Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Redaktion Dr. Web 7. August 2017

Das fixe SEO Plug-in für WordPress: DELUCKS SEO

Suchmaschinenoptimierung ist eine kniff­li­ge Sache. Es gibt viel zu beach­ten und aller­hand Stellschrauben, an denen Hand ange­legt wer­den kann und soll­te. Nicht ohne Grund gibt es zahl­rei­che Dienste und Tools, die dir hel­fen, dei­ne Website gut für Google und Co. auf­zu­stel­len. Eines die­ser Tools ist DELUCKS SEO, wel­ches als Plug-in für WordPress zur Verfügung steht und aller­lei Werkzeuge ver­eint, die es dir erleich­tern, dei­ne Beiträge und Seiten zu opti­mie­ren.

Metadatenoptimierung leicht gemacht

Nach der Installation stellst du schnell fest, dass sich die Ansicht der Seiten und Beiträge im WordPress-Backend ver­än­dert hat. Dort, wo du bis­lang ein­fach nur die Überschrift ein­ge­ge­ben hast, fin­det sich ein Bereich für die Metadatenoptimierung. Hier gibst du zunächst wich­ti­ge Schlüsselwörter für den Inhalt der Seite ein.

Da das DELUCKS-SEO-Plug-in auf die Autovervollständigungsliste von Google zugreift, macht es dir bei der Eingabe von Schlüsselwörtern selbst Vorschläge. Das ers­te und damit wich­tigs­te Schlüsselwort wird blau her­vor­ge­ho­ben.

Metadatenoptimierung am Beitrag

Unterhalb der Schlüsselwörter gibst du wie gehabt dei­nen Seiten- oder Beitragstitel ein. Darunter siehst du, wie der Titel und der Permalink bei Google in etwa aus­se­hen wer­den. Bei der Generierung des Permalinks gibt es eine Besonderheit. Unnötige Wörter, wie bei­spiels­wei­se Artikel, Hilfsverben und Präpositionen, wer­den igno­riert. So sorgt das Plug-in dafür, dass im Permalink nur rele­van­te Schlüsselwörter zu fin­den sind, was sich posi­tiv auf die Auffindbarkeit aus­wir­ken kann. Zu guter Letzt gibst du noch eine Beschreibung des Inhaltes ein.

SEO-Attribute definieren

Am Ende des Texteditors gibt es noch einen wei­te­ren neu­en Bereich, über den du soge­nann­te SEO-Attribute ein­stel­len kannst. Dort legst du fest, ob es Suchmaschinen ver­bo­ten wer­den soll, dei­ne Seite oder dei­nen Beitrag zu indi­zie­ren, bezie­hungs­wei­se den Links dar­in zu fol­gen.

Das Plug-in sorgt dann dafür, dass die ent­spre­chen­den HTML-Auszeichnungen im Dokument vor­ge­nom­men wer­den. Auch die­se Angaben kön­nen bei der Suchmaschinenoptimierung hel­fen, indem du wenig rele­van­te Seiten ein­fach kom­plett außen vor lässt. Gerade Pflichtseiten zum Datenschutz müs­sen nicht unbe­dingt als Suchergebnisse bei Google auf­ge­lis­tet wer­den, wenn sie dei­ne Blogbeiträge dadurch nach hin­ten ver­drän­gen.

Textoptimierung anhand deiner Schlüsselwörter

Die bis­her vor­ge­stell­ten Maßnahmen sind schnell umge­setzt. Der wesent­lich auf­wän­di­ge­re, aber wich­ti­ge­re Teil ist die Optimierung dei­ner Texte. Hier ist es ent­schei­dend, dass die von dir ange­ge­be­nen Schlüsselwörter auch im eigent­li­chen Inhalt dei­ner Seite oder dei­nes Beitrags vor­kom­men. Dabei ist dar­auf zu ach­ten, dass die Schlüsselwörter für eine mög­lichst gute Platzierung bei Google in einem aus­ge­wo­ge­nen Verhältnis zum gesam­ten Text vor­kom­men.

