Die Fundstücke aus dem Dr. Web Newsletter 325

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

In unserem Newsletter stellen wir regelmäßig kleine Tools und Dienste vor, die euch das Leben als Seitenbetreiber und Webdesigner leichter machen. Unser Newsletter ist nicht so wie andere. Die meisten unserer Kollegen versenden lediglich eine Liste der veröffentlichten Artikel nochmal per E-Mail an die Leserschaft. Bei uns gibt es exklusive Sonderinhalte, die du vor allen anderen Leserinnen und Lesern im heimischen Postfach findest. Heute stelle ich dir die Highlights des Newsletters 325 vor. Abonnenten haben schon den Newsletter 326 im Postfach. Willst du auch Abonnent werden? Es ist natürlich vollkommen kostenlos.

Automatisierung: Machen künftig Roboter den Job des Webdesigners?

Da hatten wir gerade kollektiv aufgeatmet und festgestellt, dass Webdesigner nicht aussterben werden, schon kommt eine andere Art von Bedrohung auf den Plan. Was passiert, wenn Siri den Satz „Hey Siri, bau mir eine Website” tatsächlich versteht und sinnvoll umsetzt?​

Die Antwort findest du hier >>

SEO: Willst du auf Googles Seite 1, dann achte auf Links, Content, Keywords und Performance

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist keine Wissenschaft und kann von jedermann mit relativ geringem Aufwand bewältigt werden. Du darfst nur nicht den Gurus glauben, sondern solltest dich auf ein paar wenige Aspekte fokussieren, die den Großteil des Ranking-Erfolges ausmachen.

Hier erfährst du, auf welche? >>

Moments of Happiness: Sehenswerte WebGL-Experimente

Kennst du unser E-Book-Bundle? Spare jetzt 6,99 €!

E-Book Bundle von Andreas Hecht

Was ein bisschen Kreativität, gepaart mit WebGL und Three.js leisten kann, zeigt die Agentur EPIC (Every Pixel Counts) mit ihrem Showcase „Moments of Happiness”. Hier interagierst du per Maus mit verschiedenen Tieren. Dem einen bescherst du Moments of Happiness, dem anderen nicht so.

Schaus dir an >>

Emojify kürzt Links symbolisch

Link-Verkürzer sind ja praktisch schon wieder Nineties. Dieser URL-Verkürzer arbeitet mit Emojies. Das ist zwar irgendwie Blödsinn, sieht aber gut aus.

Hol dir deine eigene Emojy-URL >>

Social Media mit Crello

Wenn du Canva kennst, wird dir Crello bekannt vorkommen. In der Tat gleicht es dem Wettbewerber überaus deutlich und dient auch dem gleichen Zweck. Dabei bietet es Zugriff auf den 60 Millionen starken Bildbestand von Depositphotos und erlaubt dir ansonsten kostenlos die Erstellung deiner Social Media Grafiken.

Probiere es selbst >>

51 Bildeffekte, nur mit CSS, HTML und einer Prise Javascript

Bildeffekte auf der Basis von CSS haben den Vorteil, dass sie per Definition nicht destruktiv sind. Schlimmstenfalls, bei inkompatiblen Browsern, sehen deine Besucher halt das nicht manipulierte Bild. Was inzwischen schon alles möglich ist, findest du auf Free Frontend ordentlich sortiert vor.

Hier gehts zur Übersicht >>

Bei MakersMusic.co gibts was auf die Ohren

Grant McAllister, seines Zeichens UX-Designer bei Booking.com in Amsterdam, macht sich nicht gerne Gedanken darum, was er während der Arbeit auf die Ohren bekommt. Kurzerhand erstellte er MakersMusic.co, um künftig unbesehen einen der drei Channels auf On stellen zu können.

Die Auswahl ist sicherlich Geschmackssache, aber wer auf Ambient Sounds und Hip Hop steht, kann eventuell was damit anfangen. Teste es halt…

Pump up the volume >>

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz