Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
  • CMS
Dieter Petereit 12. Dezember 2013

Nichts für Amateure: Webydo, der Homepage-Baukasten für professionelle Webdesigner

Lassen Sie uns noch ein­mal das Thema “Homepage-Baukästen” auf­grei­fen. Erst vor ein paar Tagen stell­ten wir an die­ser Stelle aus­führ­lich den jüngst an die Börse gegan­ge­nen Website-Builder Wix vor und dazu die Frage, ob Baukasten-Systeme die Zukunft des Webdesign dar­stel­len könn­ten. Immerhin lässt sich wohl nicht leug­nen, dass mit stei­gen­der Qualität der Werkzeuge und sin­ken­der Komplexität der Bedienung die Attraktivität der Lösungen für all jene, die zwar gute Ideen, aber kei­ne Coding-Skills haben, steigt. Heute stel­len wir Ihnen einen wei­te­ren Vertreter der neu­en Spezies von Hochleistungsbaukästen vor. Es han­delt sich um das eben­falls aus Israel stam­men­de Webydo. Am Ende des Beitrags fin­den Sie übri­gens ein beson­de­res Angebot für Dr. Web Leserinnen und Leser.

Webydo: Website-Builder mit Designer-Fokus

Webydo, wie Wix in Tel Aviv gegrün­det und ansäs­sig, hat ein kri­ti­sches Auge auf den Wettbewerber aus der glei­chen Stadt gerich­tet und legt viel Wert dar­auf, zu kom­mu­ni­zie­ren, inwie­weit sich Webydo von Wix unter­schei­det. Das wirkt zwar auf den ers­ten Blick etwas bemüht, ist aber auf den zwei­ten und alle wei­te­ren Blicke durch­aus als stim­mig anzu­er­ken­nen. Anders als Wix rich­tet sich Webydo strikt auf Designer als Zielgruppe aus, wie Sie noch sehen wer­den. Entsprechend hört man im Hause Webydo die Begriffe Homepage-Baukasten oder Website-Builder gar nicht gern. In der Tat lei­tet die Verwendung die­ser gän­gi­gen Terminologie etwas in die Irre, denn Webydo ist mehr als nur ein Baukasten, es ist eine voll­stän­di­ge Lösung für den Betrieb einer Designagentur, in jedem Falle eine voll­wer­ti­ge Website-Design-Software.

Wirtschaftlich ori­en­tier­te Designer haben zumeist kla­re Bedürfnisse. Sie suchen stän­dig nach Wegen, die Kundenschar zu ver­grö­ßern. Sie wol­len Design schnel­ler und kos­ten­güns­ti­ger, aber nicht qua­li­ta­tiv schlech­ter umset­zen. Viele wol­len ihre Kenntnisse aus dem Print-Design auf Webseiten sinn­voll anwen­den kön­nen. Und sie wol­len oder kön­nen nicht coden. Die Zusammenarbeit mit Entwicklern zahlt sich für sie häu­fig nicht aus, da die Entwicklerkosten bis zu 70% des Gesamtbudgets ver­schlin­gen kön­nen. Haben Sie sich jetzt an einer oder meh­re­ren Stellen schon erkannt? Dann soll­ten Sie auf jeden Fall wei­ter­le­sen…

webydo-homepage

Webydo: Offiziell erst zur TechCrunch Disrupt 2013 gestartet

Webydo gibt es schon seit gut zwei Jahren, hat aber sehr lan­ge nur mit hand­ver­le­se­nen Designern gear­bei­tet. Erst zur TechCrunch Disrupt New York 2013 wag­te man sich ans Licht der Öffentlichkeit. Dabei waren zu die­sem Zeitpunkt schon mehr als 70.000 Webseiten von mehr als 13.000 Designern gestal­tet wor­den. Der erfolg­reichs­te Kunde der ers­ten Stunde erstell­te inner­halb nur eines Jahres mehr als 1.000 Webseiten mit Webydo und einem Team von ledig­lich 15 ange­stell­ten Designern.

Webydo: der etwas andere Homepage-Baukasten

Gestartet im israe­li­schen Tel Aviv, aber mitt­ler­wei­le auch mit einem Büro in New Jersey, USA, ver­tre­ten, führt Webydo ein hoch­qua­li­fi­zier­tes Team von Mathematikern mit dem Ziel, Mathematik aus dem Webdesign zu eli­mi­nie­ren. Nach Recherchen von Webydo wird immer­hin bis zu 70% des Budgets eines han­dels­üb­li­chen Webauftritts von denen bean­sprucht, die Code mit der Hand schrei­ben. Für den rei­nen Designer bleibt da natür­lich nicht mehr so viel.

Dass es eine Vielzahl von Wettbewerbern im Segment der Website-Builder gibt, ist den Machern von Webydo voll­kom­men klar. Sie sehen die­se jedoch eher als Angebote für den Endkunden. In der Tat ist das zumin­dest ein Teil der Wahrheit. Schaut man sich etwa auf Wix.com um, so fal­len einem sofort die extrem sorg­fäl­tig aus­ge­ar­bei­te­ten Anleitungstexte und die leicht ver­ständ­li­chen Videos ins Auge, die Basiswissen, aber spä­ter­hin auch fort­ge­schrit­te­ne Kenntnisse ver­mit­teln. Klar ist dabei, hier will man Menschen her­an­füh­ren, die nicht über umfas­sen­de Grundkenntnisse ver­fü­gen. Auch die Hunderte von ver­füg­ba­ren Templates spre­chen eher dafür, dass man den design-affi­nen Endkunden zumin­dest sehr deut­lich im Auge hat. Das ist bei Webydo defi­ni­tiv nicht so.

webydo-selectdesign
Webydo: Die Zahl vor­ge­fer­tig­ter Layouts ist aus­ge­spro­chen gering

Stattdessen sieht sich Webydo eher in der Tradition der Adobe-Produkte Photoshop oder Indesign. Hier erhält man pro­fes­sio­nel­le Werkzeuge zur Erstellung pro­fes­sio­nel­ler Websites in die Hand, aber so gut wie kei­ne fer­ti­gen Designs und Einsteiger-Tutorials. 24 fer­ti­ge Layouts die­nen eher zur Inspiration oder als Kickstarter, denn zum ernst­haf­ten Einsatz als Live-Website…

So grenzt sich Webydo als Angebot für Designer gezielt vom Endkundenmarkt ab. Eine wei­te­re Abgrenzung erfolgt mit Blick auf Developer. Hier möch­te Webydo für Designer wer­den, was etwa WordPress für Entwickler ist. Es soll eine anpass­ba­re Plattform ent­ste­hen, die von Designern für Designer fort­ent­wi­ckelt wird. Webydo-CEO Shmulik kon­sta­tiert hier eine Lücke, die klafft zwi­schen den Endkunden-ori­en­tier­ten Website-Baukästen und den an Entwickler gerich­te­ten pro­gram­mier­ba­ren Content Management Systemen, die den Designprozess nach sei­nen Worten “mar­gi­na­li­sie­ren”.

Einen ers­ten aus­sa­ge­fä­hi­gen Eindruck ver­mit­telt die­ses kur­ze Video:

Webydo: die ersten Schritte

Probieren geht über Studieren. Die bes­te Methode, her­aus­zu­fin­den, inwie­weit ein Dienst Ihren Bedürfnissen ent­spricht, ist es, die­sen zu tes­ten. Das gilt natür­lich auch und ins­be­son­de­re für Homepage-Baukästen. Leider macht es einem nicht jeder Anbieter so leicht wie Webydo. Webydo ver­zich­tet auf ver­meid­ba­re Hürden, indem schon der Prozess des Einrichtens eines Nutzeraccounts auf das Nötigste redu­ziert ist. Sie tei­len ledig­lich Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse mit dem Anbieter, suchen sich zu guter Letzt noch ein Passwort aus und wer­den direkt in den eigent­li­chen Editor wei­ter­ge­lei­tet. Keine Zahldaten, nicht die Schuhgröße, nichts…

webydo-register

Einmal dort ange­kom­men, ent­schei­den Sie sich für eine von drei Möglichkeiten. Sie kön­nen ent­we­der mit einem vor­be­leg­ten Layout star­ten. Oder Sie ent­schei­den sich für eine vor­ge­ge­be­ne Grid-Struktur. Oder Sie machen es, wie Sie es sonst auch machen und star­ten mit einem lee­ren Screen.

webydo-howyouliketostart

Wenn Sie in etwa so ticken wie ich, dann suchen Sie sich eines der vor­struk­tu­rier­ten Layouts aus. Hier haben Sie die Wahl zwi­schen Corporate, Portfolio, Graphic und Wide Box.

