Redaktion Dr. Web 23. Juni 2015

Von wegen unterdimensioniert: Mein Online-Shop mit WordPress

Wenn man heute einen Online-Shop eröffnet möchte, dann denkt man automatisch immer noch zuerst an die großen Shop-Software-Lösungen. Es fallen Namen wie Magento, Shopware oder xt:Commerce. Kaum jemand denkt zuerst an WordPress und die vielfältigen Möglichkeiten, die dieses Content Management System bietet. Dabei lassen sich nicht nur kleine Online-Shops sehr gut mit WordPress realisieren. Auch große und umfangreiche Shops sind ohne weiteres möglich, wie wir noch erfahren werden.

onlineshopwordpress-teaser_DE

Ein Shop für alle Fälle – Shop-Plugins für jeden Bedarf

Um einen Online-Shop mit WordPress umzusetzen gibt es mehrere Möglichkeiten, je nach Bedarf oder zu verkaufenden Produkten. Über das deutsche Shop-Plugin wpShopGermany haben wir ja bereits eingehend berichtet. Selbstverständlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel das zumindest in Deutschland relativ unbekannte Plugin Easy Digital Downloads. Wie der Name bereits verrät, ist das Plugin speziell für den Verkauf von digitalen Download-Produkten entwickelt worden. Natürlich möchten wir Ihnen das weltweit beliebteste Online-Shop-Plugin nicht vorenthalten. Die Rede ist von WooCommerce von WooThemes .

Easy Digital Downloads Kurzvorstellung

Easy-Digital-Downloads

Easy Digital Downloads erfreut sich einer immer größer werdenden Fangemeinschaft, da es eine praktische Möglichkeit darstellt, einen Online-Shop nur für Download-Produkte aufzusetzen. Es existieren eine ganze Menge – zumeist kostenpflichtiger – Erweiterungen für das System. Natürlich gibt es auch etliche freie Plugins auf WordPress.org, die den Online-Shop auf Basis von Easy Digital Downloads erweitern. Mittlerweile existieren auch einige WordPress-Themes, die speziell auf die Anforderungen des Plugins entwickelt wurden. Wenn Sie einen Online-Shop nur für Download-Produkte aufsetzen möchten, dann empfehle ich einen genaueren Blick auf das Plugin.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNTAwIiBoZWlnaHQ9IjM3NSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9qYXBIUGNJRnM0ST9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCZ3bW9kZT1vcGFxdWUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Keine Grenzen: Ein Online-Shop mit WooCommerce

WooCommerce

WooCommerce ist die bekannteste und am meisten verbreitete Lösung, einen Online-Shop mit WordPress umzusetzen. Dank einer ziemlich großen Anzahl an erweiternden Plugins sind grundsätzlich keine Grenzen bei der Umsetzung des Shop mit Woocommerce gesetzt. Wie mit wpShopGermany lassen sich auch sehr große Shops realisieren. Damit kann man per WordPress sogar spezielle Shop-Software wie zum Beispiel Magento oder Shopware ersetzen. Eine ständig weiterentwickelte Anpassung an das deutsche Recht (kostenpflichtig, 99.- Euro) lässt den Shop-Besitzer gut schlafen, etliche spezielle und sschöne Themes für WooCommerce existieren ebenfalls.

Auf der WooCommerce-Homepage gibt es mittlerweile bereits 341 Erweiterungen für das Plugin, wovon einige auch kostenfrei erhältlich sind. Das offizielle WordPress-Plugin-Verzeichnis bietet zurzeit 1.000+ Plugins zur Erweiterung und Anpassung des Online-Shops mit WooCommerce. Auch 133 kostenfreie Themes für WooCommerce sind im offiziellen Theme-Verzeichnis von WordPress zu bekommen. Die Entwickler von WooCommerce – Woothemes.com – bieten selbst ebenfalls Themes für WooComerce an. Es sind 47 Premium-Themes vorhanden, wovon einige kostenfrei zu bekommen sind. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie einen Online-Shop realisieren, der mit ständig wachsenden Anforderungen mithalten und entsprechend mitwachsen kann.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNTAwIiBoZWlnaHQ9IjI4MSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9WX210LWNfbDM2VT9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCZ3bW9kZT1vcGFxdWUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

WooCommerce: Der Shop wächst, die Anforderungen auch

Etwas später in diesem Beitrag werden Sie sehen, dass sich auch wirklich große Online-Shops mit WordPress und WooCommerce realisieren lassen. Doch zuerst beschäftigen wir uns mit den Anforderungen an einen größeren Online-Shop. Eine der wirklich wichtigen Funktionen, wenn der Shop wächst und gedeiht, ist die Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem der eigenen Wahl. Das ist problemlos möglich, da sich einige Anbieter genau auf diese Aufgabenstellung spezialisiert haben und die benötigten Connectoren anbieten. So ist eine Anbindung an die Systeme wie Lexware, Datev und Co kein Problem mehr und sollte reibungslos funktionieren.

Die Firma OSC-Ware bietet kostenpflichtige Connectoren zu den wichtigsten Warenwirtschaftssystemen an. Einen Überblick über alle erhältlichen Connectoren finden Sie hier. Die wichtigsten Connectoren:

Auch von der Firma DM.Connector gibt es eine Schnittstelle, die WooCommerce mit Lexware verbindet.

Ein Beispiel eines wirklich großen Online-Shops

Landläufig verbindet man mit dem Thema WordPress und Online-Shops immer noch recht kleine und überschaubare Projekte, die leicht zu handhaben sind und keine Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem benötigen. Sicherlich existieren sehr viele kleine Online-Shops auf Basis von WordPress und WooCommerce, und sie bilden mit Sicherheit auch die Mehrzahl. Doch die Möglichkeiten sind definitiv nicht auf kleine Shops beschränkt. Ein Beispiel eines wirklich großen WooCommerce-Shops ist die Bild-Agentur Quagga mit über 28.000 (!) angebotenen Produkten.

Quagga – Bildagentur für historische Illustrationen

Quagga-Bild-Agentur

Die Bildagentur Quagga wurde mit WordPress, WooCommerce und dem WordPress-Theme Avada umgesetzt. Wie die Geschäftsführerin Dr. Rita Gudermann gegenüber Marketpress im Interview verlauten ließ, nahm die reine Konfiguration des Online-Shops mit WooCommerce nur rund einige Stunden in Anspruch. Den größten Teil der aufgewendeten Zeit beanspruchte die Anpassung des Themes für den Shop in Anspruch, diese dauerte circa drei Monate.

Als besonders herausfordernd wurde die Optimierung der Bildgrößen für Thumbnails, Popups und die (mit Wasserzeichen versehene) Großdarstellung der Bilder zugunsten schneller Ladezeiten empfunden. Etliche weitere Plugins übernehmen die Anpassung des Warenkorbs, die Ergänzungen für das deutsche Recht, die Preisberechnung je nach Bildnutzung, sowie einen benutzerdefinierten Checkout-Manager für die Steuernummer und ähnliches. Auch für das Einpflegen von über 25.000 Produkte in den Shop wurde ein Plugin genutzt, händisch wäre dies wohl gar nicht mehr möglich.

Das komplette Interview mit Dr. Rita Gudermann, der Geschäftsführerin der QUAGGA Media UG, können Sie hier nachlesen.

Fazit

Mit WordPress und dem richtigen Shop-Plugin können Sie mittlerweile Online-Shops jeder Größenordnung aufbauen. Dabei sind besonders die Platzhirsche wpShopGermany und WooCommerce stets eine sichere Empfehlung. Limits sind grundsätzlich keine gesetzt. Allerdings sollte für die Anpassung eines WordPress-Themes an die eigenen Bedürfnisse Zeit (und damit Geld) einkalkuliert werden. Dabei sind Kenntnisse im Bereich der Programmierung von WordPress sehr hilfreich, da große Projekte meiner Erfahrung nach immer großflächig angepasst werden müssen.

