Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dirk Metzmacher 25. März 2016

Photoshop Elements #3: Die Werkzeuge des Expertenmodus

Die Werkzeuge des Expertenmodus - Anzeigen, Auswählen, Verbessern

Herzlich will­kom­men zu unse­rer Serie hilf­rei­cher Tutorials rund um die neue Version 14 des klei­nen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht viel­fach das wesent­lich güns­ti­ger zu erwer­ben­de Photoshop Elements voll­kom­men aus. Wenn es um ein­fa­che Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar emp­feh­lens­wer­ter als der gro­ße Bruder. Kurzum, für die meis­ten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Elements jeden­falls nicht zu wenig bie­ten. Verfolge unse­re umfas­sen­de Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Die Werkzeuge des Expertenmodus - Anzeigen, Auswählen, Verbessern

Da die Serie zu einem spä­te­ren Zeitpunkt auch als eBook ver­füg­bar sein wird, haben wir für die Tutorials die for­mel­le Anrede gewählt.  Wundere dich also nicht, wenn du im fol­gen­den plötz­lich wie­der gesiezt wirst ;-)

Grundkurs: Photoshop Elements 14

Elements-Kurs Folge 3 | Die Werkzeuge des Expertenmodus -
Anzeigen, Auswählen, Verbessern

Im Expertenmodus zeigt Photoshop Elements die größ­te Anzahl an Werkzeugen. Eine gro­ße Palette an Möglichkeiten also, die wir Ihnen ganz in Ruhe und Schritt für Schritt vor­stel­len wer­den. Entdecken Sie die pas­sen­den Tools zur Anzeige, zum Auswählen, Verbessern, Zeichnen und Ändern Ihres Bildmaterials. Und genau die­se Unterteilungen macht auch die Bildbearbeitung in der Werkzeugleiste. Schauen wir uns also an, was der gut gefüll­te Werkzeugkasten zu bie­ten hat.

teaser-ps-elements3

Werkzeugleiste #1: Anzeigen

Auf der lin­ken Seite sehen Sie im Expertenmodus den größ­ten Teil der Werkzeuge auf einen Blick. Manche Werkzeuge ver­ste­cken sich aber auch hin­ter ande­ren Werkzeugen. Photoshop Elements unter­teilt die Werkzeuge in logi­sche Bereiche und star­tet mit Optionen zur Anzeige. Mit dem Zoom-Werkzeug kli­cken Sie in das Bild und rufen Bildbereiche grö­ßer auf. Ein Doppelklick auf das Lupen-Symbol in der Werkzeugleiste sorgt wie­der für die 100%-Ansicht.

Bei gedrück­ter Alt-Taste wird aus dem Plus in der klei­nen Lupe des Icons ein Minus-Symbol, womit also wie­der aus dem Bild her­aus gezoomt wer­den kann. Mit dem Tastenkürzel Z wird das Zoom-Werkzeug ange­spro­chen. Mit dem Hand-Werkzeug ändern Sie den Bildausschnitt in einer Zoomstufe ab. Klicken Sie dazu in das Dokument, hal­ten Sie die Maustaste gedrückt und bewe­gen Sie das Icon. Mit dem Tastenkürzel H rufen Sie das Hand-Werkzeug auf.

ps-elements3a

Werkzeugleiste #2: Auswählen

Unter dem Bereich Auswählen kön­nen Sie zehn Werkzeuge ent­de­cken, auch wenn nur vier Werkzeuge gleich­zei­tig erkenn­bar sind. Hinter dem Verschieben-Werkzeug ver­birgt sich aber noch kein wei­te­res Werkzeug. Durch Anklicken und Halten der Maustaste posi­tio­nie­ren Sie damit Bildelemente im Dokument. Über die Pfeil-Tasten auf der Tastatur erfolgt die­se Positionierung Pixel-genau. Wird dabei noch die Umschalttaste gehal­ten, so erfolgt die Positionierung in Zehnerschritten. Der Buchstabe V akti­viert die­ses Werkzeug.

ps-elements3b

Für die gro­be Auswahl

Wird das Auswahlrechteck ange­wählt, so haben Sie die Möglichkeit, noch ein wei­te­res Werkzeug anzu­steu­ern. Sie sehen bei­de Werkzeuge unter­halb des geöff­ne­ten Dokumentes in der Optionsleiste. Dort wird das akti­ve Auswahlrechteck sowie zusätz­lich eine Auswahlellipse gelis­tet. Beide Werkzeuge die­nen dazu, grob Bildbereiche zu selek­tie­ren, um nicht das gan­ze Dokument, son­dern einen zuvor defi­nier­ten Bereich dar­aus zu bear­bei­ten.

ps-elements3c

Mit dem Lasso ein­ge­fan­gen

Genauer sind die Lasso-Werkzeuge, die in drei Varianten ange­bo­ten wer­den. Mit dem nor­ma­len Lasso umfah­ren Sie bei gedrück­ter Maustaste Bereiche im Bild, die selek­tiv bear­bei­tet wer­den sol­len. Harte Kanten und Kontraste wer­den von dem magne­ti­schen Lasso erkannt und hel­fen damit bei der Erzeugung einer Auswahl. Möglich wird das aller­dings nur bei star­ken Kontrast- und Farbunterschieden. Aktivieren Sie das Polygon-Lasso, um Bereiche Abschnitt für Abschnitt und Klick für Klick aus­zu­wäh­len.