webydo-selectlayout

Einmal aus­ge­wählt, legt Ihnen Webydo ans Herz, ein Einführungsvideo anzu­schau­en, in wel­chem Ihnen die grund­le­gen­den Funktionen des visu­el­len Editors erläu­tert wer­den. Im Verlaufe des Designprozesses wer­den Sie auf wei­te­re die­ser Videos sto­ßen. Nehmen Sie sich die Zeit, sie anzu­schau­en. Sie sind es wirk­lich wert und füh­ren dazu, dass Sie deut­lich schnel­ler auf Betriebstemperatur kom­men, als wenn Sie sich allein durch das Featureset fri­ckeln. Nehmen Sie an Webydos Forum teil und hel­fen Sie so bei der Verbesserung des Produkts. Hier berich­ten Sie Fehler oder schla­gen wei­te­re Features vor. Die Fortentwicklung des Website-Baukastens basiert ganz wesent­lich auf dem Feedback der bis­her mehr als 30.000 teil­neh­men­den Designer, die so prak­tisch die Roadmap sel­ber schrei­ben und sich ein per­fek­tes System schaf­fen kön­nen.

Kommen Sie wie ich von älte­ren Mac-Versionen, wer­den Sie sich wohl ste­hen­den Fußes in Webydos Editor ver­lie­ben:

webydo-editor

Der Editor ist klar, ein­fach, fast schon intui­tiv zu bedie­nen. Wie Sie es von Photoshop, eigent­lich noch eher von Indesign gewohnt sind, plat­zie­ren und bear­bei­ten Sie Elemente per Drag and Drop mit der Maus und ver­fei­nern die Genauigkeit durch die Eingabe von Pixelwerten und exak­ten Koordinaten. Gerade das Setzen von Pixelwerten und Koordinaten ist im Homepage-Baukasten-Business nicht gang und gäbe und stellt einen ech­ten Vorteil von Webydo dar.

Gestandenen Design-Kämpen wird nicht nur die UI ver­traut vor­kom­men. Auch die Wortwahl im Featureset ent­spricht dem bekann­ten Duktus der Designwelt.

Webydos Editor ver­fügt über drei ver­schie­de­ne Modi. Im Modus “Design” erar­bei­ten Sie das Layout. Der Modus “Content” zeigt alle vom Endnutzer bear­beit­ba­ren Bereiche und der Modus “Preview” blen­det alle Tools aus und zeigt die Website, wie sie öffent­lich zu sehen wäre.

Design mit Webydo: Stärken und Schwächen

Wir wis­sen es doch alle. Webdesign ist letzt­lich nie­mals ohne Code zu bewäl­ti­gen. Insofern muss man Webydos Versprechen eines code-free Webdesign auch rela­ti­vie­ren. Webydo hält den Designer ledig­lich von allem fern, was mit Code zu tun hat. Im Hintergrund erzeugt das System stan­dard-kon­for­mes HTML, das auf Desktops und mobi­len Geräten glei­cher­ma­ßen gut funk­tio­niert. Wer nun ganz ver­ses­sen dar­auf ist, die­sen Code in stun­den­lan­ger Kleinarbeit ohne sicht­ba­ren Nutzen, aber top-com­pli­ant zu opti­mie­ren, der kann auch das tun. Ich habe ja ohne­hin den Eindruck, dass es eine gan­ze Riege von Webworkern gibt, für die die zeit­auf­wän­di­ge manu­el­le Nachfrickelei eine gera­de­zu ideo­lo­gi­sche Grundvoraussetzung ist, um etwas über­haupt als Arbeitsergebnis bezeich­nen zu kön­nen.

webydo-example
Webydo: So kann eine Website aus­se­hen

Dennoch, machen wir uns nichts vor. Mit Webydo las­sen sich zwei­fel­los gra­fisch anspre­chen­de, auf­wän­di­ge Websites bau­en, die ihre Besucher zu beein­dru­cken ver­ste­hen wer­den. Es ist also das per­fek­te System für die Erstellung einer Portfolio-Site für Fotografen oder Architekten, sowie für die Erstellung einer Unternehmenspräsentation. Sobald indes Anwendungslogik ins Spiel kommt, wird es fins­ter und wir kom­men um den Entwickler viel­fach doch nicht her­um..

