Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Andreas Hecht 30. April 2015

SEO-freundliche Weiterleitungen erstellen mit 301 Redirects

Stellen Sie sich ein­mal vor, Sie haben Ihre Webseite von einer Domain auf die ande­re umge­zo­gen. Alles soll­te nun bes­ser wer­den, denn die neue Domain passt viel bes­ser zum publi­zier­ten Inhalt. Doch nach kur­zer Zeit stel­len Sie fest, dass Sie kaum noch Besucher auf der Website haben. Sie wer­den nicht nur von Ihren Lesern nicht mehr gefun­den, son­dern sind auch im Google-Ranking fast unsicht­bar. In die­sem Fall hilft ein 301-Redirect von der alten Domain auf die neue. Richten Sie die­sen Redirect sofort nach dem Umzug ein. Sogar, wenn nur eine ein­zel­ne Unterseite Ihrer Website eine neue URL bekom­men hat, soll­ten Sie einen 301 Redirect ein­rich­ten.

Redirects per 301

Was ein 301 Redirect ist und wofür man ihn benötigt

Ein 301 Redirect ist eine ser­ver­sei­ti­ge, per­ma­nen­te Weiterleitung (engl. moved per­man­ent­ly), die der Suchmaschine Google mit­teilt, dass der ange­for­der­te Inhalt per­ma­nent umge­zo­gen ist. Eingesetzt wer­den kann eine sol­che Weiterleitung für einen Umzug von einer Domain auf eine ande­re, oder aber für den Verweis einer alten URL auf eine neue. Auch für den Schutz vor Duplicate Content (dop­pel­ter Inhalt) kann ein 301 Redirect ein­ge­setzt wer­den – zum Beispiel für die Weiterleitung von www.domain.de auf domain.de. Eine Domain, die sowohl mit www als auch ohne www erreich­bar ist, ver­ur­sacht dop­pel­te Inhalte. Daher rich­tet man einen 301 Redirect von www auf die Version ohne www ein.

301 Redirects für SEO-Zwecke nutzen

Wenn man von einer Domain auf eine ande­re umge­zo­gen ist, soll­te man im Anschluss einen 301 Redirect ein­rich­ten. Der Vorteil ist, dass die alte Domain dann auf die neue Domain wei­ter­lei­tet und Google beim nächs­ten Crawling gleich­zei­tig mit­ge­teilt wird, dass die Website per­ma­nent umge­zo­gen und unter einer neu­en Domain erreich­bar ist.

Vorteilhaft an einer sol­chen per­ma­nen­ten Weiterleitung ist auch, dass ein rela­tiv gro­ßer Teil des Link-Juice mit wei­ter­ge­lei­tet wird.

So richten Sie einen permanenten 301 Redirect korrekt ein

Ein Permanent Redirect kann ent­we­der mit­tels PHP oder über die .htac­cess-Datei ein­ge­rich­tet wer­den. Für die .htac­cess-Variate ist aller­dings Voraussetzung, dass der Server über ein akti­vier­tes mod_rewrite Modul des Apache Webservers ver­fügt. Das soll­te bei den meis­ten Webhostern der Fall sein.

301 Redirect mittels PHP erstellen

php-301-redirect

Gist von Github down­loa­den

Die Voraussetzung für einen Redirect auf PHP-Basis ist, dass das Dokument eine PHP-Datei ist. Ist die Voraussetzung erfüllt, wird der nöti­ge Code direkt an den Anfang der Datei kopiert. Durch das Einfügen des Codes in die alte Datei wird der Statuscode 301 Moved Permanently gesen­det und der Besucher von der alten URL auf die neue wei­ter­ge­lei­tet.

301 Redirect mittels .htaccess-Datei erstellen

Ein Redirect mit­tels .htac­cess-Datei ist rela­tiv schnell erstellt und die emp­foh­le­ne Methode, eine 301 Weiterleitung ein­zu­rich­ten. Es gibt meh­re­re Anwendungsszenarien, eine Umleitung von www auf nicht www, eine Umleitung einer alten auf eine neue Domain, Umleitung ein­zel­nen Unterseiten und so wei­ter.

Bitte beach­ten Sie, dass es unbe­dingt emp­feh­lens­wert ist, vor jeder Änderung an der .htac­cess-Datei von die­ser ein Backup anzu­fer­ti­gen. Falls dann etwas dane­ben geht, ist Ihre Website durch einen kur­zen Tausch der neu­en .htac­cess durch die alte Datei sofort wie­der erreich­bar. Die Grafiken sind mit den jewei­li­gen Gists auf Github ver­linkt, sodass Sie den Code dort ein­fach her­un­ter­la­den kön­nen.

Weiterleitung von www auf nicht www

www-to-non-www-redirect

Die Weiterleitung von www auf nicht www ver­hin­dert Duplicate Content (dop­pel­ten Inhalt) und ist im Sinne der Suchmaschinenoptimierung ide­al. Der Benutzer bekommt die Weiterleitung kaum mit und Google ist durch den 301 Statuscode zufrie­den gestellt.

