten­pflich­ti­ge Dienste an. Kostenfrei kön­nen Sie Ihre Pressemitteilungen ein­stel­len und ein eige­nes Pressefach anle­gen. Wenn Sie möch­ten, kön­nen Sie auch eige­ne Fachartikel in einer extra Rubrik ver­öf­fent­li­chen. Gut genutzt wird offen­bar eine Datenbank, in der sich PR-Dienstleister ein­tra­gen kön­nen.

Zuzahlen müs­sen Sie, wenn Sie Ihre Beiträge redak­tio­nell ein­ge­stellt oder bear­bei­tet haben wol­len. Auch eine beson­ders pro­mi­nen­te Platzierung auf der Seite ist gegen Aufpreis mög­lich. Die Pressemitteilungen sind über knapp 40 ver­schie­de­ne Kategorien von Autobranche bis Öffentlicher Dienst greif­bar. Zudem wer­den sie über Google News, RSS-Feed und einen nicht näher genann­ten Presseverteiler in Umlauf gebracht.

Schön fin­de ich die „Tipp-Ecke” mit ihrer Handvoll Artikel, wie man zum Beispiel einen Presseverteiler auf­baut oder eine Pressemitteilung schreibt. Das ist ein guter Einstieg.

Offenes Presseportal

Auch bei offenes-presseportal.de kön­nen Sie kos­ten­frei Ihre Pressemitteilungen ein­stel­len. Diese wer­den grob redak­tio­nell geprüft und gege­be­nen­falls auch abge­lehnt. Kostenpflichtig wird es, wenn Sie Ihre Mitteilungen nach­träg­lich geän­dert oder manu­ell ein­ge­stellt haben möch­ten. (Das ist für Sie prak­tisch, wenn Sie sich die Einstell-Arbeit spa­ren und ein Presseportal ganz nor­mal in Ihren eige­nen Presseverteiler auf­neh­men wol­len.)

Veröffentlicht wer­den die Pressemeldungen über die etwa 20 Kategorien der Seite, Google News und den RSS-Feed, der über eine Schnittstelle auch auf ande­ren Webseiten ein­ge­baut wer­den kann.

OpenBroadcast

openBroadcast.de ist ein voll­stän­dig kos­ten­frei­es Presseportal. Zudem kön­nen Sie sich wie­der eine eige­ne Pressemappe anle­gen und Ihre Pressemeldungen dort sam­meln. Die Meldungen wer­den redak­tio­nell geprüft und abge­lehnt, wenn sie mit zu viel Werbung über­frach­tet sein soll­ten.

Die inhalt­li­chen Kategorien decken so ziem­lich alle Bereiche ab. Von wirt­schaft­li­chen Branchen wie IT, Handel, Energie, Gesundheit und so wei­ter, über Verbände, Bildung, Freizeit, Vermischtes pp. ist alles ver­tre­ten.

Die Pressemeldungen sind über die­se Kategorien greif­bar. Zudem erschei­nen sie in Google News, und sie wer­den über einen eige­nen Newsticker, Newsfeed und den Presseverteiler ver­öf­fent­licht. Die inter­es­san­tes­ten Pressemitteilungen wer­den nach eige­ner Aussage als Radiomeldung gespro­chen und kön­nen als sol­che run­ter­ge­la­den und lizenz­frei genutzt wer­den.

openPR

openPR.de war mal eine Zeit lang schon fast syn­onym für Presseportal, und auch heu­te noch hat der Dienst viel zu bie­ten. Kostenfrei kön­nen Sie wie üblich Ihre Pressemeldungen ein­stel­len, die man seit eini­ger Zeit auch kom­men­tie­ren kann. Die Pressemeldungen wer­den grob redak­tio­nell zum Beispiel auf zu viel Werbung geprüft.

Wenn Sie sich bei Ihren Pressemitteilungen hel­fen las­sen möch­ten, kön­nen Sie in einem Verzeichnis von PR-Dienstleistern fün­dig wer­den. Oder Sie kön­nen die haus­ei­ge­nen Zusatzangebote buchen, um Ihre Pressemitteilung schrei­ben, redi­gie­ren, über­set­zen oder beson­ders bewer­ben zu las­sen. Die Verteilung der Meldungen erfolgt über die etwa 20 Kategorien, Google News, Newsletter, Newsticker und RSS-Feed.

