Dieter Petereit 13. April 2013

Instant Inspiration: Niice.co, die Suchmaschine für Designer beflügelt die Kreativität

Hat die Muse mal wieder die Koffer gepackt und ist ohne ein weiteres Wort zurück zu den Eltern gezogen? War da gerade noch eine Idee für das nächste Webprojekt? Wo ist sie bloß hin? Wenn mal wieder nichts läuft außer der Nase und der zündende Gedankenfunke einfach nicht kommt, dann – spätestens dann – sollten Sie mal bei Niice.co vorbei schauen. Diese neue Suchmaschine stellt Ihnen Inspirationspakete auf der Basis Ihres konkreten Bedarfs zusammen.

niice-homepage

Inspiration sparks Creativity, des Designers wichtigste Ressource

Designer sind stets auf der Suche nach Inspiration. Kreativität fließt nach einigen Berufsjahren nicht mehr so im Überfluss, wie man sich das vorstellen würde. Enge Deadlines und zu viele Projekte in zu wenig Zeit tun ihr übriges. Creative Block, der Todfeind des Kreativen, lauert stets in der Nähe und wartet auf seine Chance. Einer der Top-Tipps gegen Creative Block, den man in jeder populärpsychologischen Abhandlung zum Thema findet, lautet: Lass dich inspirieren. Leg dir eine riesige Bookmark-Sammlung an und wenn dir mal nichts einfällt, dann schau als erstes dort hinein.

Mit Dr. Web, dem Smashing Magazine und Noupe verfügen unsere Leserinnen und Leser schon mal über eine ordentliche Grundausstattung, auch wenn es um Inspiration geht. Immer wieder veröffentlichen wir themenbezogene Pakete, die die eigene Kreativität zünden sollen.

Weitere Online-Dienste, insbesondere Community-Projekte wie Dribbble, fokussieren das Thema Inspiration, wobei ein weiterer interessanter Aspekt Dribbbles darin besteht, dass Designer sich gegenseitig Feedback zu den Entwürfen geben. Da Designer vielfach Einzelkämpfer sind, ist die Möglichkeit zu dieser Art der Rückkopplung mit Gleichgesinnten von unschätzbarem Wert.

Niice.co: Inspirationsmotor auf drei Pötten

Niice.co, erdacht von den nord-irischen Kreativen Chris Armstrong und Pete Hawkins, bündelt mehrere dieser Quellen und integriert sie unter einer einheitlichen Oberfläche. Zur Zeit verwendet Niice.co die Dienste Behance, Dribbble und Designspiration. Weitere Quellen sollen sukzessive eingebunden werden.

niice-source-switch

Niice.co ist laut Armstrong und Hawkins schon deshalb erforderlich, weil man zwar bei Google auch nach Bildern suchen kann, die Suchmaschine aus Mountain View jedoch nicht über einen „Guter Geschmack“-Filter verfügt.

niice-search-packaging

Optisch erinnert Niice.com entfernt an Pinterest. Die Suchergebnisse werden rein als über den gesamten Bildschirm gekachelte Bilder angezeigt. Hovert man über ein Suchergebnis, erscheint der Hinweis, aus welchem Dienste das Bild stammt. Ein Klick auf ein Suchergebnis führt ohne Umschweife zur urspünglichen Quelle.

niice-overlays-source

Recht schnell wird der Nutzen deutlich, den Niice.co dem suchenden Designer bietet. Eine Suche nach etwa „Packaging“ listet unmittelbar ein große Zahl wirklich gelungener Verpackungsdesigns auf, entsprechendes darf bei der Suche nach „Logo“ erwartet werden. Je mehr Quellen Armstrong verfügbar macht, desto unverzichtbarer wird das Werkzeug im Designer-Alltag werden.

niice-search-logo

Nicht, dass wir uns missverstehen, Niice.co ist keine Suchmaschine für Design-Ressourcen, wie es etwa Freepik ist. Niice.co dient rein zum Ankurbeln der eigenen Kreativität, indem man schaut, was andere zum gleichen Thema bereits geleistet haben.

Niice.co hält, was der Name verspricht. Es ist auf jeden Fall schön anzusehen und bringt selbst bei ungewöhnlichen Suchbegriffen wie „poop„, zu deutsch: „Kacke“, tadellose und uneingeschränkt vorzeigbare Ergebnisse;-)

niice-poop-search

In privater Beta befindet sich ein Feature, mit dessen Hilfe sich sog. „Moodboards“ anlegen lassen. Hierunter muss man sich wohl von Usern kuratierte Suchergebnisse vorstellen, die sich dann mit anderen teilen lassen. Erinnert mich, ohne es bislang gesehen zu haben, an So.cl und natürlich irgendwo an Pinterest. Ich habe mich mal unter „Request Invite“ eingetragen…

Der Dienst ist bei den Net Awards des Design-Magazins .net für eine Auszeichnung als „Side Project Of The Year 2013“ nominiert. Das Voting ist beendet, die Gewinner werden allerdings erst am 31. Mai 2013 bekannt gegeben. Ich drücke Niice.co die Daumen.

Links zum Beitrag

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.
Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

3 Kommentare

  1. Prima Website – bislang haben wir immer webcreme.com benutzt. Die ist auch toll.

  2. Nette Idee, wobei das Tool hoffentlich noch in der Anfangsphase ist. Bei dribbble und behance sehe ich gleich die sozialen Interaktionen und Zusatzinformationen. Die reine visuelle Schiene von Niice ist mir zu wenig, zumal auch nur 3 Quellen vorhanden sind.

  3. Eine sehr schöne Quelle für Inspiration ist auch http://creattica.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.