Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Marco De Micheli 26. November 2018

Süßer die Kassen nie klingeln: Ist dein Onlineshop startklar für das Weihnachtsgeschäft?

Es sind nicht weni­ge Onlineshops, die wäh­rend der Weihnachtszeit den Grossteil ihres Umsatzes rea­li­sie­ren. Über Umsatzerhöhungen freu­en dür­fen sich bei­na­he alle, denn der Online-Einkauf in Ruhe rund um die Uhr ist abseits von Rummel und Hektik für vie­le Kunden eine attrak­ti­ve Alternative. Wie du dei­ne Verkäufe und damit dei­nen Umsatz erhö­hen kannst, indem du dei­nen Shop „weih­nachts­fit“ machst, ver­rät die­ser Beitrag.

weihnachten-onlineshop-teaser

Weihnachtliches „Shop-Schaufenster“

Verbreitet schon die Einstiegsseite dei­nes Shops Weihnachtsstimmung, ist ein ers­ter wich­ti­ger Schritt getan. Reichere das noch an mit Serviceideen, Garantieen und Sicherheiten und du bist auf dem rich­ti­gen Weg.

Prominent her­vor­he­ben soll­test du vor allem siche­re Lieferzeiten, Umtauschgarantien, Geschenk- und Gutscheinservices und aus­er­le­se­ne Top-Produkte. Solche Informationen kön­nen mit „Unser 5-Punkte-Weihnachts-Service für Ihren sorg­lo­sen Einkauf“ oder „Garantien  für einen schnel­len und siche­ren Einkauf“ tref­fend umschrie­ben sein. Je nach­dem, kann eine Navigation mit beson­de­ren Geschenkideen, die sich auf Zielgruppen aus­rich­tet (Enkel, Kinder, Geschäftsfreunde, Grosseltern), sinn­voll sein. Auch eine Rubrik wie „Top-Geschenke die­ses Jahres“ oder „Unsere ganz beson­de­ren Geschenkideen“ soll­test du dir über­le­gen. Geschenkideen von Prominenten oder exklu­si­ve Neuheiten stos­sen eben­falls stets auf beson­de­res Interesse.

Lieferzeiten – vor Weihnachten wichtiger denn je

Beim Online-Weihnachts-Shopping ist für Kunden die pünkt­li­che Lieferung der Produkte noch wich­ti­ger, als sie es ohne­hin schon wäh­rend des Jahres ist. Als Shopbetreiber soll­test du die Lieferzeiten so prä­zi­se wie mög­lich kom­mu­ni­zie­ren und dies auf der Einstiegsseite pro­mi­nent und, wenn mög­lich, auch emo­tio­nal garan­tie­ren.

Beispiel: Ein Christbaum-Symbol mit der Zusicherung: “Unsere Garantie: Ihre Bestellung wird schnell aus­ge­lie­fert und garan­tiert recht­zei­tig unter dem Christbaum lie­gen.“

Fristgerechte Lieferzeiten kön­nen nicht oft genug, pro­mi­nent, sicher und klar genug kom­mu­ni­ziert wer­den.

Lieferfähigkeits-Garantie als Verkaufsförderung

Durch das Anzeigen aus­rei­chen­der Lagerbestände för­derst du Verkäufe zusätz­lich, da die Sicherheit, gewähl­te Produkte zu erhal­ten, wäh­rend die­ser Zeit natür­lich eine beson­de­re Bedeutung hat. Auch zusätz­li­che Stopper, wie „Achtung: Dieses Produkt ist an Weihnachten beson­ders begehrt. Da wir nur begrenz­te Lagermengen haben, emp­feh­len wir ihnen eine mög­lichst rasche Bestellung!“ oderHinweise, wie „Achtung, von die­sem Artikel haben wir nur noch weni­ge Exemplare vor­rä­tig und Nachlieferungen des Herstellers bis Weihnachten, kön­nen wir lei­der nicht garan­tie­ren“ sind geeig­net, die Entscheidungsprozesse dei­ner Kaufinteressenten zu beschleu­ni­gen.

E-Mail-Antwort in einer halben Stunde

Wie oft kommt es vor, dass Kunden auf E-Mail-Anfragen ent­we­der gar kei­ne Antwort, eine Standard-Mail oder nach Tagen eine Antwort erhal­ten, wenn das Anliegen schon gar nicht mehr aktu­ell ist.

