Moderne Websites und Elemente: 8 Inspirations-Quellen für Designer

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Es ist eine Sache, sich durch Beiträge zu Trends im Webdesign zu pflügen. Es ist eine ganz andere Sache, Inspiration in der freien Wildbahn zu finden. Wir haben acht Inspirations-Quellen für dich zusammengestellt.

Beiträge zu Webdesign-Trends sind einfach zu finden. Nahezu jedes Fachmagazin publiziert mindestens einen solchen pro Jahr, wir gehören auch dazu. Darin werden dann aktuelle Designtrends theoretisch abgehandelt und mit ein/zwei Screenshots belegt.

Echte Beispiele für gutes Webdesign zu finden, ist da ungleich schwieriger. Denn passende Angebote lassen sich ja nicht ergooglen, sondern warten darauf, dass du sie findest. Glücklicherweise gibt es nette Menschen da draußen, die sich die Mühe machen, zeitgemäße Design zu sammeln, zu evaluieren und vorzustellen.

Acht solcher Inspirations-Quellen stellen wir dir im folgenden Beitrag vor.

siteInspire

siteInspire gibt es seit mittlerweile acht Jahren. Über 6.300 Seiten findest du im riesigen Portfolio. Alle Einträge wurden manuell evaluiert und für die Veröffentlichung ausgewählt. Obwohl jedermann Vorschläge einreichen kann, wächst die Sammlung nur langsam. Aus den mehr als 200 täglichen Einreichungen sucht das Redaktionsteam nach eigenen Angaben ausschließlich solche heraus, die die Grenzen des visuellen, sowie des Interaktions-Designs weitestmöglich dehnen. Das bedeutet nicht, dass die ausgewählten Seiten besonders schön sein müssen. Aktuell findest du auch ein paar außerordnetlich brutalistische Entwürfe.

siteInspire kannst du als RSS-Feed abonnieren. Zudem existieren die unvermeidlichen Social-Media-Profile auf Twitter und Facebook.

CSS Nectar

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

CSS Nectar sammelt ebenfalls Einreichungen aus der Community, bewertet sie hinsichtlich der Faktoren Design, Coding und Kreativität und stellt sie zur Abstimmung durch die Besucher. Jeden Tag wird eine „Site of the Day“ gekürt. Wer will darf sich mit der Auszeichnung schmücken.

Ein Geschmäckle hat es, dass Einreichungen nur gegen Zahlung von fünf USD angenommen werden. Zwar wird im Falle der Nichtannahme die Rückzahlung versprochen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die Motivation, in großem Stile Rückzahlungen zu veranlassen, beim Betreiber eher gering ausgeprägt sein wird. Anders ausgedrückt: Ob hier wirklich die „Best of“ zu sehen ist, ist fraglich.

Dennoch eignet sich die Galerie für die schnelle Inspiration zwischendurch, denn durchaus schöne Designs haben die Bienen von CSS Nectar durchaus zu bieten. Übrigens: den Namensbestandteil CSS solltest du nicht so verstehen, dass es hier hauptsächlich um besonders gelungene Beispiele für die Nutzung von CSS ginge.

InspirationUI

InspirationUI ist ebenfalls als Showcase konzipiert. Nur werden hier nicht komplette Websites gefeatured, sondern einzelne Elemente der Benutzeroberfläche. Die Elemente sind nach ihrem Verwendungszweck sortierbar, so dass du dir etwa alle Notification-Vorschläge, alle 404, alle Preistabellen und Dutzende Pattern mehr ansehen kannst. Der Betreiber legt Wert auf die Feststellung, dass die Vorschläge aus Projekten stammen, die es tatsächlich gibt. Du solltest also keine Dribbble-Wolkenkuckucksheime finden.

Httpster

Bei Httpster findest du Webdesigns, die einfach gut aussehen. Hier spielt die saubere technische Umsetzung nicht die erste Geige. Wenn es optisch geil aussieht, stehen die Chancen gut, dass die Site bei Httpster landet. Daraus machen die Betreiber übrigens gar keinen Hehl. Einreichen kann jedermann. Der Einreicher muss nicht mal der Urheber der Website sein.

Httpster zeigt in der jeweiligen Detailansicht zum Feature häufig sogar mehr als eine Seite der entsprechenden Website. Das gibt ein gutes Bild. Kategorisiert wird mit Tags. So wechselst du quasi assoziativ im Portfolio hin und her. Wer da keine Ideen generieren kann, der kann es nirgends.

Freebiesbug

Freebiesbug sammelt kostenlose Designelemente für Grafik- und Webdesigner. Der Unterschied zu anderen, ähnlichen Diensten, besteht darin, dass Freebiesbug handkuratiert wird. Natürlich spielt dabei der fachliche, aber immer noch subjektive Geschmack eine Rolle. Dennoch ist die Vorgehensweise besser, als einfach alles anzubieten, an dem das Label „Freebie“ pappt. Freebies dürfen nur von ihren Urhebern eingereicht werden.

