Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dieter Petereit 27. Oktober 2012

Windows 8: Ich kaufe mir (k)ein Ultrabook…

Microsoft ist kein Hardware-Hersteller. Leider, möch­te ich fast schon sagen, wenn ich mir anse­he, was die Hardware-Partner der Redmonder zum Launch des neu­en Windows 8 eben nicht auf­ge­bo­ten haben. Nur Hausmannskost wird gelie­fert, die Spezifikationen sind alte Bekannte. Was soll man damit? Lesen Sie die Erfahrungen eines wech­sel­wil­li­gen Mac-Nutzers…

Ein neues Notebook muss her

Ich brau­che ein neu­es Notebook. Mein Macbook Pro 15 Zoll ist fast fünf Jahre alt und ver­hält sich, trotz eini­ger Aufrüstungsmaßnahmen, wie mehr Ram und schnel­le­rer Festplatte, nicht mehr zeit­ge­mäß. Greif zum nächs­ten Macbook Pro möch­te man da rufen. Und tat­säch­lich war ich bereits kurz davor, den Bestellvorgang für die klei­ne­re Variante des Retina Macbook aus­zu­lö­sen. Der Preis ließ mich noch ein­mal nach­den­ken. Wenn Windows 8 auf den Markt kommt, so dach­te ich, dann kom­men zeit­gleich sicher­lich auch neue Ultrabooks. Und die sind ver­mut­lich weni­ger hoch­prei­sig als die Edelrechner aus Cupertino.

Ich bin kein Ideologe. Natürlich arbei­te ich gern am Mac, kom­me aber eben­falls mit Windows-Geräten zurecht. An einem mei­ner Büroarbeitsplätze steht ein Acer Predator mit einem i5 und Windows 7 Ultimate. Ich kann nicht schlecht über das Gerät und das OS reden.

Insofern ist der Erwerb eines Ultrabook mit Windows 8 für mich abso­lut nicht aus­ge­schlos­sen. Ich staun­te aller­dings nicht schlecht, als ich mich heu­te über das exis­tie­ren­de Angebot aktu­el­ler Hardware infor­mier­te. Dabei gehe ich stets gleich vor.

Zunächst stö­be­re ich frei in Amazons Angebot. Wenn es dort ver­füg­bar ist, kau­fe ich es auch dort, egal, um was es sich han­delt. Ich bin Kunde des Prime-Angebots und das schon seit Jahren. Der Service im Störungsfall ist bei Amazon nach mei­ner Erfahrung völ­lig unschlag­bar, Probleme mit Rückgabe und Umtausch hat­te ich noch nie.

Ich fin­de dann auch schnell das Portfolio an Ultrabooks. Allerdings han­delt es sich durch­weg um stink­nor­ma­le Standardgeräte, die seit Monaten ver­füg­bar sind. Ich schrän­ke die Suche wei­ter ein und ver­lan­ge die Anzeige ledig­lich sol­cher Geräte, die min­des­tens 8 GB Ram in sich tra­gen. Das ist zwar im Grunde kei­ne vali­de Vorgehensweise, jedoch asso­zi­ie­re ich viel Ram mit rela­tiv neu­en Produkten. Es stellt sich her­aus, dass ich in der Tat auf den ers­ten vier Plätzen der Suchergebnisübersicht Ultrabooks mit Windows 8 zu Gesicht bekom­me.


Samsung Ultratouch: Gibt es noch nicht…

Es han­delt sich um das Lenovo Ideapad Yoga 13, lie­fer­bar ab dem 8.11., das Samsung Serie 5 Ultratouch, vor­aus­sicht­lich lie­fer­bar in vier bis sechs Wochen, das Asus Zenbook UX51VZ, lie­fer­bar ab dem 8.11. und eine wei­te­re Variante des Zenbook, lie­fer­bar, sobald es ver­füg­bar ist. Interessanter Zeitrahmen… Preislich bewe­gen sich die Geräte durch­weg in der Range von 1.000 bis 2.000 Euro, kön­nen also einem Macbook in die­ser Richtung das Wasser rei­chen.

Ich bin in dop­pel­ter Hinsicht erstaunt. Wann wird die PC-Industrie eigent­lich die wich­tigs­te Lektion, die man stets neu bei Apple ler­nen kann, ver­in­ner­li­chen? Geräte müs­sen zum Startzeitpunkt ver­füg­bar sein. Vor jeder neu­en Macbook-Inkarnation geht der Store off­line, um dann direkt nach der Keynote die neu­en Geräte bestell­bar, in aller Regel auch lie­fer­bar zu prä­sen­tie­ren.

Ebenso erstaun­lich fin­de ich die Preise. Gern wird Apple gebasht für sei­ne Hochpreis-Strategie, jeden­falls wird sie gern so genannt. Viel zu teu­er wür­de man Produkte ver­kau­fen, die die­se Preise über­haupt nicht recht­fer­ti­gen wür­den. Wie gesagt, die neu­en Ultrabooks ste­hen Apple preis­lich in nichts nach…

Welches Notebook empfiehlt mir Microsoft?

Vielleicht hast du ein­fach nicht ver­nünf­tig gesucht, den­ke ich dann und kom­me auf die glor­rei­che Idee, doch ein­fach mal bei Microsoft selbst zu schau­en, wel­che Geräte man mir even­tu­ell emp­feh­len wür­de. Und tat­säch­lich fin­det sich auf Microsofts Website ein PC-Selektor, ein Assistent, der mit eini­gen Fragen arbei­tet und aus den Antworten das ulti­ma­ti­ve Arbeitsgerät für den Suchenden ermit­teln will.

Ich beant­wor­te alle Fragen in die Extreme “beson­ders mobil” und “beson­ders leis­tungs­stark” hin­ein. Am Ende erhal­te ich die Empfehlung: “HP Spectre XT Ultrabook” Nanu…

Erhältlich sei das Gerät bei Idealo. Nochmal nanu…


Microsoft emp­fiehlt mir die­ses Ultrabook. Danke, aber nein dan­ke.

Man emp­fiehlt mir also ein Gerät, das nicht nur schon län­ger am Markt ist, son­dern auch mit einer Auflösung von 1.366 mal 768 Pixeln, getrie­ben von einer Grafikkarte mit Shared Memory und einer Zwergen-SSD von 128 GB, gera­de nicht die Gewähr für Top-Leistung bie­tet. Dann behaup­tet man, ich kön­ne die­ses Gerät bei Idealo bezie­hen, dabei ist Idealo bekannt­lich kein Shop, son­dern ein Preisvergleichs-Portal. Zudem führt Idealo das emp­foh­le­ne Produkt zwar in sei­ner Datenbank, kann jedoch kei­nen ein­zi­gen Shop anzei­gen, der das Gerät letzt­lich wirk­lich ver­kau­fen wür­de.

Der gesam­te PC-Selektor erweist sich damit als völig wert­los.

Ich rei­be mir ver­wun­dert die Augen. Wollte Microsoft mit Windows 8 nicht durch­star­ten? Sollten die Verkaufszahlen nicht durch die Decke gehen? Wollen sie das errei­chen durch fal­sche Empfehlungen, die es letzt­lich an der aus­ge­wie­se­nen Stelle dann doch nicht gibt?

Ich treffe eine Entscheidung…

Und was ist mit den Herstellern los? Windows 8 ist doch nicht über­ra­schend gekom­men. Previews kur­sie­ren seit Monaten. Da soll­te Zeit genug gewe­sen sein, dedi­ziert schi­cke Geräte auf das kom­men­de Windows abzu­stim­men und recht­zei­tig zum OS-Launch auch in die Läden zu brin­gen.

