Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dirk Metzmacher 12. April 2016

Photoshop Elements 14 #6: Bildmaterial schärfen, Schwarz-Weiß-Varianten erzeugen, Fotos transformieren

Bildmaterial schärfen, Schwarz-Weiß-Varianten erzeugen, Fotos transformieren

Herzlich will­kom­men zu unse­rer Serie hilf­rei­cher Tutorials rund um die neue Version 14 des klei­nen Bruders von Photoshop. Gerade für das Webdesign reicht viel­fach das wesent­lich güns­ti­ger zu erwer­ben­de Photoshop Elements voll­kom­men aus. Wenn es um ein­fa­che Bildbearbeitung mit Assistentenunterstützung geht, ist Elements sogar emp­feh­lens­wer­ter als der gro­ße Bruder. Kurzum, für die meis­ten Seitenbetreiber in der Weite des Netzes wird Photoshop Elements 14 jeden­falls nicht zu wenig bie­ten. Verfolge unse­re umfas­sen­de Serie und du wirst zum Master of the Elements.

Bildmaterial schärfen, Schwarz-Weiß-Varianten erzeugen, Fotos transformieren

Da die Serie zu einem spä­te­ren Zeitpunkt auch als eBook ver­füg­bar sein wird, haben wir für die Tutorials die for­mel­le Anrede gewählt.  Wundere dich also nicht, wenn du im fol­gen­den plötz­lich wie­der gesiezt wirst ;-)

Grundkurs: Photoshop Elements 14

Elements-Kurs Folge 6 | Bildmaterial schärfen, Schwarz-Weiß-Varianten erzeugen, Fotos transformieren

Nachdem die Bildqualität in Bezug auf die Farben und Kontraste gestei­gert wur­de, geht es um das sanf­te Schärfen der Ergebnisse. Auch eine Schwarz-Weiß-Umsetzung ist nun mög­lich. Zum Drehen und Transformieren der Aufnahme sind nur weni­ge Schritte erfor­der­lich. So zeigt Photoshop Elements sei­ne Vielfältigkeit und auch die zahl­rei­chen Optionen einer kom­ple­xen Bildbearbeitung auf.

teaser-ps-elements6

Bildmaterial bearbeiten #1: Fotos schärfen und Verwacklungen reduzieren

Gehen Sie im Menü auf Überarbeiten > Unscharf mas­kie­ren, um die ers­te von drei mög­li­chen Optionen zur Bildschärfung zu nut­zen. Stellen Sie den Radius bei klei­ne­ren Aufnahmen (unter 1000 Pixel Breite) auf 0,2 Pixel ein und regeln Sie über die Stärke pro­zen­tu­al die Umsetzung. Bei grö­ße­ren Aufnahmen erhö­hen Sie den Wert des Radius auf 0,3 Pixel. Der Schwellenwert bestimmt, ab wel­chem Unterschied der Pixel die­se geschärft wer­den. Möchten Sie Flächen von der Schärfung aus­schlie­ßen, so erhö­hen Sie die­sen Wert.

ps-elements6a

Schärfung

Überarbeiten > Schärfe ein­stel­len bie­tet eben­so einen Stärke- und einen Radius-Regler an. Unter Entfernen kann aber zusätz­lich die Art der Unschärfe ange­ge­ben wer­den. Bei einer Bewegungsunschärfe kön­nen Sie den Winkel schät­zen, um den Verlauf der Bewegung zu bestim­men. Eine wei­te­re Besonderheit ist die Option, die Tiefen und Lichter, also die dun­kels­ten und hells­ten Bereich im Bild, sepa­rat zu schär­fen. Sie geben jeweils die Tonbreite und den Radius an, um dann über Verblassen zu regeln, wie weit der Effekt zurück­ge­nom­men wer­den soll.

ps-elements6b

Verwacklung redu­zie­ren

Verwacklung redu­zie­ren ver­langt nach der Eingrenzung des Bereiches, der die Verwacklung deut­lich zeigt. Dazu kann das Kästchen neu posi­tio­niert, grö­ßer auf­ge­zo­gen oder ver­klei­nert wer­den. Die Größe des Kästchens (der Verwacklungsbereich) bestimmt dabei auch die Empfindlichkeit der Umsetzung, wobei am unte­ren Rand des Dialog-Fensters dazu auch der ent­spre­chen­de Regler gebo­ten wird. Bei Bedarf könn­ten noch wei­ter Verwacklungsbereiche defi­niert wer­den. Praktisch ist auch die Vorher-Nachher-Ansicht.

ps-elements6c

Bildmaterial bearbeiten #2: Die Schwarzweiß-Konvertierung

Überarbeiten > In Schwarzweiß kon­ver­tie­ren ist der Profi der unbun­ten Bildgestaltung. Sie könn­ten auf der lin­ken Seite eine der Vorgaben pas­send zum Bildinhalt aus­wäh­len oder die Umsetzung von Hand steu­ern, über die Regler Rot, Grün und Blau. Sind die­se gere­gelt, so kön­nen Sie noch den Kontrast ver­stär­ken, was gera­de Schwarzweiß-Aufnahmen immer gut tut. Photoshop Elements bie­tet in der Vorher-Nachher-Ansicht den direk­ten Vergleich, so dass Sie leicht ent­schei­den kön­nen, ob nicht doch die far­bi­ge Version von Vorteil wäre.

ps-elements6d

Bildmaterial bearbeiten #3: Dunst entfernen

Überarbeiten > Dunstentfernung sorgt über die Regler Dunstreduzierung und Empfindlichkeit für eine Abschwächung der typi­schen grau­en Schleier, die nicht nur in den frü­hen Morgenstunden über Ihren Aufnahmen hän­gen. Besonders hell-wei­ße Flächen erhal­ten so wie­der Substanz. Farben und Kontraste wer­den ver­stärkt.

ps-elements6e

Bildmaterial bearbeiten #4: Bilder drehen

Unter Bild > Drehen erhal­ten Sie die Kontrolle über die Ausrichtung der Bildinhalte. Zunächst geht es um das kom­plet­te Dokument. Dieses kön­nen Sie um 90 Grad nach links oder rechts dre­hen oder sich für die 180 Grad-Drehung ent­schei­den. Auch einen ganz eige­nen Winkel kön­nen Sie bestim­men. Sehr prak­tisch ist auch Horizontal oder Vertikal spie­geln. So ist das Dokument schnell so posi­tio­niert, wie Sie es benö­ti­gen.

ps-elements6f

Ebenen bewe­gen

Für die Ebenen sind die­se Drehungen und Spiegelungen eben­so mög­lich. Auf die Ebenenfunktionalität kom­men wir noch zu spre­chen, wes­halb wir gleich zu den nächs­ten zwei Einträgen über gehen: Bild gera­de aus­rich­ten und Bild gera­de aus­rich­ten und frei­stel­len. Ganz ähn­lich dem Gerade-aus­rich­ten-Werkzeug wird das Bild ent­we­der neu posi­tio­niert oder auch gleich dazu die Ränder weg­ge­schnit­ten.

Bildmaterial bearbeiten #5: Bilder transformieren

Über Bild > Transformieren erhal­ten Sie extre­me­re Verzerrungsoptionen. Frei trans­for­mie­ren lässt Drehungen und Skalierungen zu. Neigen bewegt ein­zel­ne Seiten, wobei die jeweils gegen­über­lie­gen­de ste­hen bleibt. Über Verzerren kön­nen Sie die Eckpunkte sepa­rat bewe­gen, über Perspektivisch ver­zer­ren bewegt sich ein wei­te­re Punkt in glei­cher Länge auf die Bewegung zu. Viele Funktionen also, um Ihr Bildmaterial in Form zu brin­gen.

ps-elements6g

(dpe)

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher ist der Herausgegeber des Photoshop-Weblogs, sowie Fachjournalist und Photoshop-Profi, dessen Tutorials seit über 12 Jahren Leser von Fachpublikationen wie Galileo Press, DigitalPhoto, Dr.Web, Print24, PSD-Tutorials oder Noupe von den Grundlagen zum Thema Photoshop bis hin zu professionellen Arbeitsweisen begleitet haben. Sein Twitter-Account und seine Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.