Gimp-Tutorial (2): Farbfotos in schwarzweiß umwandeln – einzelne Farben erhalten

Kein Beitragsbild

Das Thema Schwarzweiß ist auch in der digitalen Bildbearbeitung und im Webdesign sehr wichtig. Schwarzweißbilder eignen sich auch im Webdesign ganz hervorragend als Stilmittel. Wie Sie mithilfe von Gimp Farbfotos gekonnt in Schwarzweißbilder umwandeln und dabei einzelne Bildelemente farbig erhalten, erläutert der zweite Teil des Gimp-2.6-Tutorials. Die Inhalte dieser Tutorial-Reihe sind ein Beitrag des Galileo-Verlags, in dem das Buch Gimp 2.6 von Jürgen Wolf

Im folgenden Bild sollen die Farben der berühmten “Yellow Cabs” aus New York erhalten bleiben. Wenn Sie hier mit dem Dialog “Farbton/Sättigung” alle Regler bis auf den gelben entsättigen würden, würden auch die roten Lichter bei den Taxis grau werden. Wenn Sie allerdings die rote Farbe nicht entsättigen, würden wiederum einige Gebäude und Lichter störend auffallen.


Eine Straßenszene vor dem Flatiron Building in New York   FOTO: Clarissa Schwarz

1. Speziellen Bereich auswählen

Wählen Sie mit dem Werkzeug “Freie Auswahl” (Taste “F”) den Bereich im Bild aus, bei dem Sie gesondert die Farben entsättigen wollen. Im Beispiel wurden hier die beiden vorderen Taxis ganz knapp ausgewählt.


Das Icon für das Werkzeug Freie Auswahl”

Andere Auswahlwerkzeuge

Im Beispiel wurde zwar das Werkzeug “Freie Auswahl” verwendet, aber in der Praxis können Sie für solche Arbeiten auch sämtliche anderen Auswahlwerkzeuge oder -techniken benutzen. Dies hängt vom Anwendungsfall ab.


Einen speziellen Bereich auswählen

2. Auswahl entsättigen

Öffnen Sie den Dialog Farben N Farbton/Sättigung, und entsättigen Sie alle Primärfarben bis auf Gelb und Rot. Jetzt sollten im ausgewählten Bereich alle anderen Farben entsättigt sein. Bestätigen Sie den Dialog mit OK.

Auswahl bis auf gelbe und rote Farbe entsättigen

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

3. Auswahl invertieren

Invertieren Sie die Auswahl über “Auswahl/Invertieren” oder (Strg)/(Ctrl)+(I), wodurch Sie jetzt alles andere ohne die ursprüngliche Auswahl markiert haben.

4. Invertierte Auswahl entsättigen

Öffnen Sie erneut den Dialog “Farben/Farbton/Sättigung” und entsättigen Sie alle Farben, indem Sie den Regler “Sättigung” im Bereich “Gewählte Farbe bearbeiten” nach links ziehen.


Der Rest wird entsättigt.

Jetzt sollte auch der Hintergrund der Bildes entsättigt sein. Entfernen Sie jetzt noch die Auswahl mit (Ctrl)+(Shift)+(A) .


Das Bild nach dem gezielten Entfernen von Farbe

Mit dem Kanalmixer in Schwarzweiß konvertieren

Der Filter “Farben/Komponenten/Kanalmixer” dient dazu, die Werte des RGB-Kanals zu kombinieren. Für die Konvertierung in Graustufenbilder bietet der Kanalmixer den RGB-Modus (Standardeinstellung) oder den Monochrom-Modus an.

Mit dem Ausgabekanal wählen Sie einen Kanal (Rot, Grün oder Blau), in den Sie die Werte der anderen Kanäle hineinmixen wollen. Wenn Sie die Eigenschaft Monochrom 3 aktiviert haben, ist dieses Menü ausgegraut. Mit den drei Reglern “Rot”, “Grün” und “Blau” steuern Sie, wie stark die einzelnen Farbkanäle beim Mixen berücksichtigt werden. Um zu helle Bilder zu vermeiden, die sich bei zu großen Werten eventuell ergeben, können Sie die Checkbox “Leuchtstärke erhalten” aktivieren. Über die Schaltfläche “Öffnen” können Sie zuvor gespeicherte Einstellungen des Filters laden. Speichern können Sie Ihre Einstellungen mit der gleichnamigen Schaltfläche.


Der Dialog Kanalmixer

Schritt für Schritt: Schwarzweißbilder mit dem Kanalmixer erstellen

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung demonstriert die Erstellung von Schwarzweißbildern mit dem Kanalmixer. Bei den verwendeten Werten handelt es sich nicht um fixe Werte, die Sie für jedes andere Bild übernehmen können.

1. Bild laden und Kanalmixer öffnen

Laden Sie zunächst das Bild in GIMP, und öffnen Sie anschließend den Dialog “Farben/Komponenten/Kanalmixer”.


