Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Florian Fiegel 17. März 2009

Neuer Generator für Farbpaletten nach Bildern

Wenn Designs rund um eine bestimm­te Grafik gebaut wer­den sol­len, macht es Sinn die ent­spre­chen­de Farbpalette zu ken­nen. Eine Möglichkeit sich Paletten für Photoshop oder als CSS aus­ge­ben zu las­sen, bie­tet ein neu­er Online-Generator von CSS Drive, den Images to Colors Palette Generator. Dieser erstellt aus einem Bild eine voll­stän­di­ge Farbpalette mit 49 Farben sowie jeweils einer 7-far­bi­gen Palette für die drei Helligkeitsstufen Light, Medium und High. Nützlich auch für Brainstormings inner­halb bestehen­der Designs.

Die gewünsch­te Datei kann direkt über einen Link oder per Upload aus­ge­wählt wer­den. Die Begrenzung liegt bei 1 Megabyte und bei  den Formaten GIF, JPEG und PNG.


Schon im letz­ten Jahr haben wir drei Werkzeuge vor­ge­stellt, die Farbpaletten aus Fotos erzeu­gen kön­nen. Auch das umfang­rei­che Tool Copaso sei an die­ser Stelle noch erwähnt. (sl)

Florian Fiegel

Seit 2008 freier Webworker mit Schwerpunkt auf journalistischer Berichterstattung und (Online-)PR. Täglich konfrontiert mit unzähligen Tools und Technologien im Web.

6 Kommentare

  1. Hallo,

    etwas Vergleichbares haben wir für die Analyse von Wandfarbtönen ent­wi­ckelt:

    http://www.farbtonkarte.de Rubrik “Farbtonanalyse”.

    1. Foto ana­ly­sie­ren
    2. Gewünschten Farbton notie­ren
    3. Farbe mischen las­sen (Farbenfachhandel)
    4. Streichen
    5. Fertig!

    Viel Vergnügen

    Josef

  2. “Die Tools kön­nen ja alle nicht “down­gel­oa­ded” (was ein Wort?!) wer­den.”

    Wie wäre es mit “run­ter­ge­la­den”…

  3. Hallo,

    genau so etwas suche ich als Filter für mei­nen Onlineshop. Ich möch­te alle Bilder einer Warengruppe anzei­gen und der Besucher soll dann eine Farbe ankli­cken kön­nen, die in den Bildern vor­kommt und so z.B. alle roten T-Shirts ange­zeigt bekom­men.
    Wie könn­te ich das lösen?
    Die Tools kön­nen ja alle nicht down­gel­oa­ded (was ein Wort?!) wer­den.

    Gruß
    Michael

  4. Ein ver­blüf­fend schnel­les und unge­mein prak­ti­sches Tool, wel­ches CSSDrive der Community zur Verfügung stellt. Guter Tipp :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.