Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Dieter Petereit 13. November 2008

Snippets zeigen und verwalten

Kein Beitragsbild

Die Darstellung von Code in Websites ist bekanntlich nicht unproblematisch. Zwar kann man durch den Einsatz von Entities die korrekte Anzeige von Code sicherstellen. Allerdings sind so hingebogene Code-Teile nicht mehr durch simples Aus- und wieder Einkopieren nutzbar. Ich verwende daher zwei WP-Plugins, um das Problem zu mildern. Wo wir gerade bei Snippets sind, stelle ich Ihnen auch noch ein Eclipse-Plugin für die Online-Code-Schnipselverwaltung Snipplr vor. Codeschnippsler lesen also weiter…

Wix Webseiten — echt superpraktisch. ↬ Mehr erfahren

Exec-PHP ist ein WP-Plugin, das eigentlich für die Ausführung von PHP-Codes in Posts und Seiten gestrickt wurde. Ist Exec-PHP aktiviert und der Autor mit den entsprechenden Rechten ausgestattet, wird Scriptcode im Beitrag umstandslos ausgeführt. Wichtig ist noch die Abschaltung des WYSIWYG-Editors im Benutzerprofil, weil WP sonst Code-Teile in Entities konvertiert.

Anzeige

Da ich aber nun gerade nicht die Ausführung des Codes beabsichtige, sondern lediglich dessen Anzeige und einfache Weiterverwendbarkeit, kommt zusätzlich das Plugin WP-Codebox zum Einsatz. Die Syntax zu WP-Codebox umschließt den Codeteil und verhindert so wiederum dessen Ausführung.

WP-Codebox unterstützt säckeweise Scriptsprachen und kann jedes Snippet mit unterschiedlichsten Parametern, mit und ohne Zeilennummern, mit zusätzlichem Downloadfile, mit einer bestimmten Nummerierung and what not darstellen. Durch Klick auf View Code wird ein Popup geöffnet, das ausschließlich den Code zwecks einfachen Copy & Paste enthält.

Am rechten Rand der Headerleiste eines jeden Codeblocks befindet sich ein Pfeilsymbol, mit dessen Hilfe man das Snippet aus- und wieder einklappen kann. Alles in allem eine optisch, wie funktional elegante Lösung für Code-Vielposter.

Folgend ein Screenshot, der allerdings etwas darunter leidet, dass ich vor dem Anfertigen den WYSIWYG-Editor im Benutzerprofil nicht abgeschaltet hatte:

wpcodebox.gif

Wer weniger publizierend, denn codierend unterwegs ist und dabei bereits Eclipse nutzt, wird sich möglicherweise für das Plugin Snipplr4E interessieren. Snipplr ist eine Website ähnlich Delicious, bei der man allerdings keine URLs, sondern Codeschnipsel ablegt. Genau wie bei Delicious kann man die Snippets öffentlich zugänglich machen oder eine rein private Sammlung aufbauen.

Snipplr4E erlaubt nun den Zugriff auf die abgespeicherten Schnipsel direkt aus Eclipse heraus. Ebenso möglich ist der umgekehrte Weg, also das Ablegen neuer Snippets in Snipplr. Wer von unterschiedlichen Arbeitsplätzen aus Zugriff auf seine Codeschnipsel benötigt, möglicherweise noch von unterwegs oder im kleineren Team, doppelt und dreifach Coding vermeiden will, sollte sich die Lösung einmal näher ansehen. Natürlich ist Snipplr auch außerhalb von Eclipse eine nützliche Sache. ™

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

9 Kommentare

  1. @Dieter: In deinem Screenshot wird doch leider das > als &-n-b-; angezeigt und du schreibst, dass das nur an der nicht abgeschalteten WordPress-Einstellung für den WYSIWYG liegt. Hast du es mal probiert, ob bei abgeschaltetem WYSIWYG-Editor
    wirklich das „>“ angezeigt wird, und er nicht wieder „&-n-b-;“ rausschmeißt?
    Ich hab nämlich dasselbe Problem auf: http://www.drweb.de/magazin/pdf-dokumente-mit-php-erzeugen/
    Hier läuft zwar WP-Syntax in der Version 0.9.1, aber vielleicht hast du da einen Tipp?

  2. @Dieter: Danke schön für die Information!

  3. Da ich weder WP einsetze noch php auf dem Webspace habe, kann ich hier nicht über Plugins schreiben. Aber Codeschnipsel veröffentliche ich schon lange in einer durchaus a) nutzbaren und b) semantisch korrekten Form. Für html- oder xml-Code umschließe ich den Code mit dem html-Element „code“ und weise diesem Element zum Beispiel die Klasse „xml“ zu. Die spitzen Klammern lasse ich dann per css durch generated content einfügen. Auch einen code class=“blockcode“ habe ich, mit dem ich ganze Codeblöcke per display: block; whitespace: pre formatiere, so dass ich keine manuellen Zeilenumbrüche brauche. Funktioniert so weit durchaus zufriedenstellend.

    Das Problem ist natürlich wie immer der IE. Aber der ist mir wurscht.

  4. Mir hats das snipplr4e Plugin angetan – ich finds nur in Eclipse nicht. Die Installation hat ohne Fehler funktioniert, nur find ich weder im Haupt- noch in irgendeinem Kontextmenü oder in den Views und Perspectives ein Lebenszeichen von snipplr4e. Dokumentation gibt leider nicht wirklich – wie verwendet man snipplr4e? Vielen Dank für Tipps!

  5. @Marc: Doch es funktioniert bis zur aktuellsten Version problemlos.

  6. Auf der Seite des Plugins und auch beim Plugin Directory wird für WP-Codebox „Compatible up to: 2.5.1“ angegeben.
    Funktioniert es also nicht mit aktuellen WordPress-Installationen?

  7. Highlight Your Code: 96 Languages, 4 themes!

    The purpose of HighlightMyCode is simple: To provide an easy way to highlight your code snippets and display them on your site. Just paste your code below, select the language and the theme and click on Highlight My Code!

    http://www.highlightmycode.com/

  8. @Jared: Ist im Grunde das ziemlich exakt gleiche Produkt. Allerdings ist der Entwickler von Codebox etwas reger und bietet vitaleren Support (in Form von Doku etc.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.