Lexikon Beitragsbild Suchvolumen.
·

Suchvolumen

Definition Suchvolumen

Das Suchvolumen bezeichnet die Anzahl der Suchanfragen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums (meist monatlich) für ein bestimmtes Keyword oder eine Phrase in einer Suchmaschine wie Google eingegeben werden. Es gibt an, wie oft Nutzer nach diesem Begriff suchen, und ist ein wichtiger Indikator für die Popularität und Relevanz eines Keywords im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Mit welchen Tools kann ich das Suchvolumen ermitteln?

Es gibt verschiedene Tools, mit denen Sie das Suchvolumen für bestimmte Keywords ermitteln können. Hier sind einige der gängigsten und effektivsten:

Google Keyword Planner: Dieses Tool ist Teil von Google Ads und ermöglicht es Ihnen, das Suchvolumen sowie die Wettbewerbssituation und die Kosten pro Klick für Keywords zu ermitteln. Es ist besonders nützlich für die Planung von Werbekampagnen.

Ahrefs: Ein umfassendes SEO-Tool, das nicht nur das Suchvolumen anzeigt, sondern auch detaillierte Informationen zur Konkurrenzanalyse, Backlinks und Content-Recherche bietet. Ahrefs ist besonders nützlich für die tiefgehende SEO-Strategie.

SEMrush: Ein weiteres umfangreiches SEO-Tool, das Einblicke in das Suchvolumen, die Keyword-Difficulty und die Performance Ihrer eigenen Website bietet. SEMrush ist ideal für die Analyse und Optimierung von SEO- und SEM-Kampagnen.

Ja, ich möchte meine Website für Suchmaschinen optimieren lassen

Das brauche ich

Moz Keyword Explorer: Moz bietet ein benutzerfreundliches Tool zur Keyword-Recherche, das das Suchvolumen, die Keyword-Difficulty und die potenzielle Klickrate anzeigt. Es ist besonders hilfreich für die Erstellung einer durchdachten SEO-Strategie.

Ubersuggest: Ein Tool von Neil Patel, das eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche bietet. Ubersuggest zeigt das Suchvolumen, die SEO-Difficulty und Content-Ideen an. Es ist besonders gut für Einsteiger geeignet.

KeywordTool.io: Ein nützliches Tool zur Keyword-Recherche, das Daten aus verschiedenen Quellen wie Google, YouTube, Bing, Amazon und anderen zieht. Es liefert umfassende Keyword-Vorschläge und zeigt das Suchvolumen an.

Google Trends: Dieses Tool zeigt Trends und das relative Suchvolumen im Zeitverlauf an. Es ist besonders nützlich, um saisonale Schwankungen und aktuelle Trends zu identifizieren.

Keyword-Tools.org: Diese Plattform bietet eine Vielzahl von Funktionen zur Keyword-Recherche, einschließlich des Suchvolumens. Es ist besonders nützlich, um eine umfassende Keyword-Analyse durchzuführen und neue Ideen für Content und SEO-Strategien zu finden.

Warum ist die Ermittlung des Suchvolumens für die SEO Ihrer Website wichtig?

Die Ermittlung des Suchvolumens für Suchbegriffe (Keywords), die für Ihr Unternehmen relevant sind, ist aus folgenden Gründen wichtig:

  1. Zielgerichtete Content-Erstellung: Wenn Sie wissen, welche Keywords ein hohes Suchvolumen haben, können Sie gezielt Inhalte erstellen, die genau auf die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe abgestimmt sind. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Inhalte gefunden und gelesen werden.
  2. Effiziente Ressourcennutzung: Durch die Konzentration auf Keywords mit hohem Suchvolumen können Sie Ihre Ressourcen gezielt einsetzen. Anstatt wahllos Inhalte zu produzieren, investieren Sie Ihre Zeit und Ihr Geld in Themen, die wirklich gefragt sind.
  3. Bessere Planung und Strategie: Ein gutes Verständnis des Suchvolumens ermöglicht es Ihnen, langfristige SEO-Strategien zu entwickeln, die darauf abzielen, stetigen Traffic zu generieren. Sie können Trends frühzeitig erkennen und darauf reagieren, bevor Ihre Konkurrenz es tut.
  4. Wettbewerbsanalyse: Keywords mit hohem Suchvolumen sind oft stark umkämpft. Durch die Analyse des Suchvolumens können Sie entscheiden, ob es sinnvoll ist, in diesen Wettbewerb einzutreten oder ob Sie sich auf weniger umkämpfte Nischenkeywords konzentrieren sollten.
  5. Messbare Ergebnisse: Durch die Fokussierung auf Keywords mit hohem Suchvolumen können Sie die Performance Ihrer SEO-Maßnahmen besser messen. Sie sehen, welche Keywords Traffic bringen, und können Ihre Strategie entsprechend anpassen.
  6. Verbesserung der Nutzererfahrung: Wenn Sie Inhalte basierend auf beliebten Suchanfragen erstellen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer das finden, wonach sie suchen. Das führt zu einer besseren Nutzererfahrung und kann die Verweildauer auf Ihrer Website erhöhen.

