Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Calvin Hollywood 3. März 2009

Photoshop Tutorial: Hautfarben angleichen

Man kennt das Problem. Eine Mensch wird foto­gra­fiert und erst im Nachhinein wird fest­ge­stellt, dass die Haut ver­schie­de­ne Tönungen auf­weist. Sehr häu­fig tre­ten die­se Unterschiede im Dekolleté-Bereich oder an den Händen auf. Gründe könn­ten etwa eine man­geln­de Durchblutung oder auch Kälte sowie Aufregung sein. Dieses Problem wird ein­fach in Photoshop über­malt.

Nach die­sem Tutorial…

Eine ordent­li­che Dosis Photoshop-Tutorials für lan­ge Designernächte gibt es hier.

Ausgangsbild

Die Hand der Dame (roter Kreis) hat in die­sem Beispiel lei­der eine ande­re Farbe, als der Rest der Haut. Deren Tönung wirkt leicht bläu­lich. Keine kom­pli­zier­te Technik ist nun gefragt, denn manch­mal sind die ein­fachs­ten Tricks die Besten: Die Hand wird nur mit dem rich­ti­gen Farbton über­malt.

Farbe ins Spiel

Das Ziel ist es, eine neue Ebene im Modus »Farbe« anzu­le­gen. Dazu klickt man auf das Symbol »Neue Ebene erstel­len« in der Ebenenpalette oder im Menü auf »Ebene ↔ Neu ↔ Ebene«. Nun legt Photoshop eine lee­re Ebene an, auf der wir “nicht destruk­tiv” arbei­ten kön­nen – also ohne die Originalaufnahme zu zer­stö­ren. Damit auch wirk­lich nur die Farbe ver­än­dert wird und die Originalstruktur der Haut erhal­ten bleibt, wird in der Ebenenpalette der Modus von »Normal« auf die Füllmethode »Farbe« umge­stellt (blau­er Kreis).

Farbton wählen

Nun wird das Pinsel-Werkzeug akti­viert und die Alt-Taste gedrückt gehal­ten. So ist ein schnel­ler Wechsel zur Pipette mög­lich, mit der man eine Farbe aus dem Dokument auf­neh­men kann. Alternativ könn­te man auch direkt die Pipette in der Werkzeugpalette akti­vie­ren. Doch da wir im Anschluss mit dem Pinsel wei­ter arbei­ten möch­ten, bie­tet sich die­ser Weg an. Ein pas­sen­der Farbton wird im Bild aus­ge­sucht und die­se Stelle ein­mal ange­klickt.

In dem Bildbeispiel habe ich mich für einen Bereich am Hals ent­schie­den (roter Kreis). Der Hautton soll­te nicht zu hell und nicht zu dun­kel sein. Hat man einen Farbton auf­ge­nom­men, wird die­se Farbe als aktu­el­le Vordergrundfarbe defi­niert.

Hand übermalen

Mit dem Pinsel malt man mit einer 50%-Deckkraft und wei­cher Kante (Härte) über die Hand. Wie man sehen kann, bleibt die Struktur der Hand erhal­ten und nur die Farbe ändert sich.

Dadurch, dass man zuvor eine lee­re Ebene ange­legt hat, wirkt sich die­se Farbe nur auf die lee­re Ebene aus (roter Kreis). Falls Bedarf besteht, könn­te man die­se Ebene nun auch noch in der Helligkeit oder im Farbton anpas­sen. Dazu nutzt man die Möglichkeiten der Korrekturen (Anpassungen) im Menü unter »Bild«.

Alternative 1

Eine Füllebene mit einer Volltonfarbe wäre eine Alternative zur lee­ren Ebene. Über »Ebene ↔ Neue Füllebene ↔ Volltonfarbe« wird ein Dialogfenster auf­ge­ru­fen, in dem man der Ebene einen Namen geben kann. Nach dem Bestätigen wird der Farbton aus­ge­wählt, dann Strg+I auf der Tastatur gedrückt – um die Maske zu inver­tie­ren – und die Füllmethode auf »Farbe« umge­stellt. Nun kann, wie zuvor beschrie­ben, die Hand über­malt wer­den. Hier jedoch mit wei­ßer Farbe in der Maske. Ein Doppelklick auf die Ebenenminiatur öff­net wie­der den Farbwähler. So kann man kann jeder­zeit den Hautton ändern.

