Gilbert: Hol dir die Regenbogen-Fahne als kostenlose Schrift

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Gilbert Baker ist tot. Der Designer der Regenbogen-Fahne, die weltweit als Symbol für die Bewegung der Schwulen und Lesben steht, wird posthum mit einer nach ihm benannten Schriftart geehrt.

Gilbert Baker: Type with Pride

Baker hatte die Fahne in den Farben des Regenbogens 1978 für den „Gay Freedom Day” in San Francisco geschaffen. Jede Farbe steht dabei für ein Thema, etwa Pink für Sexualität oder Grün für die Natur. Schnell verselbständigte sich die eingängige Symbolik und verbreitete sich weltweit.

Um den Ende März 2017 verstorbenen Aktivisten und Künstler zu ehren, gaben NYC Pride, Organisator des jährlichen Pride-Events, sowie NewFest, die Vereinigung der schwulen und lesbischen Film- und Medienkünstler, die Entwicklung einer Schriftart in Auftrag, die nicht nur den Vornamen Bakers trägt, sondern auch die Symbolik seiner Regenbogen-Flagge aufgreift. Wie die Flagge selbst, ist auch die Schriftart namens Gilbert kostenlos und uneingeschränkt verfügbar.

Unter dem Motto „Type with Pride”, was gleichzeitig der Name der Website zum Font ist, soll Bakers Vermächtnis ins Digitale überführt werden. „Gilbert” gibt es als monochrome Schriftart im OpenType-Format .OTF und ist unter allen Betriebssystemen, die OTF unterstützen, nutzbar.

Gilbert, technisch als OpenType ausgeführt

Die farbige Variante ist eine OpenType-SVG-Version, die derzeit nur Nutzer von Photoshop CC 2017 in voller Pracht geießen und verwenden können. „Gilbert Color” ist dennoch unter allen Betriebssystemen, die OTF unterstützen zu installieren. In Programmen, die den Farbaspekt nicht unterstützen, wird „Gilbert Color” schlichtweg monochrom angezeigt. Dabei bleibt die Farbinformation erhalten. Öffnest du also einen mit „Gilbert Color” formatierten Text in Photoshop CC 2017, kannst du dich an den Farben erfreuen. Adobe hat dazu diesen Hilfetext für dich.

Farbige Schriften, sogenannte Chromatic Fonts, sind im Kommen und es wird wohl nicht lange dauern, bis wir Farb-Support auch in anderen Programmen sehen werden. „Gilbert” wird unter der Lizenz Creative Commons Attribution Sharealike 4.0 verteilt. Damit kann „Gilbert” kostenlos in persönlichen und kommerziellen Projekten verwendet werden, solange ein Link zum Urheber oder – bei Printprojekten, eine Nennung desselbigen erfolgt. Nimmst du Veränderungen an der Schriftart vor, verpflichtet dich die Lizenz, den so veränderten Font auch wieder kostenlos unter gleicher Lizenz verfügbar zu machen.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

Gilbert ist noch “under heavy construction”

„Gilbert” ist aktuell eher eine Preview als ein vollständiger Font. Die Schrift wird aber fleißig ausgebaut. In diesem Beitrag schildern die Font-Experten von Fontself, wie sie von Ogilvy mit der Erstellung der Farbvariante beuaftragt wurden und wie sie mit dieser Herausforderung umgingen. Der Blog dient auch als Informationsquelle zum weiteren Ausbau der Schriftart. Angestrebt wird offenbar ein voller internationaler Support.

Hier bekommst du „Gilbert”.

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.