Open Source: nopCommerce ist ein umfangreiches, aber einfach zu bedienendes Shopsystem

Redaktion Dr. Web

Unter der Bezeichnung “Redaktion Dr. Web” findest du Beiträge, die von mehreren...

Die Suche nach dem richtigen Shopsystem ist oft müßig. Welcher Shop ist geeignet und bietet mir alle Funktionalitäten und Möglichkeiten an, die ich brauche? nopCommerce sticht hier mit einer einfach zu bedienenden, übersichtlichen Oberfläche und einem schicken Shopdesign hervor. Daher lohnt sich ein Blick in das Shop- und E-Commerce-System, welches mittlerweile auch von bekannten Marken eingesetzt wird. Dabei wird nopCommerce als Open-Source vertrieben.

Sicher, stabil und erweiterbar

Mit knapp zwei Millionen Downloads und über 27.000 Live-Installationen kann sich nopCommerce durchaus sehen lassen. Seit 2008 wird das System entwickelt und ist mittlerweile in der Version 3.90 erschienen. Dass die Entwickler dabei selbstbewusst feststellen, dass nopCommerce eines der sichersten und stabilsten E-Commerce-System ist, kann man bei der Erfahrung und den Erfolgen durchaus verstehen.

Standardansicht des Shops mit Produktslidern

Zu dem bereits großen Funktionsumfang kommt ein Marktplatz hinzu, auf dem du nopCommerce noch nach Belieben erweitern kannst. So findest du im Markplatz Themes, um deinem Shop ein neues Aussehen zu verpassen, aber auch viele funktionale Erweiterungen.

Übersichtliches und aufgeräumtes Backend

Hier entdeckst du unter anderem Widgets, mit denen du auf Angebote beziehungsweise Preisreduzierungen aufmerksam machen kannst. Du kannst verschiedene zusätzliche Zahlungsmethoden hinzufügen und Dienste für Paketzusteller ergänzen. Viele der Erweiterungen sind kostenlos, andere sind kostenpflichtig. Die Auswahl im Marktplatz ist jedenfalls sehr umfangreich und lässt kaum Wünsche offen.

Download und Installation

Der Quelltext von nopCommerce ist stolze 115 Megabyte groß. Nach einer kostenlosen Registrierung lädst du dir diesen als gepackte Datei herunter. Da nopCommerce mit ASP.NET entwickelt wurde, wird ein Windows-Server mit IIS benötigt. Als Datenbank wird MS SQL vorausgesetzt.

Mit dem Web-Platform-Installer von Microsoft ist nopCommerce einfach auf deinem Server installiert. Neben dem Frontend mit dem Shop gibt es ein umfangreiches, aber übersichtliches Backend zur Verwaltung deiner Produkte, Bestellungen und Kunden.

Umfangreiche Produktverwaltung mit vielen Features für Kunden

Unerlässlich für jeden Shop ist eine gute Produktverwaltung. nopCommerce erlaubt es dir nicht nur, Produkte mit aussagekräftigen Bildern und Beschreibungen anzulegen und zu kategorisieren. Du kannst auch ein Produkt in verschiedenen Ausführungen anlegen. So legst du einen Schuh in verschiedenen Größen nur einmal als Produkt an und definierst die verschiedenen Eigenschaften, welche dieser Schuh hat. Das können verschiedene Größen, Farben oder Materialien sein. Auch eine Preisanpassung für einzelne Ausführungen ist möglich.

Standardansicht der Produktübersicht

Ebenfalls wichtig bei einem gut funktionierenden E-Commerce ist das Nachverfolgen des Lagerbestandes. Bei nopCommerce entscheidest du bei jedem Produkt, ob der Lagerbestand hinterlegt und nachverfolgt werden soll oder nicht. Bei Produkten in verschiedenen Ausführungen kannst du den Bestand natürlich für alle Ausführungen separat verwalten.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

Produktansicht im Backend

Um den Versand zu vereinfachen, gibt es zudem die Möglichkeit, Maße und Gewicht des Produktes zu hinterlegen.

Digitale Produkte zum Herunterladen

Wer mit digitalen Produkten arbeitet, wie E-Books oder Musik, findet mit nopCommerce ebenfalls ein gut ausgestattetes Shopsystem. Denn ob Produkte nach dem Bezahlen per Post oder Paketdienst zugestellt werden oder ob ein Produkt anschließend als Download angeboten wird, ist nopCommerce letztendlich egal.

Du hast also auch die Möglichkeit, etwa deine eigene Musik über nopCommerce zu verkaufen. Jedes Produkt kann als digitales Produkt gekennzeichnet werden. Anschließend wird die jeweilige Datei hochgeladen und alles weitere regelt nopCommerce für dich.

Produkte vergleichen und merken

Über die vielen Eigenschaften, die du deinen Produkten hinzufügen kannst, erhält auch der Kunde viele Informationen. Als besonderes Feature bietet nopCommerce einen Produktvergleich an. Dazu wählt dein Kunde mehrere Produkte aus dem Shop aus, welche vergleichend nebeneinander dargestellt werden.

Produktansicht im Frontend

Wer nicht gleich kaufen möchte, kann außerdem Produkte einer Merkliste hinzufügen und sie später in den Warenkorb legen.

Findet ein Kunde ein Produkt, von dem er glaubt, dass es einem Freund gefallen könnte, kann er den Link zur Produktseite per E-Mail an diese Person verschicken.

