Google Analytics für Einsteiger, Teil 3

Google Analytics für Einsteiger, Teil 3

Christian Ebernickel

Christian Ebernickel ist Spezialist für Webanalyse und datengetriebenes Online Marketing. Er berät...

Im vorangegangenen Teil der Serie “Google Analytics für Einsteiger” haben wir uns die Datenansichten und Filter angeschaut. Nun geht’s weiter und wir werfen einen genaueren Blick auf die Einstellungen der Property. Wir starten mit den wichtigsten Kontoverknüpfungen. Anschließend zeige ich euch, wie ihr die Suchanfragen eurer Besucher mit Google Analytics tracken könnt. Zum Schluss erkläre ich, wie ihr auch Informationen zu demographischen Merkmalen und Interessen eurer Besucher in euren Analysen einbeziehen könnt. Diese Daten sind nützlich, wenn ihr die Aussteuerung  eurer Online Kampagnen optimieren möchtet.

 

Google Analytics für Einsteiger, Teil 3

Google Analytics für Einsteiger, Teil 3

Kontoverknüpfungen, Site Search & Werbefunktionen

 

1. Verknüpfungen mit AdWords, Search Console und AdSense herstellen

Ihr könnt eure Google Analytics Property mit einer Vielzahl weiterer Google Konten verknüpfen. Die Daten aus verschiedenen Quellen lassen sich auf diesem Weg zentral darstellen und analysieren. Das ist ein großer Vorteil, denn ohne diese Verknüpfungen ist es deutlich schwieriger, die Daten verschiedener Konten miteinander in Beziehung setzen. Im Folgenden schauen wir uns die Verknüpfungen mit AdWords, der Search Console und AdSense an. Darüber hinaus sind noch viele weitere Verbindungen – etwa zu verschiedenen DoubleClick-Konten – möglich, die Integration erfordert zum Teil aber direkte Abstimmung mit Google. Deshalb konzentrieren wir uns hier auf die typischen Anwendungsfälle.

 

1.1 Verknüpfung mit AdWords

Die Verknüpfung von Analytics mit AdWords ermöglicht euch unter anderem in Google Analytics eine detaillierte Analyse der AdWords-Kampagnen bis hinab auf Keyword-Ebene.  Doch die Verknüpfung wirkt auch in die umgekehrte Richtung: Sie erlaubt euch das Importieren von Analytics-Zielvorhaben und E-Commerce-Transaktionen in das AdWords-Konto und die Nutzung von Analytics-Metriken in AdWords.

So stellt ihr die Verknüpfung mit AdWords her

Wählt in Google Analytics den Menüpunkt Verwaltung und anschließend die Property aus, die ihr mit eurem AdWords-Konto verknüpfen wollt.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht
Google Analytics: AdWords-Verknüpfung herstellen, Schritt 1

Google Analytics: AdWords-Verknüpfung herstellen, Schritt 1

Klickt anschließend auf AdWords-Verknüpfung.

Auf der folgenden Seite sind zunächst die AdWords-Konten auszuwählen, die mit dieser Analytics Property verknüpft werden sollen.

Wichtig: An dieser Stelle findet ihr nur dann AdWords-Konten vor, wenn diese dem gleichen Google Konto zugeordnet wurden wie auch das Analytics-Konto, in dem ihr die Verknüpfung herstellen möchtet. Wenn ihr Verknüpfungen zu einem AdWords-Konto herstellen möchtet, das einem anderen Google Konto zugeordnet wurde, führt der Weg über ein sogenanntes AdWords-Verwaltungskonto (mehr Informationen hier: https://support.google.com/adwords/answer/6209127).

Google Analytics: AdWords-Verknüpfung herstellen, Schritt 2

Google Analytics: AdWords-Verknüpfung herstellen, Schritt 2

Nach dem Klick auf Weiter wird im zweiten Schritt die Verknüpfung konfiguriert:

Google Analytics: AdWords-Verknüpfung herstellen, Schritt 3

Google Analytics: AdWords-Verknüpfung herstellen, Schritt 3

  1. Gebt der Verknüpfung einen eindeutigen Namen, unter dem sie gespeichert werden soll.
  2. Für jede Datenansicht in eurer Property könnt ihr auswählen, ob die AdWords-Daten in ihr bereitgestellt werden sollen.
  3. Unter den Erweiterten Einstellungen lässt sich die automatische Tag-Kennzeichnung konfigurieren. In der Regel sollte die Tag-Kennzeichnung für alle verknüpften AdWords-Konten aktiviert werden.
  4. Setzt das Häkchen, um die Datenfreigabe explizit zu bestätigen.
  5. Dann nur noch Konten verknüpfen anklicken und ihr habt die Verknüpfung hergestellt.

Nachdem die Verknüpfung hergestellt wurde, findet Ihr in Google Analytics unter den Akquisitionsberichten nun auch umfangreiche AdWords-Berichte:

Google Analytics: AdWords-Berichte

Google Analytics: AdWords-Berichte

Weitere Informationen zur Verknüpfung von Google Analytics und AdWords:
https://support.google.com/analytics/answer/1033961?hl=de

Weitere Informationen zu den AdWords-Berichten in Google Analytics:
https://support.google.com/analytics/answer/4355493?hl=de

 

1.2 Verknüpfung mit Search Console

Die Verknüpfung mit einem Search Console Konto (früher Webmaster Tools) liefert euch in Analytics zusätzliche Daten über die Zugriffe aus der organischen Google Suche. Besonders die Berichte zu den Zielseiten und Suchbegriffen sind nützlich. Auch wenn das Gros der Suchbegriffe nicht mehr detailliert ausgewiesen wird, liefern die angegebenen Suchbegriffe doch wertvolle Informationen zu Impressionen, Klicks, CTR und Positionen in den Google Suchergebnissen – insbesondere dann, wenn sie mit den Daten in Google Analytics wie zum Beispiel Absprungraten, Aufenthaltsdauer, Conversions etc. kombiniert werden.

 

So stellt ihr die Verknüpfung mit einem Search Console Konto her

Unter dem Menüpunkt Verwaltung könnte ihr in Google Analytics die Property auswählen, die ihr mit eurem Search Console Konto verknüpfen möchtet.

Google Analytics: Search Console Verknüpfung herstellen, Schritt 1

Google Analytics: Search Console-Verknüpfung herstellen, Schritt 1

Klickt anschließend auf Alle Produkte und wählt im Abschnitt Search Console “Search Console-Verknüpfung erstellen” aus:

Google Analytics: Search Console Verknüpfung herstellen, Schritt 2

Google Analytics: Search Console-Verknüpfung herstellen, Schritt 2

Wenn zu der Analytics Property auch eine bestätigte Website in der Search Console vorhanden ist, könnte ihr an dieser Stelle auswählen, in welchen Datenansichten eurer Property die Daten aus der Search Console angezeigt werden sollen:

Google Analytics: Search Console Verknüpfung herstellen, Schritt 3

Google Analytics: Search Console-Verknüpfung herstellen, Schritt 3

 

Nachdem ihr die Verknüpfung hergestellt habt, stehen euch in Google Analytics die Daten aus der Search Console ebenfalls unter den Akquisitionsberichten zur Verfügung:

Google Analytics: Search Console Berichte

Google Analytics: Search Console Berichte

Weitere Informationen zur Verknüpfung von Google Analytics und Search Console:
https://support.google.com/analytics/answer/1308621?hl=de

Weitere Informationen zu den Search Console-Berichten in Google Analytics:
https://support.google.com/analytics/answer/1308626?hl=de

 

1.3 Verknüpfung mit AdSense

Setzt ihr auf eurer Website AdSense ein? Dann solltet ihr eine Verknüpfung zwischen Analytics und AdSense herstellen, denn so erhaltet ihr Zugriff auf zusätzliche Berichte und Analysemöglichkeiten. Die Anzeige von AdSense-Daten wie Umsatz, Klicks und Impressionen in Google Analytics ermöglicht euch eine genauere Beurteilung der Effektivität eurer AdSense-Werbung.

 

So stellt ihr die Verknüpfung mit einem AdSense-Konto her

Wählt wiederum in Google Analytics den Menüpunkt Verwaltung und dann die Analytics Property aus, die mit eurem AdSense-Konto verknüpft werden soll.

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 1

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 1

 

Klickt anschließend auf die rote Schaltfläche Neue AdSense-Verknüpfung:

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 2

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 2

 

Auf der nächsten Seite sind zunächst die AdSense-Properties auszuwählen, die mit dieser Analytics Property verknüpft werden sollen:

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 3

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 3

 

Nach dem Klick auf Weiter werden die Datenansichten der Analytics Property ausgewählt, in denen die AdSense-Daten bereitgestellt werden sollen:

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 4

Google Analytics: AdSense-Verknüpfung herstellen, Schritt 4

 

Sobald ihr die Datenansichten ausgewählt und auf Link aktivieren geklickt habt, wird die Verbindung zu eurem AdSense-Konto hergestellt. Anschließend stehen die AdSense-Daten in verschiedenen Berichten im Abschnitt Verhalten >> Publisher in Google Analytics zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Verknüpfung von Google Analytics und AdSense:
https://support.google.com/analytics/answer/1012185?hl=de

Weitere Informationen zu AdSense-Daten in den Google Analytics-Berichten:
https://support.google.com/analytics/answer/3254288?hl=de

 

2. Site Search-Tracking aktivieren

Google Analytics erlaubt euch auch zu analysieren, wie die Benutzer eurer Website die Suchfunktion verwendet haben. Zu diesem Zweck gibt es in Analytics das sogenannte Site Search-Tracking. Es wird in der gewünschten Datenansicht eurer Property aktiviert und konfiguriert.

