Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Gastautor 24. November 2009

Wenn das Design kritisiert wird… Wie man mit Kritik umgeht

von Andrew Follett

Winston Churchill sagte einmal: „Kritik mag unangenehm sein, aber sie ist notwendig. Sie hat dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper, nämlich die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.“ Unabhängig davon, wo oder für wen Sie arbeiten, Kritikfähigkeit gehört zur Job-Beschreibung. Ob Sie Feedback von Ihrem Chef oder einem Kunden bekommen, wichtig ist die richtige Betrachtungsweise der Kritik und ein gesundes Verständnis, sie effektiv umsetzen zu können.

Leider können nicht viele Menschen gut mit Kritik umgehen. Vielmehr haben einige Menschen eine Art Elefantenhaut entwickelt und sind stolz darauf, Kritik einfach abschütteln zu können und so weiter zu machen, als ob nichts gewesen wäre. Aber trotz der negativen Konnotation steckt in Kritik oft die einzigartige Möglichkeit als Designer zu wachsen. Bevor Sie effektiv reagieren können, müssen Sie zunächst diese Möglichkeiten kennen und verstehen lernen.

Wie reagieren Sie richtig auf Designkritik?

Betrachten wir einmal ein paar wichtige Aspekte konstruktiver Kritik:

  • Decken Sie tote Winkel auf
    Die eigene Sache durchzuziehen, ist einfach, aber Ihre Gewohnheiten werden sich mit der Zeit tief verwurzeln und nur äußerst schwer zu brechen sein. Kritik liefert Ihnen eine wichtige Betrachtungsweise Ihrer Arbeit von außerhalb, durch die potentiell verbesserungsbedürftige Bereiche aufgedeckt werden, die Sie selbst nicht erkennen konnten.
  • Fordern Sie sich selbst heraus
    Durch Feedback werden Sie herausgefordert, ein besserer Designer zu werden. Anstatt sich auf dem eigenen Standard auszuruhen, werden Sie dazu animiert, Ihre Arbeit noch weiter zu verbessern.
  • Entwickeln Sie Kommunikationsfähigkeiten
    Nichts kann die Art Ihrer Kommunikation so drastisch verbessern wie der Umgang mit Kritik – eine äußerst wichtige Fähigkeit für jede erfolgreiche Designerkarriere.
  • Motivation von außerhalb
    Konstruktive Kritik gibt Ihnen häufig den nötigen Antrieb, durch den neue Fähigkeiten oder Techniken im Bereich Design erlernt werden. Selbstmotivation ist gut, aber jeder kann von Zeit zu Zeit eine hilfreiche Hand gebrauchen.
  • Eine Lektion in Bescheidenheit
    Unterschätzen Sie niemals die Bedeutung von Bescheidenheit. Auch wenn Kritik das Ego verletzen kann, so sorgt sie auch dafür, dass Sie auf dem Boden der Tatsachen bleiben, die Zusammenarbeit mit Ihnen erleichtert wird und Sie mehr Bereitschaft zeigen, von anderen zu lernen.

Eine positive Betrachtung der Kritik reicht aber nicht aus. Sie müssen auch wissen, wie Sie effektiv auf vorgebrachte Kritik reagieren können. Hier sehen Sie acht Tipps, die Ihnen helfen können, das Beste aus Kritik herauszuholen.

1. Legen Sie die richtige Einstellung an den Tag

Design ist subjektiv und wie bei jeder anderen Form von Kunst gibt es keine Regeln. Niemand kann Ihnen sagen, was an Ihrer Arbeit „richtig“ oder „falsch“ ist, aber das bedeutet nicht, dass Sie die Meinung Ihres Chefs oder Kunden vollständig ignorieren dürfen. Wenn Sie aber Kritik und Feedback mit der richtigen Einstellung begegnen, können Sie Ihren Vorteil daraus ziehen und sogar Gefallen daran finden.

Anzeige

Jeder betrachtet Design durch einen Filter persönlicher Erfahrung und dieser Filter unterscheidet sich für gewöhnlich stark von Ihrem eigenen. Auch, wenn Sie ein Designstudium absolviert haben und 10 Jahre Erfahrung vorweisen, wird nicht jeder Ihrer „fachmännischen“ Meinung zustimmen, also erwarten Sie dies auch nicht von anderen. Wichtig ist, von Anfang an die richtige Einstellung an den Tag zu legen. Seien Sie darauf gefasst, dass jemand anderer Meinung sein wird, und seien Sie offen gegenüber neuen Sichtweisen. Passen Sie Ihre Erwartungen an und verstehen Sie, dass Kritik dazugehört. Auch wenn harte Kritik tiefe Wunden und sogar Narben hinterlassen kann, so kann sie auch motivieren, richtungweisend sein und all die oben erwähnten positiven Auswirkungen mit sich führen.

Zu guter Letzt versuchen Sie, etwas Abstand von der Kritik zu gewinnen und sie vielmehr als Kommentar zu Ihren Tätigkeiten oder Ihrer Arbeit zu betrachten und, nicht als persönlichen Angriff. Diese Auszeichnung ist der Schlüssel zu einer effektiven Reaktion, wenn dies auch leichter gesagt, als getan ist. Wenn Sie über der Kritik stehen sowie ruhig und effektiv reagieren, erhalten Sie nicht nur die Bewunderung Ihres Kritikers, sondern Sie werden sich auch besser fühlen. Haben Sie die richtigen Erwartungen, verstehen Sie die Vorteile, nehmen Sie sich selbst aus der Gleichung heraus und vergessen Sie nicht, dass Einstellung wirklich alles ist.

2. Verstehen Sie das Ziel

Es ist immer eine gute Idee, das Ziel eines Designs klar zu bestimmen, bevor Sie es anderen zeigen. Soll Ihr Konzept einfach nur mit einem Magneten befestigt am Kühlschrank enden? Geht es um einen Kunden, der mithilfe eines Designs eine geschäftliche Herausforderung lösen möchte? Oder vielleicht beraten Sie einen Freund, ohne persönlich Erfahrung oder Einsatz in dem Projekt zu haben. Ganz gleich, welches Ziel Sie verfolgen, ein ungenaues oder undeutliches Ziel wird immer ein vom Ziel abweichendes Feedback hervorrufen. Sorgen Sie also dafür, dass alle Beteiligten verstehen, worum es geht, bevor Sie handeln. Um effektiv auf Kritik reagieren zu können, müssen Sie sicher sein, dass der Kritiker Ihre Ziele versteht. Seien Sie präzise. Erklären Sie Ihr Ziel mit klaren und knappen Begriffen. Dadurch wird die Kritik zielgerichtet und verwertbar sein.

3. Überprüfen Sie Ihre erste Reaktion

Für die meisten Menschen (mich eingeschlossen) ist die erste Reaktion auf Kritik eine Abwehrhaltung oder sogar ein Rundumschlag. Sollten Sie sich jetzt wiedererkennen, dann gewöhnen Sie sich an, tief einzuatmen und bis 10 zu zählen, bevor Sie reagieren. Diese einfache aber effektive Methode ermöglicht Ihnen, Ihre Fassung wiederzuerlangen, und erlaubt es, Logik statt Gefühle walten zu lassen. Sie möchten schließlich nicht übermäßig emotional werden und eine Antwort geben, die Sie später bereuen würden. Denken Sie daran, dass Ihre Kritiker Ihnen in den meisten Fällen nur helfen möchten.

Auch, wenn es zunächst unangenehm ist, brauchen Sie ehrliches Feedback, um ein besserer Designer zu werden. Dies ist besonders wichtig für Enthusiasten oder Neulinge in diesem Gewerbe. Alle visuellen Künste verfügen über einen innewohnenden Belohnungsmechanismus: Je mehr Sie erschaffen, desto stärker spüren Sie den Fortschritt Ihrer Fähigkeiten. Es handelt sich um einen Kreislauf, der alle Künstler in Schwung hält, und wenn dieser euphorische Moment durch präzise und dringend notwendige Kritik zerstört wird, kann es sich als schwierig erweisen, sich davon wieder zu erholen. Denken Sie aber daran, dass Ihre Fähigkeit und Ihr Wahrnehmungsvermögen in diesem Bereich mit der Zeit reifen werden. Wenn Sie von Anfang an die richtige Einstellung haben, dann folgt auch die richtige Reaktion.

Screenshot

4. Trennen Sie die Spreu vom Weizen

Leider ist nicht jede Art von Kritik konstruktiver Natur. Manche Menschen sind schlecht gelaunt, verbittert oder einfach nur negativ eingestellt und sie lassen keine Gelegenheit aus, dies an anderen auszulassen. Andere sind wiederum zu unerfahren oder unqualifiziert, um Ihnen ein wertvolles Feedback geben zu können. Auch, wenn Design subjektiv ist, so ist die Fähigkeit, unfaire Bemerkungen und Fehlinformationen von nützlichem Feedback unterscheiden zu können, von großer Bedeutung. Dies ist aber keine Ausrede dafür, Kommentare, die Ihnen missfallen, ignorieren zu können. Wenn also eine Kritik nicht aus reiner Bosheit oder Ignoranz fällt, dann sollten Sie diese auch nicht gleich wieder verwerfen.

Hier sehen Sie ein paar Tipps, um zwischen den beiden unterscheiden zu können:

  • Präzise
    Wertvolles Feedback ist immer präzise. Der Aufbau ist klar, logisch und definiert. „Das Logo ist hässlich“ oder „mir gefällt die Farbwahl nicht“ gehören, zum Beispiel zur Kategorie der nutzlosen Kritik (sollten Sie dieser Art öfter begegnen, dann gehen Sie zu #7).
  • Verwertbar
    Konstruktive Kritik sollte Ihnen immer sofortiges Handeln ermöglichen. Sie sollten durch die Kritik eine klare Vorstellung bekommen, wie das Konzept verbessert werden kann und welcher Weg einzuschlagen ist.
  • Objektiv
    Nützliches Feedback ist stets unvoreingenommen. Es zeigt Ihnen eine eindeutige Betrachtungsweise ohne versteckte Hintergedanken. Objektive Kritik wird immer in einer ausgeglichenen und angemessenen Art und Weise erfolgen.

5. Lernen Sie daraus

Dies ist womöglich der schwierigste Schritt in diesem Lernprozess, aber auch mit Abstand der wichtigste. Damit Kritik ihrem Zweck dienen kann, müssen Sie auf sie reagieren. Gehen Sie nicht einfach wieder, wie gewohnt, an Ihre Arbeit zurück. Machen Sie einen Schritt in Richtung Verbesserung. Das Großartige an Kritik ist, dass sie unsere Schwachstellen aufdeckt – Punkte an uns, die nur andere sehen können. Wenn Sie also einer Kritik begegnen, dann lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Notieren Sie sich die Kritik und versuchen Sie alles, um etwas zu verbessern.

Wenn jemand Ihre Fähigkeiten im Werbetexten kritisiert, dann fangen Sie mit kleinen Schritten an. Lesen Sie einmal pro Woche einen relevanten Blog. Kaufen Sie sich ein Buch. Üben Sie täglich 10 Minuten das Verfassen von Überschriften. Kleine Siege sind häufig der schnellste Weg zum Erfolg. Mit der Zeit werden Sie besser und sind Ihrem Kritiker zu Dank verpflichtet.

Screenshot

6. Suchen Sie nach neuen Ideen

Wenn Sie nichts Neues lernen können, dann suchen Sie nach einer neuen Idee. Ein anderer Blickwinkel ermöglicht Ihnen, Ihre Arbeit von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten, welchen Sie sonst womöglich nie in Betracht gezogen hätten. Genau, wie Sie von einer Galerie oder einem anderen talentierten Designer inspiriert werden, so können Sie auch Ideen und Inspirationen in konstruktiver Kritik finden. Wahren Sie hierzu lediglich den notwendigen Abstand. Seien Sie neugierig und gehen Sie objektiv an die Kritik heran. Sie könnte von unglaublichem Nutzen sein.

Kritik wirkt manchmal wie eine kalte Dusche, die Sie aufweckt und Ihnen verdeutlicht, dass das Projekt einen Neustart benötigt. Denken Sie daran, dass Ihre Arbeit auf Ihren eigenen vorgefassten Gedanken bezüglich des Kundenwunsches basiert. Sie sollten sich dabei immer vor Augen halten, dass Sie Ihr Ziel auch verfehlt haben könnten. Müssen Sie also einmal wieder von ganz vorne beginnen, dann besprechen Sie sofort die Ziele und Erwartungen. Diese Informationen von vornherein zu klären, hätte Ihnen womöglich einiges ersparen können.

7. Fragen Sie notfalls nach

Jeder hat schon einmal ein ungenaues, unklares oder unverwertbares Feedback erhalten. Das gehört zum Leben. Wenn Sie aber hier nicht selbst Initiative ergreifen, dann ist diese Art Feedback leider für keinen der Beteiligten von Nutzen. Sind Sie aber bereit, näher nachzufragen, dann stoßen Sie womöglich auf Dinge, die Ihnen niemand mitteilen wollte. Beginnen Sie mit offenen Fragen, die zum Kern der Sache führen, wie zum Beispiel „Ich würde gerne Ihren Standpunkt verstehen. Könnten Sie bitte etwas genauer werden?“ oder „Wie kann ich mich verbessern?“ Bitten Sie um präzise Aussagen und vor allem um Ehrlichkeit. Diese Art von Fragen werden die Kommunikationskanäle offen halten und dafür sorgen, dass Sie praktische und konkrete Ratschläge erhalten.

Screenshot

Wenn es Ihnen unangenehm ist, Ihre Kritiker um genauere Aussagen zu bitten, oder wenn diese Ihnen keine näheren Informationen geben möchten, dann wenden Sie sich an eine Person, die Sie respektieren oder der Sie vertrauen. Fragen Sie diese Person nach ihrer Meinung. Kann sie die Kritik nachvollziehen? Warum oder warum nicht? Vorausgesetzt die besagte Person ist ehrlich und kennt sich mit der Materie aus, so sollten Sie die Antworten bekommen, die Sie weiter bringen.

8. Danken Sie Ihren Kritikern

Unabhängig davon, ob es sich um aufrichtige oder von Grund auf böse Kritik handelt, machen Sie es sich zu Ihrem Prinzip „Danke“ zu sagen. Auch Ihrem schlimmsten Kritiker zu danken, kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Sie sind auch weiterhin bescheiden und die Tür für zukünftiges Feedback bleibt offen. Sich zu bedanken, gibt Ihnen gleichzeitig ein besseres Gefühl, wertet die Erfahrung auf und hilft auch dabei, Kritik nicht von vorne herein abzulehnen. Wenn Sie den oben genannten Richtlinien gefolgt sind und den wahren Wert der Kritik erkennen, dann sollte es nicht allzu schwer sein „Danke“ zu sagen.

Wenn Sie die Person und ihre Meinung respektieren, dann gehen Sie noch einen Schritt weiter und lassen sich auch in Zukunft von ihr beraten. Wie in den alten Tagen von Handwerker und Lehrling kann jemand, den Sie wertschätzen und von dem Sie eine hohe Meinung haben, viel zur Entwicklung Ihrer Fähigkeiten beitragen. Wie kein anderer kann ein Mentor dafür sorgen, dass Sie verantwortungsvoll an Ihrer Arbeit bleiben und Sie dabei unterstützen, stetig besser zu werden.

Kennen Sie auch eine Methode, die Sie uns mitteilen möchten, oder ein aktuelles Beispiel für Kritik aus dem wahren Leben? Lassen Sie es uns wissen!

Weitere Quellen und Artikel im Netz

Foren

Lesestoff

Über den Autor

Andrew Follett ist Gründer der Plattform Concept Feedback -eine Community, die es Teilnehmern erlaubt Ideen und Feedback zu Design-Projekten auszutauschen.

(tm), (sl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.