Anzeige
Smartes Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und vServer testen ↬ Jetzt testen!
Andreas Hecht 4. Juli 2019

Feierabend: So kommst du pünktlich aus dem Büro

Pünktlich aus dem Büro zu kommen ist gar nicht so leicht. Immer wieder nehmen wir es uns vor und scheitern zumeist doch kläglich an dieser Aufgabe. Dabei ist das doch gar nicht so schwer, wenn man einige kleine psychologische Kniffe anwendet. In diesem Beitrag werde ich dir meine vier Tricks verraten und du wirst lernen, wie auch du es schaffst, dein Büro pünktlich zu verlassen.

Forscher haben herausgefunden, dass sich lange Arbeitszeiten und Gesundheit nicht vertragen. Das Risiko von Herzerkrankungen steigt mit der Länge der Arbeitszeit. Nun könnte man natürlich einwerfen, dass sich eine solche Studie vielleicht nur auf Menschen beziehen kann, die nicht täglich das tun, was ihnen wirklich Spaß macht.

Ich persönlich bin der Auffassung, dass man auch sehr lange Arbeitszeiten gut wegsteckt, wenn man nur mit Dingen beschäftigt ist, die einem Freude bereiten. Leider können das nur die wenigsten Arbeitnehmer von sich behaupten. Daher ist es absolut angebracht, das Büro pünktlich verlassen zu können, um sich von der Arbeit zu erholen. Hier sind meine vier Tipps für dich:

1 – Ändere deine Einstellung zu deiner Arbeitszeit

Viele Menschen bekommen ein schlechtes Gewissen, wenn sie pünktlich den Hammer fallen lassen und nach Hause gehen. Doch das ist völlig falsch und ungesund. Deine Gesundheit ist dein wichtigstes Gut. Du solltest sorgsam mit ihr umgehen. Die meisten Menschen können mit etwas Organisation ihr Arbeitspensum durchaus in der Norm-Arbeitszeit schaffen. Du auch?! Warum solltest du dann also länger im Büro bleiben wollen? Sage dir folgendes:

Es ist völlig okay, wenn ich pünktlich Feierabend mache und nach Hause fahre. Alle wirklich wichtigen Dinge habe ich heute erledigt, alles andere kann irgendwann einmal abgearbeitet werden. Ich möchte pünktlich nach Hause fahren.

Die ersten Tage wirst du damit noch Schwierigkeiten haben, doch nach und nach wird sich das geben. Auf diese Weise führst du dich selbst an eine gesunde und normale Arbeitszeit heran. Natürlich ist es nicht möglich, immer pünktlich Feierabend zu machen. Manchmal muss man durchaus länger arbeiten. Aber eben nur manchmal.

Bedenke stets: Stress fängt immer im eigenen Kopf an.

2 – Plane deinen Tag realistisch durch

Plane deinen Tag realistisch durch

An diesem Punkt entsteht zumeist der Stress. Unrealistische Planungen sorgen für ein sehr hohes Stress-Level. Wer seinen Tagesablauf mit mehr Aufgaben versieht, als er schaffen kann, muss sich zwangsläufig schlecht fühlen und sieht sich dann genötigt, länger im Büro zu bleiben. Du solltest mit dir absolut ehrlich sein und nur die Aufgaben in deinen Tagesplan schreiben, die du wirklich schaffen kannst.

Zudem wäre es sehr hilfreich für dich, wenn du deine Aufgaben mit Prioritäten versiehst. Ich gehe jeden Abend folgendermaßen vor: All meine Aufgaben für den nächsten Tag teile ich in drei Bereiche.

  • Priorität A: Hier sortiere ich alle wirklich wichtigen Arbeiten mit höchster Priorität ein. Diese Aufgaben müssen unbedingt an dem geplanten Tag erledigt werden.
  • Priorität B: Hier kommen alle wichtigen Aufgaben mit mittlerer Priorität hinein. Diese Aufgaben müssen erledigt werden, allerdings ist es nicht schlimm, wenn sie einen oder mehrere Tage später erledigt werden.
  • Priorität C: Das ist die richtige Priorität für alle unwichtigen Aufgaben. Wenn du sie delegieren kannst, tue es. Wenn nicht, sitze das Problem einfach aus. Diese Aufgaben sind nicht wichtig, also macht es nichts, wenn man sie vergisst.

