Dieter Petereit 17. Juli 2013

Unsplash.com liefert 10 hochauflösende Bilder alle 10 Tage: kostenlos

Fotos, die frei nutzbar sind, sind immer gern gesehen. Nur ist die Frage der freien Verwendbarkeit in aller Regel an mehr oder minder schwer zu durchschauende Lizenzbestimmungen geknüpft. In machen Ländern, Deutschland ist da ganz weit vorne, kann die Verwendung der Bilder, die man nicht selber geschossen hat, zu einem regelrechten Lauf durchs Minenfeld ausarten. Von daher sind Fremdbilder umso sicherer, je geringer der Lizenz-Overhead ist. Das neue Projekt Unsplash.com der Projekt-Plattform Ooomf.com liefert genau solches Material.

unsplash-04

Unsplash.com: Quasi gemeinfrei mit CC Zero

Unsplash.com ist ein mit Tumblr realisiertes Timeline-orientiertes Bilder-Projekt. Ähnlich, wie ich es mit Lebensmittelfotos.com für den Bereich der Nahrungsmittel realisierte, stehen auf Unsplash.com ausschließlich Bilder bereit, deren Urheber, so weit es die rechtlichen Rahmenbedingungen zulassen, auf sämtliche ihnen zustehenden Schutzrechte verzichten. Alle Bilder auf Unsplash.com stehen unter CC Zero. Das Hosting erfolgt in der Amazon-Cloud.

unsplash

Unsplash.com ist kein ausgesprochener Image-Provider, wie etwa Pixabay oder Freerange Stock. Es gibt keine Kategorien, keine Keywords, nichts dergleichen. Es gibt schlicht und ergreifend im Rythmus von 10 Tagen 10 kostenlose hochauflösende Fotos. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Fotos kann jedermann einreichen. Welche Bilder letztlich verwendet werden, entscheidet eine Redaktion. Zum jetzigen Zeitpunkt, das Projekt ist noch sehr jung, beherbergt Unsplash.com knapp 60 Fotos, darunter recht viele Landschafts- und Städteaufnahmen, aber auch einen ganzen Satz ordentlicher Bilder rund um Apple-Produkte im täglichen Einsatz.

unsplash-01

Da man nicht suchen, nicht kategorisieren und auch ansonsten nicht strukturiert an den Bildbestand rangehen kann, empfiehlt es sich, der Empfehlung des Betreibers zu folgen und sich in die Mailingliste einzutragen. Auf diese Weise werden Ihnen die versprochenen 10 Bilder pro 10 Tage in Ihre Mailbox gesendet. Ich habe meine Adresse mal hinterlegt. Der vorhandene Bestand hat mich überzeugt. Auch hier ist nicht alles Gold, was glänzt. Ein gutes Dutzend sehr brauchbarer Bilder war jedoch für mich schon bislang dabei. Alle Bilder aus diesem Beitrag stammen von Unsplash.com.

unsplash-02

Welche Dienste nutzen Sie, wenn es um kostenfreie Bilder geht?

unsplash-03

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

12 Kommentare

  1. Schön das es noch Fotografen gibt, die das Internet durch Ihre kostenlosen Bilder etwas hübscher machen. Leider haben in der Vergangenheit einige schwarze Schafe durch Abmahnwellen die Nutzung von kostenlosen Bildern in Verruf gebracht…

  2. Die Bilder sind wirklich unglaublich gut und hoffentlich auch wirklich lizenzfrei, danke!

  3. „die Autoren verzichten bewusst auf sämtliche Urheberrechte“
    Das ist mir klar, aber wie kann ich sicher gehen das der Urheber auch wirklich (!) der Urheber ist? Mir ist das alles zu unsicher…

    • Das kannst du ja nie. Und selbst, wenn du die Fotos eigenhändig schießt, kannst du massenhaft Drittrechte verletzen. Was jetzt? Keine Bilder?

      • War in etwa mein Gedanke. Selbst wenn man auf Stockfoto-Plattformen extra Bilder mit expliziten Rechten kauft – der „Autor“, der sie hochgeladen hat, kann theoretisch auch NICHT der Urheber sein… 100% Sicherheits wird´s also so oder so nicht geben, aber keine Bilder ist auch keine Lösung. LOL

  4. Ich sehe nicht ganz, was an der CC0 Lizenz, die auf unsplash und auch auf Pixabay z.B. verwendet wird, missverständlich oder problematisch wäre – die Autoren verzichten bewusst auf sämtliche Urheberrechte.
    Was meint ihr von Dr.Web dazu, ihr verwendet solche Bilder ja auch – gab´s schon mal Probleme? Könnte es welche geben?

    • Bei Bildern kann es immer zu Problemen kommen. Ich betreibe seit 2008 Lebensmittelfotos.com mit der gleichen Zielrichtung (sogar mit Standort in Deutschland) und hatte bisher keinerlei Ärger damit. Bei Dr. Web hatten wir zumindest in den letzten zwei Jahren auch keinerlei Schwierigkeiten diesbezüglich.

  5. Sau geil! Man muss zwar Glück haben ein Bild, das man gerade brauchen kann, zu finden, aber ich werde einfach die guten Stücke sammeln. Irgendwann brauche ich das ein oder andere Bild für einen Blog oder Website bestimmt. :)

  6. Finde es auch gewagt. Lieber die Gratisfotos der Woche von iStock oder Shutterstock ziehen, da bekommt gleich einen Lizenzvertrag mit :-)

  7. die Frage, welche sich mir stellt ist die Verwendung von Public domain in sozialen Netzwerken. Nur selten wird in den Nutzungsbedingungen darauf eingegangen. Auf Facebook darf man sie meines Wissens nicht einsetzen auf Google+ schon – aber ganz sicher bin ich mir da nicht. Es hat irgendetwas mit „Unterlizenzen“ zu tun

  8. Ich bin mir nie so ganz sicher, ob diese Bilder auch wirklich frei sind. Was wenn irgend eine zwielichtige Agentur die Bilder inzwischen als dessen eigene verkauft und dann fröhlich abmahnt? Ist sicher schwer, nach x Monaten den eigentlichen Urheber nachzuweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.