Hier hilft dir DELUCKS SEO mit einer soge­nann­ten WDF-IDF-Analyse. WDF steht für „wit­hin docu­ment fre­quen­cy“ und gibt das Verhältnis eines Schlüsselwortes zum rest­li­chen Text an. IDF steht für „inver­se docu­ment fre­quen­cy“ und gibt an, wie häu­fig ein Schlüsselwort in allen Dokumenten dei­ner Website vor­kommt. Beide Werte sind bei der Suchmaschinenoptimierung wich­tig, um best­mög­li­che Ergebnisse zu erzie­len.

Dank der Textoptimierung von DELUCKS SEO musst du nicht hän­disch oder nach Gefühl ent­schei­den, wie häu­fig dei­ne Suchbegriffe auf­tau­chen soll­ten. Außerdem schlägt dir das Plug-in anhand einer Wettbewerbsanalyse wei­te­re Schlüsselwörter vor, die du berück­sich­ti­gen soll­test.

Die Textoptimierung funk­tio­niert übri­gens auch mehr­spra­chig. Und Deutsch wird natür­lich pro­blem­los unter­stützt.

Inhaltliche und semantische Optimierung

Neben der inhalt­li­chen Optimierung prüft das Plug-in auch die Semantik dei­ner Seiten. So wird zum Beispiel gecheckt, ob Überschriften kor­rekt als Überschriften aus­ge­zeich­net sind. Denn die­se wer­den bei der Suche stär­ker berück­sich­tigt als nor­ma­ler Fließtext.

Ob ein Text groß oder fett geschrie­ben ist, ist für Suchmaschinen egal. Entscheidend ist, ob die kor­rek­ten Elemente wie „<h1>“, „<h2>“ etc. ver­wen­det wur­den.

SEO-Dashboard und zusätzliche Dienste

Die bis­her vor­ge­stell­ten Optimierungsmöglichkeiten erfol­gen direkt beim Schreiben von Seiten oder Beiträgen. Über den Menüpunkt „SEO“ des WordPress-Backends fin­dest du noch das Dashboard sowie zusätz­li­che Dienste, du du akti­vie­ren kannst.

Übersichtliches Dashboard

Im Dashboard fin­dest du unter ande­rem die Mögichkeit, alle JavaScript-Dateien im Footer des Dokumentes zu laden. Das hat den Vorteil, dass alle ande­ren Inhalte vor den JavaScript-Dateien gela­den wer­den kön­nen. Dies mögen Suchmaschinen, da die eigent­li­chen Inhalte der Seite dann schnel­ler zur Verfügung ste­hen.

Über den Punkt „Free“ fin­dest du zudem zusätz­li­che Dienste, die du auf Wunsch ein­fach dazu­schal­ten kannst. „Free“ bedeu­tet hier, dass es sich um kos­ten­lo­se Zusatzdienste han­delt. DELUCKS SEO gibt es auch in einer Premiumversion mit kos­ten­pflich­ti­gen Zusatzdiensten.

Dienste in der kos­ten­lo­sen Version

Zu den frei­en Diensten gehört unter ande­rem die Möglichkeit, eine XML-Sitemap aus dei­nen Seiten gene­rie­ren zu las­sen. Diese teilst du Google über deren SEO-Konsole mit. Diese Sitemaps sorgt dafür, dass Google schnel­ler über Veränderungen an dei­ner Website erfährt als üblich.

Metadaten für Titel, Paginierung und Profilseiten optimieren

Suchmaschinenoptimierung ist oft Detailarbeit. So kannst du über DELUCKS SEO zum Beispiel fest­le­gen, was bei zu lan­gen Seitentiteln pas­sie­ren soll. Hier gibt es die Möglichkeit, den Firmen- bezie­hungs­wei­se Blognamen weg­zu­las­sen, wenn der Titel ins­ge­samt zu lang wird.

