Dieter Petereit 13. Januar 2014

Picjumbo bietet hochwertige Fotos kostenlos, auch zur kommerziellen Nutzung

Fotos benötigt man im Webdesign täglich. Wollte man immer alle Bilder selber schießen, wäre schon das eine Vollzeittätigkeit. Man muss sich also arrangieren. Massenhaft Stockfotoanbieter konnten sich etablieren, denn immerhin will man ja nicht dasselbe Bild wie der Wettbewerber X verwenden, was den Bedarf an verfügbaren Fotos noch weiter erhöht. Seit einigen Jahren gesellt sich zu den kostenpflichtigen Stockfoto-Plattformen zunehmend ein Bestand auf den ersten Blick karitativer Anbieter, die ihre Bildbestände für lau anbieten und teils nicht einmal einen Backlink oder eine Urhebernennung verlangen. Picjumbo von Viktor Hanacek aus Tschechien ist ein solcher Service.

IMG_0499-1300x866

Picjumbo: Kostenfreier Bilderdienst mit hemdsärmeligem Premium-Angebot

Viktor Hanacek ist ein junger Webdesigner und Fotograf aus Tschechien, der seine Dienstleistungen und Kreationen gerne auch über die virtuellen Marktplätze des Netzes, allen voran den Creative Market vetreibt. Bei diesem Geschäftsmodell ist es wesentlich, einen hohen Bekanntheitsgrad mit einer guten Reputation zu vereinen. Denn, wen der Bauer nicht kennt, bei dem kauft er nicht – um es mal mit einem abgewandelten Sprichwort zu sagen.

Bekanntheit erreicht man schnell, indem man etwas nutzwertiges verschenkt. Ich weiß es natürlich nicht mit Sicherheit, aber ich würde vermuten, dass genau hierin Hanaceks Motivation liegt. Was im übrigen nicht zu beanstanden ist, sondern eine valide Begründung darstellt und den Nutzer beruhigen sollte. Immerhin ist Picjumbo kein Lockangebot mit versteckten Kosten, wie man es ansonsten zuhauf in den gar nicht so fernen Weiten des Netzes findet.

picjumbo-landing

Gestartet vor einigen Monaten finanzierte sich Picjumbo zunächst nur über Werbeplätze. Mittlerweile hat Hanacek ein hemdsärmeligen Premium-Angebot angedockt. Über den virtuellen Shop Gumroad, über den wir bei Dr. Web auch bereits berichteten, bietet der Tscheche für 6 Euro im Monat ein Abo an. Bucht man dieses, erhält man alle Fotos, die zu Picjumbo hinzugefügt werden, vorab per E-Mail. Des Weiteren erhalten Abonnenten nicht bloß Teile der jeweiligen Fotoserie, wie man sie auf Picjumbo finden kann, sondern das gesamte Shooting. Eine bestimmte Menge bucht man nicht. Hanacek spricht davon, dass es mal 30+, aber auch mal 60+ Bilder im Monat sein können. Ebenso ist die thematische Einordnung nicht vorhersehbar. So könnte es durchaus dazu kommen, dass man in einem Monat mal ausschließlich Hochzeitsfotos zugesandt bekommt.

Ob man sich also für das Abo entscheiden sollte oder nicht, hängt ganz davon ab, wie einem die Machart und die Themenbreite von Hanaceks Bildern insgesamt zusagt. Und das lässt sich auf Picjumbo sehr leicht beurteilen.

Picjumbo: Noch kleine, aber feine Sammlung eines einzelnen Fotografen

Picjumbo ist, anders als der Name es suggeriert, eine kleine Sammlung von einigen Dutzend Bildern. Alle Fotos sind von Hanacek selbst geschossen. Theoretisch würde er Kontributionen von anderen akzeptieren, anscheinend hat da aber bislang keiner bei ihm angeklopft. Sämtliche Bilder sind in einer Auflösung von rund 10 Megapixeln hinterlegt und können frei sowohl für private, wie auch kommerzielle Projekte verwendet werden. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass Sie die Fotos nicht, vielleicht noch gar unter eigenem Namen verkaufen dürfen. Über einen Backlink oder eine andere Urheberkennzeichnung ist Hanacek nicht unglücklich, verlangen tut er solches indes nicht.

Picjumbo ist grob in Kategorien gegliedert. Ein Klick auf eine Kategorie zeigt die darin enthaltenen Bilder im Blog-Stil, also eines unter dem nächsten, wie in einer Timeline, an. Die meisten Kategorien beinhalten lediglich eine Seite, nur wenige verfügen über genügend Material, dass sich eine Weiter-Schaltfläche lohnte. Neben dem Zugang über die Kategorien, bietet Picjumbo eine etwas versteckt gelegene Freitextsuche, mit deren Hilfe sich der Bestand zielgerichtet durchforsten lässt.

picjumbo-search

Mit einem leichten Übergewicht auf Fotos mit Bezug zu Technik eignet sich Picjumbo besonders für die populären Themen des Netzes. Apple-Affine werden sich wohl fühlen. Allen Bildern sieht man den gemeinsamen Ursprung an. Hanacek fotografiert auf stets die gleiche Art und Weise, mit einem Hang zu Makro-Aufnahmen mit deutlichem, sehr scharfen Fokus und ebenso starker Unschärfe in den Randbereichen. So eignen sich die Bilder gut für generische Illustrationen ohne übermäßigen Kontext.

Aber, sehen Sie selbst:

IMG_4566-1300x866
IMG_3683-1300x866
IMG_9895-1300x866

Picjumbo ist jedenfalls eine weitere, sehr zur Aufnahme in die eigenen Bookmarks zu empfehlende Website für alle Netznutzer mit Bildbedarf, allen voran die designende Zunft.

Links zum Beitrag

Andere Beiträge mit ähnlichem Thema

  • Gumroad: Verkaufen in sozialen Netzwerken | Dr. Web Magazin
  • Gratisography: Neugeborener Service für kostenlose Fotos | Dr. Web Magazin
  • Unsplash.com liefert 10 hochauflösende Bilder alle 10 Tage: kostenlos | Dr. Web Magazin
  • Freerange Stock: Neue Fotografen-Community bietet kommerziell nutzbare Fotos völlig kostenlos | Dr. Web Magazin
  • Pixabay: Fotoplattform mit ausschließlich gemeinfreien Bildern | Dr. Web Magazin

Und zum Schluss:

  • Bilderflut: 30 Stock-Foto-Agenturen in der großen Vergleichsübersicht | Dr. Web Magazin

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Dieter Petereit Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.