Das ist Webydo ein Dorn im Auge und so ver­sucht man die­sem Problem mit soge­nann­ten Widgets zu begeg­nen. In Kooperation mit Drittanbietern bemüht sich der Baukasten-Dienst dar­um, gän­gi­ge Bedarfe inner­halb des Systems abzu­de­cken. So erar­bei­te­te man etwa mit dem E-Commerce-Provider Ecwid eine Möglichkeit, Webydo-Sites mit Onlineshops auf­zu­rüs­ten, und zwar direkt aus dem Editor her­aus. Die Widget-Funktionalität ist rela­tiv neu und bedarf noch der Unterstützung durch weit mehr Drittanbieter, wor­an auch flei­ßig gear­bei­tet wird.

Eine beson­de­re Stärke von Webydo soll hier aus­drück­lich nicht uner­wähnt blei­ben. Das inte­grier­te CMS ist einer der am leich­tes­ten ver­ständ­li­chen Vertreter sei­ner Art. Davon kön­nen sich Wettbewerber eine ganz gro­ße Scheibe abschnei­den. Sogar Ihre Kunden wer­den das System in weni­ger als 30 Minuten so weit ver­stan­den haben, dass sie damit wer­den arbei­ten kön­nen.

Webydos Preismodell

Webydos Preismodell ist sehr klar und bedarf kei­ner lan­gen Liste. Können Sie damit leben, dass Ihre Site als Subdomain von Webydo gehos­tet wird, besteht sie zudem aus nicht mehr als 15 Seiten und wiegt nicht schwe­rer als ein Gigabyte, dann zah­len Sie gar nichts. Erstaunlich: es gibt kein Limit der Bandbreite. Sie kön­nen zudem unbe­grenzt vie­le Websites mit die­sen Einschränkungen bau­en.

webydo-example-2
Ein wei­te­res Beispiel einer Website aus dem Webydo-Baukasten

Sobald Sie Ihre eige­ne Domain ver­wen­den wol­len oder mehr als 15 Seiten oder mehr Speicherplatz als ein Gigabyte benö­ti­gen, müs­sen Sie zum Premium-Angebot grei­fen. Dieser Plan schlägt mit 7,90 USD monat­lich bei jähr­li­cher Zahlweise oder 9 USD bei monat­li­cher Zahlweise zu Buche. Das Domainhosting ist im Preis inbe­grif­fen und kann auch nicht auf ande­re Weise gere­gelt wer­den. In Sachen Hosting arbei­tet Webydo mit Akamai zusam­men. An deren Zuverlässigkeit wird wohl nie­mand ernst­haft Zweifel äußern wol­len…

Nachdem die Entscheidung für eine Domain nebst Hosting im Regelfalle nicht alle paar Monate revi­diert wer­den wird, soll­te man sich ent­spre­chend für den Jahresplan ent­schei­den und ein paar Dollar spa­ren. Haben Sie oder Ihr Kunde einen Igel in der Tasche, kön­nen Sie natür­lich auch erst ein­mal mit dem kos­ten­lo­sen Angebot star­ten und dann im Bedarfsfalle auf­rüs­ten. Upgrades sind stets mög­lich.

Größere Design-Agenturen oder Freiberufler mit außer­ge­wöhn­lich gro­ßem Kundenstamm soll­ten sich direkt mit Webydo in Verbindung set­zen, um ein maß­ge­schnei­der­tes Angebot zu erhal­ten.

Webydo als Zentrale Ihrer Design-Agentur

Um sich wei­ter von eher an Konsumenten gerich­te­ten Angeboten abzu­gren­zen, führ­te Webydo im Sommer die­sen Jahres ver­schie­de­ne Möglichkeiten ein, die es ermög­li­chen, sei­ne Designagentur kom­plett mit Webydo als Motor zu betrei­ben. Folgende Features ste­chen her­aus:

  • Build Your Brand erlaubt es Designern, das System kom­plett unter eige­nem Logo zu betrei­ben. Webydo ver­schwin­det voll­stän­dig und wird den Kunden als Dienstleister über­haupt nicht bekannt.
  • Bill Your Client bringt Faktura in das Backend. Sie kön­nen somit direkt Leistungen und Dienste gegen­über Ihren Kunden abrech­nen. Sie benö­ti­gen dem­entspre­chend kei­ne sepa­ra­te Rechnungslösung mehr.
  • Share Your Site Design teilt das Design in Bereiche auf. Sie legen so auf ein­fa­che Art und Weise Bereiche an, die von Ihren Kunden bear­bei­tet wer­den dür­fen, wäh­rend Sie ande­re Bereiche aus­drück­lich für den Zugriff sper­ren. So blei­ben Ihre Designs trotz Kunden-Content sta­bil.

