Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Andreas Hecht 22. November 2017

WordPress 4.9: Die spannendsten Neuheiten für dich

Spannende Neuheiten in WordPress 4.9 für dich

WordPress in Version 4.9 ist vor kur­zem aus­ge­lie­fert wor­den und hat eini­ge span­nen­de und neue Funktionen im Gepäck. Doch bevor du sie aus­pro­bie­ren kannst, steht zuerst das Update im Raum. Denn WordPress 4.9 “Tipton” ist ein Major-Release.

Diese Hauptversionen aktua­li­sie­ren sich nicht selbst, du musst daher das Update manu­ell anschie­ben. Hast du das erle­digt, pro­bie­re die neu­en Features gleich mal aus, sie machen Spass und die Benutzerfreundlichkeit ist wie­der ein Stückchen ver­bes­sert wor­den.

WordPress 4.9: Die Neuheiten im Customizer

Natürlich hat sich auch unter der Haube von WordPress eini­ges getan, doch die offen­sicht­lichs­ten Neuerungen bie­tet der Customizer.

1 – Die Theme-Vorschau

Fangen wir mit der neu­en Theme-Vorschau an. Hier gibt es gleich zwei neue Funktionen. Zum einen wer­den bereits instal­lier­te Themes in den Customizer gela­den, wenn du auf »Theme => Live Vorschau« gehst. So kannst du bei instal­lier­ten Themes gleich sehen, wie dei­ne Website aus­se­hen wird, ohne das Template akti­vie­ren zu müs­sen.

Zum ande­ren hast du nun die Möglichkeit, auch inner­halb des Customizers nach neu­en Themes zu suchen.

2 – Die Theme-Suche

WordPress 4.9 bohrt den Customizer für dich auf

Wähle »Ändern« und im Anschluss kannst du nicht nur die instal­lier­ten Themes im Customizer betrach­ten, son­dern auch nach neu­en Themes im offi­zi­el­len Verzeichnis stö­bern. Das ent­schei­dest du an der mar­kier­ten Stelle des Customizers:

WordPress 4.9 bohrt den Customizer für dich auf

Einen Nachteil hat die tol­le neue Sache aller­dings: eine ech­te Vorschau der WordPress.org-Themes bekommst du erst nach der Installation. Zuvor siehst du nur die bereits bestehen­de, nicht gera­de über­zeu­gen­de Vorschau von WordPress selbst.

Die Postrevisionen für den Customizer

Du hast rich­tig gele­sen: der Customizer hat »Postrevisionen« bekom­men. Denn genau­so fühlt sich die­se neue Funktion an. Der kor­rek­te Name wäre übri­gens Changesets. Diese Changesets sind für Änderungen am Theme gedacht.

Themeänderungen kön­nen nun ent­we­der sofort ange­wen­det, als Entwurf abge­spei­chert oder aber zu einer bestimm­ten Zeit geplant wer­den.

WordPress 4.9: Die Postrevisionen für den Customizer

Solltest du hier Änderungen durch­füh­ren und nicht abspei­chern, bekommst du eine Nachricht zu sehen, die dich dar­auf hin­weist, dass aktu­el­le­re Einstellungen vor­han­den sind.

WordPress 4.9: Automatische Speicherungen wie im Schreib-Editor.

Automatische Speicherungen wie im Schreibeditor.

WordPress spei­chert ab sofort also nicht nur die Beiträge und Seiten für dich zwi­schen, son­dern auch die Theme-Einstellungen. Mit einem Klick auf »Automatische Speicherung anwen­den« wer­den die von dir gemach­ten Änderungen am Theme über­nom­men.

Theme-Änderungen nun auch mit Vorschaulink

Diese Funktion könn­te ganz prak­tisch sein für Mehr-Autoren-Blogs oder für Freelancer, die ihren Kunden Änderungen am Theme zei­gen möch­ten, ohne die­se gleich live zu schal­ten. Das ist mal wirk­lich inter­es­sant. Den Vorschaulink bekommst du an die­ser Stelle:

Hier findest du den Vorschaulink für deine Änderungen

Hier fin­dest du den Vorschaulink auf dei­ne Änderungen

Die Code-Editoren: Syntax-Highlighting

Alle Code-Editoren inklu­si­ve dem zusätz­li­chen CSS im Customizer zei­gen mit der neu­en WordPress-Version den Code hübsch farb­lich for­ma­tiert an. Du bekommst jedoch nicht nur ein voll­stän­di­ges Syntax-Highlighting, son­dern auch gleich noch eine Code-Vervollständigung dazu.