Einfacher und schneller Checkout

Oftmals scheitert das Shoperlebnis des Kunden beim Checkout, also bei der eigentlichen Kaufabwicklung. Häufig ist diese zu kompliziert oder zu umfangreich. Wenn ein Kunde sich erst aufwändig registrieren muss, um eventuell nur einmalig etwas zu kaufen, ist das oft ein großes Hemmnis.

Auswahl der Checkout-Methode

Daher hat nopCommerce hier vorgesorgt. Neben dem klassischen Checkout wird nämlich auch ein sogenannter anonymer Checkout ermöglicht. Dieser ist natürlich nicht gänzlich anonym. Aber deine Kunden können bestellen, ohne sich einen Kundenaccount anlegen zu müssen. Personenbezogene Daten werden also nur für diese eine Bestellung erfasst.

Der sogenannte One-Page-Checkout vereint alle Angaben für den Checkout auf einer Seite und reduziert so die Anzahl der Kaufabbrüche, die bei mehrseitigen Checkouts häufig auftreten.

Über 50 Zahlungsmethoden

Häufig scheitern Einkäufe in Shops aber erst beim Bezahlen. Hier hat jeder Konsument so seine eigenen Vorlieben, wie er bezahlen möchte. Ist die bevorzugte Zahlungsmethode nicht dabei, wird recht schnell ein anderer Shop aufgesucht. Damit dir so etwas nicht passiert, hat nopCommerce über 50 Zahlungsmethoden im Angebot.

Dazu gehören Klassiker, wie Zahlung per Kreditkarte oder per Nachnahme. Auch viele Zahlungsanbieter, wie PayPal und paydirekt, sind dabei. Wenn du neben deinem E-Shop noch ein klassisches Ladenlokal besitzt, kannst du auch die Bezahlmethode „im Laden zahlen“ anbieten. Hierbei kann der Kunde mit seiner Bestellung direkt zu dir in den Laden kommen und sein bestelltes Produkt abholen.

Versand und Berechnung der Lieferkosten

Auch beim Versand hat nopCommmerce mitgedacht. Anhand der Maße und des Gewichts der Produkte werden die Lieferkosten berechnet. Das erlaubt es dir, die Versandkosten möglichst genau und somit kostengünstig für dich und deine Kunden zu berechnen.

Übersicht der Bestellungen im Backend

Um den Versand in deinem Shopsystem nachverfolgen zu können, kannst du Anbieter wie UPS oder DHL einbinden. Dazu muss bei den Zustellern ein entsprechendes Konto vorhanden sein, über welches du den Versand abwickelst. Dann hast du auch in nopCommerce immer im Blick, ob und wann deine Lieferungen zugestellt wurden.

Marketing, Marketing, Marketing

Gute Produkte und Preise reichen alleine ja leider nicht aus. Sie müssen auch entsprechend kommuniziert werden. Daher ist Marketing besonders wichtig beim E-Commerce. Auch hier bietet nopCommerce zahlreiche Möglichkeiten.

Ein Klassiker sind immer Bonuspunkte, die du deinen Kunden für ihre Einkäufe gutschreiben kannst. Diese Punkte lassen sich dann bei einer zukünftigen Bestellung einlösen.

Außerdem sind Rabatte und Coupons immer ein willkommener Grund, mal wieder in deinem Shop vorbeizuschauen. Hier hast du die Wahl zwischen relativen und absoluten Preisnachlässen. Ebenfalls kaum wegzudenken sind die Möglichkeiten, Produkte zu bewerten und Rezensionen dazu zu verfassen.

Marketingaktionen im Backend verwalten

Aber nopCommerce hat noch viele weitere Marketing-Instrumente für dich – vom Newsletter bis zu Geschenkkarten. Außerdem gibt es im Marktplatz ebenfalls noch zahlreiche weitere Möglichkeiten.

Konferenz im November

Wie rege nopCommerce weiterentwickelt wird, zeigt sich auch an den „nopCommerce Days“ im November. Die zweitätige Konferenz beschäftigt sich mit der aktuellen und zukünftigen Entwicklung des E-Commerce-Systems. Neben technischen Aspekten wie der Optimierung von 3rd-Party-Erweiterungen und der Integration in WordPress wird es unter anderem auch um die Frage gehen, wie aus einem Online-Shop ein ganz reales Geschäft werden kann.

Die „nopCommerce Days“ finden am 16. und 17. November in New York statt. Keynote-Speaker ist unter anderem Scott Hanselman von Microsoft.

Redaktion Dr. Web

Unter der Bezeichnung “Redaktion Dr. Web” findest du Beiträge, die von mehreren Autorinnen und Autoren kollaborativ erstellt wurden. Auch Beiträge von Gastautoren sind hier zu finden. Beachte dann bitte die zusätzlichen Informationen zum Autor oder zur Autorin im Beitrag selbst.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Open Source: nopCommerce ist ein umfangreiches, aber einfach zu bedienendes Shopsystem"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Marco
Gast

Kann es durchaus empfehlen und nutze es als Shop. Es gibt sicher kompliziertere und aufgeblasenere System a la Magento. 4 von 5 möglichen Punkten von meiner Seite.

Pascal
Gast

Schaut gut aus – ist es für DE geeignet? Habe nichts gelesen – oder vielleicht überlesen?

wpDiscuz