Das Ausgangsbild            FOTO: Ingo Jung / www.digital-expresslabor.de

2. Schwarzweißbild erzeugen

Um aus dem Bild jetzt ein Schwarzweißbild zu erzeugen, aktivieren Sie die Checkbox “Monochrom”. Setzen Sie außerdem ein Häkchen vor “Leuchtstärke erhalten”, um gegebenenfalls zu starken Aufhellungen entgegenzusteuern.


Schwarzweißbild mit dem Kanalmixer erstellen

3. Kanäle bearbeiten

Die Intensität des Schwarzweißbildes passen Sie jetzt mit den Schiebereglern “Rot”, “Grün” und “Blau” an. Hiermit färben Sie nichts ein, sondern fügen mehr oder weniger Daten zum ursprünglichen Kanal hinzu.

  • Bei Porträts beispielsweise wird gewöhnlich der Rot-Kanal mehr angehoben, da sich damit der Kontrast erhöhen lässt.
  • Landschaftsaufnahmen hingegen vertragen etwas mehr vom Grün-Kanal. Mit dem Grün-Kanal können Sie zur Detailveränderung beitragen.
  • Der blaue Kanal eignet sich für die Veränderung von Rauschen und Körnigkeit.

Im Beispiel wurden die Werte 60 für Rot, 40 für Grün und 20 für Blau verwendet.


Das erstellte Schwarzweißbild


Nachbearbeitet und mit einem sepiafarbenen Farbverlauf gefüllt

Schwarzweiß mit GEGL

Zwar sind die GEGL-Operationen bei GIMP 2.6 noch experimenteller Natur, aber auch hier finden Sie zwei sehr nützliche Werkzeuge, die aus einem Farbbild ein Schwarzweißbild erstellen. Die GEGL-Operationen rufen Sie über “Werkzeuge/GEGL-Operationen” auf. Über die Dropdown-Liste erreichen Sie die einzelnen Operationen.

Achtung: Da die GEGL-Operationen wie bereits erwähnt noch in der Entwicklung sind, sind sie teilweise recht langsam in der Ausführung.


Der Dialog zum Auswählen der GEGL-Operationen

Eine ähnliche Funktion wie der “Kanalmixer” bietet die GEGLOperation “mono-mixer” an, der ein Bild automatisch in ein Graustufenbild umwandelt. Über die Regler Red, Green und Blue regeln Sie Helligkeit und Kontrast. Die Ergebnisse sind allerdings nicht mit denen des Kanalmixers zu vergleichen, außerdem arbeitet die GEGL-Operation viel feiner, weshalb Sie die Werte mit Gefühl ändern müssen.


Ähnlich wie der Kanalmixer arbeitet die GEGL-Operation mono-mixer.

Wirklich beeindruckende Ergebnisse, die allerdings mit einem enormen Rechenaufwand verbunden sind, erzielen Sie mit der GEGL-Operation C2G (kurz für: color2grey). Dieses Werkzeug erzeugt HDR– und Tonemapping-Effekte. Neben dem Einstellen von Kontrasten und harten Belichtungen lässt sich hiermit auch Körnigkeit simulieren.


Die GEGL-Operation “c2g” liefert beeindruckende Ergebnisse.

Die folgenden Bilder demonstrieren den Vergleich zwischen den beiden GEGL-Operationen “mono-mixer” und “c2g”. Das obere Bild wurde mit dem “mono-mixer” in Schwarzweiß konvertiert und das untere mit “c2g”.


Mit dem “mono-mixer” in Schwarzweiß konvertiert        FOTO: Brigitte Bolliger


Das gleiche Bild, nur wurde hier die GEGL-Operation “c2g” verwendet. Beeindruckend, oder?

Im nächsten Teil des Tutorials lesen Sie:

Bilder weichzeichnen

(mm),

Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Klaus
Gast

Vielen Dank für diesen GIMP-Beitrag. Bitte mehr davon und bitte auch in dieser Qualität.

Mit GEGL konnte ich bis jetzt nichts anfangen, aber das c2g beeindruckt wirklich – werde ich direkt ausprobieren.

Noch ein kleiner Tipp zum Kanalmixer. Es macht Sinn sich vorher die einzelnen Kanäle (R, G, B) einmal anzusehen, da nicht immer klar ist welcher Kanal den besten Kontrast hat.

New York Bilder
Gast

Sehr schönes Tutorial zum Thema New York Color Key Bilder, hab es auch gerade einmal ausprobiert, und, was soll ich sagen?

Funktioniert absolut einwandfrei, heißt also, dass ich alle meine New York Fotos (ich denke es waren um die 700) sichten werde und die Bilder entsprechend zu schwarz-weiss Formaten mit gelben Taxis umwandeln werde.

Das wird ein Spaß, habe klasse Motive dabei, ich denke, ich werde auch einige zum Download anbieten.

Vielen Dank nochmal für das Tutorial.

wpDiscuz