Insgesamt ermöglicht Ihnen die Ermittlung des Suchvolumens, Ihre SEO-Strategie datenbasiert zu gestalten. Dadurch ziehen Sie langfristig mehr und qualitativ besseren Traffic auf Ihre Website, was letztlich zu mehr Konversionen und einem höheren Umsatz führen kann.

Suchvolumen: In diesem Labor entwickeln wir unter strengster Geheimhaltung eine Formel zur Vorhersage künftiger Suchbegriffe.

Welche Arten von Keywords gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Keywords, die im SEO-Kontext verwendet werden. Jede Art hat ihre eigene Bedeutung und Nutzung. Hier sind die wichtigsten Kategorien, jeweils mit einem konkreten Branchenbeispiel:

  1. Short-Tail-Keywords: Diese bestehen aus ein oder zwei Wörtern und sind sehr allgemein. Sie haben ein hohes Suchvolumen, aber auch eine hohe Konkurrenz.
    Beispiel: In der Modebranche könnte ein Short-Tail-Keyword „Schuhe“ sein.
  2. Long-Tail-Keywords (Nischen Keywords): Diese sind spezifischer und bestehen aus drei oder mehr Wörtern. Sie haben ein niedrigeres Suchvolumen, aber auch weniger Konkurrenz und oft eine höhere Konversionsrate.
    Beispiel: Ein Long-Tail-Keyword im Bereich E-Commerce könnte „handgemachte Lederschuhe online kaufen“ sein.
  3. Short-Term Keywords: Diese Keywords sind saisonal oder zeitlich begrenzt und haben ein hohes Suchvolumen für eine kurze Zeit.
    Beispiel: In der Elektronikbranche könnte ein Short-Term-Keyword „Black Friday Angebote für Fernseher“ sein.
  4. Long-Term Keywords: Diese Keywords haben über längere Zeit hinweg ein stabiles Suchvolumen.
    Beispiel: Im Immobiliensektor könnte ein Long-Term-Keyword „Haus kaufen“ sein.
  5. Branded Keywords: Diese enthalten Markennamen und zielen auf Nutzer ab, die spezifisch nach einer Marke suchen.
    Beispiel: Für ein Unternehmen wie Apple könnte ein Branded Keyword „Apple iPhone“ sein.
  6. Non-Branded Keywords: Diese enthalten keine Markennamen und sind allgemeiner.
    Beispiel: Im Automobilbereich könnte ein Non-Branded Keyword „elektrische Autos“ sein.
  7. Geo-Targeted Keywords: Diese beinhalten geografische Angaben, um lokale Suchanfragen zu adressieren.
    Beispiel: In der Gastronomie könnte ein Geo-Targeted Keyword „Restaurant in Freiburg“ sein.
  8. Transactional Keywords: Diese zeigen eine Kaufabsicht an.
    Beispiel: Im Bereich Haushaltsgeräte könnte ein Transactional Keyword „Staubsauger kaufen“ sein.
  9. Informational Keywords: Diese werden von Nutzern verwendet, die nach Informationen suchen.
    Beispiel: Im Gesundheitswesen könnte ein Informational Keyword „wie funktioniert ein Blutdruckmessgerät“ sein.
  10. Navigational Keywords: Diese werden genutzt, um direkt zu einer bestimmten Website zu gelangen.
    Beispiel: Ein Navigational Keyword könnte „Zalando Login“ sein.

Durch die gezielte Nutzung dieser verschiedenen Keyword-Typen können Sie Ihre SEO-Strategie besser ausrichten und verschiedene Zielgruppen effektiver ansprechen. Dies trägt dazu bei, den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen und potenzielle Kunden gezielter zu erreichen.

