Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Andreas Hecht 30. Januar 2016

So versendet dein WordPress zuverlässig E-Mails

So versendet dein WordPress zuverlässig E-Mails

Wenn dein WordPress Probleme beim Senden oder Empfangen von E-Mails macht, dann haben wir die Lösung für dich. Natürlich kannst du statt der fol­gen­den Lösung spe­zi­el­le Drittanbieter-Dienste wie Mandrill dafür nut­zen, doch die­se Services kos­ten Geld. In die­sem Artikel zei­gen wir dir eine Möglichkeit, die dich kein Geld kos­tet und trotz­dem sehr wir­kungs­voll ist. Denn du nutzt ein­fach eine eige­ne E-Mail-Adresse dei­nes Hosting-Pakets oder dei­nes Servers. Wir zei­gen dir, wie du einen SMTP-Server für den Versand dei­ner WordPress-E-Mails auf­setzt.

So versendet dein WordPress zuverlässig E-Mails

Das Problem mit den WordPress-E-Mails

WordPress nutzt die Mail-Funktion in PHP, um sei­ne inter­nen E-Mails zu ver­sen­den. Doch gera­de hier liegt oft­mals das Problem. Denn vie­le Shared-Hosting-Provider haben die­se Funktion ent­we­der nicht rich­tig kon­fi­gu­riert, oder sie aus Sicherheitsgründen gleich ganz deak­ti­viert. Das stellt dich vor das Problem, dass dein WordPress die E-Mails nicht kor­rekt sen­den kann. Neue User bekom­men so zum Beispiel kei­ne Passwörter zuge­sen­det und du wirst nicht über neue Kommentare auf dei­nem Blog infor­miert. Natürlich kannst du einen Drittanbieter-Service nut­zen, wie Mandrill oder Sendgrid. Doch die­se Dienste sind nicht kos­ten­frei und kön­nen bei vie­len Usern oder Benutzerkonten ganz schön ins Geld gehen.

Doch kei­ne Angst, es gibt durch­aus eine Lösung für das Problem. Denn du kannst einen Service nut­zen, für den du ohne­hin  bereits zahlst.

Eine deiner eigenen E-Mail-Adressen für WordPress nutzen

Bei jedem Shared-Hosting-Paket oder gar einem eige­nen Server bekommst du zu dem Paket auch eine eige­ne Domain und damit die Möglichkeit, eige­ne E-Mail-Adressen zu erstel­len. Das geht durch­aus ein­fach und wird das WordPress-Problem behe­ben. Eine eige­ne E-Mail-Adresse sieht so aus:

deinname@deineurl.tld

Das Erstellen einer E-Mail-Adresse funk­tio­niert bei jedem Provider etwas anders, daher zei­ge ich hier als Beispiel, wie es bei hostNET.de im easyTECC4-Administrationspanel funk­tio­niert. Wir emp­feh­len drin­gend, eine E-Mail-Adresse wie wordpress@deineurl.de zu nut­zen.

E-Mail-Adresse erstellen

Neue E-Mail-Adresse anlegen Teil 1

Neue E-Mail-Adresse anlegen Teil 2

Im unte­ren Screenshot gebe ich die gewünsch­te E-Mail-Adresse ein, lege das Passwort und die Mail-Quota (Speicherplatz des Postfachs) fest und kli­cke auf Änderungen spei­chern. Nun erhal­te ich die Zugangsdaten und kann eine eige­ne E-Mail-Adresse in WordPress ein­rich­ten. Wichtig ist hier­bei auch der SMTP-Port für ein siche­res Einloggen. Normalerweise wird der Port 587 genutzt. Das kann jedoch bei euch auch ein ande­rer sein, wor­über ihr euch bit­te in eurem System im Support-Bereich oder bei eurem Hoster infor­miert.

Wichtig: Schreibt euch die Zugangsdaten und die zu nut­zen­den Server-Adressen auf, damit sie nicht ver­ges­sen wer­den.

Die eigene E-Mail-Adresse für WordPress nutzen, so geht’s

Es gibt lei­der gleich zwei Plugins mit dem Namen WP Mail SMTP. Achte dar­auf, dass du das Richtige (sie­he Screenshot) down­loa­dest.

