Admin-Chaos: Dobby hält dein WordPress-Backend sauber

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Thorsten Frommen befreit dein WordPress-Backend vom Benachrichtigungs-Chaos. Sein neues Plugin namens Dobby braucht jeder Betreiber eines selbstgehosteten WordPress.

Ist dein Backend auch voll mit farblich gekennzeichneten Info-Boxen?

Administrationsbenachrichtigungen im WordPress-Backend könnten eine praktische Sache sein, wenn es nicht so viele Plugin- und Theme-Entwickler gäbe, die meinen, dass alles, was ihre Produkte tun, eine Meldung wert ist. Auch Werbung wird ganz unverblümt als Administrationsbenachrichtigung ausgespielt. Mit jeder weiteren Benachrichtigung rutscht der eigentlich Content, nämlich die von dir gewünschten Verwaltungsfunktionen weiter nach unten. Im Extremfall siehst du “above the fold”, also ohne zu scrollen, nur noch Benachrichtigungen.

Thorsten Landsiedel, Webentwickler und Moderator im WordPress.org-Supportforum, postete daraufhin ganz lakonisch:

Dieser vollkommen unaufgeregte Post inspirierte dann, eigenen Angaben zufolge, den WordPress-Entwickler Thorsten Frommen aus dem in der WordPress-Community überaus bekannten Hause Inpsyde dazu, zumindest optisch für Erleichterung zu sorgen:

Dobby bündelt Benachrichtigungen in einer

Dobby ist ein kostenloses WordPress-Plugin, das deinen Admin-Bereich sauber hält. Dies erreicht es dadurch, dass es sämtliche Administrationsbenachrichtigungen bündelt und als eine einzige Benachrichtigung anzeigt. Dabei wendet Dobby optisch die Farbkodierung an, die der Meldung mit der höchsten Priorität entspricht. Solltest du also eine Fehlermeldung im Adminbereich haben, wird Dobby mit einem roten Vertikalstrich versehen. Handelt es sich dagegen lediglich um Erfolgsmeldungen, worunter Entwickler auch gern ihre Werbung verteilen, zeigt sich Dobby in grün.

In der Dobby-Benachrichtigung findest du den Button Zeigen, der die ausgeblendeten Benachrichtigungen wieder einblendet. Das geschieht direkt, wenn es sich Benachrichtigungen ein- und derselben Klasse handelt. Hast du Benachrichtigungen verschiedener Priorität, bündelt Dobby diese wiederum.

Dobby ist brandneu im Verzeichnis

Dobby ist ganz frisch über das WordPress-Plugin-Verzeichnis zu erhalten. Installieren lässt es sich klassisch über den Download des Zip-Files aus dem Repository mit nachfolgendem Upload über dein WordPress-Backend. Ebenso findest du es über die Suchfunktion in deinem Backend, was dir den Down- und Upload spart. Nach der Installation aktivierst du Dobby. Damit ist der kleine Dienstleister einsatzbereit. Weitere Konfigurationen sind nicht erforderlich.

Dobby
Dobby
Entwickler: Thorsten Frommen
Preis: Kostenlos

Wenn du willst, kannst du Dobby so einstellen, dass es erst ab einer bestimmten Anzahl von Administrationsbenachrichtigungen eingreift. Im Standard liegt dieser Wert bei 1. Das bedeutet, Dobby ersetzt ab der ersten Benachrichtigungen eben jene durch die eigene Anzeige. Den Wert kannst du frei setzen, wobei Werte oberhalb von 2 oder 3 den Sinn des Plugins konterkarieren würden.

Das folgende Snippet würdest du, auf deine Installation angepasst, in die functions.php des von dir eingesetzten Themes oder in ein, von Dr. Web immer wieder empfohlenes, seitenspezifisches Plugin anstelle der functions.php, einfügen.

<?php
/**
 * Filters the minimum number of admin notices required for Dobby to take action.
 *
 * @param int $threshold Required minimum number of admin notices.
 */
add_filter( \tfrommen\Dobby\FILTER_THRESHOLD, function () {

	return 3;
} );

Dobby ist erst drei Wochen alt, entsprechend gering ist sein Bekanntheitsgrad. Vielleicht können wir das durch diesen Beitrag positiv beeinflussen. Dobby sucht noch Übersetzer. Auf dieser Seite kannst du sehen, was bereits vorliegt (nicht viel). Solltest du also eine der benötigten Sprachen sprechen, mach mit. Die Übersetzung dauert maximal zehn Minuten. Das Plugin wird unter der liberalen MIT-Lizenz verteilt und über Github gepflegt.

Ich jedenfalls habe Dobby direkt installiert und erfreue mich nun eines fokussierten Backend-Erlebnisses. Ich schlage vor, du tust das auch.

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Admin-Chaos: Dobby hält dein WordPress-Backend sauber"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Thorsten Frommen
Gast
Hallo Dieter, vielen Dank für den ausführlichen Beitrag! Zwei Kleinigkeiten: Dobby zeigt sich nicht im grünen Gewand (also mit der Klasse .success), sondern entweder in Rot, Gelb oder Blau. Dobby bündelt keine Notices gleicher Wichtigkeit. Ich vermute, das von mir gezeigte GIF ist wohl etwas missverständlich…? Ich hatte in dem Beispiel einfach nur die unterschiedlichen Arten einer Admin Notice aufgezeigt. Error ist zum Beispiel zwei Mal vorhanden, weil es eben .notice-error und .error gibt. Dobby fängt alles, was er bekommt. Und nach einem Klick auf den Button, wird alles wieder freigegeben – so wie es gefangen wurde. Danke noch mal,… Read more »
wpDiscuz