Suchvolumen „Staubsauger kaufen“: da steckt eine hohe Kaufabsicht dahinter (Transactional Keyword), und dementsprechend ist alles mit Anzeigen vollgeklebt. Vergleichsportale, ein Hersteller und das Urgestein Otto werben hier um den kaufbereiten Kunden, bevor MediaMarkt-ich-bin-doch-nicht-blöd als erster „organisch“ rankender Player auftaucht.
Wer „Restaurant in Freiburg“ eingibt, der will nicht in Berlin speisen. Dementsprechend listet Google Kalorienlieferanten (mit Google Business Profil) in der Nähe, ganz in der Nähe, denn die Suchmaschine weiß, wo ich mich gerade aufhalte und ahnt, dass ich nicht weit laufen möchte… (Geo-Targeted-Keywords) Für diesen Begriff klassisch organisch hoch zu ranken ist aufgrund des Google Business Grids und den Teasern zu Vergleichswebsites ziemlich aussichtslos. Der Suchbegriff „Restaurant in Freiburg“ ist eher „unscharf“ (ohne scharf, quasi), weshalb Google noch ein paar präzisierende Attribute anbietet wie „Indisches“ oder „Jetzt geöffnet“. Das Suchvolumen für „Restaurant in Freiburg“ ist mit 33.100 monatlichen Suchbegriffen erstaunlich hoch. Kein Gastronomiebetrieb setzt hier auf Google Ads.
Sehr hohes Suchvolumen! Hier geht es um den Geldbeutel des Suchenden, und natürlich will die Apfelmarke das Rennen machen (Branded Keywords), wenngleich ein Blick in die Glaskugel zeigen könnten, dass eher ältere, generalüberholte Teile gesucht sind und nicht das neueste, heiße Titangehirn.

Welche Rolle spielt der Search Intent (Suchintention)?

Der Search Intent (Suchintention) spielt eine entscheidende Rolle im SEO, da er die Absicht hinter der Suchanfrage eines Nutzers beschreibt. Das Verständnis der Suchintention hilft Ihnen, die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe besser zu erfüllen und die Sichtbarkeit Ihrer Website zu erhöhen. Hier sind die wichtigsten Punkte, warum der Search Intent so wichtig ist:

  1. Relevanz der Inhalte: Wenn Sie den Search Intent verstehen, können Sie Inhalte erstellen, die genau auf die Bedürfnisse und Fragen Ihrer Zielgruppe zugeschnitten sind. Dies erhöht die Relevanz Ihrer Inhalte und die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auf Ihrer Website bleiben und interagieren.
  2. Verbesserung der Nutzererfahrung: Durch die Ausrichtung Ihrer Inhalte auf die Suchintention bieten Sie den Nutzern genau das, wonach sie suchen. Eine positive Nutzererfahrung kann die Verweildauer auf Ihrer Website erhöhen und die Absprungrate senken.
  3. Höhere Konversionsrate: Wenn Ihre Inhalte den Search Intent genau treffen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Nutzer die gewünschten Aktionen durchführen, sei es ein Kauf, eine Anmeldung oder eine Kontaktaufnahme. Dies führt zu höheren Konversionsraten.
  4. Bessere Platzierungen in den Suchergebnissen: Suchmaschinen wie Google versuchen, die relevantesten Ergebnisse für die Suchanfragen der Nutzer bereitzustellen. Wenn Ihre Inhalte den Search Intent gut erfüllen, werden sie eher in den Suchergebnissen höher platziert.
  5. Wettbewerbsvorteil: Viele Unternehmen konzentrieren sich immer noch auf Keywords ohne Berücksichtigung der Suchintention. Wenn Sie den Search Intent in Ihre SEO-Strategie integrieren, können Sie sich von der Konkurrenz abheben und gezielter auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe eingehen.

Arten von Suchintentionen:

Informational: Nutzer suchen nach Informationen oder Antworten auf spezifische Fragen. Beispiel: „Wie funktioniert SEO?“

Navigational: Nutzer suchen nach einer bestimmten Website oder Seite. Beispiel: „LinkedIn Login“.

Transactional: Nutzer haben die Absicht, eine Transaktion durchzuführen, wie einen Kauf oder eine Anmeldung. Beispiel: „Laptop kaufen“.

Commercial Investigation: Nutzer recherchieren Produkte oder Dienstleistungen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Beispiel: „beste Smartphones 2024“.

Das Verständnis und die Berücksichtigung des Search Intent helfen Ihnen dabei, Inhalte zu erstellen, die besser auf die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt sind, was letztlich zu einer besseren Performance Ihrer Website in den Suchmaschinen führt.

Fazit

Das Suchvolumen spielt eine zentrale Rolle in der SEO, da es die Anzahl der Suchanfragen für ein bestimmtes Keyword misst. Ein hohes Suchvolumen zeigt an, dass viele Nutzer nach diesem Begriff suchen, was eine große potenzielle Reichweite bedeutet. Gleichzeitig kann es aber auch hohe Konkurrenz bedeuten. Durch die Analyse des Suchvolumens können Sie gezielt relevante Keywords identifizieren, Ihre Inhalte optimieren und Ihre SEO-Strategie datenbasiert gestalten. Dies führt zu mehr Traffic, einer besseren Nutzererfahrung und letztlich zu höheren Konversionsraten auf Ihrer Website.

Wie hilfreich fanden Sie diese Seite?

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Ähnliche Beiträge