Von wegen Blog: diese 35 Weltmarken nutzen WordPress als CMS

WordPress ist mittlerweile viel mehr als nur eine Blogsoftware. Selbst große und hochkomplexe Webseiten mit Millionen von Besuchern im Monat zu realisieren, stellt kein Problem dar für die flexible Lösung aus dem Hause Automattic. Der weltweite Siegeszug des kostenlosen Content-Management-Systems ist nicht aufzuhalten. Über 60% aller Webseiten mit CMS laufen bereits mit WordPress. Die Tendenz ist nach wie vor steigend. Dabei ist WordPress das einzige CMS mit einer nennenswerten Zunahme an Verbreitung. Alle anderen Systeme stagnieren mindestens oder verlieren sogar Marktanteile. Ein Wunder ist das nicht, denn WordPress zu bedienen ist einfach und Entwicklern sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Mit der richtigen Konfiguration kann WordPress Millionen an Besuchern pro Monat locker wegstecken, was einer der Gründe ist, warum auch große und bekannte Marken immer mehr auf WordPress setzen. Heute stellen wir ihnen eine Auswahl derjenigen Weltmarken vor, die bereits heute auf WordPress als ihr CMS setzen.

Diese Weltmarken nutzen WordPress

Vorurteile gegenüber WordPress

Oftmals wird immer noch behauptet, dass WordPress hauptsächlich eine Blogsoftware und für große Projekte überhaupt nicht geeignet sei, weil es nunmal kein richtiges CMS darstelle. Dass diese Aussage falsch ist, zeigen die folgenden Beispiele. Jede dieser genannten Webseite hat Millionen an Besuchern im Monat. Der Grad der Komplexität schwankt, es sind aber auch hochkomplexe Aufbauten dabei.

1. Reuters

Der Nachrichten-Gigant Reuters

Der Nachrichten-Gigant Reuters | Link zur Webseite: Reuters.com

2. Vogue USA

Die US-Vogue

Vogue USA setzt auf WordPress | Link zur Webseite: Vogue USA

3. Time Magazine Online

TIME - Time Magazine Online

TIME – Time Magazine Online | Link zur Webseite: TIME

4. Die offizielle Webseite von Schweden

Schwedens offizielle Webseite

Schwedens offizielle Webseite | Link zur Webseite: Schweden

5. Usain Bolt

Auch der schnellste Mann der Welt setzt auf WordPress

Auch der schnellste Mann der Welt setzt auf WordPress | Link zur Webseite: Usain Bolt

6. open.NASA

Auch die NASA wählte WordPress

Auch die NASA wählte WordPress | Link zur Webseite: open.NASA

7. Google Ventures

Der Risikokapital-Arm von Google

Der Risikokapital-Arm von Google | Link zur Webseite: Google Ventures

8. The New York Times Company

Die Firmenseite der New York Times Company

Die Firmenseite der New York Times Company, Herausgeber von 2 US-Nationalen und 16 US-Regionalen Zeitungen | Link zur Webseite: New York Times Company

9. General Motors – Fastlane Blog

Fastlane Blog von General Motors - hier werden derzeitige und zukünftige Projekte gezeigt

Fastlane Blog von General Motors – hier werden derzeitige und zukünftige Projekte gezeigt. | Link zur Webseite: General Motors Fastlane

10. Sony Playstation

Der offizielle US Sony Playstation Blog

Der offizielle US Sony Playstation Blog | Link zur Webseite: Der Sony Playstation Blog

11. Katy Perry

Katy Perrys offizielle Webseite - powered by WordPress

Katy Perrys offizielle Webseite | Link zur Webseite: Katy Perry

12. TechCrunch

Eines der weltweit führenden Technik Online-Magazine überhaupt.

Eines der weltweit führenden Technik Online-Magazine überhaupt | Link zur Webseite: TechCrunch

13. BBC America

Auch die BBC America nutzt WordPress.

Auch die BBC America nutzt WordPress. | Link zur Webseite: BBC America

14. Star Wars News

Auf WordPress setzen du musst.

Auf WordPress setzen du musst. | Link zur Webseite: Star Wars News

15. Coca-Cola Frankreich

Coca-Cola Frankreich setzt auf WordPress.

Coca-Cola Frankreich setzt auf WordPress. | Link zur Webseite: Coca-Cola Frankreich

16. Beyoncé

Die offizielle Webseite von Beyoncé.

Die offizielle Webseite von Beyoncé | Link zur Webseite: Beyoncé

17. Das Harvard Business Review Netzwerk

Das Harvard Business Review Netzwerk.

