Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Andreas Hecht 22. Februar 2015

Waas? 13 überraschende WordPress-Statistiken

Es kann nicht geleug­net wer­den, dass WordPress sich zum belieb­tes­ten Content Management System der Welt gemau­sert hat. Was einst als pri­va­tes Projekt begann, ist heu­te ein inte­gra­ler Bestandteil der Internet-Architektur und treibt Millionen Webseiten an. Wahrscheinlich ken­nen Sie WordPress so gut, dass Sie es auch im Schlaf bedie­nen könn­ten. Und doch wird es eini­ge Dinge geben, die Sie noch nicht über ihr CMS wuss­ten. Die fol­gen­den WordPress-Statistiken wer­fen ein Licht auf des­sen Nutzung und zei­gen, wie beliebt die Plattform wirk­lich ist. Vielleicht wer­den auch die WordPress-Veteranen unter Ihnen glän­zen­de Augen bekom­men und über­rascht “Waas?” sagen.

Waas-13-wordpress-statistiken

Übrigens: Ich habe nur aktu­el­le Statistiken ver­wen­det. Soweit nicht anders gekenn­zeich­net, stam­men alle Statistiken aus dem Jahr 2014.

1. Wordpress-Sites auf der ganzen Welt veröffentlichen 17 Beiträge pro Sekunde

Sie lesen rich­tig. Alle 17 Sekunden erscheint ein mit­tels WordPress gepos­te­ter Beitrag. Im Jahr 2014 haben alle Blogs und Webseiten, die Teil des WordPress-Netzwerks sind – ent­we­der auf WordPress.com gehos­tet oder extern gehos­tet mit instal­lier­tem Jetpack-Plugin – im Durchschnitt alle 17 Sekunden einen Beitrag ver­öf­fent­licht. Das wären hoch­ge­rech­net 1023 Artikel in der Minute, 61.391 Beiträge in der Stunde und knapp unter­halb 1,5 Millionen Artikel am Tag. Und das sind nur die Zahlen, die offi­zi­ell erfasst wer­den kön­nen. Wenn ein selbst­ge­hos­te­ter Blog kein Jetpack instal­liert hat, fliesst das nicht in die Statistik ein. Das heisst, dass es eigent­lich noch viel mehr Artikel in der Sekunde sind. Das ist extrem beein­dru­ckend!

Damit Sie einen bes­se­ren Eindruck von den Zahlen bekom­men, habe ich eini­ge inter­es­san­te Statistik-Seiten von WordPress her­aus­ge­sucht, unter ande­rem eine Karte mit der welt­wei­ten Live-Aktivität rund um WordPress.

Live-Statistiken WordPress

2. Alle WordPress-Websites erzeugen zusammen bis zu 19,7 Milliarden Seitenaufrufe monatlich

Alle WordPress-Websites, die sich im Netzwerk befin­den (WordPress.com und WordPress.org mit Jetpack) erzeu­gen zusam­men bis zu 19,7 Milliarden Seitenaufrufe im Monat. Die genann­te Zahl stammt aus Januar 2015. Durchschnittlich auf das Jahr 2014 gese­hen waren das immer noch 14,7 Milliarden Seitenaufrufe monat­lich. Das ist cir­ca dop­pelt so viel, wie es Menschen auf die­sem Planeten gibt. Lassen Sie das mal sacken für eine Minute.

Traffic WordPress

WordPress.com – Traffic

3. WordPress-Blogs erhalten circa 55 Millionen Kommentare im Monat

Menschen und beson­ders Besucher eines Blogs sind ein gesprä­chi­ger Haufen. Kombiniert auf das Jahr 2014 gese­hen, wur­den cir­ca 55 Millionen legi­ti­me, durch Akismet frei­ge­ge­be­ne Kommentare abge­ge­ben. Das sieht nach hef­ti­gen Diskussionen aus, da drau­ßen. Bitte beden­ken: da nicht jeder Blogger Akismet nutzt, die Statistik aber damit auf­ge­stellt wur­de, ist die tat­säch­li­che Anzahl von Kommentaren noch wesent­lich höher. Die Spam-Kommentare dürf­ten unge­fähr 24 mal höher lie­gen, hoch­ge­rech­net bedeu­tet das ein Bombardement von 1,32 Milliarden Spammern im Monat!

Legitime monatliche Kommentare

 

4. Es gibt 37 Millionen globalen Suchanfragen pro Monat für WordPress

Wenn man sich die Datenmenge ansieht, die allei­ne WordPress.com ver­ar­bei­ten kann, ist es abso­lut kein Wunder, war­um WordPress so beliebt ist und ste­tig wächst. Die wach­sen­de Wertschätzung der Plattform spie­gelt sich auch in den glo­ba­len Suchanfragen bei Google wie­der. Allein in den Vereinigten Staaten erhält das Keyword “WordPress” cir­ca 450.000 Suchanfragen im Monat, ohne Berücksichtigung von spe­zi­el­le­ren Suchanfragen wie “WordPress-Themes” oder “WordPress-Plugins”. Insgesamt erhal­ten WordPress spe­zi­fi­sche Begriffe mehr als 37 Millionen Suchanfragen welt­weit pro Monat.

Im direk­ten Vergleich zu den Konkurrenten Sieht Google-Trends WordPress dop­pelt so popu­lär wie Blogger, 3,5 mal so popu­lär wie Joomla und fast 5 mal gefrag­ter als als Drupal.

5. Das Unternehmen hinter WordPress.com hat nur 303 Mitarbeiter

Es mag ver­rückt klin­gen, doch die Firma hin­ter WordPress – Automattic – hat nur 303 Mitarbeiter und ist dem­zu­fol­ge nicht all­zu groß. Zum heu­ti­gen Zeitpunkt sind ledig­lich 303 Mitarbeiter bei der Firma ange­stellt, die das belieb­tes­te Content Management System der Welt her­aus­gibt und ent­wi­ckelt. Amazon hat im Vergleich 132.600 Beschäftigte, kommt jedoch nur auf 60% des bei WordPress anfal­len­den Traffics. Das könn­te der Grund sein, war­um Automattic stän­dig neue Mitarbeiter sucht.

Die weltweiten Mitarbeiter von Automattic

Die welt­wei­ten Mitarbeiter von Automattic

6.  WordPress 4.1 wurde bereits 12,8 Millionen mal heruntergeladen

Dank der gro­ßen Fan-Gemeinschaft und der Vielzahl von ehren­amt­li­chen Mitarbeitern konn­te eine statt­li­che Anzahl von Downloads sicher­ge­stellt wer­den. Die neu­es­te Version 4.1 wur­de allein 12,8 Millionen mal her­un­ter­ge­la­den und in jeder Sekunde kom­men neue Downloads dazu. Damit Sie einen Eindruck davon gewin­nen, wie schnell die­se Zahl wächst, wer­fen Sie doch mal einen nähe­ren Blick auf den offi­zi­el­len Echtzeit-Zähler.

Der offi­zi­el­le Echtzeit-Download-Zähler

7. Nur 22% der WordPress-Seiten befinden sich auf dem neuesten Stand

Das ist eine depri­mie­ren­de Statistik, denn 78% aller WordPress-Webseiten sind durch Sicherheitslücken angreif­bar. Veraltete WordPress-Installationen machen oft Schlagzeilen durch Hacking. Denn bei jeder neu­en WordPress-Version wer­den auch die Schwachstellen der älte­ren Versionen bekannt. Trotzdem gibt es eine erheb­li­che Anzahl von Installationen im Web, die sich nicht auf dem neu­es­ten Stand befin­den. Nach W3Tech sind 40% der WordPress-Installationen ver­al­tet. Das Bild, dass WordPress.org malt ist aller­dings viel düs­te­rer. WordPress.org sieht nur 22% aller Installationen auf dem neu­es­ten Stand. Lesen Sie hier, war­um und wie Sie Ihre WordPress-Website updaten soll­ten.

