Anzeige
Smartes Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und vServer testen ↬ Jetzt testen!
Andreas Hecht 7. August 2016

18 kreative Wege für mehr Traffic auf der Website

Viele Blogger und Website-Besitzer kennen das Problem. Du mühst dich ab, schreibst richtig gute Inhalte und trotzdem bleibt der erhoffte Traffic aus. Der Besucherstrom ignoriert deine Website, obwohl ausreichend Potenzial vorhanden ist. Um dieses Problem zu beheben, stelle ich dir heute 18 kreative Wege vor, damit du mehr Besucher auf deine Website bekommst.

18 kreative Wege für mehr Traffic auf der Website

Traffic heißt die Währung, in der Websites gemessen werden. Denn Traffic verschafft dir das, was du – das setze ich jetzt voraus – erreichen willst. Mit deiner Website, deinem Blog Geld zu verdienen. Eines sollte klar sein: in der heutigen Zeit reicht es nicht mehr, einfach nur zu schreiben oder seinen Online-Shop ins Netz zu stellen.

Die Menschen kommen nicht so ohne weiteres in Scharen auf den Blog. Sie wollen zu einem Besuch gebeten, ja »überredet« werden. Gut bedient bist du mit der 50/50 Regel. 50 Prozent deiner Zeit schreibst du, die anderen 50 Prozent steckst du in das Marketing deiner Website. Marketing kann hierbei vieles sein. Die folgenden 18 kreativen Wege für mehr Traffic sind es definitiv.

Die Grundvoraussetzungen für mehr Traffic

Ohne diese Grundvoraussetzungen wirst du auch mit einem kreativen Marketing nicht viel erreichen. Trage Sorge dafür, dass die Voraussetzungen gegeben sind.

  1. Schreibe wirklich guten Content – schreibe tief gehende Beiträge, die gut recherchiert und ausgiebig verfasst sind. Mindestens 1.000 Wörter pro Artikel.
  2. Schreibe regelmäßig – mindestens einmal in der Woche, besser noch zweimal, muss ein Artikel von dir publiziert werden. Ansonsten giltst du als Hobby-Blogger und wirst nicht als professionell wahrgenommen.
  3. Teile deine Beiträge auf den Sozialen Netzwerken – Facebook, Google+ und Twitter sind die Mindestanforderungen.
  4. Fokussiere dich auf die »Longtail Keywords«. Neil Patel hat einen sehr guten Artikel dazu verfasst.

On-Page-Optimierungen für mehr Traffic

Nutze die verborgenen Potenziale deines Blogs aus.

Nutze die verborgenen Potenziale deines Blogs.

Du erfüllst die Voraussetzungen? Dann schnalle dich an, es geht los.

1 – Fülle deine Kategorie-Beschreibungen

Die Beschreibungen deiner vergebenen Kategorien sind wichtig. Sie erfüllen zwei Aufgaben. Erstens informieren sie deine Besucher, worum es in den innerhalb der Kategorien einsortierten Artikel geht. Deine Besucher bekommen einen kurzen und informativen Überblick. Der zweite Punkt wird von den meisten Bloggern und Website-Besitzern total vernachlässigt.

In den Google-Suchergebnissen tauchen oftmals auch bei thematisch passenden Suchen deine Kategorien auf. Daher sollten die Kategorien eine Beschreibung besitzen. Die Beschreibung sollte ebenso lang sein, wie die Meta-Beschreibung deiner Beiträge, keinesfalls länger. Dann werden sie komplett dargestellt.

Hierzu kannst du ein SEO-Plugin mit einem kleinen Umweg nutzen. Öffne eine neue Seite oder einen neuen Beitrag, scrolle herunter zu dem SEO-Bereich und verfeinere dort deine Kategorie-Beschreibung. Dann gehe ohne abzuspeichern zurück zu den Kategorien und kopiere deine Beschreibung in das Feld hinein. Jetzt speichere die Beschreibung ab.

2 – Verfasse eine »Neu hier«-Seite

Die Seite kann »Neu hier« oder »Starte hier« heißen, Hauptsache, sie ist vorhanden und ein Teil deiner Hauptnavigation. Hier kannst du deine besten Beiträge verlinken. Natürlich auch diejenigen, die deiner Meinung nach unterbewertet sind.

Weise auf die wichtigsten Beiträge und Kategorien hin, erzähle auch etwas über dich und vergiss nicht, ein Formular zum Abonnieren deines Newsletters hinzuzufügen.

Mehr Anregungen für die wichtigen Seiten eines Blogs:

3 – Überarbeite deine Inhalte

Wenn du einen wirklichen Expertenblog mit viel Traffic anstrebst, reicht es nicht, einfach nur regelmäßig zu schreiben. Im Gegenteil. Du musst dich auch um bestehende Inhalte kümmern und diese entweder ergänzen, verfeinern oder gar löschen.

Deine alten Inhalte sind Gold wert. Sie müssen nur poliert werden. Gute Blogs überarbeiten die alten Inhalte und halten sie auf dem neuesten Stand.

So kannst du mit alten Inhalten umgehen:

Dr. Web: Frühjahrsputz: 6 neue Wege mit alten Inhalten. Mache mehr aus deinem Blog

4 – Veranstalte ein Gewinnspiel

Gewinnspiele laufen immer hervorragend, wenn man die User dazu verpflichtet, den Beitrag über die Sozialen Netzwerke zu teilen, wenn sie teilnehmen möchten. Für diese Art der Promotion musst du etwas Geld in die Hand nehmen, jedoch bekommst du sehr viel Traffic zurück.

Du könntest eine Software oder ähnliches im Gewinnspiel anbieten. Was du genau anbieten könntest, liegt an der Nische, in der deine Website sich bewegt. Unter Umständen bekommst du die Sache, die du für das Gewinnspiel anbietest, auch kostenfrei. Schreibe die in Frage kommenden Firmen an, beschreibe eingehend, was du planst und welchen Nutzen die Firmen davon haben, dich zu sponsern.

Die Chance ist groß, dass du die betreffenden Artikel kostenlos gestellt bekommst.

5 – Veranstalte einen 30-Tage-Wettbewerb

Wettbewerbe werden immer gern genommen. Eine 30-tägige Challenge ist ein sehr interessantes Projekt, das durchaus einschlagen kann. Gerade für Blogger ist es ein leichtes, einen Wettbewerb zu starten. Vielleicht 30 Tage lang täglich einen Artikel verfassen?

Die Möglichkeiten und Themenbereiche sind groß, du wirst das richtige finden. Das, was in deiner Nische einschlägt. Um das richtige Thema zu finden, kannst du Google nach deiner Nische befragen und dabei den Zusatz »30-Tage Wettbewerb« wählen.

6 – Starte ein Forum auf deiner Website

Ein aktives Forum kann ein richtig guter Weg sein, die Besucher an die Website zu binden und sie dazu zu veranlassen, mehr Zeit auf deinem Blog zu verbringen. Zudem verringert ein Forum die Absprungrate und macht demzufolge auch Google glücklich. Übrigens beginnen Foren ziemlich schnell gut zu ranken auf die passenden Keywords. Ein Forum kannst du schnell und einfach mit bbPress starten.

Nutze die Sozialen Medien, um deinen Traffic zu erhöhen

Soziale Medien können fast immer besser genutzt werden für mehr Traffic.

Soziale Medien bieten nahezu immer Potenziale für mehr Traffic.

Social Media ist einer der besten Wege, um mehr Besucher auf deine Website zu leiten. Die Sozialen Medien bieten immer noch völlig unterschätzte Wege, um neuen und frischen Traffic zu generieren.

7 – Optimiere dein Profil

Der normale Weg des Ausfüllens eines Profils ist bekannt. Man fügt ein gutes Profilbild hinzu, eine kurze Beschreibung und einen Link zur persönlichen Website. Das ist kein optimaler Weg, sein Profil zu nutzen.

Nehmen wir einmal an, dass dein liebstes Netzwerk Twitter ist. Dann könntest du eine spezielle Landingpage hinzufügen, die eine Checkliste mit Tipps und Tricks für Twitter-Nutzer anbietet. Oder zu Tools, mit denen sich Twitter effektiv verwalten lässt. Eine solche Seite verleitet mit Sicherheit wesentlich mehr Nutzer zu einem Besuch auf deine Website, als ein normaler Link zu deinem Blog.

Vergiss nicht ein »Call-to-Action« einzubauen. Das kann entweder dazu dienen, E-Mail-Adressen für deinen Newsletter zu sammeln oder deine Besucher tiefer in deine Website zu leiten.

8 – Nutze die Facebook-Gruppen

Facebook ist das Soziale Netzwerk mit dem größten Potenzial. Früher musste man für seinen Blog unbedingt eine Facebook-Seite für den eigenen Blog unterhalten, heute funktionieren die Facebook-Gruppen oftmals viel besser. Diese Gruppen bieten viele Möglichkeiten, die du unbedingt nutzen solltest.