Aber: Sie tun es nicht. Sie haben es im Grunde noch nie getan und beab­sich­ti­gen offen­sicht­lich kei­ne Änderung. Damit erwei­sen sie sich selbst und Microsoft einen Bärendienst. Denn Verkäufe wer­den durch die Kombination aus Hard- und Software getrie­ben. Das ist die wah­re Errungenschaft eines Steve Jobs. Die Menschen ach­ten auf Design, auf Usability und for­dern funk­tio­nie­ren­de Gesamtpakete mit sinn­voll auf­ein­an­der abge­stimm­ten Komponenten.

Microsoft und sei­ne Partner wol­len die­sen Markt offen­bar wei­ter­hin igno­rie­ren. Ich habe mir ein Macbook bestellt…

Links zum Beitrag:

  • Finden Sie Ihren neu­en PC – Microsofts PC-Selektor
  • Startseite der Promo-Website zu Windows 8 – Microsoft
Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

10 Kommentare

  1. Hi, inzwi­schen gibt es ja deut­lich mehr Auswahl am Markt und ich über­le­ge, noch auf das Lenovo ThinkPad T431s zu war­ten mit ner Dockingstation.. Oder doch ein ande­res?

  2. Falls die Entscheidung noch nicht gefal­len ist, ich kann fol­gen­des emp­feh­len:
    Zenbook Prime UX32VD
    +8GB SD Ram von Corsair,
    +256GB SSD Samsung 830

    Kommt mit Win7, update auf win8 kos­tet 15€. Man hat somit noch die Option, wenn man doch nicht von Windows 8 über­zeugt ist.

    Für unter 1200€ ein unschlag­ba­res Ultrabook mei­ner Meinung nach.
    – Dedizierte Grafikkarte
    – Full HD IPS Panel auf 13″, ent­spie­gelt.
    – 9,8 Sekunden Windows 8 Kaltstart

  3. Hallo und guten Abend,
    ich haben den Artikel mit Interesse gele­sen und muss lei­der eini­gen Punkten zustim­men. Für mei­nen Teil bin ich aber ein Windows-Kind – und wer­de es auch blei­ben. Die Ideen die MS mit Windows 8 hat­te und umge­setzt hat, fin­de ich klas­se. Natürlich ist Win8 nicht für jeden geeig­net, aber der Schritt geht mei­ner Meinung nach in die rich­ti­ge Richtung: der Kunde will alles, von über­all Zugriff auf sei­ne Daten. Was liegt da näher, als eine ein­heit­li­che Oberfläche zu machen die auf allen Geräten (PC, Laptop, Handy,…) iden­tisch ist? So muss sich nie­mand immer wie­der umge­wöh­nen.

    Zurück zu dem Artikel. Ich habe den PC-Konfigurator auch getes­tet, mit meh­re­ren Varationen. Ergebnis: immer ande­re Geräte (ob die erhält­lich sind oder nicht war mir dabei egal), aber: immer der sel­be “Shop”: IDEALO
    Haben die einen Vertrag mit denen? ;-)

    Windows 8 wer­de ich mir den­noch kau­fen. Würde auch ger­ne das Surface haben, aber da muss ich noch ein weig drauf war­ten.

  4. Die ande­ren (nicht Apfel-)Hersteller kön­nen auch nicht zau­bern. Möchten sie eine ähn­li­che (Detail-)Qualität lie­fern, müs­sen sie auch ähn­li­che Preise ver­lan­gen. Ist die­se Erkenntnis wirk­lich so neu? Windows 7 ist funk­tio­nell eines der bes­ten Systeme von Microsoft. Würde ich wie­der zu Windows wech­seln (eher nicht) wäre es mein Favorit. Wie man Windows-Notebooks ver­bes­sern kann? Mit der Installation von Linux natür­lich … ;-)