Alternative 2

Die Einstellungsebene »Farbton/Sättigung« bie­tet eine wei­te­re Alternative an. Nach »Ebene ↔ Neue Einstellungsebene ↔ Farbton/Sättigung« bestä­tigt man den Dialog mit OK und regelt grob die Farben im Bild. Wieder bestä­tigt man den Vorgang, drückt Strg+I auf der Tastatur und malt mit wei­ßer Farbe über die Hand.

Fazit

Mit jeder der hier vor­ge­stell­ten Techniken erreicht man in kür­zes­ter Zeit sau­be­re Ergebnisse. Es wird nicht-destruk­tiv auf eige­nen Ebenen gerar­bei­tet. Dadurch bleibt das Originalbild erhal­ten und man kann jeder­zeit Änderungen vor­neh­men, ohne die Aufnahme direkt zu bear­bei­ten. Natürlich kann man auf die­sem Weg auch noch ganz ande­re Dinge umfär­ben, wie etwa die Kleidung oder die Augen. (tm)

16 Kommentare

  1. Wow! hat mir als Anfänger super wei­ter­ge­hol­fen :)
    genau das was ich gesucht habe.
    Danke!

  2. Sehr inte­res­an­te und anschau­li­che Möglichkeiten, Hauttöne anzu­glei­chen.
    Eine wei­te­re, recht unkom­pli­zier­te Methode ist, die Hand mit dem Farbe-erset­zen-Pinsel anzu­glei­chen:
    1. Farbton mit der Pipette aus dem Gesicht holen.
    2. Farbenersetzen-Pinsel (liegt unter dem nor­ma­len Pinsel, Rechtsklick auf die Maustaste)in einer geeig­ne­ten Grösse wäh­len und nun ganz ein­fach über die Hand mah­len.
    Ich benu­ze die­sen Pinsel sehr oft. Auch das Auge umfär­ben, Haare umfär­ben ect. wird damit zum Kinderspiel.

  3. :) Endlich mal einer, der es schön ver­ständ­lich, Schritt für Schritt für Anfänger erklärt. Genau sol­che Tuts hel­fen dir durch den schwe­ren Start:)
    Vielen Dank!
    LG

  4. Hi,
    ich fin­de die aus­führ­li­che Beschreibung auch sehr gut vorgestellt.Danke für die inter­es­san­ten Artikel.Muss mal auch probieren.Danke.

    LG Joachim!

  5. Perfekt für Fotomontagen. Sehr schön erklärt. Vielen Dank.

  6. nice

    dan­ke für das tut

    hilft mir sehr viel wei­ter. bear­bei­te vie­le bil­der mit per­so­nen (bzw eher mit frau­en ^^) und die wol­len immer schön braun sein. ich habs sonst immer mit “glei­che far­be” gemacht, was viel umständ­li­cher ist

  7. Das ist ja geil! Ich habe eigent­lich so was sehr lan­ge gesucht.Es war ein Problem bei mei­nem Job.Also,danke für den Tipp.

  8. Danke, das war genau, was ich gesucht habe!

  9. Interessante sei­te. tol­ler blog

  10. Interessanter Artikel, hat mir als Anfänger wei­ter­ge­hol­fen.

    Danke für die Infos.

  11. Sehr Schön erklärt, würd sicher dem eini­gen oder ande­ren Helfen!

  12. naja… bana­les grund­wis­sen :P aber wenns ein arti­kel wert is, dann is ja gut.

  13. Super, bin echt begeis­tert. Endlich mal ein ver­ständ­li­ches Tutorial zu einem Thema, was mich immer mal inter­es­siert hat. Lässt sich übri­gens fast 1:1 auf Gimp über­tra­gen, was mein bevor­zug­tes kos­ten­lo­ses Grafikprogramm ist.
    Werde mir jetzt auch mal die ande­ren Tutorials anschau­en.

    Gruß
    Michael

  14. Der ers­te Tipp (Übermalen) lässt sich übri­gens 1:1 auf GIMP über­tra­gen. Die ande­ren even­tu­ell auch. Leider hat­te ich kei­ne Zeit es zu pro­bie­ren.

    Ulli

  15. Wie ein­fach es doch sein kann…ich den­ke da lei­der oft zu kom­pli­ziert.

    Gruß
    Franky

    btw. klei­ner Schreibselfehler “Eine Mensch wird”

  16. Sehr gute und anschau­li­che Beschreibung. Für erfah­re­ne Photoshopper sicher nichts Neues, aber es gibt genug Unerfahrene, denen das eine her­vor­ra­gen­de Hilfe ist.

    Ich ken­ne sel­ber Grafiker, die sowas mit dem Kopierstempel umfär­ben X-/

Schreibe einen Kommentar zu Peter Stoffel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.