Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Denis Potschien 14. Juli 2012

Spielerisch Schriften kombinieren mit Type Connection

Kein Beitragsbild

Die Zeiten, in denen man bei der Auswahl einer geeig­ne­ten Typografie für eine Website auf eine Handvoll Schriften zurück­grei­fen muss­te, sind vor­bei. Dank Webfonts ist die Auswahl an kom­mer­zi­el­len und frei­en Schriften enorm groß. Doch wel­che Schriften pas­sen gut zusam­men? Mit Type Connection kön­nen Schriften auf spie­le­ri­sche Weise mit­ein­an­der kom­bi­niert wer­den.


Auswahl einer Ausgangsschrift

Das Ziel von Type Connection, das sich selbst als typo­gra­fi­sches Dating-Spiel bezeich­net, ist es, zu einer vor­her aus­ge­wähl­ten Schrift eine pas­sen­de zwei­te Schrift zu fin­den. Dazu muss eine von vier mög­li­chen Strategien gewählt wer­den.

Schriften auf unterschiedliche Art kombinieren

Der ein­fachs­te Weg ist, auf Schriften einer Familie zu set­zen. Hier kann auch der typo­gra­fi­sche Laie nichts falsch machen. Doch ist die­ser Weg nicht immer der „roman­tischs­te“, wie es bei Type Connection heißt.

Bei den drei ande­ren Herangehensweisen muss eine pas­sen­de Schrift anhand ähn­li­cher Merkmale, anhand gro­ßer Unterschiede oder anhand der Geschichte der Schrift gefun­den wer­den.


Darstellung der Besonderheiten bei­der aus­ge­wähl­ter Schriften

Ähnliche Merkmale kön­nen die­sel­be x-Höhe oder ähn­li­che Buchstabenformen sein. Will man eine Schrift fin­den, die mög­lichst gro­ße Unterschiede zur ers­ten Schrift auf­weist, kann dies zum Beispiel die Unterscheidung zwi­schen Serifenschrift und seri­fen­lo­ser Schrift sein.

Schriften zu fin­den, die einen gemein­sa­men his­to­ri­schen Kontext haben, ist sicher mit am schwie­rigs­ten. Hier sind Schriften gefragt, die bei­spiels­wei­se aus der­sel­ben Zeit stam­men oder bei­de für den klas­si­schen Buchdruck ent­wi­ckelt wur­den.

20 Kombinationen möglich

Zu Beginn des Spiels muss aus einer von fünf zur Auswahl ste­hen­den Schriften gewählt wer­den. Für jede der Strategien – mit Ausnahme der ers­ten Herangehensweise, bei der man inner­halb der Schriftfamilie bleibt – ste­hen drei Schriften zur Verfügung, aus der jeweils eine aus­ge­wählt wer­den muss.


Ergebnis der rich­ti­gen Kombination

Insgesamt gibt es 20 unter­schied­li­che Kombinationen von Schriften, die man im Laufe des Spiels zusam­men­stel­len kann. Wer nicht alle Kombinationen durch­spie­len möch­te, kann sich auch direkt die rich­ti­gen Ergebnisse anschau­en und sich wei­te­re Informationen dazu durch­le­sen.

Fazit: Type Connection ist ein net­ter Zeitvertreib, bei dem zudem noch das typo­gra­fi­sche Gespür für Schriftkombinationen geschult wird.

(dpe)

Denis Potschien

Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

Ein Kommentar

  1. Nette sache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.