Denis Potschien 8. Oktober 2015

Statt Bézierkurven: Schöner zeichnen mit Spiralpfaden

Wer mit Illustrator oder einem anderen Grafikprogramm unterwegs ist, kommt um Bézierkurven nicht drum herum. Sie ermöglichen es, Kurven jeglicher Art zu zeichnen. Allerdings braucht es etwas Übung, mit Bézierkurven formschöne Rundungen zu erzeugen. Gerade beim Zeichnen von Buchstaben wie beispielsweise dem kurvenreichen S ist es nicht einfach, eine Bézierkurve auf Anhieb so anzulegen, dass die Bögen des Buchstabens ausgewogen sind. Daher gibt es mittlerweile Zeichen- und Schriftprogramme, die mit sogenannten Spiralpfaden eine Alternative zu klassischen Bézierkurven anbieten. Mit ihnen lassen sich harmonisch runde Pfade leicht realisieren.

schoenerzeichnen-teaser_DE

Das Problem mit den Bézierkurven

Die Funktionsweise von Bézierkurven ist schnell erzählt. Eine Bézierkurve hat an ihren beiden Endpunkten jeweils sogenannte Kontrollpolygone. Das sind Vektoren, welche den Verlauf der Kurve beschreiben. Dank dieser Polygone können ganz unterschiedliche Kurven definiert werden. Wer schon einmal versucht hat, einen Halbkreis per Bézirkurve zu zeichnen, weiß um die Schwierigkeit, die Kontrollpolygone entsprechend anzulegen. Ähnlich schwierig ist es, eine S-Kurve oder Spirale auf diesem Wege zu zeichnen.

illustrator_bezirkurve
In Illustrator gezeichnete Bézierkurve

Gerade bei der Schriftgestaltung sind gleichmäßig verlaufende Kurven eine wichtige Voraussetzung für harmonische Schriften. Da das Zeichnen solcher Pfade per Bézierkurve schwierig ist, hat der Softwareentwickler Raph Levien sogenannte Spiralpfade als Alternative zu Bézierkurven entwickelt. Bei Spiralpfaden gibt man einfach mehrere Punkte an, an denen sich eine einfache oder mehrfache Kurve oder Spirale orientieren soll.

Bei einer einfachen C-Kurve werden drei Punkte definiert. Der erste und letzte Punkt des Spiralpfads definieren dabei den Anfangs- und Endpunkt der Kurve; der dazwischen liegende Punkt definiert den Radius. Auf diese Weise können komplexe Kurven auf der Basis kreisförmiger Bahnen gezeichnet werden.

Einsatz in FontForge und Inkscape

Da Spiralpfade vor allem für die Schriftgestaltung entwickelt wurden, findet man sie zum Beispiel in dem Schriftenwerkzeug FontForge. Bei FontForge handelt es sich um eine freie Software zur Erstellung von Schriften. Neben klassischen Bézierkurven können dort auch Spiralpfade angelegt werden. Dabei kann zwischen Bézierkurven- und Spiralpfad-Modus immer hin- und hergewechselt werden.

fontforge_spiralpfad
In FontForge gezeichneter Spiralpfad

Auch eine bestehende Bézierkurve kann als Spiralpfad bearbeitet werden. Umgekehrt gilt dies genau so. Wer einmal mit Spiralpfaden gearbeitet hat, wird die Vorteile gegenüber klassischen Bézierkurven schnell feststellen.

Auch das Zeichenprogramm Inkscape unterstützt Spiralpfade. Die Anwendung unterscheidet sich dort allerdings ein wenig von FontForge. Denn zunächst wird dort eine klassische Bézierkurve gezeichnet, die sich anschließend in einen gleichmäßig geformten Spiralpfad umwandelt. Man sieht das Ergebnis also erst bei fertig gezeichnetem Pfad. Allerdings hat man auch dort die Möglichkeit, den Spiralpfad nachträglich zu verändern.

Die einzelnen Punkt des Spiralpfades können einfach verschoben werden. Die Größe des Pfades und die Kurvenführung lässt sich auf dieser Weise leicht anpassen.

Spiralpfad per Freihandlinie zeichnen

Interessant ist die Möglichkeit, in Inkscape einen Spiralpfad mit dem Freihandlinien-Werkzeug zu zeichnen. Das Werkzeug erlaubt es, Linien wie mit einem Stift zu zeichnen. Die gezeichneten Konturen sind entsprechedn krakelig und meist unförmig. In Kombination mit dem Spiralpfad-Modus und einer zuvor definieren Glättung können per Freihandlinie sehr schnell und effektiv Kurven angelegt werden.

inkscape_spiralpfad
In Inkscape per Freihandlinie gezeichneter Spiralpfad

Die Glättung erwartet einen Wert zwischen 0 und 100. Bei 0 bleibt die Freihandlinie so erhalten, wie sie gezeichnet wurde. Bei 100 Prozent Glättung wird aus jeder Freihandlinie eine gerade Linie. Mit Werten dazwischen lassen sich mal mehr, mal weniger komplexe Kurven zeichnen.

Fazit und Links zum Beitrag

Nicht nur bei der Schriftgestaltung, sondern auch im Logodesign und bei der Gestaltung von Diagrammen können Spiralpfade eine große Hilfe sein. Ein Blick in die jeweiligen Werkzeuge in FontForge und Inkscape lohnen sich.

(dpe)

Denis Potschien

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    das scheint ja eine echt gute Alternative für jeden zu sein, der mit den Bézierkurven nicht so gut zurechtkommt. Ich bin gespannt, ob und wann die Programmierer von Illustrator nachbessern werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookies

Weitere Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten findest du hier. Dazu musst du zunächst keine Auswahl treffen!

Um Dr. Web zu besuchen, musst du eine Auswahl treffen.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Informationen zu den Auswahlmöglichkeiten

Was du erlaubst!

Um fortfahren zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ich stimme zu:
    Du erlaubst uns das Setzen aller Cookies, die wir in unseren Datenschutzhinweisen genannt haben. Dazu gehören Tracking- und Statistik-Cookies. Aus dem Tracking per Google Analytics bieten wir auf der Seite Datenschutz ein Opt-Out, also die Möglichkeit der Abmeldung, an.
  • Ich stimme nicht zu:
    Wir verzichten bei dieser Option auf den Einsatz von Google Analytics. Die für den Betrieb von Dr. Web notwendigen Cookies werden aber dennoch gesetzt. Einzelheiten entnimmst du bitte den Datenschutzhinweisen

Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück