Bilder synchron halten mit der WordPress Real Media Library, WP/LR Sync und Adobe Lightroom

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Bloggende Fotografen werden sich über eine Möglichkeit, Lightroom mit WordPress zu synchronisieren freuen. Wenn sich diese Option mit der Fähigkeit paart, auch alle übrigen Medien ungewohnt gut zu strukturieren, könnte sich Begeisterung entwickeln.

Vor einigen Monaten stellte ich dir das Premium-Plugin WordPress Real Media Library des deutschen Entwicklers Matthias Günter vor. Das Featureset des schlanken Plugins hatte mich vollends überzeugt. Seither verwende ich die Real Media Library auch hier auf Dr. Web.

Als ich dann Anfang des Jahres einen Beitrag über das neue Lightroom-Plugin aus dem Hause Automattic geschrieben hatte, kontaktierte mich Matthias und wies mich darauf hin, dass auch seine Real Media Library mittlerweile in der Lage sei, Kontakt zu Lightroom aufzunehmen. Wenn das nicht interessant ist, dann weiß ich auch nicht.

LInksseitig erkennt das WordPresser-Auge den RML-Aufsatz. (Screenshot: Dr. Web)

Im folgenden Beitrag werde ich mich auf die neuen Fähigkeiten der Lightroom-Synchronisation beschränken. Wenn du wissen willst, was die Real Media Library ansonsten noch alles kann, liest du bitte den ursprünglichen Beitrag.

Die WordPress Real Media Library und Lightroom

Es ist etwas verkürzt, zu behaupten, die Real Media Library könnte eine Verbindung zu Lightroom herstellen. In der Realität stimmt das nur im Ergebnis, bedarf jedoch eines zusätzlichen Helferleins.

Dieses Helferlein ist das Plugin-Duo WP/LR Sync von Meowapps. WP/LR Sync besteht aus zwei Komponenten. Die eine ist ein Plugin für Adobes Lightroom und kann in dem dafür vorgesehenen Ordner auf deiner Festplatte abgelegt und damit installiert werden. Die zweite ist ein WordPress-Plugin, welches du aus dem Repository installieren kannst. Zusammen bilden sie den leistungsfähigen Lightroom Publish Service, als den Entwickler Jordy Meow ihn bezeichnet.

WP/LR Sync in Aktion

Die Verwendung ist nahezu intuitiv. Auf der Lightroom-Seite stellst du über die Optionen ein, welche Metadaten deiner Bilder welche Felder in der WordPress-Datenbanken befüllen sollen. Ebenso legst du fest, ob Lightroom die Bilder vor deren Übertragung auf eine Maximalgröße runterrechnen soll. Immerhin dürfte der volle Output deiner 24-Megapixel-DLSR im Web nicht unbedingt vonnöten sein.

WP/LR Sync auf der Seite von Lightroom. Von hier aus steuerst du die Synchronisation. (Screenshot: MeowApps)

Um nun Bilder mit deinem WordPress zu verknüpfen, schiebst du sie per Drag and Drop auf die linksseitig als WP/LR gekennzeichnete Sektion der Sidebar. Die Plugins kümmern sich um den Rest. Innerhalb der initialen “Photos”-Sammlung legst du bei Bedarf weitere Collections an, auch sich selbst populierende Smart Collections funktionieren einwandfrei.

E-Book WordPress Sicherheit von Andreas Hecht

E-Book: WordPress Sicherheit

Jeden Tag werden Zigtausend WordPress-Websites angegriffen und gehackt. Wahrscheinlich wurde auch deine Website bereits angegriffen. Du kannst es in den Server-Logs sehen. Schütze deine Arbeit und sichere dein WordPress effektiv und nachhaltig ab! [...]

Änderst du nun einmal verknüpfte Bilder nachträglich, sorgt WP/LR Sync für den ordnungsgemäßen Austausch der Bilder. Damit ist der Service für bloggende Fotografen ungefähr die beste Erfindung seit Bier in Dosen.

WP/LR Sync ist nicht kostenlos. Die Lizenzen sind gestaffelt nach der Zahl der URLs, die du damit bestücken willst. Zudem kannst du entscheiden, ob du ein jährlich zahlbares Abo abschließen oder eine Einmalzahlung leisten willst.

So kostet ein jährliches Abo für eine URL 9 US-Dollar. Willst du lieber eine Einmalzahlung leisten, musst du das Paket mit 5 URLs wählen und 99 US-Dollar auf den Tisch des Hauses MeowApps zählen.

Die Real Media Library klinkt sich nahtlos ein

Wenn du nun den WP/LR Sync nutzt, wird das jedoch wahrscheinlich nicht bedeuten, dass du keine gesamte Medienverwaltung für dein Blog künftig darüber laufen lassen willst. An dieser Stelle wird die Real Media Library wieder interessant, da sie die Standard-Medienverwaltung von WordPress bekanntlich deutlich aufbohrt.

Links WP/LR in Lightroom, rechts die Real Media Library mit identischem Inhalt. (Screenshot: Matthias Günter)

Was bislang fehlte, war die nahtlose Kooperation der beiden Plugins. Die hat Matthias Günter mit der aktuellen Version seiner Real Media Library nun nachgezogen. RML ist fortan in der Lage, über WP/LR Sync synchronisierte Sammlungen auch in der eigenen Struktur als solche darzustellen und zu verwalten.

Damit verbindest du die großartige Lightroom-Connection mit den großartigen Verwaltungsfunktionen der Real Media Library im Übrigen. Das ist die perfekte Lösung für mediengewaltige WordPress-Sites.

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.