SiteSee

Auch bei SiteSee werden gut aussehende, moderne Websites handkuratiert, wobei Einreichungen von jedermann erfolgen können. Die aufgenommenen Design werden von einem Screenshot repräsentiert. Ein Klick auf diesen Screenshot führt umstandsfrei zur Original-URL. Hier gibt es keine Erläuterungen, Bewertungen oder ähnliches.

Dennoch ist SiteSee in manchen Fällen unschlagbar. Denn auf SiteSee kannst du nach Kriterien filtern, die andere so nicht im Angebot haben. Zum einen filterst du nach den dominierenden Farben. Das ist gut, wenn du schon weißt, welche Farbe dein Design dominieren wird, was ja bei Corporate-Aufträgen fast immer der Fall ist. Dann kannst du noch nach der Kategorie der Seite filtern, also, ob es sich etwa um ein Design für ein Event, ein Produkt, eine Agentur oder anderes handelt. So siehst du, wie andere die gleiche Herausforderung angehen.

Ebenfalls einzigartig ist SiteSees Feature, sogenannte Collections anzulegen. Auf diese Weise können du und die anderen Besucher themenbezogene Sammlungen zusammenstellen, die sich wiederum ganz fokussiert mit speziellen Themen befassen. Diese Collections lassen sich auch veröffentlichen. Du findest etwa Collections mit Namen, wie „Pink Backgrounds“ oder „Dark Portfolios“. So kann wirklich passgenaue Inspiration aussehen.

One Page Love

One Page Love befasst sich mit, du denkst es dir schon, One-Pagern, also Websites, die nur aus einer Seite bestehen. One Page Love existiert seit fast zehn Jahren, könnte also ein Stück weit mitverantwortlich für die steigende Popularität dieser Art von Website sein. Das Portfolio ist jedenfalls prall gefüllt. Jede Website wird als Long-Scroll-Screenshot, also vollständig, auf der Detailseite angezeigt. Sortieren lassen sich die Entwürfe nach Kategorien und nach Feature.

Neben der Sammlung von Webdesigns, kuratieren die Betreiber auch Templates für die Erstellung von einseitigen Websites. Dabei kann es sich um kostenlose, aber auch kostenpflichtige Vorlagen halten. Einreichungen bei One Page Love kosten unterschiedlich viel Geld, je nachdem, welchen Zweck der Einreicher verfolgt. Kostenlos ist lediglich die Einreichung ebenso kostenloser Templates.

Web Creme

Web Creme gehört mit einem Alter von zwölf Jahren schon fast zu den Urgesteinen des Web. Bei Web Creme geht es um das Kreative an einem Webdesign. Der Anspruch besteht darin, dir die besten und kreativsten Designs zu bieten, die im Web zu finden sind. Das Ziel ist, den Besucher zu inspirieren, um schnell zu Ideen zu gelangen.

Verglichen mit frischeren Diensten, wie etwa Httpster oder SiteSee, wirkt Web Creme schon etwa altbacken, oder sagen wir konventionell. Das Design des Dienstes war jedenfalls eher Mitte der Nuller aktuell als dieser Tage. Das tut indes den gezeigten Seiten keinen Abbruch. Hier findest du auf jeden Fall frisches Inspirationsmaterial. Links neben den Designs werden die dominanten Farben angezeigt. Durch einen Klick auf eine der Farben, erhältst du eine Übersicht aller Designs, bei denen eben jene zu den dominanten gehört. Viel Nutzwert entwickelt die Funktion allerdings nicht. Vorschläge können von jedermann über das Kontaktformular eingereicht werden.

Fazit: Mit diesen Diensten bist du gut gerüstet

Die vorgestellten acht Dienste sollten ausreichend sein, um deine kreativen Blockaden zu lockern und den Ideenfluss erneut in Gang zu setzen. Gerade der unterschiedliche Fokus der Vorstellungen hilft, eine recht große Bandbreite möglicher Bedarfsfälle abzudecken.

Haben wir wichtige Anlaufstellen übersehen? Dann schreib sie uns gerne in die Kommentare.

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Moderne Websites und Elemente: 8 Inspirations-Quellen für Designer"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Vera
Gast

Danke für die nützliche Übersicht. Ein schöner Ideen-Pool!

Frank
Gast

Tolle Auswahl…
Kann man sich schon mal ‘ne Weile drin verlieren.

Unbedingt auch reinschauen: http://www.awwwards.com

ati
Gast

Mal wieder eine tolle Auswahl. Dankeschön!

Michael Dobler
Dr. Web

Danke für das Lob!

wpDiscuz