Außerdem legst du fest, ob Paginierungen indi­ziert und ob den Links gefolgt wer­den soll. Bei Profilseiten, auf denen du zum Beispiel dich oder ein Blog vor­stellst, ent­schei­dest du eben­falls, ob die­se indi­ziert wer­den sol­len. Es gibt dort vie­le wei­te­re Einstellungsmöglichkeiten für ein opti­ma­les Suchergebnis.

Kostenlose Basisversion und kostenpflichtge Premiumversion

Während Metadatenoptimierung und SEO-Attribute in der kos­ten­lo­sen Basisversion ent­hal­ten sind, ist die Textoptimierung ein­schließ­lich der seman­ti­schen Optimierung nur in der kos­ten­pflich­ti­gen Premiumversion ent­hal­ten. Diese ist aber für nur 60 Dollar für zwei Domains erhält­lich. Das ist ein durch­aus güns­ti­ger Preis für ein SEO-Tool mit die­sen Leistungen.

Außerdem wer­den dir in der Premiumversion wei­te­re Dienste frei­ge­schal­tet. Dazu gehö­ren unter ande­rem eine „Breadcrumbs“-Navigation sowie Social-Sharing-Funktionen. Hierbei wer­den nicht nur ent­spre­chen­de Buttons zur Verfügung gestellt. DELUCKS SEO sorgt auch dafür, dass Bilder und Überschriften beim Teilen opti­mal auf Facebook, Twitter, Google und wei­te­ren Netzwerken prä­sen­tiert wer­den. Die Buttons sind indi­vi­du­ell gestalt­bar und ent­spre­chen den deut­schen Datenschutzregeln.

Bewertungen und Mikrodaten

Ebenfalls in der Premiumversion ent­hal­ten ist ein Bewertungssystem, bei dem Besucher bis zu fünf Sternen für eine Seite oder einen Beitrag ver­ge­ben kön­nen. Diese Sterne wer­den bei Google in den Suchergebnissen ange­zeigt und sor­gen somit für eine beson­de­re Hervorhebung.

Auch soge­nann­te Mikrodaten sor­gen für eine sol­che beson­de­re Hervorhebung. Dank sol­cher Mikrodaten wer­den bestimm­te Inhalte wie Kontaktinformationen, Veranstaltungen oder Videos beson­ders dar­ge­stellt und heben sich von nor­ma­len Suchergebnissen deut­lich ab.

Fazit

DELUCKS SEO ist ein umfang­rei­ches und den­noch ein­fach zu bedie­nen­des Plug-in für dei­ne WordPress-Seite. Selbst in der kos­ten­lo­sen Version bie­tet es vie­le Möglichkeiten zur Optimierung. Das gro­ße Potenzial offen­bart sich jedoch erst in der Premiumversion. Hier stellst du an allen rele­van­ten Schrauben, um dei­ne Website ein­schließ­lich dei­ner Beiträge für Google und ande­re Suchmaschinen fit zu machen.

Redaktion Dr. Web

Unter der Bezeichnung "Redaktion Dr. Web" findest du Beiträge, die von mehreren Autorinnen und Autoren kollaborativ erstellt wurden. Auch Beiträge von Gastautoren sind hier zu finden. Beachte dann bitte die zusätzlichen Informationen zum Autor oder zur Autorin im Beitrag selbst.

3 Kommentare

  1. Ich stim­me Olga völ­lig zu. Das Plugin sieht extrem viel­ver­spre­chend aus. Derzeit nut­ze ich Yoast-SEO. Wissen Sie, ob ich mei­ne Angaben in Yoast auto­ma­ti­siert an das Delucks SEO-Plugin über­ge­ben kann? Manuelles Abtippen kommt bei mehr als 100 Artikeln lei­der nicht in Frage. Wenn dies funk­tio­nie­ren soll­te, wer­de ich das Plugin tes­ten und ggf. wech­seln.

    Danke für den Einblick! Wäre sonst nie auf das Plugin gesto­ßen.

  2. Klingt viel­ver­spre­chend. Eigentlich hat die­ses Plugin auch vie­le posi­ti­ve Rezensionen im Web. Es lohnt sich min­des­tens kos­ten­lo­se Version zu tes­ten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.