Webydos CEO Shmulik Grizim ist enthu­si­as­tisch:

Das ist eine ech­te Revolution in der pro­fes­sio­nel­len Erstellung von Websites. Erstmalig wird Designern die kom­plet­te Kontrolle über den Prozess der Website-Erstellung gege­ben. Sie benö­ti­gen weder Code-Kenntnisse, noch müs­sen sie Entwicklerleistungen zukau­fen, son­dern kön­nen sich voll auf den krea­ti­ven Aspekt des Webdesign kon­zen­trie­ren. Der star­ken Nachfrage unse­rer Kunden fol­gend, haben wir nun ein extrem siche­res, effi­zi­en­tes und auto­ma­ti­sches Zahlungssystem direkt in das Webydo-Backend inte­griert. So deckt Webydo nicht nur die tech­ni­schen, son­dern auch die betriebs­wirt­schaft­li­chen Aspekte einer Designagentur ab. Damit kön­nen sich Designer tat­säch­lich dar­auf kon­zen­trie­ren, Websites bis zu zehn Mal schnel­ler und kos­ten­ef­fi­zi­en­ter zu bau­en.

Dem ist im Grunde nichts hin­zu­zu­fü­gen. Inwieweit sich der Enthusiasmus im Realitätscheck bewahr­hei­tet, muss jeder für sich selbst eva­lu­ie­ren. Der Ansatz ist erst­mal plau­si­bel und hat Charme. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekom­men, an dem Sie sich wirk­lich selbst ein Bild machen müs­sen. Bauen Sie Ihre respon­si­ve Website mit Webydo.

Spezielle Promotion für Dr. Web Leser

Im Zuge unse­rer Gespräche mit Webydo-Vertretern erhiel­ten wir einen all­ge­mein gül­ti­gen Promocode für unse­re Leserinnen und Leser. Unter Verwendung des Gutschein-Codes LimitedVIPdrweb75%off erhal­ten Sie den Webydo Professional Premium Yearly Plan, also die Bezahlvariante des Dienstes für die Dauer eines kom­plet­ten Jahres anstatt für 94,80 USD für 23,70 USD, also ein blo­ßes Viertel des Normalpreises. Das Angebot beginnt mit der Veröffentlichung die­ses Artikels und wird 10 Tage lang auf­recht erhal­ten. Somit soll­ten Sie den Deal bis zum 21. Dezember 2013 nut­zen kön­nen.

Melden Sie sich bit­te bei uns, wenn der Code schon vor Ablauf die­ses Zeitrahmens nicht mehr funk­tio­nie­ren soll­te. Wir sor­gen dann für eine funk­tio­nie­ren­de Lösung. Zeitzonen-Unterschiede sind gern mal der Auslöser sol­cher Irritationen…

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

18 Kommentare

  1. mitt­ler­wei­le kos­tet es min­des­tens 75 US Dollar im Monat .…
    Stolze Entwicklung. Und lei­der zu viel für mich.

  2. Sehr inter­es­san­ter Artikel!
    Hat jemand schon Erfahrung mit Webydo UND Adobe Muse gemacht und hat einen ver­gleich – vor allem in Richtung CMS-Funktionalität wür­de mich mal inter­es­sie­ren, wer hier die Nase vorn hat. Als CC-Abonnent wäre es ja logisch, Muse zu nut­zen…

  3. Was pas­siert, wenn die Pleite gehen oder der Server kom­plett abge­schos­sen wird? Hat man dann irgend­was Lauffähiges, was man auf einen Server auf­spie­len könn­te? Ich fin­de Cloude ne tol­le Sache, aber macht man sich hier und sei­ne Kunden nicht voll­kom­men abhän­gig?

  4. Hallo,
    die Idee ist ja ganz schön, aber alles bei denen zu hos­ten ist nicht mein Ding.Ich habe rund 300 Domains, von denen ich vie­le auf eige­nen Servern betei­be. Man müß­te zumin­dest die Option anbie­ten, den Quellcode run­ter­la­den zu kön­nen und könn­te dann von mal zu mal ent­schei­den, was sinn­voll ist. Dann könn­te man das System auch nut­zen, um Templates zu erstel­len, die man in einem zwei­ten Gang mit PHP ver­bin­det.