Weiterleitung von nicht www auf www

non-www-to-www 301 redirect

Wer jedoch lie­ber das www. vor sei­ner eigent­li­chen Domain haben möch­te, kann den 301 Redirect von nicht www auf www nut­zen. Ob Sie nun lie­ber als Domain die Variante mit oder ohne www bevor­zu­gen, macht im Sinne der Suchmaschinenoptimierung kei­nen Unterschied. Hauptsache, man ver­mei­det dop­pel­ten Inhalt mit­tels einer 301 Weiterleitung.

Redirects ein­zel­ner Unterseiten einer Domain

redirect-unterseiten

Wenn Sie eine ein­zel­ne Unterseite umlei­ten möch­ten, weil sich zum Beispiel die URL geän­dert hat, dann kön­nen Sie dies mit dem oben ange­ge­be­nen Code bewerk­stel­li­gen. Bitte beach­ten Sie jedoch, dass von der alte Seite der rela­ti­ve Pfad und von der neu­en Seite die gesam­te URL ange­ge­ben wird.

Redirect von einer alten Domain auf eine neue Domain

redirect-von-alter-auf-neue-domain

Wenn Sie einen Umzug Ihrer Webseite von einer Domain auf eine neue Domain getä­tigt haben, tei­len Sie Google mit die­sem Code-Schnipsel mit, wo der bis­he­ri­ge Inhalt Ihrer Website nun zu fin­den ist. Wenn ein Besucher Ihre alte Domain auf­ruft, wird er auto­ma­tisch ohne Verzögerung auf die neue Domain umge­lei­tet. Die Besonderheit mei­nes Code-Schnipsels ist, dass Aufrufe Ihrer alten Domain mit und ohne www auf die neue Domain umge­lei­tet wer­den.

Gibt es ein Limit für 301 Redirects auf einer Website?

Die Frage beant­wor­tet Matt Cutts von Google aus­gie­big.

Fazit

Eine 301-Weiterleitung ist schnell erstellt und teilt Google mit, dass eine Unterseite Ihrer Website von einer URL auf eine neue dau­er­haft umge­zo­gen ist. Doch auch für einen Domain-Umzug von einer Domain auf eine wei­te­re setzt man einen 301 Permanent Redirect, um Google den Umzug mit­zu­tei­len, damit man wei­ter­hin im Ranking gefun­den wird. Die Besucher der Website wer­den bei einem gesetz­ten Permanent-Redirect ohne Verzögerung auf die neue Domain umge­lei­tet. So ver­lie­ren Sie kei­nen Besucher.

Links zum Beitrag

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

11 Kommentare

  1. Danke für den Tipp, mei­ne Domainumleitung funk­tio­niert 100%.

  2. Sehr gut, nur eine Sache fehlt mir als Webmaster / SEO Anfänger:
    erset­ze ich den ori­gi­nal htac­cess text mit dem redi­rect ? Oder wo genau kommt der redi­rect text hin?
    Bei mir sieht die ori­gi­nal htac­cess so aus:
    # BEGIN WordPress

    RewriteEngine On
    RewriteBase /
    RewriteRule ^index\.php$ – [L]
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
    RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
    RewriteRule . /index.php [L]

    # END WordPress

    AddHandler x-mapp-php5.5 .php

    Ich will mei­ne Original Domain /url http://bit.ly/1N8sPR0 umlei­ten auf die Startseite mit der Keyword phra­se
    http://bit.ly/1NwD2Wy/

    ohne http://www...

    Bisher gibt es bei der ori­gi­nal url kei­ne bevor­zu­gung; ich neh­me an, ich muss dann
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^example.com [NC,OR]
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.example.com [NC]
    bei­des für die Weiterleitung ange­ben.

    Aber wie gesagt, ist mei­ne Frage: exi­si­tie­ren­de htacess ergän­zen oder erset­zen mit den neu­en infos.
    Danke für Klärung.
    Gruß aus Berlin Gaby

  3. Die wich­tigs­te Umleitung über­haupt, sehr gut erklärt.

  4. Danke für den Artikel. Ich ver­mis­se bei 301-Besprechungen lei­der meis­tens den Hinweis, dass POST-Daten ver­lo­ren gehen kön­nen. Das kann eine läs­ti­ge Falle sein.

  5. Frau an Holzwand” – Best Symbolbild ever ;-)

  6. Danke für den Beitrag.

    Aber eine Frage habe ich dazu direkt.
    Wenn ich 2 oder mehr Domains habe ( xxx.de; xxx.com und xxx.design) wel­che jedoch auf die glei­che Webseite wei­ter­ge­lei­tet wer­den sol­len, muss ich dann auch jeweils so eine 301 Weiterleitung ein­rich­ten?

    Danke für die Antwort Sebastian

    • Hi Sebastian,

      ja, auf jeden Fall. Wie Andreas in sei­nem Artikel schon sehr gut erklärt hat, zeigt die 301er Weiterleitung, dass die­se Domain / URL dau­er­haft zu einer ande­ren umge­zo­gen ist.

      Somit gehst Du der Gefahr des Duplicate Content aus dem Weg.

      Viele Grüße

      Christoph

    • Ja, soll­test Du tun.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.