Auch hier kannst du dich gera­de (aber nicht nur) wäh­rend der Weihnachtszeit posi­tiv in einem Punkt von der Konkurrenz abzu­he­ben, der von Kunden sehr geschätzt wird: E-Mail-Antworten in weni­ger als einer hal­ben Stunde, die indi­vi­du­ell auf die Frage oder das Anliegen ein­ge­hen. Geht es um ein beson­ders wich­ti­ges Anliegen, rufe den poten­zi­el­len Kunden an! Solche Kunden wer­den mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nach Weihnachten treue Kunden blei­ben.

weihnachtstasse-mit-keksen

Geschenk-Service als zusätzliches Kaufmotiv

Das Auge schenkt mit: Gib dei­nen Kunden, je nach Produkt die Möglichkeit, es als Geschenk in einer Geschenkverpackung zu bekom­men. Auch Anregungen mit und zu Geschenkideen und -anläs­sen kön­nen Käufe aus­lö­sen – etwa Küchenutensilien für die Lebenspartnerin, die eine beson­ders gute Köchin ist oder eine tren­di­ge Smartphonehülle für den Sohn, der die Schule abge­schlos­sen hat.

Ein Formulierungsbeispiel: „Dieser kraft­vol­le Mixer könn­te auch eine beson­de­re Weihnachtsgeschenkidee für Ihre Lebenspartnerin als Dankeschön für ihre Kochkünste sein – eine rote Rose plus Geschenkpackung geben wir als Weihnachtsservice dazu.“ Ob letz­ten Endes ein Mixer wirk­lich so eine gute Idee ist, müs­sen sich die Schenkenden indes gut und selbst über­le­gen…

Service an erster Stelle

Zur hek­ti­schen Weihnachtszeit mit Zeitdruck ist ein über­zeu­gen­der und zuver­läs­si­ger Kundenservice eben­falls von gröss­ter  Bedeutung. Dazu gehört unter ande­rem eine kos­ten­lo­se Hotline, ein über­sicht­li­cher FAQ-Bereich zu Fragen wie Versandkosten, Zahlungsmöglichkeiten und Umtausch.

Biete beque­me Zahlungsmöglichkeiten an, wie Rechnungsversand erst nach Weihnachten und locke­re dei­ne Umtauschbestimmungen so kun­den­freund­lich wie mög­lich. Eine Geschenk-Ratgeber-Hotline ist ein beson­ders hilf­rei­ches Angebot, das auch Ideen lie­fern und Kaufentscheidungen erleich­tern kann. Besonders abhe­ben könn­test du dich mit einem Abend-Beratungs-Telefon, wel­ches etwa bis 22.00 Uhr geschal­tet ist. Sprich auch mal mit dei­nen Herstellern, wel­che Serviceideen die­se emp­feh­len oder bie­ten.

weihnachtsgebaeck

Rückgabemöglichkeiten erweitern

Weihnachtsgeschenke haben es in der heu­ti­gen Zeit schwe­rer denn je, immer anzu­kom­men oder nicht schon vor­han­den zu sein. Zusicherungen zu kos­ten­lo­ser Rücksendung und ein pro­blem­lo­ser Umtauschservice stär­ken nicht nur das Kundevertrauen, son­dern erhö­hen auch die Verkaufszahlen. Die Rückgabefrist von gesetz­lich 14 Tagen auf 30 Tage zu erwei­tern, ist ein Top-Service, der vie­le Mehrkäufe zur Folge haben kann.

Sie haben auf alle <Produkte> ein Rückgaberecht! Sollte der oder die Beschenkte mit <Produkt> nicht zufrie­den sein, so kön­nen Sie es inner­halb von 30 Tagen – mit von uns ver­län­ger­ter Frist – ohne Stress zurück­sen­den.”

Gutschein-Kooperationen

Im Rahmen von Partnerprogrammen ist es beson­ders wäh­rend der Weihnachtszeit sinn­voll, in ziel­grup­pen­na­hen und pro­dukt­ver­wand­ten Shops gegen­sei­ti­ge Gutschein-Angebote zu plat­zie­ren und so mit einem star­ken Anreiz auf dei­nen Shop hin­zu­wei­sen. Dabei ist in der Regel auf den Partnershops für die Kunden das Shop-Logo, der Gutscheinwert in Prozenten oder mit einem Preisvorteil, ein Kaufanreiz – idea­ler­wei­se mit Bezug zum getä­tig­ten Kauf – und ein Rabattcode ersicht­lich.

Wenn bei­spiels­wei­se eine Reisebuchhandlung, eine Reiseagentur, ein Reiseversicherer und ein Reiseartikel-Shop gegen­sei­tig sol­che Gutscheine anbie­ten, ergibt dies für Kunden, Kaufmotive und Shops gleich drei­fach Sinn.