Tritt den Facebook-Gruppen bei, die sich in deiner Nische bewegen. Dort bekommst du Meinungen und Einsichten von echten Menschen mit echten Problemen zu hören und kannst mit ihnen interagieren. Zudem kannst du genau für die dort aufgeschnappten Probleme Artikel erstellen, die diese Probleme lösen.

9 – Nutze Videos und YouTube

Hier erschließt du dir eine neue Gruppe von Besuchern, die über Youtube auf deinen Blog kommen werden. Im Begrüßungsvideo deines Accounts empfehle ich dir, deinen Besuchern so genau und exakt wie möglich zu erklären, worum es auf deinem Blog geht. Sei locker, lächele und biete eine tiefgreifende, kurze Einsicht in das, was du tust.

In den Facebook-Gruppen hast du die Probleme und Wünsche deiner Zielgruppe erfahren. Schreibe hierzu wirklich gute und ausführliche Artikel und ergänze diese mit einem Video. Das Video sollte hierbei die Problemlösung kurz anreißen und zusammenfassen. Am Ende eines jeden Videos solltest du deinen Zusehern unmissverständlich klar machen, was du nun von ihnen erwartest. Natürlich ist dies ein Besuch auf deiner Website.

10 – Optimiere die Video-Beschreibungen

Die Beschreibungen der Videos auf YouTube sind extrem wichtig. Schreibe nicht nur hinein, worum es in dem Video geht, sondern füge auch noch Links zu ergänzenden Beiträgen von dir hinzu. Links zu deinen anderen Sozialen Netzwerken gehören ebenso in die Beschreibung. Auf jeden Fall muss ein »Call to Action« hinein, der eine URL deiner Website zeigt, auf die die User klicken sollen.

Beschreibe noch in wenigen Sätzen, worum es auf deiner Website geht. Gib dir dabei Mühe. Je mehr Gehirnschmalz du investierst, desto mehr Vorteile wirst du aus dem Video-Portal ziehen können.

11 – Nutze die YouTube-Bannerwerbung

Im Gegensatz zu den anderen hier beschriebenen Methoden ist diese eine, für die du zahlen musst, die sich aber sehr schnell auszahlen kann. Die Funktion ist noch relativ unbekannt. Um sie zu aktivieren musst du auf YouTube Advertise vorbeischauen und dich anmelden. Danach kannst du deine erste Werbekampagne starten.

Du hast die volle Kontrolle über die Art und Form der Werbeeinblendungen, sowie über das von dir gewünschte Ziel der Bannerwerbung. Deine Werbung wird nach Fertigstellung den YouTube Usern eingeblendet. Zudem bietet diese Art der Werbung den Vorteil, dass Du ein gut vorsortiertes Publikum gezielt ansprechen kannst.

Weitere Möglichkeiten für mehr Traffic

Interessante Möglichkeiten für mehr Traffic gibt es immer. Finde sie.

Interessante Möglichkeiten für mehr Traffic gibt es immer. Finde sie.

Auch hier findest du Möglichkeiten, die sehr vielversprechend sind. Einige funktionieren unter Garantie.

12 – Biete ergänzende Inhalte zu deinen Blog-Posts an

Ergänzende Inhalte können wahre Wunder bewirken, wenn sie richtig geplant werden. Es gibt viele Plugins für die Möglichkeit, zusätzliche Inhalte mit einem Tweet, einem Share oder einer Eintragung in den Newsletter zu »bezahlen«. Die zusätzlichen Inhalte können dabei Checklisten oder kleine E-Books sein. Denkbar ist auch eine PDF-Version des Artikels.

13 – Starte ein Affiliate-Programm

Diese Möglichkeit wäre denkbar, wenn du über deine Website Waren verkaufst. Das können auch E-Books sein. Perfekt wäre diese Lösung für Online-Shops, die sich mehr Traffic wünschen. Die einschlägigen Affiliate-Netzwerke können bei der Umsetzung eines eigenen Affiliate-Programms sehr hilfreich sein.

14 – Schreibe Gast-Artikel auf anderen Blogs

Das ist eine hervorragende und immer noch unterbewertete Möglichkeit, seinen eigenen Blog bekannter zu machen. Viele Blogs müssen heute laufend neuen und frischen Content liefern, und das zumeist täglich. Daher sind die meisten Blog-Eigner froh, wenn du ihnen einen hochwertigen Artikel als Gast-Blogger anbietest.

Je besser und ausführlicher dein Gast-Artikel ein User-Problem behandelt, desto mehr Nutzen wirst du aus ihm ziehen können. Gehe auf andere Blogs in deiner Nische zu und biete ihnen einen guten Artikel an. Die wenigsten werden deinen Beitrag nicht haben wollen.