    Aber so …

    Liebe Grüße
    Eure Site ist IMMER SEHR inspi­rie­rend.
    Achim

    • Quellcode run­ter­la­den kannst du ja schon. Und auch die Verbindung zu den ein­ge­bun­de­nen Scripten funk­tio­niert danach noch. Eben aus­pro­biert ;-)

  5. Ich bin eben­falls vor eini­gen Wochen auf Webydo gesto­ßen, weil mir die rei­nen Homepage-Baukästen zu sehr am Konsumenten ori­en­tiert erschie­nen. Und ich kann sagen, Webydo weiß man erst nach einer Weile des akti­ven Gebrauchs rich­tig zu schät­zen. Es wird jeden Tag bes­ser.

  6. Hallo Dieter

    Danke für Deinen Bericht. Ich sel­ber bin auch erst letz­tens auf Webydo gestos­sen, hab es mir aber nicht im Detail ange­schaut. Auf den ers­ten Blick hat es aber für mich als Neueinsteiger und Anfänger im Webdesign einen sehr guten und ein­fa­chen Eindruck gemacht. Ich habe dann mal nach Alternativen gesucht und bin auf Webflow gestos­sen. Funktioniert mei­ner Meinung nach in etwa nach dem glei­chen Prinzip wie Webydo. Was meinst Du? Vielleicht schreibst Du ja auch dar­über.

    Grüsse

  7. Ich habe mir Webydo eben mal ange­se­hen und bin begeis­tert. Das ist eine ver­ständ­li­che Anwendung. Das Interface ist nicht über­la­den. Man fin­det sich sofort zurecht. Ich wür­de aller­dings ger­ne mal in das Backend für Designer schaeun. Also dahin, wo man auch Rechnungen schrei­ben könn­te und so wei­ter.

  8. Alles schön und gut, aber Hosting nur über die Firma geht gar nicht. Was ist, wenn ein Kunden schon eine Domain bei einem ande­ren Hoster hat? Und wie kommt er an sei­ne Zugangsdaten her­an, wenn die doch über den lau­fen, der die Seite erstellt hat. Es sei denn, man lässt einen Kunden einen Webydo-Account kau­fen und macht sich dann an die Arbeit. Sieht aber nicht gut aus, ich hät­te da ger­ne selbst die vol­le Kontrolle drü­ber. Am bes­ten wäre es, sie wür­den dar­aus eine kom­plet­te Desktop-Software machen, mit alter­na­ti­ver Anbindung an Webydo-Server bzw. mit Zugang zu Widgets, die man nach Bedarf dazu buchen kann. Eine Software für den Bereich Designer mit HTML-Kenntnissen (die also auch ein wenig am Code direkt ändern kön­nen und auch ein wenig von CMS ver­ste­hen, ohne gleich Coder zu sein) ist näm­lich drin­gend nötig, nach­dem Adobe das uralte Fireworks gekillt hat und mit Muze und Edge nicht wirk­lich was anzu­fan­gen ist.

    • Hallo MacPaul. Das Hosting bei Website-Buildern ist ganz gän­gi­ger­wei­se immer über den Anbieter gewähr­leis­tet. Webydo arbei­tet hier mit der Akamai-Cloud, was so ziem­lich zum zuver­läs­sigs­ten gehö­ren dürf­te, was man so machen kann. Den Weg zurück zur lokal instal­lier­ten Designlösung wird man wohl kaum gehen. Das wür­de ich also nicht erwar­ten, in Zeiten, in denen alle mög­li­chen Dienste in die Cloud und nicht raus gehen.

      Was das Coden betrifft: Bei Webydo arbei­tet man dar­an, Änderungsmöglichkeiten am Quellcode ein­zu­bau­en. Derzeit ist das nicht mög­lich, wird aber wohl so häu­fig gewünscht, dass es in der Realisierung ist. Inwieweit jetzt Fireworks da was mit zu tun haben soll, müss­tets du noch­mal erläu­tern ;-)

      • Dieter – Great explana­ti­on and thank you for the won­der­ful review and fol­low up the ques­ti­ons.

        We are inde­ed pro­vi­ding a gre­at hos­ting pro­vi­der, and we ensu­re that we will do ever­ything in our power to help you with any tech­ni­cal ques­ti­ons you have along the way as our sup­port team is working 24/ 7.

        If you have any other ques­ti­ons, plea­se do not hesi­ta­te to be in touch.

        The Webydo Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.