Presseanzeiger

Auch bei presseanzeiger.de kön­nen Sie die Basisfunktionen wie­der kos­ten­frei nut­zen. Also eine Pressemitteilung ein­stel­len, eine Pressemappe anle­gen, und eine Datenbank von Presse-Agenturen nut­zen. Gegen Gebühr wer­den Ihre Mitteilungen zum Beispiel optisch beson­ders her­vor­ge­ho­ben und plat­ziert, oder Sie kön­nen zusätz­lich Video- und MP3-Dateien ein­bin­den. Verteilt wer­den die Pressemeldungen über die etwa 20 Kategorien, einen Newsletter und RSS-Feed.

PresseEcho

Auch bei presseEcho.de kön­nen Sie Ihre Pressemitteilungen kos­ten­frei ver­öf­fent­li­chen. Es gibt ein Firmenverzeichnis. Und wer Hilfe bei sei­nen Meldungen braucht, kann die­se von einem ange­ge­be­nen Partner (?) kor­rek­tur­le­sen, lek­to­rie­ren und über­set­zen las­sen. Greifbar sind die Meldungen über die Oberkategorien Finanzen, Kultur, Politik, Sport, Wirtschaft, Vermischtes und Internet mit ihren zahl­rei­chen Unterkategorien, sowie über Google News und einen haus­ei­ge­nen Presseverteiler. Schön fin­de ich auch hier wie­der eini­ge Tipps für die eige­ne Pressearbeit.

Presseportal

presseportal.de ist ein Service der dpa-Tochter News Aktuell, und offen­bar eines der weni­gen kos­ten­pflich­ti­gen Presseportale. Entsprechend set­zen sich hier die Pressemitteilungen im Wesentlichen aus Medienbeiträgen und Meldungen grö­ße­rer Unternehmen zusam­men. Zudem ist es eines der weni­gen Presseportale, die kon­se­quent auch mit ande­ren Medienformaten als rei­nem Text arbei­ten.

Die Kategorien glie­dern sich in die „Ressorts” Wirtschaft, Finanzen, Politik, Vermischtes, Kultur, Sport, Polizeimeldungen und Bilddatenbank, mit Unterkategorien zu diver­sen Branchen. Verteilt wer­den die Pressemeldungen über kos­ten­pflich­ti­ge Text-, Bild-, und Audio-Dienste, sowie über RSS-Feed, eMail und Contentpartnerschaften mit ande­ren Seiten.

Nupepa

nupepa.de ist ein eher klei­nes Presseportal, das aber einen ordent­li­chen Eindruck macht. Es gibt die übli­chen kos­ten­frei­en Pressemitteilungen, die grob redak­tio­nell geprüft wer­den. Verteilt wer­den sie über die obli­ga­to­ri­schen Branchenkategorien und einen RSS-Feed.

go-with-us

go-with-us.de erin­nert ein wenig an eine Kreuzung aus Presseportal und Artikeldatenbank. Sie kön­nen wie­der Ihre Pressemitteilungen kos­ten­frei ein­stel­len, und sich eine Pressemappe samt Firmenporträt zule­gen. Diese Pressemappe kön­nen Sie auch als Bildergalerie nut­zen. Darüberhinaus wer­den hier aber auch über­durch­schnitt­lich vie­le Fachartikel ver­öf­fent­licht und von inter­es­sier­ten Besuchern gele­sen. Die Verbreitung der Pressemeldungen erfolgt wie­der über Suchkategorien und einen RSS-Feed.

Weitere Presseportale

  • businessportal24.de (Nimmt auch Kleinanzeigen, Fachartikel, MP3- und Video-Nachrichten auf.)
  • live-pr.com (Kostenfreie Pressemitteilungen und Firmenporträt. Verbreitung der Meldungen über RSS-Feed.)
  • pressemitteilungen.at (Wieder eine Mischung von Pressemitteilungen und Fachartikeln. Verbreitet wer­den die­se über Google News und Twitter.)
  • pr-journal.de (Verteilt sei­ne Pressemitteilungen über einen offen­bar recht gro­ßen Newsletter, und bie­tet zudem eine Jobbörse für PR-Jobs.)

Heike Thormann

Heike Thormann ist Trainerin, Redakteurin und Autorin. Ihr Schwerpunkt sind kreative Schreib-, Denk-, Lern- und Arbeitstechniken. Sie schreibt für verschiedene Fachmagazine und gibt mit ihrer Website ein Online-Magazin zu ihren Fachthemen heraus.

Ein Kommentar

  1. Auch bei dem kos­ten­lo­sen Presseportal http://www.freie-pr.com soll­tes du mal vor­bei­schau­en, wenn du eine Pressemitteilung ver­sen­den möch­test.

Schreibe einen Kommentar zu jup Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.