Freezetab: Chrome-Bookmarks mal anders verwaltet

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Die Chrome-Extension Freezetab, die ganz frisch am Markt erschien, macht das Verwalten deiner Bookmarks mit dem Chrome-Browser zu einem Vergnügen.

Chromes native Lesezeichen-Verwaltung ist untauglich

Wenn du eine Menge Lesezeichen abspeicherst, dann wirst du vermutlich nicht auf die Idee kommen, dafür die Chrome-Lesezeichenfunktionalität zu verwenden. Denn diese ist, um es mal vorsichtig auszudrücken, eher suboptimal. Sie basiert vollständig auf der Idee, dass du jeden Bookmark in einem Ordner packen willst. So hast du in kürzester Zeit entweder säckeweise Ordner angelegt oder zwischendurch aufgegeben und alle Bookmarks in den gleichen Ordner gepackt. Mit Organisation hat das – so oder so – wenig zu tun.

Alles da. Aber versuch es mal zu finden. | ninocare / Pixabay

Auch der großspurig “Lesezeichen-Manager” genannte Tab bietet nicht mehr Features. Zwar kannst du eine Freitextsuche in allen gespeicherten Lesezeichen fahnden lassen, aber darin erschöpft es sich auch. Viel besser als eine starre Ordnerstruktur wäre eine Tag-Struktur, bei der man einem Bookmark etwa mehrere Tags zuordnen könnte. Das bieten gängige Bookmark-Dienste, wie Delicious schon seit jeher.

Externe Dienstleister neigen zum Verschwinden

Nun hat sich allerdings bei Diensten geringer Komplexität, wozu ich Bookmarking-Services klar zählen würde, gezeigt, dass deren Betreiber recht fix damit sind, sie zu schließen. Erinnert sich noch jemand an Mister Wong? Auch Delicious erfreut sich mittlerweile des fünften Eigentümers. Der News-Blog zum Projekt ist nicht erreichbar. Hmm.

Mister Wong? Kenne ich nicht, nie gehört. | RobinHiggins / Pixabay

Von daher ist es ein Stück weit gefährlich, sich auf externe Dienstleister für die eigenen Lesezeichen zu verlassen. Manch einer wird es schon aus dem Grunde nicht tun wollen, weil seine gesammelten Bookmarks doch schon einige Rückschlüsse auf die Person des Speichernden zulassen könnten. Definitiv wird man seine Bookmarks vielfach nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen. Und das ist völlig in Ordnung so.

Lokale Lösungen bleiben dir enthalten

Es braucht also eine lokale Lösung. Die brandneue Chrome-Extension Freezetab ist eine solche. Die Speicherung der Bookmarks findet lokal über Chromes Local Storage API statt. Laut Keith Brooks, dem Entwickler von Freezetab, sollten auf diese Weise zwischen 10.000 und 15.000 Tabs aka Bookmarks gespeichert werden können.

Freezetab: nicht schön, aber praktisch

Bei der eigentlichen Speicherung zeigt sich Freezetab unkompliziert. Alle Tabs, also in Tabs geöffnete Websites, also Bookmarks, wenn du sie speicherst, werden mit ihrem Datum abgelegt. Du musst dir keinerlei Ordnungskriterien überlegen. Natürlich musst du dir jetzt nicht etwa merken, an welchem Tag du einen Bookmark angelegt hast, um ihn wieder zu finden, obwohl das natürlich funktionieren würde. Und in der Tat bietet Freezetab sogar eine Kalenderansicht, über die du auf die Tabs des jeweiligen Tages zugreifen kannst.

Freezetab: Funktionen ohne Ende

Zusätzlich steht dir die Freitextsuchfunktion zur Verfügung, die über alle gespeicherten Tabs läuft. Ebenso interessant ist die Sortierung aller Bookmarks nach der Herkunftsseite. So erhältst du etwa eine geordnete Liste aller deiner Lesezeichen von YouTube oder wo auch immer du aktiv zu bookmarken pflegst. Wenn du unbedingt willst, kannst du in Freezetab dann auch Ordner anlegen und deine Tabs darüber verwalten.

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

Freezetab in Aktion.

Was die Sortierung betrifft, bietet Freezetab einige Optionen mehr. Für mich interessant ist allerdings, neben der domainbezogenen Sortierung, lediglich der Filter, der die Tabs nach Aktualität, respektive dem Speicherdatum von alt nach neu sortiert.

Beim Anlegen eines Bookmarks zeigt sich Freezetab erneut flexibler, als man sich vorstellen kann. Du kannst einen Tab gezielt, alle Tabs gleichzeitig, den aktuellen Tab, alle Tabs rechts oder links vom aktuellen Tab oder alles außer dem aktiven Tab speichern. Auf Wunsch schließt Freezetab die Tabs nach dem Schließen auch direkt.

Über die Funktion “Quick Save” speichert Freezetab ohne weitere Rückfrage und unverzügich alle offenen Tabs. Allerdings lässt sich dieses Verhalten in den Optionen anpassen.

Schau dir Freezetab einfach selber mal an. Auf mich wirkt die Extension stellenweit wie Overkill. Keith Brooks scheint mir so begeistert von seinen eigenen Möglichkeiten gewesen zu sein, dass er in Sachen Featureset nichts unversucht lassen wollte.

Und so ist Freezetab jedenfalls die funktionsreichste lokale Bookmark-Verwaltung, die ich bisher gesehen habe. Wenn du ein paar Features ignorierst, kannst du sicherlich viel Freude daran haben.

Hier bekommst du sie:

Freezetab
Freezetab
Preis: Kostenlos

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Freezetab: Chrome-Bookmarks mal anders verwaltet"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Klaus Kreutz
Gast

Hallo Dieter,
von der Funktionalität her finde ich die Lösung sher gut. Ein krasser Nachteil ist tatsächlich die Beschränkung über das lokale Speichern. Somit fällt die Erweiterung eigentlich raus, da ein Mehrfach-Device-Szenario ja eigentlich schon Standard ist.

VG
Klaus

wpDiscuz