Code-Highlighting und Auto-Vervollständigung im Customizer.

Code-Highlighting und Auto-Vervollständigung im Customizer.

Du magst das viel­leicht für Spielkram hal­ten, es erfüllt jedoch für Anfänger und Fortgeschrittene eine wich­ti­ge Funktion. Fehler im Code und damit die berühm­ten wei­ßen Seiten wer­den so deut­lich redu­ziert. Denn auch feh­ler­haf­te Eingaben wer­den farb­lich her­vor­ge­ho­ben.

WordPress 4.9 Widgets: Verbesserungen und eine Neuheit

Nicht nur der Customizer ist wirk­lich ver­bes­sert wor­den, es ist auch ein Widget hin­zu­ge­kom­men. Mithilfe des neu­en Galerie-Widgets kannst du nun dei­ne Fotos in der Sidebar oder dem Footer prä­sen­tie­ren.

Das neue Galerie-Widget

Das neue Galerie Widget in WordPress 4.9

Das neue Galerie Widget in WordPress 4.9

Direkt im neu­en Galerie-Widget kannst du eine Galerie dei­ner schöns­ten Fotos zusam­men­stel­len und prä­sen­tie­ren. Das Widget ver­hält sich übri­gens wie eine ganz nor­ma­le WordPress-Galerie. Solltest du wei­ter­ge­hen­de Funktionalitäten wie die Präsentation von Ordnern benö­ti­gen, musst du wie bis­her ein Plugin dafür instal­lie­ren.

Das Text-Widget wurde verbessert

WordPress 4.8 brach­te bereits neue Funktionen für das Text-Widget mit sich. Es wur­den die Klartext- und HTML-Registerkarten ein­ge­führt. Version 4.9 geht einen Schritt wei­ter und lässt dich auch Medien ein­fü­gen. Es ist sozu­sa­gen ein Schreib-Editor »Light« gewor­den.

Medien in das Text-Widget einfügen

Medien in das Text-Widget ein­fü­gen

oEmbed-Support und Shortcodes

Doch das ist nicht alles. Serienmäßig kann das Widget nun auch Shortcodes dar­stel­len. Zudem hat es einen Support für die oEmdeds bekom­men. Du kannst also Videos, Tweets und ähn­li­ches mit­tels eines ein­fa­chen Links in das Widget ein­bet­ten.

Die integrierten Code-Editoren für Themes und Plugins

Auch hier gab es Neuerungen unter der Haube, und das ist gut so! Denn vie­le User nutz­ten die Editoren, ohne sich wirk­lich über die Konsequenzen im Klaren zu sein.

Bereits kleins­te Fehler kön­nen Syntax-Probleme nach sich zie­hen, die dann für die berüch­tig­ten wei­ßen Seiten sor­gen. Im schlimms­ten Fall sind die betref­fen­den Websites nicht mehr zugäng­lich.

WordPress 4.9 hat sich des Problems ange­nom­men und zeigt jetzt eine aus­sa­ge­kräf­ti­ge Warnung an, wenn auf die Code-Editoren zuge­grif­fen wer­den soll. Zudem gibt dein WP dir jetzt die Empfehlung, jed­we­de Änderung in der Form eines Child-Themes vor­zu­neh­men.

Ich rate dir übri­gens, die Code-Editoren auf kei­nen Fall zu nut­zen, son­dern die Änderungen über dei­nen (S)FTP-Zugang vor­zu­neh­men. Bekommst du dann durch einen Fehler eine wei­ße Seite zu sehen, kannst du dei­ne Änderung jeder­zeit zurück­neh­men.

Mein Fazit zu 4.9

Die eine oder ande­re Funktion ist durch­aus sehr prak­tisch und wird sich durch­set­zen. Vieles hat sich ver­bes­sert, das System ist noch benut­zer­freund­li­cher gewor­den. Wie gefal­len dir die Neuheiten die­ser Version von WordPress?

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

Ein Kommentar

  1. Bei mir hat sich WP auto­ma­tisch auf 4.9 aktua­li­siert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.