Weihnachtliche Produkttexte

Anschauliche und bild­haf­te Formulierungen kön­nen die weih­nacht­li­che Stimmung eben­falls ver­stär­ken. Du machst damit Geschenkideen ver­füh­re­ri­scher, ver­ständ­li­cher und lässt im Kopf des Kunden Bilder und Situationen ent­ste­hen. Die Botschaft wird damit leben­di­ger, lebens­na­her und weni­ger tro­cken und abs­trakt. Wichtig sind Emotionen, die die Freude des Geschenkübergebens, des Auspackens oder Bilder von bren­nen­den Kerzen am Weihnachtsbaum wecken.

Früh ver­sand­te weih­nacht­lich gestal­te­te Newsletter mit beson­de­ren Konditionen, Informationen, Services und vor allem Geschenkideen sind ein garan­tier­ter Umsatzbooster. Auch Weihnachts-Gutscheine für beson­ders treue A-Kunden oder Spezial-Rabatte sind für Newsletter zu emp­feh­len.

christkind

Das überzeugt auch im Weihnachtsshopping

Diese Kette von Elementen einer Produktbeschreibung bzw. Verkaufsargumentation ist sehr wirk­sam, um mit Fakten in einer logi­schen und sich ver­stär­ken­den Folge von Elementen anschau­lich zu über­zeu­gen, vor allem wenn es um Schlüssel- und Kernargumente geht.

Dazu ein Beispiel:

Dieser Drucker ver­ur­sacht sehr nied­ri­ge Kosten (Argument/Leistung). Wenn Sie wäh­rend eines Jahres bei­spiels­wei­se 6000 Blatt Papier dru­cken, lie­gen die Durchschnittskosten dafür um die 35,00 Euro, bei die­sem Drucker aber bei nur 25,00 Euro (Beispiel). In Tests von zwei bekann­ten PC-Magazinen wur­de die­se Ersparnis nach­ge­wie­sen (Beweis). Für den/die Beschenkte(n) heisst dies also nicht nur Druckerzeugnisse in bril­lan­ter Qualität, son­dern auch eine Einsparung von meh­re­ren Hundert Euro über meh­re­re Jahre hin­weg (Nutzen).

Weihnachtsaktionen und -angebote

Durch attrak­ti­ve Geschenkideen und stim­mungs­vol­le, exklu­si­ve Angebote kön­nen Einkäufe, Folgekäufe und Warenkorbwerte mar­kant erhöht wer­den. Angebote zum Schnäppchenpreis in Adventskalendern, ein weih­nacht­li­ches Gewinnspiel oder prak­ti­sche Geschenktipps für bestimm­te Zielgruppen (Enkel, Kinder, Verwandte, Geschäftsfreunde) sind beson­ders ver­kaufs­för­dernd.

Wettbewerbe, Spiele, Gutscheine und mehr könn­test du gleich­zei­tig über sozia­le Netzwerke wie Facebook und Twitter, Newsletter oder auf der Startseite kom­mu­ni­zie­ren, um deren Reichweite, Beachtung und Attraktivität zu erhö­hen.

Produktpräsentationen in Weihnachtsstimmung

Online-Händler kön­nen mit stim­mungs­vol­len Produktpräsentationen die Weihnachtsstimmung ver­stär­ken. Produkte unter dem Christbaum, auch als Geschenk gezeigt, strah­len­de Gesichter wäh­rend des Einkaufens und mehr sind kon­kre­te Möglichkeiten. Kinder, die Geschenke öff­nen und stim­mungs­vol­le Weihnachtsbaum-Fotos wecken beson­ders star­ke Emotionen und weih­nacht­li­che, die Kaufbereitschaft ver­stär­ken­de Gefühle.

weihnachtsgeschenk

Es gibt dabei nebst Motivideen auch zahl­rei­che attrak­ti­ve Möglichkeiten der Produktpräsentation: Diverse Perspektiven, Galerie-Darstellungen, rotie­ren­de Produktvorstellungen, Karussellpräsentationen, Video-Anwendungsideen, Vorher-Nachher-Aufnahmen, 360-Grad-Rundumsichten oder Collagen mit Weihnachtsmotiven.

Möge dein Weihnachtsgeschäft erfolg­reich wer­den!

(Artikelbild: Depositphotos)

Marco De Micheli

Marco De Micheli ist seit über 10 Jahren Verlagsleiter des PRAXIUM-Verlages in Zürich. Als ehemaliger Marketingleiter und Projektleiter Neue Medien ist ihm auch in dieser Funktion das Marketing ein zentrales Anliegen und ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Deshalb hat er dazu ein Buch geschrieben, das sich auf ganzheitliche, praxisnahe und vor allem sehr verständliche Weise mit dem Onlinemarketing für Webshops befasst. Dabei geht De Micheli neben anderen Themen detailliert auf den Bereich Contentmarketing ein. Sein Buch finden Sie hier: Onlinemarketing-Praxis für Webshops / ISBN: 978-3-906092-26-3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.