Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
Andreas Hecht 18. Juni 2015

Layers für WordPress: Themes erstellen leichtgemacht

Layers-WordPress-Site-Builder

WordPress wird immer beliebter. Immer mehr Designer arbeiten mit diesem Content Management System. Es geht einfach derzeit kein Weg daran vorbei. Das Ergebnis sind tausende von WordPress-Themes im offiziellen WordPress-Verzeichnis und einige gute Frameworks, welche speziell Designern die Arbeit erleichtern helfen sollen. Auch neuartige Ansätze wie Page- und Site-Builder kommen vermehrt auf den Markt. Einen dieser Site-Builder möchte ich Ihnen heute vorstellen. Layers für WordPress ist eine völlig neue Art, ein Theme nach Wahl oder aber eine Erweiterung einfach mittels Point und Click zusammenzustellen. Eine intuitive Oberfläche und sehr viele Möglichkeiten beflügeln die Fantasie.

Layers-WordPress-Site-Builder

Layers ist ein brandneuer Site-Builder für WordPress-User. Er bietet eine simple Oberfläche, die mit Point und Klick arbeitet. Dabei ist Layers nicht nur für WordPress-Neulinge interessant, sondern auch für alte Hasen im Geschäft. Layers ist ein Open-Source-Projekt, welches voll anpassbar an persönliche Bedürfnisse ist. Zudem ist es kostenlos und kann ohne Einschränkungen genutzt werden. Layers wird übrigens wie ein Theme installiert.

Anzeige

Download Layers von der Layers-Homepage

Was man mit Layers machen kann

layers-for-wordpress

Viel, sehr viel sogar. Sie können sich vollkommen auf Ihr Design konzentrieren, ohne sich um Code und Fehler kümmern zu müssen. Layers ist vollkommen in WordPress integriert und nicht als Aufsatz entwickelt worden. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sehr viele Einstellungen direkt im Theme-Customizer anhand einer Live-Vorschau zu erledigen. Ihr Design ist dabei universell einsetzbar. Der größte Vorteil von Layers ist seine Erweiterbarkeit mit vordefinierten Themes und Stil-Kits, die es Ihnen ermöglichen, neue Funktionen hinzuzufügen. Layers erlaubt Ihnen, mit Ihrer WordPress-Website mehr zu machen als bisher.

Ist Layers nur ein weiterer Page-Builder?

Nein, nicht wirklich. Allein das Bedienkonzept unterscheidet sich völlig von anderen Page-Buildern. Sie müssen fast nichts mehr direkt in WordPress erledigen und brauchen das Admin-Backend nur noch, um Beiträge und Seiten zu verfassen. Das komplette Design, nebst kompletter Aufteilung der Website läuft über den Theme-Customizer von WordPress, was die Bedienung recht intuitiv macht.

Neue Seite mit Layers erstellen. Vorlage auswählen oder eine leere Seite nutzen.
Neue-Seite-

Die neue Seite im Theme-Customizer bearbeiten.
Die neue Seite bearbeiten

Eine Vielzahl von Themes und Erweiterungen stehen Ihnen für die Arbeit mit Layers zur Verfügung. Von Vorteil ist die Unterstützung des Projekts durch den Envato Market. Envato bietet einen eigenen Bereich für Layers an, so finden Sie immer ein schickes Theme oder eine Erweiterung für Layers. Envato bietet auch einen Bereich für Erweiterungen und Style-Kits für Layers an.

Doch auch ohne gekaufte Erweiterungen, Themes und Stylekits kann man eine ganze Menge mit Layers anstellen. Eine Kontaktseite mit eingebetteter Google Map geht in Minutenschnelle von der Hand.

Anpassungen-Kontaktseite

Anpassungen-Kontaktseite-2

Falls Ihnen eine Farbe oder Schriftart nicht gefällt, kein Problem! Alle genutzten Farben lassen sich verändern, kein Element ist davon ausgenommen. An Schriftarten stehen dem geneigten Designer alle Google Fonts zur Verfügung, da sollte sich mit einiger Sucherei jedenfalls der richtige Font finden lassen.