Wählt in der Verwaltung eures Analytics-Kontos zunächst die gewünschte Property und Datenansicht aus und klickt dann auf Einstellungen der Datenansicht:

Google Analytics: Site Search-Tracking einrichten, Schritt 1

Google Analytics: Site Search-Tracking einrichten, Schritt 1

 

Im unteren Bereich der Einstellungen der Datenansicht gibt es einen Abschnitt für das Site Search-Tracking, den wir uns jetzt genauer anschauen:

Google Analytics: Site Search-Tracking einrichten, Schritt 2

Google Analytics: Site Search-Tracking einrichten, Schritt 2

  1. Zunächst aktivieren wir das Site Search-Tracking.
  2. Tragt im Abschnitt Suchparameter die URL-Parameter ein, in denen Suchbegriffe übergeben werden. Außerdem könnt ihr festlegen, ob die Suchparameter in Analytics aus der angezeigten URL entfernt werden sollen. Diese Einstellung macht eure Contentberichte übersichtlicher.
  3. Bei Bedarf könnt ihr an dieser Stelle die Site Search-Kategorien aktivieren. Das ist sinnvoll, wenn ihr auf euren Suchergebnisseiten Filter einsetzt, mit denen sich die Suchergebnisse weiter einschränken lassen. So könnt ihr das Tracking auf die Suchfilter erweitern.
  4. Nun müsst ihr hier nur noch die Kategorieparameter eingeben, die auf eurer Website verwendet werden. Wie schon bei den Suchparametern könnt ihr optional festlegen, ob die Kategorieparameter aus der URL entfernt werden sollen. Die Entfernung der Parameter bezieht sich nur auf die Darstellung der URLs in Google Analytics und hat keine Auswirkung auf die Funktionalität eurer Website.

Nach dem Abspeichern werden ab jetzt auch die Suchvorgänge eurer Besucher getrackt und in separaten Berichten ausgewiesen.

Die Site Search-Berichte findet ihr in Analytics unter den Berichten zum Nutzerverhalten:

Google Analytics: Site Search-Berichte

Google Analytics: Site Search-Berichte

Weitere Informationen zum Einrichten des Site Search-Trackings:
https://support.google.com/analytics/answer/1012264

 

3. Werbefunktionen, Demografie- und Interessensberichte aktivieren

Zum Abschluss des Artikels möchte ich euch noch auf drei Einstellungen in Analytics aufmerksam machen, die euch den Zugriff auf erweiterte Funktionalitäten erlauben. Mit ihnen könnt ihr

  • Remarketing-Listen zur Verwendung in Google AdWords erstellen, die auf Verhaltensdaten sowie demographischen Merkmalen und Interessen beruhen.
  • demographische Daten in Google Analytics verwenden.
  • benutzerdefinierte Segmente erstellen, die auf demographischen Daten wie Alter, Geschlecht und Interessen basieren.

Damit sind nicht nur zusätzliche Segmentierungen für die Datenanalyse möglich, sondern auch der Aufbau von verhaltensbasierten Remarketinglisten, die ihr in euren AdWords-Kampagnen verwenden könnt. Mit anderen Worten: Ihr lernt eure Besucher besser kennen und könnt die daraus gewonnenen Erkenntnisse für das Targeting von Werbekampagnen nutzen.

Wichtig: Wenn ihr diese Funktionen aktiviert, solltet ihr überprüfen, ob eure Datenschutzerklärung angepasst oder erweitert werden muss.

Die Aktivierung erfolgt in zwei Schritten:

3.1 Aktivierung der Werbefunktionen

Zunächst müssen in Google Analytics die Werbefunktionen aktiviert werden. Wählt zu diesem Zweck zuerst Verwaltung, dann das Konto und die gewünschte Property und schließlich die Property-Einstellungen aus:

Google Analytics: Werbefunktionen aktivieren, Schritt 1

Google Analytics: Werbefunktionen aktivieren, Schritt 1

 

Auf der folgenden Seite könnt ihr im Abschnitt Werbefunktionen die Berichte zur Leistung nach demografischen Merkmalen und Interesse aktivieren:

Google Analytics: Werbefunktionen aktivieren, Schritt 2

Google Analytics: Werbefunktionen aktivieren, Schritt 2

 

3.2 Datenerfassung für Werbefunktionen aktivieren

Anschließend wird die Datenerfassung in Google Analytics erweitert. Wählt in Analytics zunächst Verwaltung und dann die gewünschte Property aus. Wählt in den Property-Einstellungen den Eintrag Datenerfassung aus.

Google Analytics: Datenerfassung aktivieren

Google Analytics: Datenerfassung für Werbefunktionen aktivieren

Aktiviert nun das Remarketing und die Funktionen für Werbeberichte. Abspeichern nicht vergessen!

Mit diesen beiden Schritten habt ihr in Google Analytics die Möglichkeit erhalten, auch demographische Merkmale wie Alter und Geschlecht für eure Analysen zu nutzen. Außerdem könnten ihr nun die umfangreichen Funktionen zum Aufbau von Remarketinglisten nutzen.

 

3.3 Demografie- und Interessensberichte nutzen

Die Berichte zu den demografischen Merkmalen findet ihr in Analytics im Abschnitt Zielgruppe:

Google Analytics: Berichte zu demografischen Merkmalen

Google Analytics: Berichte zu demografischen Merkmalen

Die Berichte erlauben eine Aufschlüsselung eurer Besucher nach Alter bzw. Geschlecht. So könnt ihr zum Beispiel genauer erkennen, welche Altersklassen besonders gut auf eure Werbung ansprechen und überdurchschnittlich viele Bestellungen aufgeben. Umgekehrt könnt ihr auch Altersgruppen identifizieren, die unterdurchschnittliche Leistungswerte aufweisen. Dies wäre dann ein Ansatzpunkt für weitere Analysen bzw. um das Targeting eurer Werbekampagnen zu optimieren.

Direkt unter Berichten zu den “Demografischen Merkmalen” findet ihr übrigens die Berichte zu den “Interessen” eurer Besucher, die ihr ebenfalls mit der Aktivierung der Werbefunktionen freigeschaltet habt. Diese Berichte erlauben eine Aufteilung eurer Besucher in verschiedene Affinitätskategorien.

Google Analytics: Berichte nach Interessen

Google Analytics: Berichte nach Interessen

Weiterführende Informationen zu den Werbefunktionen: https://support.google.com/analytics/answer/3450482?hl=de

Demographische Merkmale und Interessen in Google Analytics:
https://support.google.com/analytics/answer/2799357?hl=de

 

Zusammenfassung

Im dritten Teil der Serie “Google Analytics für Einsteiger” habt ihr einige der vielfältigen Kontoverknüpfungen kennengelernt, die mit Google Analytics möglich sind. Sie erlauben euch in Google Analytics den Zugriff auf weitere Datenquellen und bieten zusätzliche Analysemöglichkeiten. Ich habe die Einrichtung des Site Search-Trackings vorgestellt, mit dem ihr die Benutzung der Suchfunktion auf eurer Website auswerten könnt. Abschließend haben wir noch einen kleinen Abstecher in die Werbefunktionen gemacht und uns die Berichte zu den demografischen Merkmalen und Interessen eurer Besucher angeschaut.

In Teil 4 dreht sich alles um das Conversion- und Ereignistracking. Dann lernt ihr das Conversion-Tracking mit Zielvorhaben, das E-Commerce Tracking sowie ein einfaches Tracking von Ereignissen kennen.

Christian Ebernickel

Christian Ebernickel ist Spezialist für Webanalyse und datengetriebenes Online Marketing. Er berät Unternehmen im Einsatz von Google Analytics und Google Tag Manager. In seinem Webanalyse Blog stellt er erweiterte Tracking-Szenarien und Ansätze für die Entwicklung individueller Webanalysepläne vor.

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Alex
Gast

Danke! Genau die Funktion mit dem sichtbar machen der Suchanfragen habe ich gesucht :)

Axel
Gast

Klasse Artikel und sehr gut strukturiert.
Ich bin auf die weiteren Folgen gespannt.

Vielen Dank & VG
A.Binder

Marcus
Gast

Hallo!

Wie finde ich die Kategorieparameter heraus, mit denen die Suchparameter bei meiner Domain übergeben werden?

Und dann scheint es im google Chrome ein Problem beim vergrößern der Bilder zu geben.

Bei mir zumindest wird dann nur noch ein Zeichensalat dargestell.

Gruß

Marcus

wpDiscuz