  5. Auch ich fin­de mich sehr stark in der Gefühlswelt des Autors wie­der. Doch ich habe mei­ne Entscheidung schon vor 3 Monaten tref­fen müs­sen – und es wur­de ein Air MacBook mit max. RAM. Das Surface hat­te ich heu­te mal in der Hand gehal­ten. Und es war das ers­te Gerät seit lan­gem, was mei­nen Verlangen ent­sprach. Auch wenn es die RT Variante war, und des­we­gen kei­ne Workstation sein wird. Aber mit der Hardware bekommt Microsoft kei­ne Welle der Entwickler, auf der sie rei­ten kön­nen wie es IOS und auch Android getan hat. Es bleibt also span­nend, ob Win 8 trotz vie­len inter­es­san­ten Ansätzen im Markt gut ankommt, auch wenn die Anwendungssoftware feh­len wird.

  6. Ein Äpfel mit Birnen Vergleich!?

    gibt es einen zwin­gen­den Grund sich für ein System zu ent­schei­den, glo­bal für alle Anforderungen…? Apfel Fenster Pinguin ???

  7. Das kann ich ver­ste­hen. Ich sel­ber habe mir vor weni­gen Tagen das Samsung Notebook Serie 9 900X4C A02 geholt und bin mehr als begeis­tert! Ok, kein Windows 8, aber als Linux User war Windows sowie­so sofort weg. Ubuntu läuft abso­lut pro­blem­los und ich bin mega glück­lich.

    Die Auswahl war aber wirk­lich “schlecht”.

    • Alex, wie ist dei­ne Meinung zum Samsung in paar Monate spä­ter? Ich ste­he gera­de vor der­sel­ben Entscheidung und zie­he das Serie 9 13″ in Erwägung. Möchte eben­falls Linux dar­auf instal­lie­ren und neben dem übli­chen Coding auch Bilder bear­bei­ten. Danke für Info!

  8. Schön! Danke! Das deckt sich genau mit mei­ner Recherche. Ich bin, auf­grund der inzwi­schen am Markt ver­füg­ba­ren Leistung im Mobilen Sektor, gewillt mei­ne selbst­ge­zim­mer­te Desktopmöhre gegen einen frei wähl­ba­ren Arbeitsplatz ein­zu­tau­schen und fin­de kein Gerät, wel­ches mir das Susi-Sorglos-Paket anbie­tet. Bildschirm über 1366px Breite, bei ca. 13–14 Zoll und mehr als 6GB Ram bei aus­dau­ern­dem Betrieb waren mei­ne Vorgaben. Die Touch-Option und Win 8 habe ich nicht mal in die enge­re Wahl gezo­gen. Die Ergebnisse waren an einer Hand abzu­zäh­len: echt arm im Vergleich zu der Anzahl an tech­nisch ver­al­te­ten als “super­neu, inno­va­tiv und chi­que” ange­bo­te­nen Geräte. (Es wird wahr­schein­lich auf das Yoga hin­aus­lau­fen aber ich habe mich ent­schie­den, noch das Weihnachtsgeschäft abzu­war­ten.)

  9. Sehr schö­ner Beitrag, ich kom­men­tie­re sel­ten, aber in dem Falle sprichst du mir aus der Seele. Ich habe zwar nicht wirk­lich ernst­haft über­legt jemals von Apple wie­der weg­zu­ge­hen aber zumin­dest schaue ich auch ab und zu nach der “Konkurrenz” und vor allem in den letz­ten Tagen zum Windows 8 Start wie du. Aber: Es gibt nichts was nur annä­hernd mit den Apple Produkten zu ver­glei­chen wäre um über­haupt die Überlegung zu star­ten viel­leicht doch mal ein Konkurrenz Produkt von Microsoft eine Chance zu geben. Entweder es ist noch nicht lie­fer­bar oder schaut einem Apple Produkt zum ver­wech­seln ähn­lich und kos­tet gleich viel :-)

Schreibe einen Kommentar zu ro9 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.