Pokémon VR: So würden die Stars des Jahres 2016 in echt aussehen

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

2016 war ein sehr erfolgreiches Jahr für das Pokémon-Universum. Nicht nur gab es zwei neue Ausgaben des Spieles für den Nintendo 3DS, quasi die Stammplattform der kleinen Monster. Mit Pokémon Go erzielte Nintendo, zusammen mit Niantic, einer Google-Beteiligung, wohl den absoluten Download-Hit des Jahres auf den Plattformen iOS und Android. Auch wenn letztgenannter Hype inzwischen wieder abgeflaut ist, dürfte sich die zahl der verbleibenden Spieler doch auf sehr hohem Niveau einpendeln, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Erfolg aus dem Nichts kam.

Joshua Dunlop, Konzeptkünstler und Character-Designer aus London, griff den Trend auf und versuchte, eine Vorstellung davon zu entwickeln, wie beliebte Pokémon wohl aussehen würden, wenn es sie denn tatsächlich gäbe. Dabei sind einige gelungene Vorschläge entstanden.

Das wohl beliebteste Pokémon, nämlich Pikachu, stellt Joshua sich so vor:

Glumanda, Schiggy und Bisasam kommen schon fast zu realistisch rüber. Da geht der Niedlichkeitsfaktor ein wenig verloren.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

[Alle Bilder stammen vom Artstation-Portfolio des Künstlers Joshua Dunlop und unterliegen allein seinem Urheberrecht.]

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.