Gastautor 3. Oktober 2003

Illustrator: Schriften mit Farbeffekt

Kein Beitragsbild

von Christina Taupe

Schriften sind einfarbig, und stets in der Standardschrift vorzufinden. Leider! Farbe macht das Leben einfach fröhlicher – in Maßen angewendet, versteht sich. Bringen Sie doch ein wenig Schwung in Ihren Schriftenalltag.

Um einer Schrift ein wenig mehr Schwung zu verleihen könnten Sie einmal versuchen, die farblosen Bereiche der Schrift ein wenig zu verschieben und ein zuvor festgelegtes Muster als Füllung zu verwenden.

Screenshot
Schrift mit Musterfüllung und kleiner Verschiebung

Zuerst sollten Sie den gewünschten Text festlegen. Wir haben – passend zur Saison – „Ostern 2002“ gewählt. Als Ausgangsobjekt wurde ein schlichter Schriftzug erstellt.

Screenshot
Schrifteigenschaften: Arial, bold, 48 pt

Wählen Sie nun mit dem Auswahlwerkzeug den Text aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste. Wählen Sie nun im Rechtsklickmenü > in Pfade umwandeln aus.

Screenshot
Umwandlung in Pfade

Nun könnten Sie bereits dem gesamten Text ein Hintergrundmuster zuweisen. Falls Sie die einzelnen Buchstaben bearbeiten wollen, sind Sie jetzt noch nicht fertig…

Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste (der Text muss noch immer ausgewählt sein) und wählen Sie > Gruppierung aufheben. Nun können Sie jeden einzelnen Buchstaben beliebig einfärben.

In der zu Beginn gezeigten Grafik wurden die weißen Bereiche des großen „O“, des kleinen „e“ und der Nullen verschoben. Um dies bewerkstelligen zu können, wählen Sie bitte die zu bearbeitenden Buchstaben aus.

Klicken Sie nun erneut mit der rechten Maustaste und wählen Sie > In Pfade zurückwandeln. Nun müssten die – ansonsten weißen – Bereiche ebenfalls in der Farbe des Textes gefüllt sein.

Screenshot
Zurückwandlung in Pfade

Heben Sie nun die Auswahl auf und wählen Sie lediglich jene Bereiche aus, die Sie umfärben und anschließend verschieben wollen. Wählen Sie nun eine Farbe aus (in unserem Falle Weiß) und füllen Sie die Fläche der Ausgewählten Objektteile. Die markierten Objekte sollten nun wieder eine andere Farbe als die Grundfarbe des Textes aufweisen. Heben Sie die Auswahl der inneren Schriftbereiche noch nicht auf, sondern bewegen Sie Ihre Cursor-Taste nach unten.

Screenshot
Verschobene Inhalte

Um einer Schrift ein Muster hinzuzufügen, müssen Sie zuerst eines erstellen:

Erstellen einer Musterfüllung
Zeichnen Sie das gewünschte Muster einfach unter der Schrift am selben Arbeitsbereich. Das „Muster“ kann anschließend wieder gelöscht werden.

Screenshot
Linie1

Wir haben beschlossen, unseren Text mit einem unregelmäßigen Streifenmuster zu füllen. Hierzu haben wir eine Linie gezeichnet, …

Screenshot
Linie2

…diese kopiert…

Screenshot
Angleichen

… und aneinander angeglichen. Aber nun noch einmal langsam:

Angleichen von Objekten
Schritt 1: Zeichnen Sie eine einfache Linie mit dem Pinselwerkzeug. Achten Sie darauf, dass Sie lediglich mit der Linienfüllung arbeiten und die Flächenfüllung deaktiviert wurde.

Screenshot
Übersicht Flächen- und Linienfüllung in der Werkzeugleiste

Sie sollten außerdem noch darauf achten, dass die Länge der Ausgangslinie lang genug ist oder bestenfalls etwas länger als der eigentliche Schriftzug, da sonst Störstellen auftreten können.

Screenshot
Störstelle

Wechseln Sie nun zum Auswahlwerkzeug über, indem Sie es in der Werkzeugleiste auswählen.

Schritt 2: Wählen Sie die zuerst gezeichnete Linie aus und ziehen Sie diese bei gedrückter Alt-Taste nach unten. So wird einfach und schnell eine Kopie der Linie erstellt.

Schritt 3: Weisen Sie der zweiten Linie eine andere Farbe zu.

Schritt 4: Wählen Sie beide Linien aus und wählen Sie das „Angleichen-Werkzeug“ in der Werkzeugleiste aus.