ps-elements3d

Schnell aus­ge­wählt

Neben der Auswahl von Hand bie­tet uns Photoshop Elements Auswahlwerkzeuge an, die auf Farbbereiche reagie­ren. Aktivieren Sie etwa das Schnellauswahlwerkzeug und malen Sie damit über einen Abschnitt im Dokument. Dieses Werkzeug wird sei­nem Namen gerecht, da nur weni­ge Pinselstriche aus­rei­chen, um ein Objekt (fast) per­fekt aus­zu­wäh­len. Der Auswahlpinsel malt die Auswahl in der Breite der Werkzeugspitze in das Bild, wobei die Inhalte nicht beach­tet wer­den.

ps-elements3e

Ein magi­sches Werkzeug

Der Zauberstab ent­stammt kei­nem Harry Potter-Film, son­dern ermög­licht mit nur einem Klick in das Dokument eine Auswahl der ange­klick­ten Farbe, sowie (bis zu einer fest­ge­leg­ten Toleranz) ähn­li­che, pas­sen­de Farbtöne Drumherum. Steht die Auswahl, so kann die­se mit dem Werkzeug Auswahl ver­bes­sern noch opti­miert wer­den, indem Bereiche durch Übermalen sub­tra­hiert wer­den.

ps-elements3f

Werkzeugleiste #3: Verbessern

Mit dem Werkzeug Rote Augen ent­fer­nen wer­den die typi­schen Effekte ent­fernt die ent­ste­hen, wenn der Blitz auf die Netzhaut trifft. Dazu erstel­len Sie durch Anklicken und Ziehen eine Art Auswahl grob um das Auge. Photoshop Elements erkennt dann den typi­schen Rotton und ersetzt die­sen mit der gewohn­ten schwar­zen Farbe der Pupille.

ps-elements3g

Werkzeuge zur Bildretusche

Zur Retusche set­zen Sie den Bereichsreparatur-Pinsel oder den Reparatur-Pinsel ein. Während Sie mit dem ers­ten Werkzeug ein­fach über die Bereiche malen, die Sie retu­schie­ren möch­ten, ver­langt das zwei­te Werkzeug zunächst die Aufnahme einer Quelle, die zur Optimierung genutzt wer­den kann. Klicken Sie dazu bei gehal­te­ner Alt-Taste auf eine Stelle, die als Kopie zum Abdecken die­nen könn­te. Malen Sie dann bei gelös­ter Alt-Taste über die zu retu­schie­ren­de Stelle.

ps-elements3h

Kreative Auswahl

Der Smartpinsel reagiert ähn­lich wie das Schnellauswahlwerkzeug. Sie malen also über einen Bildbereich, des­sen Kanten recht gut erkannt wer­den. Gleichzeitig wird die­ser Bereich aber auch bear­bei­tet. Genau unter dem Dokument sehen Sie eine Auswahlliste, aus der Sie die Art der Bearbeitung wäh­len, wobei die Vorgaben in Kategorien gelis­tet sind, wie etwa Beleuchtung, Farbe, Portrait, Schwarzweiß oder Tönung. Mit dem Detail-Smartpinsel-Werkzeug malen Sie wie mit einem Pinsel, statt auto­ma­tisch ähn­li­che Bereiche aus­zu­wäh­len und kön­nen so im Detail die Auswahl ver­fei­nern.

ps-elements3i

Stempelwerkzeuge

Photoshop Elements bie­tet uns zwei Stempel an: der Kopierstempel ver­langt zuvor die Definition einer Quelle, die zum Kopieren ein­ge­setzt wird. Halten Sie die Alt-Taste gedrückt und kli­cken Sie den Bereich an, der als Quelle die­nen soll. Photoshop Elements merkt sich nun die­se Position. Malen Sie dann über den Bereich im Dokument, den Sie mit der Quelle über­ma­len möch­ten.

Mit dem ers­ten Klick haben Sie auch einen Abstand und Winkel zur Quelle fest­ge­legt, der bis zum Setzen einer neu­en Quelle bei gedrück­ter Alt-Taste bestehen bleibt. Der Mauszeiger bewegt sich bis dahin syn­chron zur Quelle mit. Der Abstand und der Winkel blei­ben erhal­ten, so dass sich die Position der Quelle natür­lich beim Malen ändert. Der Musterstempel malt dage­gen mit einem der Muster, die Elements als Vorgabe mit­bringt.

ps-elements3j

Weicher oder schär­fer

Der Wischfinger ent­spricht prak­tisch dem Finger auf der noch feuch­ten Leinwand und dient dem krea­ti­ven Verschmieren, etwa für künst­le­ri­sche Maleffekte oder auch in der Beauty-Retusche. Mit den Werkzeugen Weichzeichner und Scharfzeichner kön­nen Sie auf den Punkt genau bestim­men, wel­che Bereiche im Dokument wei­cher oder schär­fer umge­setzt wer­den.

ps-elements3k

Farben und Lichter

Der Nachbelichter hat sei­nen Namen noch aus ana­lo­gen Zeiten, genau wie der Abwedler. Sie kön­nen damit Bereiche punkt­ge­nau abdun­keln oder auf­hel­len. Der Schwamm dient zur Aufnahme von Farbe, ent­sät­tigt also Klick für Klick den gewünsch­ten Bildbereich. Der Modus kann aber auch auf Sättigung erhö­hen umge­stellt wer­den, um Farbe dazu zu geben.

ps-elements3l

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher ist der Herausgegeber des Photoshop-Weblogs, sowie Fachjournalist und Photoshop-Profi, dessen Tutorials seit über 12 Jahren Leser von Fachpublikationen wie Galileo Press, DigitalPhoto, Dr.Web, Print24, PSD-Tutorials oder Noupe von den Grundlagen zum Thema Photoshop bis hin zu professionellen Arbeitsweisen begleitet haben. Sein Twitter-Account und seine Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.