Es existieren eine Menge – wirklich eine Menge – Optionen, um die Seite den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Da der Theme-Customizer von WordPress genutzt wird, sind die Einstellungen sehr intuitiv vorzunehmen.

anpassungen-farben

anpassungen-headerbereich

 Der Nutzen von Layers für Designer und Entwickler

Developers-Layers

Klar, ein WordPress-Theme, welches als Child-Theme für eines der großen Frameworks wie Genesis, Thesis und Hybrid erstellt wurde, bekommt natürlich mehr Aufmerksamkeit. Wenn man ein Child-Theme für die großen Frameworks verkaufen möchte, bekommt man auch mehr Geld dafür.

Layers hat jedoch meiner Meinung nach das Potential, sich am Markt durchzusetzen. Ein Entwickler der ersten Stunde für dieses System zu sein, kann eine Menge Reputation einbringen und die Chance, in Zukunft gutes Geld damit zu verdienen. Layers ist nicht einfach nur irgendein Framework unter vielen, Layers spielt in einer eigenen Liga. Durch das Pushen des Site-Builders durch Envato können Sie sich sicher sein, mit der Entwicklung von Themes, Style-Kits und Erweiterungen die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn Envato präsentiert der Welt Ihre Arbeiten, ein Verkauf erscheint also gesichert.

Dazu kommt natürlich noch die Vielseitigkeit von Layers, selbst Online-Shops mit WooCommerce lassen sich recht schnell erstellen.

Layers ist Child-Theme fähig

Das Entwickeln von Child-Themes für Layers geht einfacher als für andere Frameworks, man muss sich nicht mit unendlich vielen Zeilen von fehleranfälligem Code beschäftigen, der Sicherheitsrisiken nach sich ziehen kann. Außerdem bietet Ihnen Layers auch die Möglichkeit, am Core mit zu entwickeln, da es Open-Source ist und bleibt. Zudem bietet Layers eine umfassende Dokumentation an, inklusive einem eigenen Leitfaden für Entwickler. Wichtige Themen wie die Erstellung von Child-Themes für Layers werden ebenfalls behandelt.

Layers-Help

Fazit

Normalerweise lassen mich Page-Builder kalt, auch weil die meisten Systeme – egal ob Plugins oder Themes – lediglich einen guten Ansatz bilden. Layers allerdings geht wesentlich weiter als alle bisher von mir getesteten Systeme und ist doch intuitiver zu bedienen. Mir persönlich gefällt der Ansatz sehr gut. Ich bin mehr als gespannt, in welche Richtung Layers in Zukunft gehen wird. Ich empfehle jedem Designer und Entwickler, der sich mit Design unter WordPress auseinandersetzen will oder muss, sich Layers einmal genauer anzuschauen. Einfache Websites für Kunden könnten so in einem Bruchteil der Zeit umgesetzt werden.

Links zum Beitrag

(dpe)

Andreas Hecht

Andreas Hecht

entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google. Auf seinem Blog schreibt er über WordPress, SEO und Content SEO.

6 Kommentare

  1. Sehr hilfreich die ausführliche Zusammenfassung. Hätte nicht gedacht das man Layers so einfach in WordPress einsetzen kann. Interessant, besonders, wenn man kein Premium Theme nutzt.

  2. Klingt interessant, danke für die ausführliche Vorstellung! Werde ich mir bestimmt näher ansehen… ;)

  3. Vielen Dank für den ausführlichen Artikel. Der Layers-Ordner ist entpackt nur 2,7 MB gross. Erstaunlich bei dem Leistungsumfang; oder muss ich damit rechnen, daß es bei der Arbeit mit Layers eine ständige Online-Verbindung zu Envato gibt?

  4. Herr Hecht, vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Layers kannte ich jetzt auch noch nicht. Ich denke ergänzend, dass nicht nur für Kunden Seiten schneller umgesetzt werden können, sondern nun auch der Kunde selbst Projekte umsetzen kann, die vorher noch durch größere technische Hürden nicht selbst angegangen wäre. Das könnte über kurz oder lang zu einer reduzierten Auftragslage bei Designer, etc. führen…

    V.G.
    Tobias

    • Hallo Tobias!

      Uiui, du hast Jehova gesagt ;-) Im Ernst, ich glaube nicht, dass sich der tatsächliche Bedarf an Designern so schnell legen wird. Denn immer am Puls der Zeit zu sein, was Webstandards betrifft, schafft dann doch kein Tool. Und die Ideen liefern die Tools auch nicht mit. Die reine technische Umsetzung ist ja nur der allerletzte Schritt im Entwicklungsprozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.