15 – Nutze die Huffington Post als Gastblogger

Die Huffington Post Deutschland bietet dir die Möglichkeit, Artikel für sie im Blog-Bereich zu verfassen. Unter jedem Artikel des Magazins steht die E-Mail-Adresse, unter der du dich für einen Blog-Zugang bewerben kannst. Schreibe qualitativ hochwertige Artikel zwischen 500 und 1.000 Wörtern für die Huffington Post.

Wenn deine Beiträge oft geteilt werden, bleibst du recht lang auf der Startseite des Magazins, was dir handfeste Vorteile bietet. Denn über jedem Artikel steht eine Kurz-Biografie des Autors mit Link zur vollständigen Biografie, in der du alles Wichtige unterbringen kannst. Meine sieht so aus:

Die vollständige Autoren-Bio auf Huffington Post.

Die vollständige Autoren-Bio auf Huffington Post.

16 – Schreibe und verkaufe E-Books

Du fragst dich, was E-Books mit Traffic zu tun haben? Nun, jedes E-Book benötigt ein Impressum, in dem deine wichtigen Daten stehen können. Hier ist der richtige Platz, um deinen Blog und deine Sozialen Medien zu verlinken.

Natürlich bieten auch die einzelnen Kapitel ausreichend Möglichkeiten zur Werbung für deine Website. Schreibe für jedes Kapitel einen ergänzenden Beitrag auf deinen Blog und verlinke ihn am Ende eines jeden Kapitels. Zudem kannst du auf Kindle Direct Publishing direkt auf deine Website verlinken, wenn du das E-Book dort hochlädst, um es auf Amazon zu verkaufen.

17 – Biete Webinare oder Online-Workshops an

Die Menschen lieben es, wenn sie etwas dazulernen können. Halte kostenlose Webinare ab und biete den Menschen einen ersten Einblick in deine Themen. Webinare sind ein hervorragender Weg, dein Know-How mit deinen Lesern zu teilen.

Gib dir Mühe und fasse immer wieder die Probleme deiner Zielgruppe auf und beschäftige dich mit ihnen. Allerdings solltest du das in den Webinaren nicht zu eingehend tun.

Wenn die Webinare einschlagen und die Menschen gern zu dir kommen, weil du sie anbietest, dann kannst du ein Business draus machen und mit deinem Blog Geld verdienen. Du könntest Online-Workshops anbieten oder sehr umfassende Video-Workshops, die dann kostenpflichtig sein könnten. Auf diese Weise bekommst du Traffic und verdienst Geld.

18 – Nutze die Kraft der Werbegeschenke

Wenn man im Internet arbeitet, dann ist es oftmals nicht ungewöhnlich, dass man vergisst, dass noch eine reale Welt existiert. Sicherlich liegt die Idee nicht sehr nahe, dass man eine digitale Internet-Seite auch in der analogen Welt promoten kann. Trotzdem ist eine solche Werbemöglichkeit sehr vielversprechend. Lass dir einfach einige Werbegeschenke herstellen, investiere etwas Geld in diese Geschenke und verschenke sie an Mitglieder deiner potenziellen Zielgruppe.

Hier einige Ideen für coole Werbegeschenke:

  • T-Shirts mit deiner Marke und deiner URL
  • Bedruckte Tassen. Ein sehr gern gesehenes Werbegeschenk. Kaffee trinkt fast jeder gern und hat deine Website dann bei jedem Schluck im Blick
  • Bedruckte Wandkalender
  • Kugelschreiber

Bonus: Erstelle ein gedrucktes Magazin aus deinem Blog

Das könnte richtig gut ankommen: ein gedrucktes Magazin mit deinen Blog-Inhalten.

Das könnte richtig gut ankommen: ein gedrucktes Magazin mit deinen Blog-Inhalten.

Kauf dir einen Ringbuchbinder oder etwas Ähnliches und mache ein Magazin aus deinen Artikeln. Suche dir deine besten Beiträge zusammen, gestalte sie ansprechend in Word oder Pages und drucke sie auf sehr gutem Papier aus. Stelle dir noch eine interessante und ansprechende Deckseite her und binde dein Magazin.

Im Anschluss könntest du es zum Beispiel in deinen lokalen Cafés verteilen. Viele Menschen sitzen recht lange in den gemütlichen Räumen der Cafés und einige von ihnen gehören vielleicht zu deiner Zielgruppe. Genau diese Menschen werden sich über diese Art von Promotion sehr freuen und auch deine Website besuchen.

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

2 Kommentare

  1. Tolle Tip. Danke dafür

  2. Gut gemacht, eine praxisnahe Zusammenfassung

Schreibe einen Kommentar zu markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.