Anzeige
Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Projekte.
↬ Loslegen und Spaces testen ↬ Jetzt testen!
  • CMS
Manuel Diwosch 23. September 2008

ImpressCMS

Kein Beitragsbild

ImpressCMS beeindruckt mit seiner Auswahl an Modulen. Als „Fork“ (=Abspaltung) des bewährten CMS-Projekts Xoops verfügt ImpressCMS über einen stabilen Programm-Kern und paart diese Erfahrung mit dem Entwicklungsdrang eines jungen Projekts.

ImpressCMS ist ein modernes Open-Source-System: Das Design ist template-basiert und die Funktionen, sowie Erweiterungen sind modulartig aufgebaut. Seit der Abspaltung Ende 2007 wurde bereits die erste finale Version 1.0 herausgebracht. ImpressCMS 1.0 bietet hunderte Funktionen, Module, Erweiterungen und vorgefertigte Designs. Den Entwicklern zufolge soll es dadurch für Blogs, große Web 2.0-Communities, Unternehmens-Websites, Intra- und Internet-Portale geeignet sein und sowohl die Bedürfnisse von Anfängern, als auch Profis befriedigen.

Screenshot
Administrations Menü

Anzeige

Auch Aufmerksamkeit hat ImpressCMS in knapp einem Jahr schon erregt. Es wurde für das Finale des Packt Open Source CMS Awards 2008 in der Kategorie „vielversprechendstes CMS“ nominiert.

Installation

ImpressCMS stellt Standardanforderungen an seine Umgebung: Apache Webserver, PHP Version 4.3 und MySQL 3.23. Die Installation geht schnell und einfach: Datenpaket herunterladen, entpacken, Ordner mittels FTP auf den eigenen Server laden, Schreibrechte einstellen, Installationsassistent starten und den Anweisungen folgen. Sollte die Installation Probleme bereiten, bietet der Assistent sogar eine integrierte Hilfefunktion.

Backend

Um zur Verwaltungsoberfläche zu gelangen, muss sich der Administrator im Frontend einloggen. Daraufhin erhält er dort einen Link zur Administration. Diese ist nach der Installation jedoch relativ leer, da abgesehen von einem System-Modul noch kein weiteres Modul vorhanden ist.

Will der Nutzer die Website mit Inhalten füllen, muss er sich zunächst für die ersten Module entscheiden und diese installieren. Die wichtigsten Module für die ersten Schritte werden auf der offiziellen deutschen ImpressCMS-Homepage zum Download angeboten.

Solch ein Aufwand bei der ersten Installation wird dem Anspruch der Entwickler nicht gerecht, ein System auch für Anfänger geschaffen zu haben. Einsteiger müssen zunächst Zeit investieren, um herauszufinden, welche Module sie zu Beginn benötigen und wie sie diese installieren, aktivieren und einstellen.

Der Aufbau des Backends ist zwar ansprechend gestaltet, Popups in der Navigationsleiste, sowie der Schnellzugriff auf Module und Systemeinstellungen helfen einem Anfänger aber nicht weiter. Dieser wird durch die Möglichkeiten und Features überfordert. Und je mehr Module er installiert, desto schwieriger fällt es, den Überblick zu bewahren.

Module, Module, Module

ImpressCMS bietet hunderte frei verfügbare Module mit ebenso vielen Funktionen. Kaum ein Bereich, zu dem ImpressCMS keine Features bereit stellt: Unterhaltung, Mulitmedia, Kommunikation, Community, Social-Network, Informationen, erweiterte Administration, Groupware, Chat, Link, Downloads, Quiz, Spiele und mehr. Nur starke Anbindungen zu bestehenden Shop-Systemen wurden noch nicht umgesetzt.

Diese Vielfalt kommt durch die Kompatibilität mit dem „Mutter-Projekt“ Xoops zustande. Denn jedes Xoops-Modul funktioniert ohne Einschränkung auch mit ImpressCMS. Jedoch müssen die Nutzer manche Module in den Weiten des Internet suchen und diese selbst mit Hilfe von Webseiten wie Secunia oder auch Securityfocus auf Sicherheit prüfen.

Frontend

Designer können sich bei ImpressCMS ausleben, bis das CMS nicht mehr wieder zu erkennen ist. Aber auch Photoshop-Muffel sind nicht auf Grafiker oder Musen angewiesen, um ein ansprechendes Design für ihre Impress-Homepage zu finden. Da auch die Themes von Xoops kompatibel sind, gibt es unzählige Downloads auf Xoops-Seiten. In den Foren wird beispielsweise auf xoops-theme verwiesen.

Support

Viele Module und Funktionen werfen auch viele Fragen auf. Die Community von ImpressCMS präsentiert sich in den Foren (mehrere Sprachen) aktiv und bemüht. Dieser Einsatz ist auch nötig, denn die Dokumentationen sind weder in englischer, noch in deutscher Sprache vollständig und Live-Support gegen Bezahlung oder Feature-Entwicklung auf Bestellung werden auf der offiziellen Homepage nicht angeboten.

Fazit

Die Vorteile von ImpressCMS sind offensichtlich: große Modul- und Funktionsvielfalt in einem stabilen und leistungsstarken System. Um die Möglichkeiten an Funktionen auszuschöpfen, benötigt ein Nutzer allerdings Vorkenntnisse. Für Einsteiger ist ImpressCMS nur bedingt geeignet, dafür aber umso mehr für erfahrene Seitenbetreiber, die Communities verwalten wollen.

Wird Hilfe benötigt, muss man sich mit der Forennutzung anfreunden. Wer persönlichen Live- oder E-Mail Support will, muss sich die Kontakte innerhalb der Impress-Gemeinschaft selbst suchen. ™

Erstveröffentlichung 23.09.2008

Manuel Diwosch

Manuel Diwosch ist seit 2000 im Medienbereich tätig. 2008 schrieb er erstmals für Dr. Web und startete eigene, professionelle Webprojekte. Er verbindet technisches Know-How mit dem Fachwissen der journalistischen Kommunikation. Als Dienstleister entwirft er Online-Marketing-Strategien für Unternehmen und setzt diese um.

Ein Kommentar

  1. Holla, ImpressCMS hat eine neue Version veröffentlicht, die 1.1 ist ja viel besser als die alte. Danke an drweb für den Tip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.