Richtige-Version-installieren

Zuerst brau­chen wir, um die E-Mail-Adresse kon­fi­gu­rie­ren zu kön­nen, ein klei­nes WordPress-Plugin namens WP Mail SMTP (easy SMTP). Bitte her­un­ter­la­den, instal­lie­ren und akti­vie­ren. Im Anschluss navi­gie­re zu den Einstellungen des Plugins unter »Einstellungen => EMail« und täti­ge dort Einstellungen nach dem fol­gen­dem Muster:

Ein Klick öff­net die Grafik in einer höhe­ren Auflösung
Die Optionen

Die Zugangsdaten eingeben

Zuerst musst du dei­ne E-Mail-Adresse ein­ge­ben. Danach folgt der Absendername im Feld “From Name”. Die Option “Send all WordPress emails from SMTP” muss akti­viert sein. Im Bereich “SMTP Options” gibst du den SMTP-Host an. Das ist die Serveradresse, von der gesen­det wird. Das Feld “Use SSL encryp­ti­on” muss ange­hakt sein, damit die Zugangsdaten und die Übermittlung ver­schlüs­selt gesche­hen. Bei “Authentification” muss “Yes: Use SMTP authen­ti­ca­ti­on” ange­klickt sein. Darunter musst du nur noch dei­nen Benutzernamen und das Passwort für die E-Mail-Adresse ein­ge­ben und danach auf den Button »Änderungen über­neh­men« kli­cken.

Die Einstellungen mit einer Test-E-Mail überprüfen

test

 

Gib nun im Feld “Send a Test Email” eine E-Mail-Adresse, einen Betreff und eine Nachricht ein. Klicke nun auf »Send Test«. Dies gene­riert eine Test-E-Mail. Wenn die­se E-Mail ankommt, hast du alles rich­tig gemacht und der Versand von E-Mails mit dei­nem eige­nen Server funk­tio­niert. Wenn nicht, bekommst du eine Fehlermeldung.

Troubleshooting bei E-Mail-Problemen mit WordPress

Der häu­figs­te Grund, dass das Plugin kei­ne E-Mails ver­sen­den kann, ist die fal­sche Eingabe eines SMTP-Hosts (Server-Adresse für den Versand) oder aber ein fal­scher Port. Stelle sicher, dass du den kor­rek­ten Host und den kor­rek­ten Port benutzt. Im Zweifel fra­ge beim Support dei­nes Hosting-Anbieters nach. SSL funk­tio­niert bei den meis­ten Anbietern, doch manch­mal lei­der nicht. Dann schal­te zum Test bei “Type of Encryption” auf “None” um und tes­te erneut.

Fazit

Mit ein wenig Überlegung und ohne wei­te­re Kosten haben wir das Problem gelöst und unser WordPress ver­schickt nun zuver­läs­sig die wich­ti­gen E-Mails. Denn der feh­ler­haf­te Versand über die PHP Mail-Funktion wur­de über­gan­gen und die E-Mails wer­den nun direkt über dei­nen Hosting-Provider ver­sen­det.

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

3 Kommentare

  1. Tolle Anleitung, dan­ke dafür! Aber WP Mail SMTP hat im ver­gleich zu dem obe­ren Screenshot nun eine sich von ande­ren Plugin distan­zie­ren­des Logo :D Also falls man das Bild updaten will (für das bes­se­re Verständnis).
    Weiter so!

    Gruß

  2. Hey, erst ein­mal vie­len Dank für die Anleitung!
    Soweit funk­tio­niert auch alles, ich hos­te bei Strato und emp­fan­ge auf mei­nem gmail-Konto die E-Mails, die ich zu Testzwecken ver­schickt habe. Wenn ich nun aber an eine WEB.de-Mail ver­schi­cke, emp­fängt die­se kei­ne mei­ner Mails.

    Hast du eine Ahnung, wor­an das lie­gen könn­te?

    Gruß

  3. Fein, wie so vie­les, ent­sprun­gen die­sem Gebilde !
    Danke !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.