Rene Schmidt 10. August 2005

Komplexe Kür: Welches Shop-System ist das richtige? Teil 4: Funktionen und Service

Kein Beitragsbild

Grundlegende Funktionen haben sie alle. Doch was ist mit Backup, Datenverwaltung, Schnittstellen, Mehrsprachigkeit, Kundenservice und raschen Layoutänderungen?

HTML-Template-Engine
Eine Template-Engine wird häufig nicht in die Evaluierung von Shop-Software einbezogen. Fehlt eine solche Engine, kann dies zu unangenehmen Kostensteigerungen führen, falls optische oder programmtechnische Anpassungen vorgenommen werden sollen. Sogar kleine Änderungen, beispielsweise das Versetzen von Inhalten auf einer HTML-Seite, können Störungen im Programmablauf nach sich ziehen, weil immer der Programmcode von den Änderungen betroffen ist.

Eine Darstellungs-Abstraktionsschicht in Form einer HTML-Template-Engine ist wichtig, um Programmcode, HTML-Layout/Darstellungslogik und Design sauber voneinander zu trennen. Durch diese Trennung ist es möglich, Veränderungen vorzunehmen, ohne andere Teile der Software zu berühren. Für Änderungen an Layout und Design muss der Programmcode nicht „angefasst“ werden. Smarty ist in diesem Zusammenhang ein oft genanntes Beispiel.

Integrierte Layout- und Design-Tools
Manche integrierten Shop-Lösungen bieten selbst Hilfsprogramme an, mit denen Templates (also das Layout) und StyleSheets verändert werden können. Leider geht damit meist eine gewisse Unflexibilität einher. Spezialisierte Programme, von HTML- und StyleSheet-Profis bedient, leisten bedeutend mehr und liefern überzeugendere Ergebnisse.

Mehrsprachigkeit
Neue Märkte zu erschließen erfordert oft landes- und sprachspezifische Anpassungen. Bei den Texten sind Systemtexte und Artikelbeschreibungen zu unterscheiden. Systemtexte sind die von der Software verwendeten Texte, beispielsweise „Warenkorb“ oder „Bezahlen“. Achten Sie darauf, dass weitere Sprachen für Systemtexte einfach nachzuinstallieren sind oder gleich mitgeliefert werden. Ideal sind auch Eingabeformulare für Artikel, die die Eingabe der Artikelbeschreibungen in mehreren Sprachen ermöglichen. Die Software sollte die im Webbrowser eingestellte Sprache korrekt erkennen und – falls vorhanden – den Shop in der korrekten Sprache anzeigen. Mit dieser Funktion ist es überflüssig, für jedes Land und jede Sprache einen eigenen Shop betreiben zu müssen.

Weiterhin sollte die Software mehrere Währungen beherrschen und die Mehrwertsteuer differenzieren können. Die Versandkosten sollte der Shop nicht nur gestaffelt, nach Warenwert oder Gewicht, sondern auch nach Ländern differenziert berechnen.

Kundendaten und Administration
Kundengruppen ermöglichen Ihnen, Ihre Kunden zielgruppen-spezifisch anzusprechen. Beispielsweise könnten Sie für gewerbliche Kunden eine Gruppe einrichten. Idealerweise sollte Software bei der Berechnung der Umsatzsteuer die Gruppenzugehörigkeit des Kunden berücksichtigen, beispielsweise bei gewerblichen Kunden.

Gute Shopping-Lösungen bieten Mechanismen zur Aufgaben-Delegation an, so dass die Administration des Shops nicht nur von einem Mitarbeiter erledigt werden muss. Aufgabenbereiche und Rechte sollten granular zuteilbar sein, zum Beispiel darf die Sekretärin des Shop-Chefs Preise aktualisieren, aber keine Kundendaten löschen.

Export, Backup und Schnittstellen
Wächst Ihr Unternehmen, muss auch die Software mehr leisten. Die Shop-Software sollte gut skalieren, sich also gut an gestiegene Anforderungen anpassen lassen. Neben der bereits erwähnten Plugin-Schnittstelle helfen dabei Schnittstellen zu Faktura- und Warenwirtschaftssystemen sowie Enterprise-Resource-Planning-Systemen (ERP). Über solche Schnittstellen könnte die Shop-Software Daten an andere Systeme liefern, um Rechnungslegung, Lagerverwaltung und Buchhaltung zu vereinfachen.

Beziehen Sie unbedingt alle Shop-Inhalte in Ihre Backup-Strategie mit ein. Um dazu überhaupt in der Lage zu sein, muss die Software eine Im- und Export-Schnittstelle für Kunden- und Artikeldaten enhalten. Die Konfiguration des Shops muss in der Regel indirekt als Server-Backup gesichert werden. ™

Links:

Erstveröffentlichung 10.08.2005

Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.