Screenshot
Angleichen-Werkzeug

Sie haben noch beide Linien ausgewählt? Klicken Sie nun mit dem Angleichen-Werkzeug zuerst auf die obere Linie und anschließend auf die untere. Sie können sofort sehen, dass zwischen den Ausgangslinien weitere erstellt wurden. Um die Einstellungen anpassen zu können, klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Angleichen-Werkzeug in der Werkzeugleiste.

Screenshot
Angleichen-Werkzeug

Klicken Sie nun die Vorschau an, um diese zu aktivieren und Ihre Änderungen der Einstellungen direkt mitverfolgen zu können.

Wir haben die Einstellungen auf > Festgelegte Stufen geändert und die Zahl „6“ eingegeben. Es werden also sechs weitere Linien eingefügt, die automatisch eine farbliche Angleichung erzeugen.

Screenshot
Fertige Angleichung

Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Linien auswählen und kontrollieren Sie, ob die „Farbfelder“ eingeblendet sind ( > Fenster > Farbfelder einblenden). Ziehen Sie nun Ihre ausgewählten Linien auf die Fläche dieses Registers.

Screenshot
Farbfelder – Register

Nun können Sie Ihr Muster als Minatur wiederfinden!

Tipp: Wenn Ihnen die Ansicht der einzelnen Farbfelder zu klein ist, können Sie Änderungen vornehmen. Klicken Sie dafür einfach auf den kleinen Pfeil rechts oben des Farbfelder-Registers.

Screenshot
Änderungsmöglichkeiten für die Darstellung der Farbfelder

Sie können nun das Muster auf Ihrer Arbeitsfläche wieder entfernen!

Muster einer Schrift hinzufügen
Wählen Sie nun wieder alle Teile des Textes aus, denen Sie ein Muster hinzufügen wollen, und wählen Sie in der Werkzeugleiste das Symbol für Flächenfüllung.

Screenshot
Flächenfüllung – Ansicht in Werkzeugleiste

Nun können Sie in dem Farbfelder-Palette Ihr Muster auswählen und die Schrift wird damit gefüllt:

Screenshot
Schrift mit Musterfüllung

Nun wären wir mit dem eigentlichen Thema fertig. Sie können Sich nun noch dafür entscheiden, ob Sie den Schriftzug noch weiter bearbeiten wollen oder nicht.

Sie könnten einerseits der Schrift eine Kontur zuweisen …

Screenshot
Schrift mit Kontur – 0,1 Pixel

… oder auch mit einer weiteren „Hintergrundfüllung“ arbeiten.

Screenshot
Schrift aus mehreren Ebenen

Für den zweiten Effekt wurde mit mehreren Ebenen gearbeitet.

Screenshot
Ebenen

Hinweis: Die Ansicht des Ebenenfensters wurde ein wenig verdunkelt, damit Sie die Schriften etwas leichter erkennen können.

Die Schrift wurde zwei weitere Male kopiert (einfach die Ausgangsebene mit dem Schriftzug auf das kleine Blatt für neue Ebene im Ebenenfenster ziehen und wieder loslassen. Diesen Vorgang insgesamt zwei Mal wiederholen).

Tipp: Am einfachsten können Sie die einzelnen Ebenen bearbeiten, indem Sie die nicht zu bearbeitenden Ebenen sperren. Klicken Sie hierzu in den grauen Bereich neben dem Auge im Ebenenfenster. Wird ein Schloss angezeigt, ist die Ebene nicht bearbeitbar.

In der obersten Kopie „Weiß“ wurde alles entfernt, bis auf die weißen Bereiche.

In der Ebene „Streif“ wurde alles markiert und die Transperenz auf ca. 30% herabgesetzt. Sie brauchen nun nicht mehr auf die weißen Bereiche zu achten, da diese ohnehin in der obersten Ebene gesichert sind :o)

Und, zu guter Letzt, wird die unterste Ebene „Rosa“ bearbeitet. Es wurde alles markiert und ein zartes Rosa für die Flächenfüllung ausgewählt.

Screenshot
Fertiger Effekt!

Probieren Sie ruhig ein wenig herum. Es können wirklich sehr interessante Effekte entstehen. Passen Sie schlussendlich noch die Verläufe der einzelnen Körperteile an.

Dr. Webs exklusiver Newsletter
Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Hinweise zum Datenschutz, also dem Einsatz von Double-Opt-In, der Protokollierung der Anmeldung, der Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp als Versanddienstleister und deinen Widerrufsrechten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.