Links zum Beitrag

(dpe)

Redaktion Dr. Web

Unter der Bezeichnung "Redaktion Dr. Web" findest du Beiträge, die von mehreren Autorinnen und Autoren kollaborativ erstellt wurden. Auch Beiträge von Gastautoren sind hier zu finden. Beachte dann bitte die zusätzlichen Informationen zum Autor oder zur Autorin im Beitrag selbst.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

7 Kommentare

  1. Shops mit WordPress möglich, das stimmt. Sehr guter Artikel. Wie schaut es denn mit den Bezahlsystemen aus? Gibt es für die gängigsten Dienste (PayPal, Amazon, PayDirect [neu], Sofort Überweisung, ….) erprobte Plugins? Wäre interessant zu wissen, da man sich darüber meist erst ziemlich spät dann Gedanken macht ;)

    Viele Grüße
    Christoph

  2. Danke für den guten Bericht, den ich gerne gelesen habe. Ich bin vollblind und konnte den Text gut erfassen, aber leider hatten die Bilder keinen alttag, was man jedoch beim Erstellen eines Beitrags setzen kann.

    Die Bildbeschreibung macht nicht nur sehbeeinträchtigte Besucher glücklich, sondern auch Google, bei denen man in Ranking dadurch steigt / SEO.

    Gruß,
    Rob

  3. Hi,

    schade, dass unsere kostenlose Alternative um WooCommerce für den deutschen Markt fit zu machen (WooCommerce Germanized) keine Beachtung in dem sonst doch recht ausführlichen Artikel gefunden hat. Das Plugin findet ihr kostenlos und mit 40 positiven Bewertungen sowie Trusted Shops Vorzertifizierung im WordPress Plugin Repository:
    https://wordpress.org/plugins/woocommerce-germanized/
    Wir würden uns natürlich freuen, wenn der Artikel dahingehend vervollständigt werden würde..

    Grüße

  4. Hallo Uwe!
    Ich kann nur meine Erfahrungen mit wpShopGermany teilen. Dort kannst du mit Hilfe von WordPress Multisite Shops aufsetzen, die entweder getrennt voneinander oder gemeinsam auf das selbe Produktportfolio zugreifen.

    Berechtigungen kannst du ebenfalls (in kleinem Maßstab) den unterschiedlichen Gruppen zuweisen: http://wpshopgermany.maennchen1.de/wp-content/uploads/2015/06/Berechtigungen.png

    Verschiedene Währungen lassen sich im Shop-Frontend anzeigen. In der Community wurde dafür eine Lösung entwickelt: http://forum.maennchen1.de/viewtopic.php?f=15&t=2328
    Allerdings kann immer nur eine Währung für einen Shop eingestellt werden.

    Echte Schnittstellen zu Amazon und Ebay sind derzeit noch nicht vorhanden. Allerdings können CSV-Imports und CSV-Exports genutzt werden.

  5. Liebes Dr. Web-Team,

    danke für den Beitrag. WordPress wird häufig als System unterschätzt. Deshalb ist es gut, dass solche Beiträge verfasst werden.

    Beste Grüße
    Johannes von RAIDBOXES

  6. Hallo,

    interessanter Artikel. Wie sieht es denn bei WordPress Shops mit Multidomain, Multishop und Backend-User Rechtervergaben aus? Was ist mit verschiedenen Währungen? Schnittstellen für Ebay und Amazon?

    Hat da jemand Erfahrungen mit?

    beste Grüße,

    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookies

Weitere Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten findest du hier. Dazu musst du zunächst keine Auswahl treffen!

Um Dr. Web zu besuchen, musst du eine Auswahl treffen.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten

Was du erlaubst!

Um fortfahren zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ich stimme zu:
    Du erlaubst uns das Setzen aller Cookies, die wir in unseren Datenschutzhinweisen genannt haben. Dazu gehören Tracking- und Statistik-Cookies. Aus dem Tracking per Google Analytics bieten wir auf der Seite Datenschutz ein Opt-Out, also die Möglichkeit der Abmeldung, an.
  • Ich stimme nicht zu:
    Wir verzichten bei dieser Option auf den Einsatz von Google Analytics. Die für den Betrieb von Dr. Web notwendigen Cookies werden aber dennoch gesetzt. Einzelheiten entnimmst du bitte den Datenschutzhinweisen

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück