Varvy.com: Das All-in-One Website-Optimierungs-Tool

Bei meinen Streifzügen durch die Weite des Internets stoße ich ab und an auf richtige Perlen. Auf Tools, die mir als Webmaster das Leben erleichtern. Die heutigen Websites müssen vielen Anforderungen gerecht werden. Sie müssen schnell laden, die neuesten Richtlinien der Google Webmaster-Guidelines erfüllen und auch auf die Suchmaschine Google optimiert sein. Zudem kommt in vielen Fällen noch eine Optimierung für die Ansicht auf Smartphones und Tablets dazu. Bisher waren zum Testen viele verschiedene Tools nötig. Doch das neue Online-Tool varvy.com verspricht alle Bereiche abzudecken. Zusätzlich bietet es noch viele nützliche Informationen, daher stelle ich dir heute dieses Tool einmal genauer vor.

Varvy.com. All-in-One Website-Optimierung

Varvy.com Website Optimierung

varvy.com

Varvy.com bietet eine Menge Tools zum Testen und Optimieren von Websites. Gleich nachdem das Tool aufgerufen wurde, kann ein Check auf Einhaltung der Google Webmaster-Guidelines durchgeführt werden. Die Ergebnisse dieses Checks sind grafisch sehr gut aufbereitet und nachvollziehbar erklärt. Zudem wird jeder einzelne Punkt der Guidelines mit verlinkten Bereichen illustriert, hinter denen sich fundierte Fachartikel zur Erklärung verbergen.

die-erklaerungen-auf-varvy

Was varvy.com Einzigartig macht

Das Online-Tool dient nicht nur der Optimierung auf Speed und die Google-Guidelines, sondern will vor allem auch ein profundes Grundwissen zu den einzelnen Bereichen der Website-Optimierung vermitteln. Zu jedem Bereich der Optimierungsmöglichkeiten ist ein Fachartikel verlinkt, der anhand von Grafiken erläutert, worum es in diesem Punkt geht. Somit ist Varvy das richtige Tool für Einsteiger und Fortgeschrittene. Doch auch Profis finden noch Features, die das Tool für sie interessant machen. Für professionelle Optimierungen ist es eher nicht gedacht, doch für einen ersten Überblick hingegen ist es optimal. Einen schnellen Überblick über alle Fachartikel erhält man auf der Sitemap des Dienstes.

Die einzelnen Bereiche des Tools

Varvy teilt sich auf in die Sektionen SEO, Speed, Performance, Mobile und Tools. Die Website-Tests geschehen anhand der bereits einschlägig bekannten Google-Tools. Der große Vorteil des Tools ist hierbei, dass man nur noch ein Tool für die verschiedenen Tests nutzen braucht.

Sektion SEO

In diesem Bereich wird die Einhaltung der Google Webmaster-Guidelines getestet. Alle wichtigen Bereiche finden sich hier wieder. Nach dem Test kann man genau sehen, welche Bereiche noch einer Verbesserung bedürfen und welche bereits optimal umgesetzt worden sind. Allerdings wurde mir hier ein Fehler angezeigt, der keiner ist. Das Tool bemängelte eine fehlende HTML-Sitemap für die Besucher der Website. Diese ist durchaus vorhanden, heißt allerdings bei mir nicht „Sitemap“. Das wird der Grund sein, warum sie nicht gefunden wurde.

Sektion Pagespeed Optimization

Der Test einer Website geht sehr schnell und ist genauso aussagekräftig wie ein Test mit dem Google Page Speed Insights Tool. Hier wird die Google API zur Durchführung der Tests genutzt. Die Ergebnisse und die einzelnen Punkte, auf die getestet wird, sind absolut gleich. Ein Test meiner Website hat gezeigt, dass Varvy und Google Page Speed übereinstimmend zwei Punkte meiner Website bemängelten. Eine CSS-Datei, die im sichtbaren Bereich geladen wird (und die Website schneller macht als das empfohlene Inline-CSS) und das Optimieren der Bilder, genauer gesagt eines Bildes. Hier empfehlen beide Tools eine bessere Komprimierung, damit bei diesem einen Bild 552 Byte gespart werden könnten.

Sektion Web Performance

In diesem Bereich gibt es keinen Test durchzuführen, hier wird über die einzelnen Bereiche aufgeklärt, die einen Performance-Schub für die Website bieten können. Viele Fachartikel warten darauf, gelesen zu werden. Auch Profis können in diesem Bereich durchaus noch dazulernen. Denn wer von euch hat schon mal was von »Brotli« gehört? Das ist übrigens ein von Google veröffentlichtes Datenkompressionsformat, welches signifikante Vorteile gegenüber GZIP bieten soll.

Sektion Mobile SEO

Diese Sektion bietet den bei Google Page Speed Insights bereits eingeschlossenen Test auf Qualität und Geschwindigkeit einer Website, die auf einem mobilen Gerät angezeigt wird. Auch bei diesem Test erhält man die Ergebnisse, die man bei Google direkt ebenso erhält. Allerdings bekommt man bei Varvy noch viele Hintergrundinformationen dazu, wenn man auf der Seite mit dem Testergebnis nach unten scrollt.

Mobile-SEO-varvy

Sektion Tools

Breadcrumb-structured-data-tool

Bis vor kurzem war die Sektion Tools noch über die Hauptnavigation zugänglich, ist aber zurzeit nur über den Umweg der Sitemap zu finden. Alle Tools funktionieren noch und sind von der Sitemap aus aufrufbar. Folgende Tools bietet die Website an:

Fazit

Man spürt in jedem Bereich, wie viel Mühe sich der Entwickler Patrick Sexton gegeben hat. Als ehemals sehr erfolgreicher Internet-Entrepreneur verwendet Patrick nun seine gesamte Zeit auf die Entwicklung von Varvy.com, was man der Website und den Tools durchaus anmerkt. Die Konzentration der Tools verbunden mit dem vermittelten Hintergrundwissen machen seine Website einzigartig. Varvy hat seinen Weg in meine Bookmarks gefunden.

(dpe)

ist freier Journalist, Spezialist für WordPress und WordPress Sicherheit und schreibt seit 2012 für Dr. Web. Nebenbei ist er Autor mehrerer E-Books zu den Themen Lebenshilfe, Marketing und WordPress. Auf seinem Blog TechBrain.de schreibt er über das Schreiben und Bloggen und veröffentlicht nützliche WordPress-Snippets.

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Peter
Gast
Peter
6 Monate 21 Tage her

Solche Tipps suche ich. Gerne mehr davon. Ich teste jetzt erstmal varvy.com.

fewe
Gast
fewe
6 Monate 21 Tage her
Ja, das ist eine sehr interessante Testseite. Ich nutze sowas gerne, weil ich dann immer noch irgendwas entdecken kann, was sich verbessern lässt. Die Fehlermeldungen von Google Page Speed Insights Tool betreffend die Bilder bekomme ich auch immer. Aber die von Google als Beispiel komprimierten Bilder sind qualitativ schlecher bei nicht wirklich bedeutenden Verkleinerungen. Es bringt mehr, häufiger verwendete Logos als Sprites zu machen, sodass also für viele Grafiken nur eine Datei geladen werden muss. Die Richtlinien von Google sind interessant, weil das meiste davon ja sehr vernünftig ist. Aber ich mache nicht alles. Es ist der Job von Google… Read more »
Enno Peter
Gast
6 Monate 18 Tage her

Das ist wirklich ein schönes Tool, um einen ersten Eindruck für eine SEO-Optimierung zu bekommen. Die Verwendung von HTML-Sitemaps für User hat meiner Erfahrung nach keine Auswirkungen, wenn die Website eine nicht zu tief verschachtelte Navigationsstruktur besitzt.
Bei den Anforderungen für Mobile View scheint das Tool strikter zu sein als Google. Der Mobile Friendly Test von Google ist da toleranter: https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

wpDiscuz

Mit der Nutzung unseres Angebots erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dadurch geben wir nicht personenbezogene Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Weiternutzung unserer Website (oder das ausdrückliche Klicken auf "Einverstanden") gehen wir davon aus, dass du mit der Verwendung von Cookies einverstanden bist.

Schließen