Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
  • IMHO
Dieter Petereit 21. November 2012

Von einem, der auszog, die Preview des Internet Explorer 10 für Windows 7 zu installieren

Kein Beitragsbild

Im Grunde bin ich nicht der Typ, der ganz wuschig wird, wenn ihm zu Ohren kommt, dass es eine neue Version des Internet Explorer gibt. Ich habe dem Browser vor Jahren den Rücken gekehrt und es bislang nicht ein einziges Mal bereut. Sicherlich, zum Testen von Websites habe ich Version 9 installiert. Das muss langen und tut es für gewöhnlich auch. So war es mehr das Interesse eines technischen Redakteurs, das mich zu der Überzeugung kommen ließ, ich sollte doch versuchen, die seit kurzem verfügbare Preview des IE 10 für Windows 7 mal genauer anschauen. Und das tat ich dann, also das Versuchen, meine ich…

Anzeige

Internet Explorer Preview 10: Anspruchsvolle Zicke

Ohne große Erwartungen gehe ich an das Projekt IE 10 Preview. Schnell mal installieren, schauen und wahrscheinlich schnell wieder vergessen. So lesen sich meine Gedanken zu diesem Zeitpunkt. Ich rufe die entsprechende Microsoft-Seite auf. Schnell und flüssig werde es sein, verspricht mir Microsoft:

Anzeige

Ich klicke auf „Jetzt herunterladen“, ein 822 kb kleines Installerchen landet auf meiner Festplatte. Flugs ausgeführt rattert das Progrämmchen eine Weile vor sich hin, bis es folgende Meldung meint, generieren zu müssen:

Zu diesem Zeitpunkt bin ich noch entspannt und guter Dinge. Erste leichtere Verschlechterungen des Wohlbefindens stellen sich ein als ich auf „Update abrufen“ klicke. Ohne Umschweife werde ich auf diese Website geleitet:

Ein maschinell übersetzter Beitrag im MS-Supportbereich unterrichtet mich darüber, dass ich vor der Installation der IE 10 Preview erst manuell einige Updates installieren muss, die der Online-Installer nicht abrufen kann. Verschiedene Lappalien, zumindest erscheint es mir so, sind dabei, etwa ein veränderter System-Font und ein Update für die Konvertierung von Datums- und Zeitformaten. Ein weiteres Update will die Sicherheit verbessern. Erst das letzte aufgeführte Update mit der Nummer 2670838 scheint mir, tatsächlich insofern wichtig zu sein, als es sich mit Änderungen an DirectX und anderen Komponenten befasst, die für die Darstellung von Inhalten relevant sind.

Ich beschließe, die Updates eines nach dem anderen zu installieren, obschon mir die Lust auf einen Test der IE 10 Preview bereits abhanden gekommen ist. Eines nach dem anderen scheitert. Falsches System, bereits vorhanden, nicht auf Ihr System zutreffend, man suche sich eine Begründung aus. Das Plattform-Update scheitert wortkarg:

Grund soll ein anstehendes Systemupdate sein, das zunächst vollendet werden müsse, finde ich nach einigem Suchen heraus. In der Folge starte ich das Gerät ein gutes halbes Dutzend Mal. Erfolg stellt sich nicht ein.

Weil man ja bei MS nie irgendetwas ausschließen kann, suche ich mir den vollständigen Installer zur IE10 Preview. Vielleicht enthalten die knapp 50 MB die erforderlichen Komponenten, denke ich, eigentlich schon wissend, dass das bereits technisch nicht so sein kann. Aber, sei’s drum. Ich habe ja nichts mehr zu verlieren. Natürlich funktioniert auch diese Vorgehensweise nicht.

Kurz und gut: Es ist mir nicht gelungen, die Preview des IE 10 auf einem Windows 7 ans Laufen zu bringen. Nachdem die Updates sicherlich auch für die finale Version des IE 10 erforderlich sein werden, wage ich die Prognose, dass es mir auch dann nicht gelingen wird, den Browser aus Redmond auf die neueste Generation zu hieven.

Schon erstaunlich, dass Microsoft auch im Jahre 2012 noch nicht in der Lage ist, wie alle anderen Browser-Hersteller, einen Seitenbetrachter zu liefern, der ohne tiefe Systemverzahnung auskommt. Ich bin weg…

Links zum Beitrag:

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

10 Kommentare

  1. Hallo Zusammen,

    heute genau das gleiche Debakel mit Windows 7 Ultimate (64bit). Hatte allerdings vor Wochen den IE 9 aus dem System geschmissen. Hab dann noch mit MS Fixit und dem „CleanBoot“ per msconfig rumexperimentiert. Geht alles nicht! Aber das heist nun das MS durch dieses Release ja sogar afür gesorgt hat, dass ich nie wieder einen IE installieren kann ausser ich setzte den Rechner auf einen Wiederherstellungzeitpunkt auf oder MS bringt jetzt dringend ne Lösung ! Aber bitte nicht in der Art installieren Sie Windows 8, harhar.

  2. Ich würde mir wünschen, dass Microsoft zumindest im Consumer-Bereich ein automatisches Update des Browsers einführt und dass man auch auf den letzten Gurken mit Windows XP den aktuellsten Internet Explorer betreiben kann.

  3. Ich habe die Installation jetzt ebenfalls versucht. Datei heruntergeladen, gestartet, Installation dauerte ewig und dann war er drauf.
    So, und nun mal schauen wie ich den IE10 wieder los werde…

  4. Bei der 64 bit version hat es auf anhieb geklappt

    • Nehme ich auch an, dass es Installationen da draußen gibt, bei denen es auf Anhieb klappt. An sich aber dürfte es nur solche geben. Bei mir war es übrigens auch die 64bit Variante. Die funktionierte aber, wie beschrieben, genau nicht. Kommentator Thomas bestätigt das gleiche Problem. Ich denke, es ist safe, zu behaupten, dass es nicht so selten ist, dass man von Einzelfällen sprechen kann. Zumal ich wahrlich keine exotische Installation habe.

  5. Wenn ich den Artikel lese spiegelt dass eigentlich meine ganze bisherige Erfahrung mit den meisten Windows/Microsoft Produkten ausgenommen Win98SE wieder. Systeme die irgendwann ohne bewusste Veränderung einfach nicht mehr laufen, Abstürze mit anschließenden schweren Ausnahmefehlern die ohne neu aufsetzen des Systems nicht mehr zu beheben sind etc.

    Ich habe mich deshalb schon in der Version 5 oder 6 des IE nach alternativen umgesehen, anfangs nutzte ich den Netscape Navigator, danach eine schon relativ ausgereifte Version des Firefox, die in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Performance dem IE weit überlegen war.

    Anfang 2010 habe ich mich dann endgültig komplett von Windows abgekehrt und bin auf Apple umgestiegen und ich bereue es nicht. Es ist wirklich ein viel angenehmeres Arbeiten, keine Stundenlange installation von Druckertreibern mit sinnloser Software von CDs die man erst ne Stunde im Schreibtischschränkchen suchen muss.

    Aber in Sachen Browser bin ich trotz vielen testens von anderen Alternativen beim Firefox geblieben.

  6. Schöner Artikel, auch ich habe versucht die Preview zu installieren, welches mit der Meldung „Setup konnte nicht fortgesetzt werden, da eine neuere Version von Internet Explorer auf dem Computer installiert ist.“ bereits beim Öffnen der 49,4 MB großen Setupdatei endete.

    Welch merkwürdiges Spiel…

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.