8. Es gibt 51 Übersetzungen von WordPress

Okay, das ist bei wei­tem die kleins­te Zahl in die­sem Beitrag, aber ihre Bedeutung soll­te nicht außer acht gelas­sen wer­den. Die Anzahl der ver­füg­ba­ren Sprachen, in denen WordPress erhält­lich ist, wächst ste­tig an. Albanisch, Niederländisch, Japanisch bis hin zu Isländisch und Gälisch, sogar Persisch ist vor­han­den. Matt Mullenweg stell­te in sei­ner “State of the Word” Rede im Jahr 2014 fest, dass die nicht-eng­li­schen Versionen zum ers­ten Mal die Download-Anzahl der eng­li­schen Version über­trof­fen haben. Wir kön­nen also in Zukunft viel mehr Plugins und Themes erwar­ten, die in einer ande­ren Sprache ent­wi­ckelt wur­den, um im Nachhinein auf eng­lisch über­setzt zu wer­den, anstatt umge­kehrt.

Der Schwerpunkt auf Mehrsprachigkeit eröff­net Chancen für WordPress-Nutzer welt­weit. Und wenn Ihre bevor­zug­te Sprache noch nicht vor­han­den ist, haben sie etwas Geduld, Die WordPress-Mitwirkenden arbei­ten stän­dig an der Erweiterung der Übersetzungen.

WordPress Übersetzungen

9. 34,961 WordPress-Plugins und kein Ende in Sicht

Einer der Hauptgründe für die Popularität von WordPress gegen­über ande­ren Content Management Systemen ist die leich­te Erweiterbarkeit durch Plugins. Was auch immer Sie mit Ihrer WordPress-Website anstel­len möch­ten, es fin­det sich garan­tiert ein Plugin für die­sen Zweck. Im WordPress-Plugin-Verzeichnis ste­hen heu­te 34.961 Plugins für alle mög­li­chen Einsatzbereiche Zur Verfügung, und die­se Zahl wächst stän­dig an. Natürlich unter­schei­den sich die­se Zahlen noch immer sehr stark von den App-Stores von Apple und Google, doch die Download-Zahlen von 766 Millionen bie­ten immer noch aus­rei­chend Grund zum Feiern.

10. Akismet ist das Nummer 1 Plugin

In einem Feld von knapp 35.000 Anwärtern zur Nummer 1 gekürt zu wer­den ist nicht leicht. Doch durch mehr als 24 Millionen Downloads wur­de das belieb­te Anti-Spam-Plugin Akismet die ein­deu­ti­ge Nummer 1 im Feld der Anwärter. Allerdings muss man dem Faktor Rechnung tra­gen, dass es bei jeder WordPress-Version vor­in­stal­liert ist. Das dürf­te die Zahlen beein­flus­sen. Auf Platz 2 fin­den wir Contact Form 7 mit 21 Millionen Downloads vor und Platz 3 belegt das All In One SEO Pack. Diese Drei Plugins sind bereits für zusam­men­ge­rech­net 1% der gesam­tem Plugin-Downloads ver­ant­wort­lich.

Akismet

11. WordPress wurde mehr als 46 Millionen Mal heruntergeladen

Bis zum Juli 2013 wur­de WordPress ins­ge­samt 46 Millionen mal her­un­ter­ge­la­den, was einen Schnitt von 100 Downloads pro Tag seit 2003 ergibt. Natürlich ist das Bloggen seit 2013 sehr viel popu­lä­rer gewor­den, was man am aktu­el­len Download-Zähler von 12,8 Millionen nur für Version 4.1 erse­hen kann. Zwangsläufig sind die Download-Zahlen heu­te viel höher, als in den beschei­de­nen Anfängen.

Der offi­zi­el­le Echtzeit-Download-Zähler

12. 25% der WordPress-Nutzer leben von WordPress

Ein wirk­lich inter­es­san­ter Leckerbissen aus Matt Mullenwegs “State of the Word” Rede von 2014 war der Fakt, dass 25% aller WordPress-Nutzer in irgend einer Weise durch WordPress Ihren Lebensunterhalt (zu 100%) bestrei­ten. Das ist wirk­lich beein­dru­ckend! Eine Umfrage ergab übri­gens, dass der Durchschnitts-Stundensatz bei WordPress-Projekten in 2012 50.- USD war.

Matt Mullenweg: The State of the Word 2014 [Video]

13. WordPress ist bei Unternehmen am beliebtesten, bei News-Sites weniger beliebt

Unter den Top-Eine-Million-Webseiten welt­weit ist WordPress bei Unternehmen am belieb­tes­ten, bei der klei­ne­ren Anzahl von News-Websites unter den Top-Eine-Million-Webseiten ist WordPress jedoch weni­ger beliebt. Angesichts der Tatsache, dass die Online-Marketing-Welt von WordPress schwärmt ist das nicht wirk­lich über­ra­schend. Schliesslich liebt das Themen-Marketing es sehr, dar­über zu blog­gen. Schlüsselwörter im Zusammenhang mit WordPress nei­gen auch zu star­kem Wettbewerb in der Suchmaschinen-Werbung.

Die Fortune ist eine der weni­gen News-Sites, die WordPress nutzt (WordPress VIP).

Fortune.com

 

WordPress VIP Cloud Hosting and Support

Fazit

WordPress erober­te die Online-Welt im Sturm. Die Bedeutung der Plattform wächst von Jahr zu Jahr und immer mehr Menschen nut­zen es als ihre Lösung für die Erstellung und den Betrieb ihrer Webseiten. Ein Ende ist bis­her nicht in Sicht und es exis­tiert auch kein Grund, war­um die Entwicklung sta­gnie­ren soll­te. Falls Sie sich jemals gefragt haben, ob Ihre Investition in WordPress-Fähigkeiten umsonst war, so dür­fen Sie die­se Gedankengänge ger­ne beer­di­gen, denn sie wer­den in abseh­ba­rer Zeit nicht zutref­fen.

Links zum Thema

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

6 Kommentare

  1. Kleiner Fehler:

    Sind es “17 Beiträge pro Sekunde” wie in der Headline oder “Alle 17 Sekunden erscheint ein mit­tels WordPress gepos­te­ter Beitrag.” Der Unterschied ist gra­vie­rend.

  2. Ehm..1 arti­kel jede 17 sekun­den. 1023 pro minu­te? Wieviel Sekunden hat denn bit­te einer dei­ner minu­ten? :-)

  3. Danke für die mühe­vol­le Zusammenstellung die­ser äußerst inter­es­san­ten Fakten zu WordPress! Meiner Meinung nach ist es schon eine klei­ne Sensation, wie weit es das CMS gebracht hat. Da ich annahm, dass die­se rie­si­gen Zahlen vor allem ent­ste­hen, weil WordPress beson­ders im Hobbyblogger Bereich ein­ge­setzt wird, hat mich der zwölf­te Punkt der Liste beson­ders über­rascht. Dass ein Viertel der Nutzer ihren Lebensunterhalt mit WordPress ver­die­nen ist echt beein­dru­ckend. Beunruhigend hin­ge­gen ist, dass schein­bar 3% davon kei­nen Wert auf Sicherheitsupdates legen :-)

  4. Das bes­te ich eigent­lich der letz­te Satz. Gerade als Entwickler will man ja lang­fris­tig nicht aufs fal­sche Pferd set­zen. Von daher ist es schön zu lesen, dass eine Spezialisierung auf WordPress die rich­ti­ge Entscheidung war. Danke auch für die über­ra­schen­den Statistiken.

  5. Großartige Zusammenstellung, Punkt 13 hat mich am meis­ten über­rascht. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.