Das Harvard Business Review Netzwerk | Link zur Webseite: Harvard Business Review

18. Der LinkedIn Blog

Der offizielle Blog von LinkedIn.

Der offizielle Blog von LinkedIn | Link zur Webseite: LinkedIn Blog

19. Die Xerox Blogs

Die Xerox Blogs

Die Xerox Blogs | Link zur Webseite: Xerox Blogs

20. Die Rolling Stones

Auch die Rolling Stones rocken mit WordPress.

Auch die Rolling Stones rocken mit WordPress. | Link zur Webseite: The Rolling Stones

21. Sylvester Stallone

Auch der bekannte US Schaupieler Sylvester Stallone setzt auf WordPress.

Rambo Sylvester Stallone rock(y)t mit WordPress. | Link zur Webseite: Sylvester Stallone

22. 9to5Mac

Die bekannteste Apple-News-Seite der Welt mag WordPress sehr.

Die bekannteste Apple-News-Seite der Welt mag WordPress sehr. | Link zur Webseite: 9to5Mac

23. Upside Blog von UPS

Der offizielle UPS-Blog

Der offizielle UPS-Blog | Link zur Webseite: Upside Blog

24. MTV News

Der offizielle MTV Blog

Der offizielle MTV Blog | Link zur Webseite: MTV News

25. Matt Mullenweg

Matt Mullenweg - der Kopf hinter WordPress

Wenig überraschend: Matt Mullenweg – der Kopf hinter WordPress | Link zur Webseite: Matt Mullenweg

26. Forbes

Die offiziellen Forbes Blogs

Die offiziellen Forbes-Blogs | Link zur Webseite: Forbes

27. Sony Music

Die offizielle Sony Music Seite.

Die offizielle Sony Music-Seite | Link zur Webseite: Sony Music

28. Facebook Newsroom

Facebook Newsroom - offizielle Ankündigungen von Facebook lesen Sie hier.

Facebook Newsroom – offizielle Ankündigungen von Facebook lesen Sie hier. | Link zur Webseite: Facebook Newsroom

29. Der eBay Blog

Der offizielle Blog von eBay Inc.

Der offizielle Blog der eBay Inc | Link zur Webseite: eBay Blog

30. Nokia Conversations

Der Nokia Conversations Blog, nun Teil von Microsoft

Der Nokia Conversations Blog, nun Teil von Microsoft | Link zur Webseite: Nokia Conversations

31. PHILIPS DirectLife

Der PHILIPS DirectLife Blog.

Der PHILIPS DirectLife Blog | Link zur Webseite: PHILIPS DirectLife

32. Der Mozilla Blog

Der offizielle Blog von Mozilla.

Der offizielle Blog von Mozilla | Link zur Webseite: The Mozilla Blog

33. Wall Street Journal Law Blog

Der Law-Blog des Wall Street Journal

Der Law-Blog des Wall Street Journal | Link zur Webseite: Wall Street Journal Law Blog

34. SAP News Center

SAP News Center

SAP News Center | Link zur Webseite: SAP News Center

35. Smashing Magazine

Die größte und bekannteste Webworker / Webdesign Webseite der Welt.

Die größte und bekannteste Webworker/Webdesign-Site der Welt | Link zur Webseite: Smashing Magazine

Und jetzt Sie…

Große Weltmarken nutzen WordPress als CMS, meistens als Blog bzw. als Magazin, weil diese wesentlich umfangreicher und komplexer sind, als die reinen Unternehmens-Präsenzen. Smashings Chefredakteur Vitaly Friedman hat einen umfassenden Einblick in die Arbeiten am Smashing Magazine gegeben. Dem Beitrag kann man entnehmen, wie komplex und umfangreich das Smashing Magazine mittlerweile ist. Kollege Vladimir Simović interviewte die Köpfe hinter der Technik vom Smashing Magazine und gibt Ihnen einen weiteren Einblick in die Komplexität dieser Website.

Nebenbei erwähnt läuft auch die älteste deutsche Webseite für Webworker und Seitenbetreiber – DrWeb.de – seit fast zehn Jahren schon auf WordPress. Glauben Sie immer noch, Ihr Projekt ließe sich damit nicht realisieren? Schauen Sie unsere Beispiele noch mal aufmerksam durch…

(dpe)

ist freier Journalist, WordPress-Entwickler und Spezialist für WordPress-Sicherheit. Er schreibt seit 2012 für Dr. Web. Auf seinem Blog TechBrain.de schreibt er über das Bloggen und veröffentlicht nützliche WordPress-Snippets.

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Florian
Gast
Na gut, die Unternehmen setzen WordPress ein. Aber zum einen wird da etliches Geld in individuelle Programmierung (nicht nur Templates, sondern auch Module und Core) geflossen sein und weiterhin fließen. Zum zweiten dürfte dort jeweils eine Security-Task Force 24/7 damit beschäftigt sein, Hackerangriffe abzuwehren. Und zum dritten werden diese Websites ganz bestimmt nicht von der Unternehmensbelegschaft nebenher gepflegt, sondern durch ausgebildete Spezialisten inhouse oder in einer Agentur, die sowieso das nötige Know-How mitbringen und mit der alles andere als überragenden Benutzerfreundlichkeit des WP-Backends keine Probleme haben. Man kann auch mit einem Mittelklassewagen Rallyes fahren. Aber erst, nachdem man selbigen so… Read more »
nk
Gast

So siehts aus. Alleine das unseelige wpautop produziert fröhlich invaliden Code und leere Absätze. Erst recht, wenn man sich erdreistet, Sachen wie Columns, Tabs oder ähnliche WPUI-Komponenten in den Richttexteditor einzu“modulieren“. Das CMS läuft in Schneckengeschwindigkeit, das Backend ist eine Augenqual, die Medienverwaltung ist schlimmer als bei Facebook. Daszu das unsägliche Modulkonzept, die antiquarischen Templates, globale Variablen überall, eine mit „Tipps und Tricks“ aus dem Netz aufgeblähte functions.php UND UND UND… Und zum Schluss editiert man die Inhalte dann doch im HTML-Editor und gestaltet mit Inline-CSS.

Wer WordPress freiwillig nutzt hat schlicht keine Ahnung von der Welt des Content Management.

gery
Gast

Gut dass es hier gesagt wird. Ich vertrete ebenso die Meinung, nur weil gewisse „Topmarken“ zu dem System greifen, heißt das nicht dass man es für jeden Anwendungszweck empfehlen kann. Ich denke für durchschnittliche Blogs lässt es sich ja ganz gut verwenden, aber für andere Zwecke gibts bessere Systeme welche dafür vielleicht WordPress in Bezug auf Blogs nachhängen. ICH würds ausschließlich für Blogs verwenden und wundere mich doch manchmal wo dieses System überall zum Einsatz kommt…

Torsten
Gast
Und? Die hast du auch bei Webprojekten ohne CMS. Und da würde ich sagen, liegt das Budget für Entwicklungen weitaus höher (geht damit schon los was eine Agentur für eine simple Slideshow haben will, wenn ein einfaches (kostenloses) Plugin völlig ausreicht – und bisher noch kein Kunde dafür eine „Speziallösung“ gewünscht hatte). Und die Verwaltung Inhouse funktioniert auch – das ist meist auch das Bestreben der Unternehmen, eigenen Content selbst einzupflegen (und so sind die meisten Webseiten ja auch aufgebaut). Da wird eine kleine Schulung gemacht, Redaktionsrechte gesetzt, fertig. Mehr sollten die werten Herren und Damen auch nicht können, außer… Read more »
Thomas
Gast

mich würde ja mal mehr interessieren, wo die Zahlen denn herkommen? 60% aller Webseiten weltweit laufen mit WordPress? Wo steht das unabhängig nachvollziehbar? Und wo steht, dass „alle anderen Systeme stagnieren oder verlieren“?

Und interessehalber hab ich bei Reuters mal versucht nachzuvollziehen, dass das WordPress ist, woran erkenne ich das? Die üblichen verdächtigen Hinweise wie „wp-content“ in Ordnernamen sind da nicht zu finden …

Torsten
Gast

Woher die Zahl kommt weiß ich auch nicht – http://elbnetz.com/es-geht-voran-fakten-zu-wordpress-2014/ spricht von mittlerweile 23%, im Vorjahr waren es noch 20% aller Webseiten.

Torsten
Gast

Ergänzung – die 60% beziehen sich auf den Marktanteil ALLER Webseiten mit CMS.

nk
Gast

Dann sollte man das auch so schreiben bzw. den Artikel berichtigen.

„Über 60% aller Webseiten laufen bereits mit WordPress.“ ist schlichtweg falsch und fördert nur weiter die Verbreitung dieser populistischen Zahlen in der Öffentlichkeit. Da sollte sich drweb auch mal bewusst sein über seine Rolle in der Branchenöffentlichkeit.

maxx
Gast

Reuters betrifft wohl nur die Seite:
http://blogs.reuters.com/us/

Da findet sich dann auch “wp-content” oder am Ende der Seite
„Cached page generated by WP-Super-Cache…“

gery
Gast

Schaut mir auch so aus, von daher wäre das eine eklatante Falschinformation, grad wo http://www.reuters.com auch noch am ersten Platz gelistet ist. Aber ich kann mich auch irren?

Dieter Petereit
Dr. Web

Die Platzierungen sind keine Wertungen. Von daher ist es vollkommen wurscht an welcher Stelle Reuters auftaucht. Fakt ist, dass sogar die allermeisten News- und Magazin-Seiten der Welt auf WP als CMS setzen. Wo genau war jetzt nochmal die „eklatante Falschinformation“?

Thorsten
Gast

Der Quelltext von http://www.reuters.com gibt nicht den geringsten Hinweis auf die Verwendung originärer WP-Software, ganz im Gegensatz zu blogs.reuters.com.

Damit erscheint dem kritischen Leser die saubere Recherche des Verfassers schon bezüglich der zu allererst genannten Weltmarke Reuters als unzulänglich.

Till
Gast

Man kann sich auch einen Knopf an die Backe nähen und ein Klavier dranhängen. Wenn ich einen Nagel in die Wand schlagen will, nehme ich einen Hammer. Wenn ich ein Brett schneiden will, eine Säge. So einfach ist das. Auch wenn ich mit WP alles machen kann, muss ich das nicht tun, wenn ich einen für mich besseren Weg habe und das lasse ich mir auch nicht ausreden.

Dieter Petereit
Dr. Web

Wer hat denn versucht, dir irgendwas auszureden?

ati
Gast

Reine Neugier: Welches System oder welche Systeme verwendest Du?

Ich verwende kein WP, sondern ein selbst geschriebenes CMS, mit dem ich meine Nische gefunden habe. Das ist teilweise eher auch Selbstverwirklichung als eine technische Notwendigkeit. Die Philosophien sind unterschiedlich.

Till
Gast

Processwire zum Beispiel (http://processwire.com/about/). Schlank und sexy, mit einer supernetten Community.

neophron
Gast

Mich würde mal interessieren, wie der oder die Redakteure einer größeren Webseite, die mit WP erstellt wurde im Backend arbeiten müssen. Kann man die einzelnen Bereiche und Funktionen ohne Zusatzmittel auf die einzelnen Redakteure zuschneiden? Wie genau kann man deren Rechte anlegen?
Wenn etwas sehr populär ist, bin ich immer skeptisch. Z.B. ist die BILD die meistgelesene »Zeitung« in D, aber mit Journalismus hat das wenig zu tun.

Dieter Petereit
Dr. Web

Das machen wir ja seit über zehn Jahren hier, bei Noupe, beim Smashing Magazine. Gerade für den redaktionellen Workflow gibt es säckeweise sehr gute Plugins.

Sebastian Stein
Gast

Ich kann den Aufschrei hier auch grad nicht verstehen..

Ich bin von Joomla auf WordPress umgestiegen und bin sehr froh darüber.
Es gibt für wirklich alles ein passendes Plugin.
Vor allem, ist es übersichtlich und intuitiv, deshalb nutzen es wahrscheinlich auch so viele!

LG

Hans-Joachim
Gast

Es überrascht mich schon ein bisschen, dass auch solche Firmen mit internationaler Bedeutung WordPress als CMS nutzen. Ich denke, dass es für kommerzielle Zwecke bestimmt das ein oder andere Content Management System gibt, dass vielleicht besser auf die jeweiligen Bedürfnisse ausgerichtet ist. Andererseits stimmt es natürlich, dass WordPress mittlerweile nicht mehr nur noch ein CMS für Blogs ist.

trackback

[…] Sie in dem Artikel von dr.web welche bekannten Websites mit WordPress realisiert […]

Arnold Margolf
Gast

WordPress ist sicher kein Killer-CMS für alle Belange auch wenn es der Artikel suggeriert. Es ist aber ideal für kleinere Webprojekte geeignet. Ich denke, da sind sich alle „Experten“ einig. Die Defizite im Bereich Medienverwaltung und nativer HTML-Codierung im Editor lassen sich leicht verschmerzen. Für komplexere Seiten lohnt es aber durchaus einen Blick auf Joomla und natürlich Typo3 zu werfen. Alle diese CMS sind kostenlos und man kann sich kreativ frei entfalten ;-).

trackback

[…] Viele große Firmen, Organisationen und Personen verwenden Blogs. Einige, zum Beispiel, sind Usain Bolt, Katy Perry, Beyoncé und die New York Times. Alle findest du hier! […]

wpDiscuz

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen