Spaces. Smartes Cloud Hosting für anspruchsvolle Webprojekte. Loslegen und Spaces testen. Von Mittwald.
Dieter Petereit 6. April 2018

Helfer-Duo für Webdesigner: Htmlreference.io und CSSreference.io

Wir alle haben dicke Referenzen unse­rer Lieblings-Technikverlage im Regal ste­hen und wir ken­nen die monu­men­ta­len Ratgeber-Seiten im Stile von SelfHTML und ande­ren. Vielfach bräuch­ten wir aber nicht den dicken Wälzer, son­dern den schlan­ken Helfer. Nur mal kurz nach­schau­en. Wie war das noch­mal?

Genau zu die­sem Zweck gibt es zwei visu­el­le Helferlein zu HTML und CSS. Beide ent­stam­men der glei­chen Schmiede und sind optisch kaum von­ein­an­der zu unter­schei­den. Dennoch erhältst du Hilfe zu HTML unter htmlreference.io und Unterstützung zu CSS unter cssreference.io.

Hinter den bei­den Kurzreferenzen und dem schlan­ken Framework Bulma, das die tech­ni­sche Grundlage bei­der Sites bil­det , steckt der selbst­er­nann­te CSS-Guru Jeremy Thomas. Thomas finan­ziert sich über Sponsoren und das gele­gent­li­che Schreiben kur­zer E-Books.

Helferlein #1: Die HTML-Referenz

Auf den ers­ten Blick schei­nen die bei­den Kurzreferenzen fast schon ein biss­chen zu schmal zu sein. Der Eindruck aber täuscht und ist eigent­lich eher ein Kompliment an die maxi­mal redu­zier­te Darstellung der kom­ple­xen Thematik.

Die HTML-Referenz bear­bei­tet alle Elemente und Attribute. Du ver­zich­test auf nichts. Die CSS-Referenz hin­ge­gen erhebt die­sen Vollständigkeitsanspruch nicht. Sie beschäf­tigt sich mit 129 der popu­lärs­ten CSS-Eigenschaften. Wahrscheinlich wird dir auch hier nichts feh­len.

Von der Startseite kannst du ent­we­der über die Liste der Elemente oder Eigenschaften dein Thema fin­den. Oder du ver­wen­dest eine Freitextsuche, um direkt zum Ziel dei­ner Wissensbegierde zu gelan­gen. Per Klick auf ein Element oder eine Eigenschaft kommst du auf die jewei­li­ge Detailseite.

Helferlein #2: Die CSS-Referenz

Hier fin­dest du alle erfor­der­li­chen Informationen. Das kön­nen bei HTML-Elementen neben den Instruktionen zur Verwendung auch die ver­füg­ba­ren Attribute oder ähn­li­che Essentialia sein. Stets lie­fert Thomas ein Beispiel an obers­ter Stelle. So siehst du das jewei­li­ge Element in Aktion und als Sourcecode, so dass du die Korrelation zwi­schen bei­dem auch visu­ell schön auf­ge­zeigt bekommst.

Pack dir Jeremys Referenzen auf jeden Fall in dei­nen Werkzeugkasten.

(Dieser Beitrag erschien zuerst im Dr. Web-Newsletter #329, erschie­nen am 15.02.2018. Wenn du dir eben­falls exklu­si­ve Inhalte zeit­lich deut­lich vor den übri­gen Leserinnen und Lesern sichern willst, kannst du dich hier kos­ten­los und unver­bind­lich für den Newsletter anmel­den.)

Dieter Petereit

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Ein Kommentar

  1. Immer wie­der tol­le Inputs und Links, Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.