Nimm dir für diese Einteilung Zeit und mache sie so korrekt wie möglich. Arbeite dann die Liste ab. Fange mit Priorität A an und mache nichts anderes, bis du die A-Aufgaben abgearbeitet hast. Nimm dir im Anschluss die Priorität B vor und arbeite diese Aufgaben ab. Solltest du B am Ende des Tages nicht geschafft haben, kein Problem. Sie haben ja keine höchste Priorität. Du kannst am nächsten Tag daran weiterarbeiten, wenn du A beendet hast.

Diese Tageseinteilung nach A, B und C war einer der besten Tipps, die ich je bekam. Denn, egal wie der Tag verlaufen mag, die wirklich wichtigen Aufgaben habe ich am Ende eines Tages stets abgearbeitet. So kann ich mit gutem Gewissen Feierabend machen.

3 – Pünktlich: Setze dir eine absolute Endzeit

Setze dir eine absolute Endzeit für deine Arbeit

Dieser Tipp ist psychologisch sehr wichtig. Deine Arbeitszeit endet immer zu einer bestimmten Tageszeit. Nehmen wir an, du sollst immer bis 17:00 Uhr arbeiten. Dann endet deine Arbeitszeit logischerweise um 17:00 Uhr. Doch wer kennt das Problem nicht: Manchmal wird man mit einer Aufgabe einfach nicht bis zum Arbeitsende fertig. Dann heißt es schnell, wir machen das noch mal eben fertig. Dauert ja nicht so lange. Danach denkt man dann, man könne dieses und jenes noch mal schnell erledigen.

Und bevor man sich versieht, hat man zwei Stunden länger im Büro verbracht als gedacht. Doch genau das wollen wir vermeiden. Setze dir also eine knallharte Endzeit, zu der du dann wirklich den Hammer fallen lässt und deine Arbeit sofort beendest. Ich persönlich beende meinen Arbeitstag um 21:00 Uhr. Meine Endzeit ist 21:15 Uhr. Sollte ich also noch eine wichtige Sache beenden wollen, habe ich dazu 15 Minuten länger Zeit. Doch egal was passiert, um 21:15 fällt bei mir der Hammer und ich beende sofort meine Arbeit.

Setze auch du dir eine absolute Endzeit, zu der du dann wirklich aufhörst zu arbeiten. Du wirst schnell sehen, dass dich dieser Tipp sehr befreit und du ohne schlechtes Gewissen aufhören kannst. Und wenn du ein Problem dann noch nicht gelöst hast, sei es drum. Am nächsten Tag löst du es viel schneller.

4 – Entwickle eine abendliche Routine

Entwickle eine abendliche Routine

Routinen helfen uns, Dinge zu erledigen. Sie gehen innerhalb der kürzesten Zeit in das Unterbewusstsein ein und arbeiten dort für uns, wenn wir das möchten. Daher rate ich dir, eine abendliche Routine zu entwickeln, die dich wirklich jeden Abend vor Arbeitsende begleitet. Sie hilft dir dann ganz entspannt pünktlich aus dem Büro zu gehen und dich auf deinen Feierabend zu freuen.

Sehr geschickt wäre es, dich jeden Abend mit der Planung des neuen Tages zu beschäftigen. Erstelle deine ABC-Prioritätenliste für den nächsten Tag. So startest du planvoll in den kommenden Tag und tust auch noch etwas für deinen entspannten Feierabend. Zudem kannst du dann noch deine Liste für den aktuellen Tag kontrollieren und abhaken.

Wenn es noch passt, solltest du deinen Schreibtisch noch vor Arbeitsende aufräumen. Lasse dort nur das liegen, was du am nächsten Tag benötigen wirst. Dieser Tipp hilft dir gleich zweifach: Erstens gibt er dir ein gutes Gefühl für deinen Feierabend, und zweitens fängt der nächste Arbeitstag dann entspannter an.

Fazit

Diese vier kleinen Tipps sollten dir – wenn du sie regelmäßig anwendest – deinen Arbeitsalltag erleichtern und dir die Möglichkeit verschaffen, pünktlich den Arbeitstag zu beenden. Deine Familie wird es dir danken, denn erstens bekommt sie dich früher zu sehen, und zweitens wirst du wesentlich entspannter sein – trotz eines harten Tags Arbeit.

(Beitragsbild: Jose Antonio Alba / Pixabay)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.