Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Oliver Jensen 5. Januar 2010

WISO Mein Büro 2010 & WISO Selbstständig 2010

Ungewohnt spät, nur wenige Tage vor Weihnachten, erschien die neue Jahresversion von WISO Mein Büro und WISO Selbstständig. Wir haben uns die aufgefrischten Programme für Sie näher angeschaut und ein Interview mit dem Hersteller geführt.

Anzeige

Bereits im vergangenen Jahr berichteten wir über WISO Mein Büro 2009 sowie über WISO Selbstständig 2009. Nun ist es an der Zeit, die neuen Jahresversionen unter die Lupe zu nehmen. Doch erst einmal eine grundlegende Information: Bei „WISO Selbstständig“ handelt es sich praktisch um eine abgespeckte (somit auch günstigere) Version von „WISO Mein Büro“, denn der gesamte Finanz- und Steuerbereich fehlt. Es ist also nicht möglich, die Einnahme-Überschuss-Rechnung, die Umsatzsteuervoranmeldung et cetera zu erstellen. Wer das eh von seinem Steuerberater machen lässt, wird sich daran nicht stören. Anderenfalls aber ist WISO Mein Büro die bessere Wahl.

Die Funktionalität

An der grundlegenden Funktionalität von WISO Mein Büro und WISO Selbstständig hat sich nur wenig geändert. Wir können Rechnungen, Lieferscheine, Mahnungen sowie Angebote erstellen, eine Kundendatei mit allen wesentlichen Daten führen, eine Verbindung zu unserem Online-Konto aufbauen, einen Terminkalender führen, Stammdaten erfassen, Briefpapier gestalten, Statistiken auswerten und vieles mehr. Zudem werden wir immer auf dem Laufenden gehalten. Steht also ein Termin an oder hat ein Kunde seine Rechnung nicht fristgerecht bezahlt, werden wir sofort darüber informiert. Die weiteren Schritte sind dann nur noch Formsache. Hinzu kommen die bereits erwähnten finanziellen und steuerlichen Funktionen von WISO Mein Büro.

Wer bereits mit einer Vorjahresversion gearbeitet hat, wird sich sofort zurechtfinden. An den Menüs und der Bedienung hat sich praktisch nichts verändert. Wer jedoch noch keine Erfahrung mit solchen Programmen hat, wird mit der 320-seitigen Bedienungsanleitung vorlieb nehmen müssen. Ein Tutorial, das uns bei Büro Easy sehr gefallen hat, fehlt leider (siehe Interview). Immerhin ist die Bedienungsanleitung leicht verständlich und mit zahlreichen Abbildungen ausgestattet. Weiterhin stehen auf der Internetseite von Buhl Data einige Videos zur Verfügung  – hier das Video für die Angebots- und Rechnungserstellung.

Was ist neu?

Bei Jahresversionen gibt es meist wenig Neuerungen. Bei WISO Mein Büro 2010 und WISO Selbstständig 2010 verhält es sich nicht anders. Die vermutlich wichtigste Neuerung ist im Finanz-Bereich von WISO Mein Büro zu finden. Dank der Schnittstelle zu PayPal und dem Kreditkartenkonto lassen sich die Kontoumsätze von nun an direkt den Rechnungen zuordnen; ebenso einfach wie es mit dem Online-Konto funktioniert. Wurde die Kreditkarte zum Beispiel für Einkäufe genutzt, können die Buchungen per Klick in WISO Mein Büro übertragen werden. Zuvor mussten die PayPal- und Kreditkarten-Umsätze noch manuell eingetippt werden, was mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden war.

Eine weitere Neuerung stellt die höhere Flexibilität bei der Rechnungs-, Mahnungs und Lieferscheinerstellung dar. Die Anwender können die Dokumente nun freier gestalten, indem sie zum Beispiel Trennlinien, Überschriften, Textblöcke et cetera erstellen. Die weiteren Neuerungen sind nur im Detail zu finden und bei der einfachen Anwendung kaum spürbar.

Aktualitätsgarantie nun inklusive

Eine gute Nachricht: Im vergangenen Jahr war die Aktualitätsgarantie noch kostenpflichtig, in diesem Jahr ist sie im Programmpreis bereits enthalten. Diese Aktualitätsgarantie beinhaltet einen technischen Support sowie Aktualisierungen für einen Zeitraum von 12 Monaten. Das läuft praktisch unabhängig von der vorhandenen Jahresversion. Ein Beispiel: Wer im März 2010 die Software kauft, wird sie genau 12 Monate nutzen können. Sobald die nächste Jahresversion erscheint, findet eine entsprechende Aktualisierung statt.

Es garantiert also, dass der Anwender ein volles Jahr mit dem Programm arbeiten kann. Nach Ablauf der 12 Monate endet die Aktualitätsgarantie, und der Anwender kann entscheiden, ob er dieses Abonnement kostenpflichtig verlängern möchte. Der Jahrespreis liegt derzeit 10 Euro unter dem Kaufpreis der Vollversion; bei WISO Mein Büro 89,99 Euro statt 99,99 Euro und bei WISO Selbstständig 59,99 Euro statt 69,99 Euro.

Die 3 Versionen von WISO Mein Büro 2010

Neben der Standardversion bietet Buhl Data zwei weitere Versionen von WISO Mein Büro 2010: die Professional-Version für 299 Euro sowie die Mittelstand Version für 649 Euro. Die Professional Version bietet eine erweiterte Funktionalität bei der Warenbeschaffung und der Preiskalkulation. Somit richtet es sich insbesondere an Händler. Die Mittelstands-Version hat wiederum größere Unternehmen mit mehreren Arbeitsplätzen als Zielgruppe. Für den IT-Freelancer sind diese Sonderversionen eher uninteressant.

Interview mit Markus Neuroth, Verantwortlicher für den Geschäftsbereich kaufmännische Software bei Buhl Data

Dr. Web: Die neuen Versionen von WISO Mein Büro und WISO Selbstständig sind diesmal erst kurz vor der Jahreswende erschienen. Was war der Grund für diese Verspätung?

Neuroth: Wir hatten uns im Frühjahr einige Neuerungen überlegt und wussten, dass das viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Im Sinne des Ergebnisses haben wir die Verzögerungen aber gerne in Kauf genommen. Das soll aber nicht zur Regel werden. Kommendes Jahr erscheinen die Programme wieder im Herbst.

Wie nehmen Sie die Konkurrenz aus dem Internet wahr? Programme für Unternehmer werden schließlich auch kostengünstig per Internet angeboten. Collmex ist ein gutes Beispiel.

Die Konkurrenz wächst zwar tatsächlich, doch das wirkte sich bisher nicht auf die Verkaufszahlen aus. Glücklicherweise erweitert sich der Markt, und immer mehr Unternehmer greifen auf solche Programme zurück. Abgesehen davon bin ich der Meinung, dass eigentlich keine Software aus dem Internet eine solch umfangreiche Funktionalität bietet wie MEIN BÜRO.

Der Trend in der Software-Branche geht immer mehr in Richtung Internetanwendungen. Wäre das auch für MEIN BÜRO denkbar, dass die Anwendung über das Internet läuft?

Wir haben das nicht konkret in Planung, denn laut unseren Umfragen ist das Interesse eher noch gering. Zumal manche Kunden das Problem haben, dass ihr Rechner nicht an das Internet angeschlossen ist. Trotzdem aber sind Internetanwendungen die Zukunft, sodass auch wir uns damit langfristig beschäftigen müssen. Für die nahe Zukunft schließe ich es aber eher aus.

Die Konkurrenzsoftware Büro Easy verfügt über ein Tutorial, in dem der Nutzer Schritt für Schritt mit dem Programm vertraut gemacht wird. Mein Büro wiederum verzichtet komplett darauf. Gibt es dafür einen Grund?

Ja, wir haben uns sehr bewusst dagegen entschieden. Wir hatten ein solches Tutorial vor einigen Jahren bei einer anderen Software aus unserem Hause integriert, doch die Anwender waren damit unzufrieden. Sie empfanden es oft sogar als nervig, weil die Tutorial-Videos unaufgefordert automatisch starteten. Statt dass wir an einem Tutorial arbeiten, haben wir es uns zum Ziel gemacht, die Anwendung zu vereinfachen, damit ein Tutorial praktisch nicht mehr benötigt wird.

Und wie ist dabei Eure Vorgehensweise?

Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen. Wir berücksichtigen nicht nur die Ergebnisse aus den Umfragen, wir machen auch Testdurchläufe. Dabei wird beobachtet, worauf die Kunden achten, wohin sie gucken und wie ihr Arbeitsvorgehen ist. Diese Erkenntnisse ermöglichen es uns, die Bedienung an die Bedürfnisse anzupassen.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Welche Neuerungen sind für die kommenden Versionen zu erwarten?

Da wird es natürlich viele Neuerungen geben. Eine wichtige Rolle werden zum Beispiel die Dokumentenvorlagen einnehmen. Wir arbeiten gerade an einem Vorlagenarchiv, das ständig erweitert wird. Zum Beispiel mit Vorlagen, in denen der Barcode angezeigt wird oder eingerückte Beschreibungstexte vorhanden sind. Langfristig wird es darauf hinauslaufen, dass die Standard-Vorlagen weiterhin im Programm enthalten sind und die Sondervorlagen kostenpflichtig sind.

(sl),(tm)

Oliver Jensen

arbeitet als freiberuflicher Texter und Journalist und ist für Zeitschriften, Redaktionen und verschiedene Firmen tätig. Bevor er diesen Werdegang einschlug, konzentrierte er sich auf die dramaturgischen Aufgaben, wobei er ein Theaterstück und Drehbücher für Kurzfilme und Showreels schrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.