Neu und kostenlos: Microsofts Editor Visual Studio Code für Windows, Mac und Linux

Microsofts Code-Editor Visual Studio Code für alle Betriebssysteme

Andreas Hecht

ist WordPress-Entwickler und bietet dir WordPress-Sicherheit für deine Website. Zudem entwickelt er...

Mehr denn je öffnet sich Microsoft der Außenwelt. Auf der hauseigenen Build-Konferenz präsentierte Microsoft den neuen Code-Editor “Visual Studio Code”, der kostenlos verteilt wird. Als kleine Sensation darf gewertet werden, dass der Editor nicht nur für Windows, sondern auch für Mac OS X und Linux erhältlich ist. Visual Studio Code versteht sich hierbei nicht als komplette Entwicklungsumgebung wie sein großer Bruder Visual Studio, sondern als “leichte” Variante im Stil von Sublime Text oder Atom. Schon in der Vergangenheit hatte Microsoft solche kleinen Lösungen im Angebot, aber stets limitiert auf Windows-User und Microsoft-Sprachen. Damit ist nun offenbar Schluss…

Microsofts Code-Editor Visual Studio Code für alle Betriebssysteme

Microsoft Visual Studio Code

Microsoft öffnet sich immer weiter und entwickelt nun auch im Developerbereich Applikationen für andere Betriebssysteme. Auf der offiziellen Haus-Entwicklerkonferenz Build stellte Microsoft völlig überraschend den neuen Code-Editor “Visual Studio Code” vor. Der Editor befindet sich noch im “Preview”-Status. Es sind also noch nicht alle Funktionen integriert und es funktioniert noch nicht alles 100%ig reibungslos. Doch der erste Eindruck ist schon mal recht positiv und der Funktionsumfang brauchbar. Auch wenn der Editor für die Bearbeitung von ASP.NET und Node.js angepriesen wird, so kann er doch bedeutend mehr.

Die HTML- und JavaScript-Dateien des Editors werden mittels Chromium gehostet, der Open-Source-Variante von Googles Webbrowser Chrome. Allerdings wird der Umweg über das quelloffene Electron-Framework gegangen, aus dem der Atom-Editor entstanden ist. Der Vorteil dieses Weges ist, dass man die App direkt starten kann und nicht installieren muss. Das funktioniert unter allen Betriebssystemen.

MacWinLinux2

An den Funktionsumfang von Visual Studio kommt Visual Studio Code natürlich nicht heran. Das ist naheliegenderweise auch nicht beabsichtigt. Entwickelt wurde der Code-Editor für das Entwickeln und Debuggen von Cloud- und Webanwendungen. Der zurzeit noch rudimentäre Debugger ist aktuell nur für Node.js-Projekte nutzbar.

Microsoft Visual Studio Code
Debugging mit Visual Studio Code

Visual Studio Code bietet bereits in der Preview-Version Syntax-Highlighting für mehr als 20 Sprachen, IntelliSense Auto-Vervollständigung, Bracket Matching, anpassbare Keyboard-Shortcuts, Steuerung per Kommandozeile, automatische Einrückung und Snippet-Support. Unter anderem werden HTML5, CSS 3 und PHP unterstützt.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

Visual Studio Code – Look and Feel

Der Editor erinnert stark an den Sublime Text 2 Editor und kann ebenfalls auf persönliche Bedürfnisse angepasst werden. Sehr praktisch ist die Möglichkeit, das Editor-Fenster zu teilen, um mehr als eine Datei gleichzeitig bearbeiten zu können.

visual-studio-code-unterteilt

Visual Studio Code kommt zurzeit mit 2 Themes daher, einem dunklen und einem hellen. Diese lassen sich entweder über das Menü oder über die Kommando-Zeile abrufen und einstellen.

theme-wechsel

Die Code-Vervollständigung funktioniert reibungslos und schnell. Hier geht Microsoft den richtigen Weg. Allerdings ist anzumerken, dass die Vervollständigung nur mit der Sprache funktioniert, die das Dateiformat vorgibt. Bei PHP existieren noch grundsätzliche Schwächen, bei gemischten Dateien wie WordPress-Theme-Templates ist man leider noch auf überwiegende Handarbeit angewiesen. Vielleicht bietet die Zukunft eine Erweiterung für die WordPress-Theme-Entwicklung.

Sehr gut funktioniert die Code-Vervollständigung mit reinen CSS- oder HTML-Dateien.

css-vervollstaendigung

html-vervollstaendigung

Integrierte Git Versions-Kontrolle

Sehr hilfreich kann die integrierte Git-Versionskontrolle sein. Ein einfaches Erstellen von Branches, Push, Pull und Synchronisation ist kein Problem.

GitVersionControl

Visual Studio Code und der Datenschutz

Visual Studio Code befindet sich noch im offiziellen Vorschau-Status. Programmabstürze und Freezes  können daher noch vorkommen. Wer sich zu diesem Zeitpunkt den Editor herunterlädt, erklärt sich damit einverstanden, dass Absturz-Berichte automatisch an Microsoft gesendet werden. Microsoft bittet explizit darum, den Editor nicht herunterzuladen, wenn man damit nicht einverstanden ist.

Ein Ausblick auf die Zukunft von Visual Studio Code

Den Funktionsumfang möchte Microsoft noch deutlich erweitern. Angedacht ist die Erweiterbarkeit durch Dritte. Hier möchte Microsoft wohl einen ähnlichen Weg beschreiten, wie die Macher von Atom oder Sublime Text 2. Jedoch soll Visual Studio Code stets ein leichter Editor für Web- und Cloud-Anwendungen bleiben, und keine aufgeblasene Entwicklungsumgebung werden. Das Potential zu einem vielgenutzten und beliebten Code-Editor hat Visual Studio Code. Die Zukunft wird zeigen, wie beliebt der Editor werden kann.

Das Video zu Visual Studio Code

Fazit

Microsofts Visual Studio Code macht einen recht interessanten Eindruck, kann mich aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht zum Wechsel veranlassen. Da der Code-Editor sich in einer frühen Entwicklungsphase befindet, kann noch viel geschehen. Gerade die zukünftige Möglichkeit der Erweiterung durch Dritte kann recht interessant werden. Meine Empfehlung ist, den Editor nicht aus den Augen zu verlieren.

Links zum Beitrag

(dpe)

Andreas Hecht

ist WordPress-Entwickler und bietet dir WordPress-Sicherheit für deine Website. Zudem entwickelt er WooCommerce Shops mit Ladezeiten von unter einer Sekunde. Er schreibt seit 2012 für Dr. Web. Auf seinem Blog veröffentlicht er unter anderem nützliche WordPress-Snippets.